Halt’s Maul und lies!

DIE ÄRZTE lesen für Berliner Liveclubs aus FILs „Didi & Stulle“

Berliner Liveclubs veranstalten gemeinsam eine Lesung mit der Berliner Band die ärzte (ohne Rod). Bela & Farin lesen (ohne Rod und ohne Live-Publikum) im legendären Berliner Club SO36 aus „Didi & Stulle“, dem Meisterwerk des formidablen Berliner Comic-Tausendsassas Fil. Der Eintritt zur exklusiven Ausstrahlung der Lesung ist freiwillig und in der Höhe frei wählbar. Es gilt: Viel hilft viel. Alle Eintrittsgelder kommen renommierten Berliner Livekonzert-Clubs zu Gute, die Corona-bedingt geschlossen haben und um ihre Existenz kämpfen.

die ärzte lesen aus „Didi & Stulle“:

https://www.betterplace.me/dieaerztelesenfil

FAQ zur Lesung: https://www.bademeister.com/dieaerztelesenfaq

 

Hintergrund:

die ärzte sind Die Beste Band der Welt, kommen aus Berlin (aus Berlin!) und bestehen aus Bela B, Farin Urlaub und Rodrigo González.Fil ist Der Lustigste Mensch des Universums, Comiczeichner und -autor, Sänger, Entertainer, Genie und Wahnsinn und kommt aus Berlin.Didi & Stulle sind die berühmtesten Comicfiguren von Fil, hatten ihren ersten Aufritt Mitte der 80er-Jahre im Berliner Stadtmagazin Zitty, wo sie ab 1997 regelmäßig erschienen, und kommen aus Berlin.Das SO36 ist einer der bekanntesten Konzertclubs des Landes und existiert in dieser Form seit 1978. In Berlin.

Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Punk n Roll
Konzert
Di 18. Oktober 2016
Konzert
The Computers

Genre: Punk n Roll

Nomen est omen? Nicht in diesem Fall, in dem der Name der Band mit der Musik überhaupt nichts zu tun hat. Denn weiter von „Computermusik“ kann man eigentlich gar nicht entfernt sein, als The Computers aus dem englischen Exeter

Mitte der 2000er von Alex Kershaw (Gesang, Gitarre) und drei Freunden gegründet, sind The Computers zuerst noch stark von den US-Ikonen Black Flag beeinflusst und auf ihrer ersten EP mit dem hübschen Titel „You Can`t Hide From The Computers“ verschmilzt die Band Hardcore-Punk mit Garagenrock. Das britische Magazin Kerrang nennt das „stylischen UK Hardcore“ und „punk’n’roll that wants to dance as well as it does break stuff.“

2010 folgt das Debütbalbum, produziert von John Reis von der Legende Rocket from the Crypt. Die Band tourt im Vorprogramm von Johnny Depps Gay. Das zweite Album „Love Triangle Hate Squares“ – produziert von Marc Neill (Black Keys) erhält ebenfalls exzellente Kritiken. Musikalisch hat sich die Band weiterentwickelt und ihren Stil ziemlich verändert. Es geht nun in Richtung Rockabilly, britischen Pop und Northern Soul, wobei viele der, so Allmusic „catchy Songs“ an Elvis Costello, Hives, Faces oder Dexys erinnern. Tracks wie der erste Track mit dem famosen Titel „Bring Me The Head Of A Hipster“, der Titelsong oder das grossartige „C.R.U.E.L.“ sind Ohrwürmer und die Band fegt live noch den letzten Zweifel weg.

2016 erscheint nun das dritte Album von The Computers, dessen erste Single „This Ain’t Right“ bereits Großes verspricht. Der typische Garagenrock der Band, gepaart mit poppigen Hooklines und ehrlichen Texten – also genau das, was The Computers seit ihrer ersten Platte ausgemacht hat.

Mit dem neuen Album im Gepäck kehren The Computers auch wieder nach Deutschland zurück, um bei sechs Konzerten zu beweisen, dass sie live nach wie vor unschlagbar sind.

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts