Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Americana / Country / Singer-Songwriter
Konzert
Mo 6. November 19:00
Konzert
Jade Jackson
Support: ELLEN SUNDBERG
präsentiert von Classic Rock / Country & Co / Laut.de

Genre: Americana / Country / Singer-Songwriter

Mit Jade Jackson gibt eine weitere vielversprechende Künstlerin im Herbst ihre Visitenkarte in Deutschland ab: Die junge Kalifornierin wird im Rahmen von drei exklusiven Shows ihr seit dem 19. Mai 2017 über Anti/Epitaph/Indigo erhältliches Erstlingswerk live vorstellen. Jade Jackson tritt in folgenden Clubs auf: in Berlin am 6. November 2017 im Privatclub, in Hamburg am 7. November 2017 im Nochtspeicher und in Köln am 9. November 2017 im Luxor.
Jade Jackson ist so traditionell, wie es nur geht. Wenn man in einem Haushalt im kalifornischen Santa Margarita (knapp 1200 Einwohner) ohne Fernseher und Computer aufwächst, ist das auch kein Wunder. Jackson ist beileibe kein Hochglanz-Pop-Produkt, sondern eine echte Singer/Songwriterin mit eigener Band und selbst geschriebenen Stücken. Nach dem Besuch eines Social Distortion-Konzerts weiß sie, dass sie aus ihrer Passion einen Beruf machen will, greift mit gerade einmal 13 Jahren zur Gitarre und beginnt Songs zu schreiben. „Mike Ness hat mir die Augen geöffnet; es faszinierte mich, wie er das Publikum in die Show eingebunden hat“, erklärt sie. „Das wollte ich auch machen“. Obwohl ihre Eltern keine Musiker sind, läuft zuhause ständig Musik; es ist für den Teenager komisch, „bei Freunden zuhause immer so ruhig sein zu müssen.“ Die junge Frau liebt außerdem Poesie und Geschichten und gibt regelmäßig Konzerte im kleinen Rahmen von Bars und Kaffeehäusern. Dort sieht sie die Frau von Social Distortion-Frontmann Mike Ness, mit dem Jacksons Mutter zur selben High School gegangen ist. Apropos High School: Ihre eigene veröffentlicht in der Schülerzeitung einen Artikel mit der Überschrift „Jade Jackson schreibt jeden Tag einen Song“. Nach der High School folgt eine musikalische Ausbildung am ‚California Institute Of Arts‘, danach konzentriert sie sich auf ihre weitere Karriere.

Dass ihr Debüt im Mai auf dem renommierten Indie ‚Anti‘ erschienen ist, ist die logische Folge der damaligen schicksalshaften Begegnung und darf an für sich schon als Qualitätsmerkmal durchgehen. Denn das Label gehört Bad Religion-Gitarrist Brett Gurewitz und bietet neben Punkrock seit eh und je Americana in unterschiedlichen Facetten. In diesem Fall sind es Country und Folk mit einer punkigen Attitüde, wobei letzteres weniger an Gurewitz als eben an Mike Ness liegt. Der Punkrock-Veteran fungiert nämlich nicht nur als Produzent, sondern auch als Mentor der jungen Kalifornierin. Er vermittelt den Kontakt zum Label und lässt sie rund um die Veröffentlichung des Albums im März und April 2017 als Opener für seine Band spielen.

Musikalisch geht es auf „Gilded“ mit E-Gitarren, Bass, Schlagzeug und Fiddle eher country-rockig zu. Dabei bringt Jackson mit ihrer leicht raspeligen Stimme die nötige Portion Sehnsucht ein, ohne es zu übertreiben. Das ist eine Mischung, die gut funktioniert. Genau wie ihre Band: Ness hilft ihr, eine Combo mit Musikern zusammen zu stellen, die sie noch aus Schulzeiten kennt: Tyler Miller (Schlagzeug), Andrew Rebel (Gitarre, Mandoline, Piano), Jake Vukovich (Bass) und sie seien eine richtige Band, betont Jackson. Bei den Aufnahmen lassen sie sich auf einigen Stücken von Sara Watkins (Fiddle) begleiten, Gastbeiträge kommen auch von Social Distortion-Mitglied David Kalish (Gitarre und Klavier in „Troubled End“) sowie Studio-Größe Greg Leisz (eine jaulende Pedal Steele in „Finish Line“). Mike Ness selbst steuert das Gitarrensolo für „Good Time Gone“ bei. Sonst hält er sich ziemlich zurück. „Ich hätte dieses Album nicht gemacht, wenn ich nicht an sie und ihr Potential glauben würde“, erklärt er danach.

Das sieht auch der US-Rolling Stone ähnlich und setzt Jackson auf die Liste der zehn Country-Newcomer, die man 2017 kennen sollte. Dabei sieht das Magazin den Song „Motorcycle“ als melancholische Variante von Bob Dylans „Don’t Think Twice, It’s All Right“ oder Fleetwood Macs „Go Your Own Way“. Es gibt weiß Gott schlechtere Vorschusslorbeeren.

ELLEN SUNDBERG

In just two short years, 23-year-old Ellen Sundberg has attained an equally appreciated but challenging position in the Swedish music industry. All the more often, Ellen finds herself being referred to as becoming one to join the ranks of Sweden’s greatest female rock artists. This talent has been developed over the course of two celebrated albums and a diligent touring schedule, and anyone who has followed her career can see Ellen’s steep progress.

Her current album, Cigarette Secrets, is, like her previous records, in a lane of its own. Though this record takes us, partially, in a new direction. The songs are more focused and the production is more direct. The first single, “Favorite Town”, is already on rotation on Swedish public radio stations P3 and P4.

From the very beginning, Ellen has been an artist who very candidly, yet always with humility, declared that she loves performing on big stages and wants to reach a big audience with her music. She has also, with a steady burning passion and hard work, showed that she is willing to do what it takes to achieve that dream. It is an attitude and drive that reflects more the likes of determined, female Swedish pop phenomena such as Zara Larsson, Lykke Li, and Robin than artists within genres of folk and Americana. Ellen’s way of expression, alongside her music, is unique but there is an energy, that often echoes of strong female legends such as Patti Smith and PJ Harvey; a potentially explosive mix. Ellen is going to be very difficult to stop and that is the solid announcement she gives with the new album Cigarette Secrets.

“I went to Woodstock and wanted the record to reflect the phase I was in when I wrote the songs. They were written simply and in a nice flow back home in Bjärme between tours. I had the desire to write accessible, shorter songs with hooks, although I know things will turn out the way they will. I love the monotone and suggestive, and it’s always there regardless of how I go about it, so I struggled with getting the other part. Before going, I said I wanted the record to feel like a real punch to the face, rather than an anxious, mellow hug from an indie-artist who wants to be cool and correct.”

Cigarette Secrets is produced by Ellen Sundberg, herself, and was recorded during a grey December week in the renowned Dreamland Recording Studios in Woodstock. Also contributing to the project is Garth Hudson from The Band. In regards to what Ellen hopes the new album will lead to, she says,

“For me, the lyrics are important and I spend a lot of time and thought on them. I hope it’s noticeable and that people like them. And I also hope that we get to play a bunch of live shows and continue our journey to the next record, which hopefully won’t be all too far from now…”

The new album, Cigarette Secrets, will be released August 26, 2016.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music