Musik Clubs müssen laut Infektionsschutzverordung SARS-CoV-2 des Berliner Senats weiterhin geschlossen bleiben.
According to the SARS-CoV-2 Infection Protection Ordinance of the Berlin Senate, music clubs must remain closed.

Zur DIE ÄRZTE Spendenaktion für Berliner Live Clubs.

Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Roots Music, R&B
Konzert
Di 7. August 2018
Konzert
FANTASTIC NEGRITO
Support: ADAM13
präsentiert von FKP Scorpio

Genre: Roots Music, R&B

Fantastic Negrito ist die fleischgewordene Erzählung eines bewegten Männerlebens im Zeichen von emotionsgeladener Black-Roots-Musik. Seine Songs erzählen die wahre Geschichte eines Musikers aus Oakland, der den Höhenflug eines Millionen-Dollar-Plattenvertrags erlebte und die Tiefpunkte eines fast tödlichen Autounfalls, der ihn im Koma liegen ließ und die Hand, mit der er Gitarre spielt, lange Zeit unbrauchbar machte. Nach dieser langen Zwangspause von der Musik setzt sich jedoch die Erfolgsstory weiter fort. Fantastic Negrito gewann 2015 den ersten Tiny Desk Contest von NPR. Seitdem ist er mit Künstlern wie Sturgill Simpson, Solange, Chris Cornell und Temple of the Dog aufgetreten.

Gerade erschien sein neues Album „Please Don’t Be Dead“, der Nachfolger seines Grammy-prämierten Debüts „The Last Days Of Oakland“. Darin stand damals seine Heimatstadt im Mittelpunkt der Musik. Hier, in der Mitte des kalifornischen Küstenstreifens, gegenüber von San Francisco, war schon immer der Hort des Widerstandes, das Zentrum für Gegenkultur, wo Gewalttätigkeit, Kunst und Style zusammenkommen, wo Vielfalt schon immer das Verbindende ist. Jetzt aber geht Xavier Dphrepaulezz, der Frontmann und Songschreiber des musikalischen Projekts Fantastic Negrito, noch einen Schritt weiter und verknüpft auf der neuen Platte seine eigenen desaströsen Erfahrungen mit dem aktuellen Zustand der Welt und vor allem Amerikas. Und wenn es einen gibt, der weiß, wie es sich anfühlt, wenn man mit Vollgas über den Klippenrand hinausschießt, dann ist es der charismatische Sänger.

Noch immer verbindet er in seinen Songs seine eigene Biografie mit der Welt. Dphrepaulezz ist die lebhafte Stimme seiner Heimat und verpackt das in seiner mitreißenden Musik, die zwischen den dunklen Wurzeln im Mississippi-Delta, dem Songwriting von Led Zeppelin, den Beatles und den Stones und der Geschichte der schwarzen Musik von Gospel bis Soul angesiedelt ist. Er selbst freute sich sehr darüber, dass er einmal als der Al Green des Punkrock bezeichnet wurde, denn das trifft es hinreichend genau. Im August kommt Fantastic Negrito für zwei Festivals nach Deutschland und spielt daneben noch eine exklusive Clubshow in Berlin.

Foto: Albert Bravo Photography

ADAM13

Das Leben schreit dich an. Bricht Herzen, Knochen, Versprechen. Da hilft nur eins: dagegenhalten. ADAM13 dokumentiert dein Leben und ruft auf zu Aufbruch und Ausbruch. Ein Rockduo als Assoziationsmaschine: Apollo 13. Adam und Eva. Paradies und Raketen. Gitarre und Schlagzeug. Jon Spencer und die Black Keys. ADAM13 kennt und erkennt das Leiden und verpasst ihm einen goldenen Handkantenschlag. Alles geben, nicht nur das, was reicht.

Ja, inzwischen weiß man: für einen fulminanten Sound braucht es kein ganzes Orchester. Und dennoch gibt es immer wieder Bands, bei denen man maßlos erstaunt ist, was zwei Leute für farbenfrohe Klangteppiche zusammen weben können. ADAM 13 ist so ein Beispiel. Sie bewegen sich in einem Spannungsfeld zwischen äußerster Disziplin, Timing, ausgefeilten Breaks, treffsicheren Riffs und Licks, scharf formulierten Sätzen und dem, was die knallharte Arbeit freilegt: Überschuss, Chemie, neue Ressourcen, ein tief zufriedenes, nach innen und außen gekehrtes Lächeln beim Einzählen und Runterzählen der Songs.

„Hier ein neuer Stern am Berliner Rockhimmel, ein Duo namens ADAM13…und wer dachte, dass Berlin niemals Bands wie die White Stripes oder die Black Keys hervorbringen wird, sei hiermit eines Besseren belehrt, der Song heißt „doof“ (…) Ja, den Steilpass muss man sofort verwerten, dass ist natürlich nicht doof, ADAM13, unbedingt merken!“

(Steen Lorenzen, radioeins)

„Klasse!, endlich mal tws like in german, verspielter Garagensound und nicht immer nur britisch klingender Poprock, weiter so und nicht ändern !“

( Joe Trübenbach, FB Nutzer)

Noch ist die Geschichte von ADAM13 schnell erzählt: Ein halbes Jahr im Proberaum, einen Tag im Studio – die erste EP ist im Kasten. Eigentlich wollten Phatsen und Brauer Anfang 2013 nur die langjährige Freundschaft in ein musikalisches Nebenprojekt verwandeln. Doch schon bei der ersten Session haben beide gemerkt: Das will mehr!
Die erste VÖ erfolgt mit der Single „doof“ am 17.09.2013. Radioplays folgen unmittelbar. Diverse Videos werden gefertigt, diverse Auftritte bestritten. Erstes Album „Knast im Kopf“ im Jahr 2015/2016 veröffentlicht.

Im Juni 2018 veröffentlichen ADAM13 mit „Schweinehundbezwingerdinger“ die erste Single aus ihrem kommenden zweiten Studio Album, welches für Anfang 2019 geplant ist. Bevor es soweit ist werden phatsen (Gitarre & Gesang) und simon (Schlagzeug & Gesang) uns aber noch mit zwei weiteren Singles un ersten Tourdaten im Herbst 2018 erfreuen.

Alternative/Rock’n’Roll/Garage/Punk/Blues mit dt. Texten

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts