Halt’s Maul und lies!

DIE ÄRZTE lesen für Berliner Liveclubs aus FILs „Didi & Stulle“

Berliner Liveclubs veranstalten gemeinsam eine Lesung mit der Berliner Band die ärzte (ohne Rod). Bela & Farin lesen (ohne Rod und ohne Live-Publikum) im legendären Berliner Club SO36 aus „Didi & Stulle“, dem Meisterwerk des formidablen Berliner Comic-Tausendsassas Fil. Der Eintritt zur exklusiven Ausstrahlung der Lesung ist freiwillig und in der Höhe frei wählbar. Es gilt: Viel hilft viel. Alle Eintrittsgelder kommen renommierten Berliner Livekonzert-Clubs zu Gute, die Corona-bedingt geschlossen haben und um ihre Existenz kämpfen.

die ärzte lesen aus „Didi & Stulle“:

https://www.betterplace.me/dieaerztelesenfil

FAQ zur Lesung: https://www.bademeister.com/dieaerztelesenfaq

 

Hintergrund:

die ärzte sind Die Beste Band der Welt, kommen aus Berlin (aus Berlin!) und bestehen aus Bela B, Farin Urlaub und Rodrigo González.Fil ist Der Lustigste Mensch des Universums, Comiczeichner und -autor, Sänger, Entertainer, Genie und Wahnsinn und kommt aus Berlin.Didi & Stulle sind die berühmtesten Comicfiguren von Fil, hatten ihren ersten Aufritt Mitte der 80er-Jahre im Berliner Stadtmagazin Zitty, wo sie ab 1997 regelmäßig erschienen, und kommen aus Berlin.Das SO36 ist einer der bekanntesten Konzertclubs des Landes und existiert in dieser Form seit 1978. In Berlin.

Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Singer-Songwriter, Alternative Rock
Konzert
Do 10. Oktober 2019
Konzert
Robyn Hitchcock
Support: Ned Collette
präsentiert von gaesteliste.de, ByteFM und Digital in Berlin

Genre: Singer-Songwriter, Alternative Rock

Robyn Hitchcock ist einer von Englands beständigsten zeitgenössischen Singer/Songwritern und Livemusikern. Er ist ein surrealistischer Poet, ein talentierter Gitarrist, ein Kult-Artist, ein Musiker für Musiker.

Hitchcock gehört zu den Vaterfiguren des Alternative Rock und befindet sich gleichzeitig in musikalischer Nähe zu Bob Dylan (von dem er wiederum beeinflusst ist). Seitdem Hitchcock 1976 The Soft Boys gegründet hat, hat er mehr als 20 Alben aufgenommen. Außerdem war er Protagonist in „Storefront Hitchcock“ (1998), einem Konzertfilm des Regisseurs Jonathan Demme („Stop Making Sense“).

Hitchcock verbindet Folk und Psychedelia mit einem ironisch-verschrobenen britischen Nihilismus. Er selbst beschreibt seine Musik als „paintings you can listen to“. Sein aktuelles Album aus dem Jahr 2017 heißt einfach „Robyn Hitchcock“ und ist sein 21. Album als Solokünstler. Das Album wurde produziert von Brendan Benson (The Raconteurs) und wird vom Künstler selbst beschrieben als „ekstatisches Werk voller Negativität ohne einen einzigen langweiligen Groove“.

„A gifted melodist, Hitchcock nests engaging lyrics in some of the most bracing, rainbow-hued pop this side of Revolver. He wrests inspiration not from ordinary life but from extraordinary imaginings…“ – Rolling Stone

„These 10 gems slither, rock, roll, glide and shapeshift, coalescing around Hitchcock’s typically anxious, strained but striking and immediately identifiable vocals.“ – American Songwriter

„Beloved of everyone from Led Zeppelin to REM, Hitchcock has only enhanced his status with this wonderful outing.“ – Hot Press

„Witty, moving and seriously catchy, Robyn Hitchcock is a glorious return for a man who wasn’t really gone in the first place.“ – Paste Magazine

Örtlicher Veranstalter: Puschen