Halt’s Maul und lies!

DIE ÄRZTE lesen für Berliner Liveclubs aus FILs „Didi & Stulle“

Berliner Liveclubs veranstalten gemeinsam eine Lesung mit der Berliner Band die ärzte (ohne Rod). Bela & Farin lesen (ohne Rod und ohne Live-Publikum) im legendären Berliner Club SO36 aus „Didi & Stulle“, dem Meisterwerk des formidablen Berliner Comic-Tausendsassas Fil. Der Eintritt zur exklusiven Ausstrahlung der Lesung ist freiwillig und in der Höhe frei wählbar. Es gilt: Viel hilft viel. Alle Eintrittsgelder kommen renommierten Berliner Livekonzert-Clubs zu Gute, die Corona-bedingt geschlossen haben und um ihre Existenz kämpfen.

die ärzte lesen aus „Didi & Stulle“:

https://www.betterplace.me/dieaerztelesenfil

FAQ zur Lesung: https://www.bademeister.com/dieaerztelesenfaq

 

Hintergrund:

die ärzte sind Die Beste Band der Welt, kommen aus Berlin (aus Berlin!) und bestehen aus Bela B, Farin Urlaub und Rodrigo González.Fil ist Der Lustigste Mensch des Universums, Comiczeichner und -autor, Sänger, Entertainer, Genie und Wahnsinn und kommt aus Berlin.Didi & Stulle sind die berühmtesten Comicfiguren von Fil, hatten ihren ersten Aufritt Mitte der 80er-Jahre im Berliner Stadtmagazin Zitty, wo sie ab 1997 regelmäßig erschienen, und kommen aus Berlin.Das SO36 ist einer der bekanntesten Konzertclubs des Landes und existiert in dieser Form seit 1978. In Berlin.

Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Singer-Songwriter
Konzert
So 29. April 2018
Konzert
FENNE LILY
Support: Tamu Massif
präsentiert von MusikBlog

Genre: Singer-Songwriter

Fenne Lily ist zur Zeit für einige Kritiker und Musikfans eines der grössten weiblichen Songwritertalente aus England. Es gibt nicht viele junge Künstler, die mit nur 5 Songs bereits über 30 Millionen Spotify-Streams verzeichnen können, noch bevor ihr Debütalbum überhaupt erschienen ist.

Als Kind hing ihr, wie sie selbst sagt, das öde Programm in der Glotze zum Halse raus. Da hat siestattdessen lieber Songs geschrieben und Gitarre geübt. Ihre Musik klingt folky, ehrlich und aufrichtig, man fühlt förmlich ihre Charakterstärke und eine gewisse Bescheidenheit. Wer sie hört, vermutet eine deutlich ältere Interpretin hinter der kräftigen, reifen, aber auch sehr zärtlichen Stimme. Mit Siebzehn fing sie an, zwischen ihrer Heimat in Dorset und Bristol zu pendeln und nach kaum einem Jahr supportete sie schon die Seelenverwandten Marika Hackman und C Duncan, die knistrigen Eaves, KT Tunstall, die Alternative-Rocker Palace und Marlon Williams aus Neuseeland. Charlie Cunningham nahm sie danach mit als Special Guest auf seine gesamte Europatour 2017.

Schon mit ihrer Debütsingle ‚Top to Toe‘ hatte Fenne Lily bei einer neuen Fangemeinde einen Nerv für ‚Alt-Folk‘ mit raffiniertem Songwriting und Texten von magischer Kraft getroffen und allen den Kopf verdreht. Aber bald wird Fenne Lily’s Debütalbum erscheinen, an dessen Aufnahmen unter anderem Tamu Massif, James Thorpe & PJ Harvey’s Produzent John Parish beteiligt waren. Und mit dieser Platte will sie beweisen, dass noch viel mehr als eine typische Singer-Songwriterin in ihr steckt: „I don’t want to disappoint the people who liked ‚Top to Toe‘, but I don’t want to become pigeonholed. My music comes from anger, but I can’t sing angrily, so I sing sadly. It’s a sadness that‘s fueled by fury.“ Fenne Lily‘s Musik wird man nicht nur temporär auf dem Radar haben, sondern permanent.

Und nachdem sie bisher immer solo unterwegs war, wird Fenne Lily auf ihrer ersten Headline-Tour durch Deutschland im April 2018 zum ersten Mal mit kleiner Band spielen.

Tamu Massif

Tamu Massif didn’t come around in an instant. Originally writing his songs on guitar, Dave Dixon realised there was more to his music than the usual acoustic-rouse and began experimenting with sounds old and new. Thus, he created Tamu. Written, recorded and produced at his home in Weston-super-Mare beforebeing mixed in Bristol with (Perfume Genius, YouthLagoon and PJ Harveycollaborator) Ali Chant, his new material is a mirage of thick vocals, reversed guitar and Logic-heavy inspiration. „I don’t have a set process,” explains Dixon. “Quite often I start with a riff onthe piano or guitar and build up sections layeringstuff. A lot of the sounds are sampled vocals and guitar lines which I’ve played around with – stretched and loaded with effects, etc.” Often starting songs and finishing them years later, you could say that Dixon has an unconventional writing style. „I’m always making notes of motifs and ideas and thoughts I find interesting,” he continues. “I enjoy abstract lyrics more than linear narratives. Or at least for there to be some degree of abstract and ambiguity in a linear narrative. I think it’s mostly due to the fact that rarely, if ever, are situations or feelings one dimensional.” Incorporating psychedelia, lo-fi indie, electronica and bedroom pop, Tamu Massif will get you on your feet as much as he’ll deliver you to a welcome slumber.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg