Halt’s Maul und lies!

DIE ÄRZTE lesen für Berliner Liveclubs aus FILs „Didi & Stulle“

Berliner Liveclubs veranstalten gemeinsam eine Lesung mit der Berliner Band die ärzte (ohne Rod). Bela & Farin lesen (ohne Rod und ohne Live-Publikum) im legendären Berliner Club SO36 aus „Didi & Stulle“, dem Meisterwerk des formidablen Berliner Comic-Tausendsassas Fil. Der Eintritt zur exklusiven Ausstrahlung der Lesung ist freiwillig und in der Höhe frei wählbar. Es gilt: Viel hilft viel. Alle Eintrittsgelder kommen renommierten Berliner Livekonzert-Clubs zu Gute, die Corona-bedingt geschlossen haben und um ihre Existenz kämpfen.

die ärzte lesen aus „Didi & Stulle“:

https://www.betterplace.me/dieaerztelesenfil

FAQ zur Lesung: https://www.bademeister.com/dieaerztelesenfaq

 

Hintergrund:

die ärzte sind Die Beste Band der Welt, kommen aus Berlin (aus Berlin!) und bestehen aus Bela B, Farin Urlaub und Rodrigo González.Fil ist Der Lustigste Mensch des Universums, Comiczeichner und -autor, Sänger, Entertainer, Genie und Wahnsinn und kommt aus Berlin.Didi & Stulle sind die berühmtesten Comicfiguren von Fil, hatten ihren ersten Aufritt Mitte der 80er-Jahre im Berliner Stadtmagazin Zitty, wo sie ab 1997 regelmäßig erschienen, und kommen aus Berlin.Das SO36 ist einer der bekanntesten Konzertclubs des Landes und existiert in dieser Form seit 1978. In Berlin.

Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Alternative Rock
Konzert
Di 21. Mai 2019
Konzert
Yonaka
präsentiert von FKP Scorpio

Genre: Alternative Rock

Yonaka aus Brighton haben in den vergangenen anderthalb Jahren einen kometenhaften Aufstieg hingelegt. Im Oktober 2017 erschien die Debüt-EP „Heavy“, die das Quartett direkt ins Vorprogramm von Andrew WK und Don Bronco und im Anschluss in die Arenen Großbritanniens geführt hat, wo sie der Support-Act für Bring Me The Horizon waren.

Aber Sängerin Theresa Jarvis, Gitarrist George Edwards, Bassist Alex Crosby und Schlagzeuger Robert Mason haben von Anfang mehr vorgehabt und 2018 gleich zwei weitere EPs nachgeschoben. Auf „Teach Me To Fight“ und zuletzt „Creature“ führen sie ihren Sound konsequent weiter. Auf Letzterer geht es um eine gespaltene Persönlichkeit, grade so wie sich die Musik in zwei Richtungen zugleich zu entwickeln scheint. Da ist einerseits der groovige Electro-Pop-Ansatz mit diesen geschwungenen Melodiebögen und den hymnischen Refrains, die von Jarvis’ charakterstarken Stimme getragen werden, die in die tiefste Seele der Lyrics vorstoßen. Auf der anderen Seite schlagen die schweren Indie-Rock-Riffs zu Buche, die dem Klang diese erdige Schwere und rhythmische Struktur geben. Wenn dann beim letzten Stück, der Coverversion „She’s Not There“ der psychedelischen Popikonen The Zombies, ins Verlangsamte, Tiefdüstere abrutscht, hofft man, dass hier bald noch viel mehr aufregende neue Musik aus England auf uns zukommt.

Dieser aggressive Alternative Rock mit slickem Pop-Appeal ist schon was ganz Besonderes und lässt für die ersten Auftritte von Yonaka in Deutschland im Mai Großes erwarten.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts GmbH