Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Indie
Konzert
Sa 11. Februar 19:00
Konzert
Old Sea Brigade
5 AM Tour 2023
präsentiert von MusikBlog, Untoldency

Genre: Indie

Ben Cramer beschreibt 5 AM Paradise, sein lebhaftes und bewegendes drittes Album als Old Sea Brigade, als ein Album, was vom Erwachsenwerden handelt: Zehn Songs, die zwischen jugendlicher Unbekümmertheit und Reife und Zurückhaltung balancieren, strotzen vor kreativen Akzenten, atmosphärischen Texturen und grazilen Melodien, die schlichteren Momenten Ausdruck verleihen.

Der Title Track handelt nicht davon die ganze Nacht draußen zu bleiben und mit Freunden in verschiedenen Bars einzukehren – das sind alles Dinge, die der Sänger, Songwriter, Produzent und Multi-Instrumentalist aus Nashville in seiner Jugend getan hatte. Viel eher geht es darum, vor dem Sonnenaufgang aufzuwachen und sich über die Möglichkeiten zu freuen, die der Tag mit sich bringt. Ein Rausch aus Gitarren und Synths, der in einer Fanfare mündet und dem Morgen Majestät verleiht, romantisiert die Verpflichtungen des Erwachsenseins und liefert gleichzeitig eine unwiderstehliche Hook ab, die zum Mitsingen verleitet. „Der Song deckt alles ab, worum es in dem Album geht. Es geht darum, die erste Tasse Kaffee zu genießen und sich zu freuen, dass man nicht den Tag verschlafen hat oder mit einem Kater aufgewacht ist. Vielleicht wünscht man sich manchmal wieder in seinen Zwanzigern zu sein und die ganze Nacht zu feiern und dann den ganzen Tag zu schlafen, aber man hat eine weitaus klarere Sicht in seinen Dreißigern und ist hoffentlich um einiges weiser.“

Cramer verbrachte seine Zwanziger damit Old Sea Brigade durch unsanfte Gewässer zu manövrieren, angefangen mit seiner Debut EP „Love Brought Weight“ und später mit seinem Debut full-length Album “Ode To A Friend“ im Jahr 2019, welches von Kritikern gelobt wurde und ihm ermöglichte mit Passenger, Wild Rivers und Luke Sital-Singh auf Tour zu gehen. Es entwickelte eine unbestreitbare Chemie zwischen ihm und Luke, die sich aufs Studio übertrug als sie begonnen zusammen an der „All the Ways You Sing in the Dark“ EP zu arbeiten. Wenn er nicht auf Tour war oder an seiner Musik arbeitete, machte sich Cramer einen Namen als gefragter Produzent für Künstler aus aller Welt, die in seinem Home-Studio in Nashville hielten, um mit ihm zusammenzuarbeiten – inklusive Australier Angie McMahon und Lawson Hull, Londoner John Joseph Brill, The Franklin Electric aus Montreal und aufstrebende Talente aus seiner Gemeinschaft wie Braison Cyrus und Paul McDonald. Im Jahr 2021 veröffentlichte er sein zweites Album „Motivational Speaking“ welche Consequence „eine der besten Stücke aus der Quarantäne“ nannte, während Uncut das Album als „scharfsinnig geschrieben und vorwärtsbewegend“ beschrieb.

„5 AM Paradise baut auf den vergangenen Erfolgen auf, während er mit neuen Klänge und Ideen experimentiert und die Texturen des alltäglichen Lebens erforscht, die Raum für Zweifel und Sorgen neben Freude und Vergnügen schaffen. Er lässt seine Songs offen für Interpretation – wobei mehr Fragen aufkommen als beantwortet werden – sodass sie mehr und mehr preisgeben je öfter man sie hört. Er hatte jedoch nicht beabsichtigt ein Album über das Erwachsenwerden zu machen, das Thema offenbarte sich Stück für Stück im kreativen Prozess. „Ich bin einer der Songschreiber, der manchmal einen Song schreibt und keine Idee habe, was er eigentlich bedeutet. Aber ich mag das geheimnisvolle daran, also versuche ich nicht jede Zeile übermäßig zu analysieren. Es geht eher darum sein Unterbewusstsein sprechen zu lassen.”

So entstand „Monochrome“. „Ich weiß nicht einmal, woher das Wort kam. Es tauchte es dem nichts auf.“ Die rasante Melodie und schimmernde Hook wurde zusammen mit Trent Dabbs (Kacey Musgraves, Ashley Monroe) geschrieben und brachte Cramer in Territorien, die er alleine nicht betreten hätte. „Ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich ohne Trent nicht den selben Song hätte schreiben können. Ich hätte noch mehr Akkorde einbauen müssen, aber es ist schön jemanden zu haben, der dir sagt, „Nein, es ist gut so. So wie es jetzt ist, ist es cool.”

Um den Prozess der Zusammenarbeit anzutreiben und die Bedeutung der Songs rauszukitzeln, rekrutierte Cramer zwei Produzenten, welche in der Old Sea Brigade Geschichte bereits eine Rolle spielten: Jeremy Griffith produzierte sein Debut, „Ode to a Friend“ und Owen Lewis arbeite am zweiten Album „Motivational Speaking“. „Jeremy haut mich jedes Mal um wenn er sich verschiedene Parts ausdenkt, und Owen hat einen unglaublichen Hintergrund als Ingenieur. Die beiden haben ihre spezielle Weise Dinge zu sehen and sie repräsentieren verschiedene Abschnitte dieses Projektes, also warten wir ab was passiert, wenn wir sie zusammentun.“

Da er sich von seinem gewohnten Studio in Nashville entfernen wollte, um eine neue Perspektive auf das Leben zu gewinnen, was er sich in der industriellen Stadt aufgebaut hat, schloss sich Camper mit samt seinen Produzenten in einer Waldhütte außerhalb von Asheville, North Carolina ein. Dort bauten sie ihr provisorisches Studio im oberen Stockwerk auf, was ihnen zusätzlich Inspiration gab, da sie die Sicht auf die Blue Ridge Mountains hatten. Auf der anderen Seite war die Zeit im nirgendwo – auf der Spitze des Berges so hoch, dass Jeremy’s Truck nicht einmal hochfahren konnte – „ein wenig unheimlich. Ich schlief auf dem Boden neben einem großen Fenster und draußen war ein Weg, der in Wald führte. Ich wusste einfach, dass ich eines morgens aufwachen würde und mich jemand von außen anstarren würde.“

Während die kleine Crew mit Ideen spielte, versuchte Cramer die Selbstzweifel loszuwerden und die Rolle des Künstlers anzunehmen. „Wenn ich für jemanden produziere, sage ich vor allem “Überdenke es nicht. Aber sobald ich der Künstler bin, überdenke ich alles. Eine der Dinge, mit denen ich zu kämpfen habe, ist den perfekten Vocal-Take aufzunehmen und verletzlich zu klingen.“ Deswegen entschieden sie sich oft die ersten Takes zu nehmen und in manchen Fällen sogar die Demos zu benutzen, wo er nicht unsicher ist. Es gibt dem Album eine emotionale Rohheit, als wenn er die Gedanken gerade durchmacht und die Songs in Echtzeit schreibt.

Das Trio ließ die Songs selbst Form annehmen. Sie fügten einen Gitarren Loop und einen ansteckenden Rhythm Part dem Song „Man Made By Delusion“ hinzu und Cramer singt Lyrics, als wenn er in dem Moment eine Eingebung hat: „Ich bin ein Mann geschaffen von Selbsttäuschung, ich wache auf mit Träumen in meinen Händen“. Das ist wahrscheinlich die perfekte Zusammenfassung seiner künstlerischen Herangehensweise. „Hands in die Dirt“ machte die drastischste Veränderung durch, es ging an mit zwei sehr verschiedenen Songs an (einer welcher zusammen mit Luke Sital-Singh geschrieben wurde). „Wir hatten eine Strophe von einem Song und einen Chorus von einem anderen aber erst als wir in dieser Hütte waren, kam Owen die Idee sie zu kombinieren. Es war ein toller Moment – eine richtige Eingebung! Wir nahmen es sofort auf weil wir es nicht überdenken wollten.“

Nachdem die Themen des Albums Gestalt annahmen, gewann „Hands in the Dirt“ immer mehr Bedeutung und Wichtigkeit, besonders durch die elegant ansteigende Melodie und einfühlsamen Chorus. „Ich erinnere mich einzuschlafen, dein Haar im Wind” singt Cramer in seiner wehmütigen Stimme, als würde er einen Schwall an Emotionen zurückhalten. „Im Rücksitz im Auto deiner Großmutter, dein Leben in ihren Händen“. Es ist ein lebhaftes Bild, gemalt von eigenen Erfahrungen, welches die Wärme und Sicherheit der Kindheit und unausweichlichen Herzschmerz balanciert.

„Wenn man einen Song schreibt, schickt man ihn in die Welt hinaus. Man kann es nicht zurücknehmen. Man kann es nicht zurücknehmen. Das kann ein wenig beängstigend sein. Aber jetzt, wo ich älter bin, habe ich mich mehr mit der Idee angefreundet und versuche mich mehr zu öffnen. Egal wie deprimierend Situationen sein können, ich habe gelernt, dass es Licht am Ende des Tunnels gibt.“

Örtlicher Veranstalter: Budde Talent Agency GmbH