Halt’s Maul und lies!

DIE ÄRZTE lesen für Berliner Liveclubs aus FILs „Didi & Stulle“

Berliner Liveclubs veranstalten gemeinsam eine Lesung mit der Berliner Band die ärzte (ohne Rod). Bela & Farin lesen (ohne Rod und ohne Live-Publikum) im legendären Berliner Club SO36 aus „Didi & Stulle“, dem Meisterwerk des formidablen Berliner Comic-Tausendsassas Fil. Der Eintritt zur exklusiven Ausstrahlung der Lesung ist freiwillig und in der Höhe frei wählbar. Es gilt: Viel hilft viel. Alle Eintrittsgelder kommen renommierten Berliner Livekonzert-Clubs zu Gute, die Corona-bedingt geschlossen haben und um ihre Existenz kämpfen.

die ärzte lesen aus „Didi & Stulle“:

https://www.betterplace.me/dieaerztelesenfil

FAQ zur Lesung: https://www.bademeister.com/dieaerztelesenfaq

 

Hintergrund:

die ärzte sind Die Beste Band der Welt, kommen aus Berlin (aus Berlin!) und bestehen aus Bela B, Farin Urlaub und Rodrigo González.Fil ist Der Lustigste Mensch des Universums, Comiczeichner und -autor, Sänger, Entertainer, Genie und Wahnsinn und kommt aus Berlin.Didi & Stulle sind die berühmtesten Comicfiguren von Fil, hatten ihren ersten Aufritt Mitte der 80er-Jahre im Berliner Stadtmagazin Zitty, wo sie ab 1997 regelmäßig erschienen, und kommen aus Berlin.Das SO36 ist einer der bekanntesten Konzertclubs des Landes und existiert in dieser Form seit 1978. In Berlin.

Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Indie Rock
Konzert
So 26. Mai 2019
Konzert
Kicker Dibs
#internetkaputt #tour2019 | Support: RIA
präsentiert von Karacho Artist Partnership & The Pick

Genre: Indie Rock

Mehr als ihr halbes Leben – so lang machen die Kicker Dibs Musik zusammen. Sie sind wie die Familie, die man sich aussuchen kann. Keine zusammengewürfelte Rockband mit austauschbarer Besetzung. Das macht auch ihren Sound aus. Indierock wird von richtig gutem Songwriting getragen, weniger von krassen Gitarrensoli. Die Songs sind aufs Wesentliche reduziert und gehen geradeaus. Es kribbelt im Fuß, es kribbelt im Herz- die Schmetterlinge tanzen Pogo.

Musik wie ein Fotoalbum. Jeder Song ist ein Abdruck der Zeit, auf den ein anderer folgt. Ihre Musik erzählt Geschichten einer Generation und ist trotzdem zeitlos. Die Jungs beobachten ihre Umwelt und zeichnen Bilder durch Musik. Von Liebe, ihren Missverständnissen, Abgründen und Höhen. Vom Alleinsein und von der Freundschaft. Von der Freiheit, jung in Berlin zu sein. Von der Unfreiheit, in die sich die digitale Gesellschaft begibt.

Tinderella bittet zum Strobo-Walzer im Berghain. Überm Späti geht der Mond auf. Das Haus aus Kreide auf Beton hält nur bis der erste Regen fällt. Jacky will ¾ Schnaps, ¼ Wahrheit. Die Musik übertönt alle Tränen. Alles dreht sich im digitalen Karussell.

Musik wie eine S-Bahn Fahrt quer durch Berlin. Wie eine Reise von Neukölln nach Nikolassee – von der dreckigen, lauten, schroffen Stadt bis zum Wald- und Wiesen-Randbezirk.

Die Musik von den Kicker Dibs erzeugt starke Bilder, was auch die Produzentinnen vom Kinofilm „Tigermilch“ (Constantin Film, 2016) erkennen. Die wissen genau, was sie tun, als sie die Jungs für den Titelsong und Soundtrack beauftragen. Konzerte auf dem Internationalen Filmfestival in Almagro (Spanien) und dem Interfilm Festival (Berlin) folgen. Im Februar 2019 zieht es die Band nach Spanien zurück, wo sie Konzerte gibt und kurzerhand ihren eigenen Kurzfilm dreht (erscheint im Sommer 2019).

Abseits der Kinoleinwand machen sie seit 2015 auf zahlreichen Festivals und ihren bisherigen zwei Deutschland-Touren die Tanzbeine locker. Wer die Kicker Dibs noch nicht gehört hat, wird spätestens bei der anstehenden #internetkaputt #tour2019 dann nicht mehr um sie herum kommen. Garantiert.

Örtlicher Veranstalter: Karacho