Halt’s Maul und lies!

DIE ÄRZTE lesen für Berliner Liveclubs aus FILs „Didi & Stulle“

Berliner Liveclubs veranstalten gemeinsam eine Lesung mit der Berliner Band die ärzte (ohne Rod). Bela & Farin lesen (ohne Rod und ohne Live-Publikum) im legendären Berliner Club SO36 aus „Didi & Stulle“, dem Meisterwerk des formidablen Berliner Comic-Tausendsassas Fil. Der Eintritt zur exklusiven Ausstrahlung der Lesung ist freiwillig und in der Höhe frei wählbar. Es gilt: Viel hilft viel. Alle Eintrittsgelder kommen renommierten Berliner Livekonzert-Clubs zu Gute, die Corona-bedingt geschlossen haben und um ihre Existenz kämpfen.

die ärzte lesen aus „Didi & Stulle“:

https://www.betterplace.me/dieaerztelesenfil

FAQ zur Lesung: https://www.bademeister.com/dieaerztelesenfaq

 

Hintergrund:

die ärzte sind Die Beste Band der Welt, kommen aus Berlin (aus Berlin!) und bestehen aus Bela B, Farin Urlaub und Rodrigo González.Fil ist Der Lustigste Mensch des Universums, Comiczeichner und -autor, Sänger, Entertainer, Genie und Wahnsinn und kommt aus Berlin.Didi & Stulle sind die berühmtesten Comicfiguren von Fil, hatten ihren ersten Aufritt Mitte der 80er-Jahre im Berliner Stadtmagazin Zitty, wo sie ab 1997 regelmäßig erschienen, und kommen aus Berlin.Das SO36 ist einer der bekanntesten Konzertclubs des Landes und existiert in dieser Form seit 1978. In Berlin.

Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Indie / Alternative Pop
Konzert
Sa 24. Februar 2018
Konzert
ALEX ST JOAN | RICHES OF THE POOR

ALEX ST JOAN ist das Solo-Projekt von Wahlberlinerin Musikerin und Produzentin Alexia Peniguel.

Genre: Indie / Alternative Pop

An die kantige Melodienwelt der Laurie Anderson mˆgen ihre Songs erinnern, gepaart mit dem Timbre einer Chanteuse der 90er Jahre. ALEX ST JOAN entfaltet ihre tonale Spannkraft in unerwartete Richtungen, hat dabei aber immer ihr musikalisches Motiv im Blick. Ihre unkonventionellen Arrangments auf der B¸hne beinhalten Keyboard≠Sounds, geloopte Rhythmen und komplexe Klangschichten.

Riches Of The Poor

Tragende, effektgeladene Gitarrenklänge, verspielte Melodien, ausufernde Klangteppiche: Beeinflusst vom Indiesound der 80er und frühen 90er Jahre gründeten sich RICHES OF THE POOR in der klassischen Viererformation Ende 2016.

Die in Berlin lebenden Musiker fanden nach langen Schaffenspausen eher zufällig zueinander. Aus Israel, Schweden und Deutschland stammend, entwickelte die Band aus Mikys schwermütigen Singer-Songwriter-Stücken bald ihren eigenen Stil.

Nach ersten B¸hnenerfahrungen bei zwei Bandcontests 2017 ist das Konzert Im Februar 2018 im Privatclub ihr erster eigener Live-Gig.

Miky: Gitarre & Gesang / Daniel: Gitarre / Simon: Bass & Gesang / Ferdinand: Schlagzeug