Halt’s Maul und lies!

DIE ÄRZTE lesen für Berliner Liveclubs aus FILs „Didi & Stulle“

Berliner Liveclubs veranstalten gemeinsam eine Lesung mit der Berliner Band die ärzte (ohne Rod). Bela & Farin lesen (ohne Rod und ohne Live-Publikum) im legendären Berliner Club SO36 aus „Didi & Stulle“, dem Meisterwerk des formidablen Berliner Comic-Tausendsassas Fil. Der Eintritt zur exklusiven Ausstrahlung der Lesung ist freiwillig und in der Höhe frei wählbar. Es gilt: Viel hilft viel. Alle Eintrittsgelder kommen renommierten Berliner Livekonzert-Clubs zu Gute, die Corona-bedingt geschlossen haben und um ihre Existenz kämpfen.

die ärzte lesen aus „Didi & Stulle“:

https://www.betterplace.me/dieaerztelesenfil

FAQ zur Lesung: https://www.bademeister.com/dieaerztelesenfaq

 

Hintergrund:

die ärzte sind Die Beste Band der Welt, kommen aus Berlin (aus Berlin!) und bestehen aus Bela B, Farin Urlaub und Rodrigo González.Fil ist Der Lustigste Mensch des Universums, Comiczeichner und -autor, Sänger, Entertainer, Genie und Wahnsinn und kommt aus Berlin.Didi & Stulle sind die berühmtesten Comicfiguren von Fil, hatten ihren ersten Aufritt Mitte der 80er-Jahre im Berliner Stadtmagazin Zitty, wo sie ab 1997 regelmäßig erschienen, und kommen aus Berlin.Das SO36 ist einer der bekanntesten Konzertclubs des Landes und existiert in dieser Form seit 1978. In Berlin.

Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Swing Argentino | Rap | Rock | Reggae | Latin
Konzert & Party
Fr 3. August 2018
Konzert & Party
ROSARIO SMOWING (ARG)
Support: Vello Publico (CHL/BR/PER) + DJ Louie Prima (Electro Swing Revolution | Planet Sounds)
präsentiert von FLOWFISH RECORDS

ROSARIO SMOWING (ARG) – Swing Argentino!

Genre: Swing Argentino | Rap | Rock | Reggae | Latin

8 Argentinier in schwarzen Anzügen, ein Sänger – Diego Casanova – der in seiner Erscheinung genauso an Tom Waits, wie an Vinico Caposella erinnert, und eine Liveshow, die, ansteckend ab der ersten Sekunde, ihresgleichen sucht.

In Ihrem „Swing Argentino“ verbinden sie Elemente der unbedingt tanzbaren Musikstile der 40er, 50er und 60er Jahre: Swing, Ska, Jazz, Dixie und Rockabilly mit Mambo, Bolero und Tango, verpacken alles in ein sehr modernes Gewand und bringen damit Ballsäle und Festivals zum kochen. Sie selbst sehen sich dabei als „Rock-Big-Band“.Textlich handelt es sich hier um Tangolyrik, geschrieben von Frontman und ehemaligem Punk-Rock-Sänger Diego Javier Casanova, die im „Swing Argentino“ einmal ganz anders, aber durchweg sehr argentinisch, präsentiert wird.

VELLO PUBLICO (CHL/BR/PER)

Vello Publico klingt wie ein Bilderbuchbeispiel des Schmelztiegel Berlin. Vier junge Musiker aus
Peru, Chile, Brasilien und Deutschland ziehen nach Berlin, lernen sich kennen, gründen eine Band.
Vereint war die Band von Anfang an durch ihre Liebe zu fetten Beats und elegantem Flow, egal ob im Rap, Rock oder Reggae-Gewand. So klingt die Musik von Vello Publico dann eben auch nach einer groovenden Fusion aus Rock und Rap mit einem allgegenwärtigen Latin-Spirit, der in den spanischen Vocals und den Rhythmen allgegenwärtig ist.

Und ja, das erinnert manchmal an geliebte Größen aus den Neunzigern, à la Molotov oder Asian Dub Foundation aber eben nur manchmal und völlig ohne dabei Retro zu sein. Im Gegenteil ist Vello Publico ein brandaktuelles Ergebnis der kreativen Globalisierung und Ihr Erfolg gibt Ihnen schon jetzt absolut recht, dass sie genau auf dem richtigen Weg sind.

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH