Halt’s Maul und lies!

DIE ÄRZTE lesen für Berliner Liveclubs aus FILs „Didi & Stulle“

Berliner Liveclubs veranstalten gemeinsam eine Lesung mit der Berliner Band die ärzte (ohne Rod). Bela & Farin lesen (ohne Rod und ohne Live-Publikum) im legendären Berliner Club SO36 aus „Didi & Stulle“, dem Meisterwerk des formidablen Berliner Comic-Tausendsassas Fil. Der Eintritt zur exklusiven Ausstrahlung der Lesung ist freiwillig und in der Höhe frei wählbar. Es gilt: Viel hilft viel. Alle Eintrittsgelder kommen renommierten Berliner Livekonzert-Clubs zu Gute, die Corona-bedingt geschlossen haben und um ihre Existenz kämpfen.

die ärzte lesen aus „Didi & Stulle“:

https://www.betterplace.me/dieaerztelesenfil

FAQ zur Lesung: https://www.bademeister.com/dieaerztelesenfaq

 

Hintergrund:

die ärzte sind Die Beste Band der Welt, kommen aus Berlin (aus Berlin!) und bestehen aus Bela B, Farin Urlaub und Rodrigo González.Fil ist Der Lustigste Mensch des Universums, Comiczeichner und -autor, Sänger, Entertainer, Genie und Wahnsinn und kommt aus Berlin.Didi & Stulle sind die berühmtesten Comicfiguren von Fil, hatten ihren ersten Aufritt Mitte der 80er-Jahre im Berliner Stadtmagazin Zitty, wo sie ab 1997 regelmäßig erschienen, und kommen aus Berlin.Das SO36 ist einer der bekanntesten Konzertclubs des Landes und existiert in dieser Form seit 1978. In Berlin.

Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Singer-Songwriter
Konzert
Mo 24. September 2018
Konzert
Dean Lewis
Support: Eliott
Ausverkauft
sold out

Dean Lewis ist das neue große Songwriter-Talent Australiens

Genre: Singer-Songwriter

Aus dem Stand hat sich der 28-jährige Sänger, Gitarrist und Songwriter Dean Lewis in seiner Heimat Australien einen großen Namen gemacht. Gleich seine erste, 2016 erschienene Single „Waves“ schoss bis auf Platz 12 der australischen Charts und wurde mit Dreifach-Platin ausgezeichnet. Mit „Need You Now“, „Lose My Mind“ und „Chemicals“ veröffentlichte er weitere erfolgreiche Singles, flankiert von seiner ersten EP „Same Kind of Different“, die im April 2017 erschien. Seine aktuelle Single „Be Alright“, zugleich ein erster Vorbote auf sein für dieses Jahr angekündigtes Debütalbum, erweist sich als seine bislang erfolgreichste und stieg bis auf Platz 3 der australischen Charts. Nun kommt Dean Lewis im September erstmals für drei Konzerte in Berlin, Hamburg und Köln nach Deutschland.

Dass die Welt nun diese wunderbar schwerelosen, leichtfüßig und doch gehaltvoll klingenden Songs von Dean Lewis vernehmen darf, verdanken wir einer bestimmten Band: Oasis. Denn in dem Moment, als Lewis im Jahr 2005 erstmals ein Live-Video der Britpop-Giganten sah, entschied er sich, selber Musiker zu werden. „Die folgenden fünf Jahre verbrachte ich damit, jedes Video, jeden Live-Mitschnitt und jede Dokumentation von und über Oasis anzuschauen und genau zu studieren. Letztlich, kann man sagen, hat mir Liam Gallagher alles beigebracht, was ich weiß und kann – ohne ihm je persönlich begegnet zu sein.“

Zwischen 2010 und 2014 schrieb Lewis Song um Song, ohne jede Eile. Er wollte erst dann mit Musik reüssieren, wenn er sich selber sicher war, dass seine Songs eine signifikante Eigenständigkeit aufweisen. Und so erschien erst 2016 mit „Waves“ seine erste Single, die in Australien zum Übernacht-Erfolg geriet. Und auch die folgenden Singles waren so erfolgreich, dass er 2017 gleich fünf Nominierungen bei den jährlichen ARIA Awards erhielt. Parallel erschien mit „Same Kind of Different“ seine erste EP. Seither sind die australischen Medien durchweg überzeugt, dass Dean Lewis eine große internationale Karriere vor sich hat.

Jene dürfte so richtig in Fahrt geraten, wenn sein Debütalbum erscheint, das schon seit Ende letzten Jahres für 2018 angekündigt wird; Lewis selber hat die Veröffentlichung bereits einige Male verschoben, da er an das Album einen nicht minder hohen Qualitätsanspruch hegt wie an seine bislang veröffentlichten Singles. Das sei schließlich auch, was ihn an Oasis so begeistert habe: „Diese Band hat auf ihren Platten keine Filler, sondern nur Killer. Und das Gleiche erwarte ich von mir.“ Man darf also sehr gespannt sein auf diesen bislang noch unbetitelten Longplayer.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music