Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Pop / Folk / Electronic
Konzert
Fr 24. Februar 19:00
Konzert
Sofia Sarri
Euphoria

Sofia Sarri presents her debut album, entitled "Euphoria", released by Inner Ear Records.

Genre: Pop / Folk / Electronic

Fragmente irdischer Realität schweben in der Luft. Grenzenlos verwandeln sie sich, um sich zu umarmen und sich absonderlich zusammenzufügen.
Feierlich ehren sie ihre neue euphorische Wahrnehmung, die mystischen Träume und das Leben selbst bekundend.

Die Musik von Sofia Sarri ist ein tief persönliches und magisches Werk. Es eröffnet ein Universum frei von falschen Kompromissen, in dem sich die kretische Lyra, ein Volksinstrument aus den Bergen Kretas, frei entfalten und selbst treu bleiben kann, {auch} dann, wenn sie dem analogen Synthesizer, dem Vibraphon und dem großartigen Double Bass Drumming begegnet.

„Jeder Track hat eine Geschichte zu erzählen“, sagt Sofia, „Es geht um eine geheiligte Bindung an die Natur, als ob sich ein Totem hinter dem Geist jedes Liedes versteckt“. Der Mond, der Kuckuck, der Wolf und die {Saiteninstrumente} gemeinsam mit den elektronischen Mikro –Beats verschmelzen mit Sofias zärtlichen doch kraftvollen Gesang, und spiegeln so die Allmacht der Natur wider.

Sofias Reise durch Musik und Gesang ist lang. Sie ist mit Bands vielfältiger musikalischer Prägungen aufgetreten, beispielsweise mit dem Post-Rock-Kollektiv „Night on Earth“, einem wahren Pionier der Athener Indie-Szene. Diesmal drängt es sie, ihre bisherige musikalische Reise sorgfältig zu schildern, ihre Stimme, wie ein Instrument zu behandeln, um jene mystische Parallelwelt heraus zu schmettern. Sofia experimentiert dabei mit traditionellen und zeitgemäßen Musikformen, die besondere Verschmelzung der Klang-und Musikwelten ihrer Generation forttragend.

Ihre Musik ist kaum einzuordnen: Avant-Rock gewürzt mit einer Prise skandinavischer Black Metal, Urban Ambient, Dark Hop… schon in dem Moment, wo man ihre Musik in eine Schublade zu stecken versucht, schleicht sie sich weg. Nichts anderes ist auch zu erwarten, von einer Künstlerin, die ihre Inspiration, überall aus der weiten Welt der Töne und Rhythmen schöpft, unserem innersten menschlichen Bedürfnis folgend, zu kommunizieren.

—————————

Fragments of earthly reality are floating above. Frameless, thus limitless, are transformed to embrace each other in a bizarre union, celebrating their new euphoric perception, resonating life and mystical dreams.

The music of Sofia Sarri is personal, pagan and magical. A universe where uncompromised resolutions are welcome allowing the Cretan lyra, a distinct folk instrument from the mountains of her home island Crete, to feel at ease when placed together with the analog synth, the vibraphone and some wicked double bass drumming.

“Every track has a story to tell” says Sofia, “a sacred bind to nature, as if a totem lies in the spirit of every song”. The moon, the cuckoo, the wolf and the strings alongside with electronic micro beats seem to merge perfectly with Sofia’s both delicate and powerful vocals, manifesting the omnipotence of nature.

Sofia’s journey through music and singing is long. Performing and composing for bands of diverse background such as the post-rock collective of Night on Earth, a true pioneer of Athens’ indie scene. This time the urge was to set and meticulously narrate the musical paths that she had so far explored. To handle her voice as an equal instrument among other instruments and belt out her mystical parallel universe. She is experimenting with both traditional forms and the contemporary while sticking to her generation’s fusion of massive sonic and music information.

Labeling Sofia’s music can be tricky: avant rock with a pinch of Scandinavian black metal, urban ambient, dark-hop… The moment you are about to categorize her she manages to slip away. As it is expected from an artist who’s influences spread out all around the world of sounds, manifested by the higher and innermost need of everything human: communication.

Örtlicher Veranstalter: Listen Loud
Cumbia / Salsa / Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen
Party
Fr 24. Februar 23:00
Party
Psychedelic Cumbia Party
La Cumbia es Amor
präsentiert von Spanisch in Berlin - Eventos

Genre: Cumbia / Salsa / Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen

Psychedelic Cumbia Party Berlin ist eine Reise zu den Ursprüngen der Cumbia Amazónica. Ihr taucht ein in ein Paradies, in eine Welt der Schamanen, in der Zeit und Raum ineinander fließen, wo die Natur und das Leben gefeiert werden. Die Cumbia Psicodélica vereint auf unvergleichbare Art die rhythmischen Klänge des Amazonas mit den modernen electronic Beats der Großstadt. Party mit lateinamerikanischen dj’s aus der berliner Szene.

Line Up
✪ PAPO YOPLACK – peru –
(Psychedelic Cumbia Party, Yo soy la cumbia, Cumbia Salvaje)

✪ SELEKTOR BONY – mexico –
(Psychedelic Cumbia Party, Tropy Vibes)

Folk Rock / Indie
Konzert
Sa 25. Februar 19:00
Konzert
Strand of Oaks
Support: Jason Anderson
präsentiert von FluxFM / ByteFM

Mit neuem Album und Band live in Berlin für ein exklusives Deutschlandkonzert!

Genre: Folk Rock / Indie

Auf Timothy Showalter’s tollem letzten Album „Heal“ war der bedachte, ruhelose Folk seiner ersten drei Alben zunehmend synth- und gitarrenlastigen Klängen gewichen. Auf seinem neuesten Werk „Hard Love“ (VÖ: Januar 2017| Dead Oceans) geht der musikalische Weg noch mehr in die Richtung eines dynamischen, fast kompromisslosen neuen Bandsounds. Die Musik von Strand Of Oaks auf diesem neuen Album brodelt und bebt, sie ist voller Leben – in allen seinen Facetten und Widersprüchlichkeiten. Es ist eine im besten Sinne des Wortes überraschende Rockplatte geworden, die vor allem auch Timothys’ eigenes turbulentes Sein widerspiegelt: „Some records are built like monuments, set in stone…I want this record to be burned in effigy, I want it to be burned in celebration of the limited time we have on this Earth“.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Northern Soul / Rare Soul / R&B and Motownsounds
Party
Sa 25. Februar 23:00
Party
The Northern Soul Allnighter

Genre: Northern Soul / Rare Soul / R&B and Motownsounds

Der Northern Soul Allnighter ist zurück in neuem Gewand! Als Resident-DJ wird The Fisherman alle zwei Monate im Wechsel mit dem Hip City Soul Club immer am 4. Samstag des jeweiligen Monats wechselnde Gäste um sich scharen. Neben den 60’s-Sounds werden wir uns auch verstärkt denen der 70’er bis in die heutigen Tage widmen.

Line Up:
Mario Montgomery & Guests

Indie / Folk
Konzert
Mo 27. Februar 19:00
Konzert
Matthew And The Atlas
Support: Wooden Arms
Ausverkauft
sold out

Genre: Indie / Folk

Matthew And The Atlas – das ist die Band rund um den britischen Songwriter und Multi-Instrumentalisten Matthew Hegarty, der nicht umsonst vom Q-Magazin zum „britischen Bon Iver“ ernannt wurde. Am 22. April erscheint das zweite Album der Band, deren Live-Performances ihnen nicht nur große Titel einbrachten, sondern ihnen vor allem auch eine große Fangemeinde weit über die englischen Grenzen hinaus bescherten. Es ist eine Art von universeller Ehrlichkeit, mit der Matthew Hegarty sein Publikum zu verzaubern weiß. Wie ein Verlorengehen in den eigenen Gedanken und Erinnerungen. Mit ihrem neuen Album „Temple“ haben im Mai auch Berlin und Köln die Chance, sich an zwei ausgewählten Abenden von Matthew And The Atlas in den Bann ziehen zu lassen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Garage Rock / Psychedelic / Indie
Konzert
Di 28. Februar 19:00
Konzert
THE MYSTERY LIGHTS

Genre: Garage Rock / Psychedelic / Indie

Obwohl sie eher wie ein verlorener Haufen Kids aus den Tiefen der texanischen Sixties klingen, kommen die Mystery Lights direkt aus den Straßen vom Brooklyn des 21. Jahrhunderts.
Mit unerbittlicher Begeisterung verbinden sie All-Action Rock’n’Roll mit dem Hier und Jetzt. Ihre erste Single paart eine fast schon lächerlich eingängige Neo- Teenbeat-Nummer „Too Many Girls“ (unser Protagonist, umgeben von einer weiblichen Schar, die er nicht kontrollieren kann) mit einem schüchternen Psych- Blues tief aus dem Sumpfland. Obwohl es auf dem Daptone legendären House of Soul von Daptone Studio Superstar Wayne Gordon aufgenommen und von Bosco Mann gemischt wurde, war es Produzentenlegende JJ Golden, der das Album „die heißeste Platte, die ich je geschnitten habe“ tituliert. mehr Lob kann man nicht bekommen. Wir machen mit!

Absoluter Geheimtipp, zeitlos und gut.

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts
Rock
Konzert
Mi 1. März 19:00
Konzert
Fred & Toody (of Dead Moon)
Special Guest: Top Down
Verlegt
relocated
Veranstaltung wurde verlegt / Event has been relocated

Verlegt ins Quasimodo / Moved to Quasimodo

Genre: Rock

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Indie Rock / Folk
Konzert
Do 2. März 20:00
Konzert
Karl Blau
+ Support
präsentiert von 030 Magazin / listen berlin

Genre: Indie Rock / Folk

On Introducing Karl Blau the enigmatic vocalist charts a new vision of country music. A Northwest indie hero, Blau channels darkness and hope in a cinematic collection of Nashville country hits from the 1960’s and 70’s. Produced by Tucker Martine, the record features performances by Jim James (My Morning Jacket), Laura Veirs, Jon Hyde, Eli Moore (Lake), Steve Moore (Earth, SunnO)))), among others.

It all started with cutting a 7” single, a cover of the 1969 Tom T. Hall hit “That’s How I Got to Memphis”. Blau, whom Martine had come to know from sessions with Laura Veirs among others, asked if he could try singing it. “I knew what a special artist Karl was, but I had no idea what a powerful interpreter of songs he was,’ Martine says. The collaboration, pairing Blau’s deeply sonorous voice with Martine’s warm, modern arrangements, recast the Nashville hit in a new light. “He was able to communicate the essence of the song in such a moving way that we started dreaming of making a whole record based around our excitement for that collaboration.” The result was the single and, now, Introducing Karl Blau.

Martine and Blau worked for years on shaping the narrative of the record. “I feel like I am starring in this country-western movie, written and produced by Tucker, and it tells a story,” says Blau. A sense of emergence from the shadows of loss, loneliness, infidelity, and melancholy runs through Introducing Karl Blau. “We’ve threaded a story through the record,” says Blau. “My character is moving through this dark place, but there is always this light of hope.”

The record, all covers, is a crate-digger’s feast of forgotten hits and deeper cuts; most of them from the Nashville country-soul renaissance in the late 1960s and early 70s – Tom T. Hall, Bobby Bond, Allen Reynolds. Other songs are from the Bee Gees (To Love Somebody), Link Wray (Fallin’ Rain), or Townes Van Zandt (If I Needed You). The project was a labor of love for Martine, the son of a Nashville songwriter who grew up listening to many of these songs.

As for the title, Introducing Karl Blau, Martine says “In spite of Karl’s prolific catalog of records I still feel that not nearly enough people have had the opportunity to hear this man. With any luck this album will help change that.”

Karl Blau is a multi-instrumentalist, singer, and DIY icon who helped turn his hometown of Anacortes, Washington, into an indie-music mecca. He has released more than 40 records in 20-odd years, many self-released in handmade packaging and mailed to subscribers, and others on iconic indie Northwest labels K and knw-yr-own. Blau has also toured and recorded for years with Laura Veirs, the Microphones, Little Wings, D+, and Earth.

Tucker Martine, known for his distinctive production work on music by My Morning Jacket, the Decemberists, and Laura Veirs, was first introduced to Blau’s early music by Veirs. “I was transfixed by Karl’s voice and completely absorbed by the world of sound he had created. I felt like I had been shown one of the great hidden treasures of music.”

Örtlicher Veranstalter: Direct Booking Berlin
Rock
Konzert
Fr 3. März 19:00
Konzert
IMPERIAL STATE ELECTRIC
very special guests: FACTORY BRAINS

Genre: Rock

The band, with Nicke Andersson as its driving force, has toured constantly since the release of last years critically acclaimed „Honk Machine“ (August 2015), and the expectations for this autumns release are set sky high.

The limited time period between „Honk Machine“ and „All Through The Night“ poses the question, and rightly so, how has the band has found time and creativity to record yet another album? Nicke’s answer is clear: „We play rock ’n‘ roll music, if it takes four years to make a rock ’n‘ roll record then you have most likely over analysed an art form that isn’t meant to be analysed at all. You should feel it and to me, this feels real good.“ So, what are the immediate impressions of ”All Through The Night”? At the first listen, it is clear that the band is back with another strong album that takes you on a journey through well-known Imperial State Electric country with sparkling riffs, infectious melodies and simple but refined songwriting. However with each preceding record ISE have enjoyed raising a few eyebrows and expanding into some new territory. This new album is no exception, with the country tinged duet with Linn Segolson – „Break It Down“and the sweeping Spector-like strings of the title track – ”All Through The Night”.

Nicke Anderson and Imperial State Electric have an artistic expression that may seem almost too easy. But believe me (if not me, believe Tom Petty) – what Imperial State Electric do is not an easy thing, many have tried and almost as many have failed. With „All Through The Night” Imperial State Electric proves that they have raised their game another notch. Sure, they subscribe to the school of „less-is-more-greats“ like Cheap Trick, The Clash, Tom Petty and The Ramones, but somehow they manage to make this fresh and vital as opposed to retro and overdone. On “All Through The Night“, the band is everything and a little more than what you can ask of a rock ‘n’ roll album, whether the year is 1967 – 78 or 2016.

„All Through The Night“ was recorded in Nicke Andersson’s studio The Honk Palace and was mixed by Frans Hägglund (Samling, Last Days of April, The Hives).

”All Through The Night” was released September 23rd, 2016

Örtlicher Veranstalter: Direct Booking
Disco / Boogie / Leftfield Beats / Raps / Afro
Party
Fr 3. März 23:30
Party
FRIDAYS WITH JAKARTA

Genre: Disco / Boogie / Leftfield Beats / Raps / Afro

Jakarta Records lädt ein zu „Fridays with Jakarta“. Jeden ersten Freitag im Monat im schönen Privatclub in Berlin Kreuzberg. Sound von Disco und Boogie, hin zu Leftfield Beats und Raps, Afro, Habibi Funk und anderen Obskuritäten. Nie abgedroschen, dafür immer funky und frisch. Keine Hip Hop Classics Hits Medleys, wir graben tiefer, ohne dabei Tanzbarkeit außer acht zu lassen. Hier und da sicher mit dem ein oder anderen Gast aus dem weiten Jakarta Umfeld, denn „it’s a family thing“.

Örtlicher Veranstalter: Jakarta Records
Indie
Konzert
Sa 4. März 19:00
Konzert
TEN FÉ
Support: Arionce
präsentiert von Intro / FluxFM

„Hit The Light“ - Tour 2017

Genre: Indie

„Was ist eigentlich aus dem guten alten Britpop á la The Verve geworden? Diese Art von Gitarrenpop, die auch mal knietief in Pathos schwelgen durfte, die Streicher in Moll erklingen ließ und trotzdem immer noch mehr Coolness als Verletzlichkeit ausgestrahlt hat. The Verve hat Musik gemacht, zu der Männer auch mal eine Träne verdrücken konnten—heimlich zwar, aber zumindest mit sich selbst im Reinen.
Spätestens seit Coldplay das mit der Coolness verkackten und Muse das mit dem Pathos übertrieben, ging es mit dieser Musik stetig bergab. Das ist über den Daumen gepeilt 15 Jahre her, wird also Zeit mal für einen Neuanfang. Das hat sich ganz offensichtlich auch das Duo Ten Fé aus London gedacht.

Ten Fé besteht aus Leo und Ben, die ihre gemeinsame musikalische Karriere tatsächlich als Straßenmusiker in der Londoner U-Bahn starteten. Die beiden veröffentlichten vor einer Weile schon ein paar Songs, damals noch unter dem Namen Fé und mit der Unterstützung von Produzent Luke Smith, der auch schon mit den Foals, Is Tropical und Depeche Mode zusammengearbeitet hat. Das hat ihnen 2013 ein wenig nationale Aufmerksamkeit im United Kingdom gebracht, doch statt direkt nachzulegen, zogen sich Ten Fé damals erstmal zurück.

Seitdem arbeiten sie in aller Heimlichkeit an neuen Stücken und einer konsistenten musikalischen Idee. Die gerade veröffentlichte Single „Make Me Better“ gibt eine Richtung vor, in die es auf dem bald zu erwartenden Debütalbum gehen könnte und zeigt zugleich eine deutliche musikalische Weiterentwicklung im Vergleich mit den ersten Songs. Psychedelic und Melancholie verbinden sich zu etwas, das wir seit The Verve nicht mehr gehört haben. Produziert hat den Song der einigermaßen legendäre Ewan Pearson, ein Fakt, auf den die Jungs von Ten Fé gerne voller Stolz hinweisen. Zu Recht.“ (noisey.vice.com)

Örtlicher Veranstalter: Karrera Klub
Disco / House
Party
Sa 4. März 23:00
Party
music for the left footed

Genre: Disco / House

Here is the first invitation of ours to enter our newly created living room! Call it Paradise Privat Club.
We have carefully selected you to join us alongside scientists, statisticians as well as daughters and sons of middle class workers who are happy to start this social experiment with you:

A new “clubbing” experience supported and crafted by Detroit and Chicago’s music output. Sacred HOUSE and Holy DISCO

-> all you can hear for only 5 euro all night!

LINE UP:
come for music not names.

Organic music, vegan vinyl, Gluten-free grooves. Planted plants, planted plans, planned sounds and plant sounds. Plant planning and planet planning. (Official meeting of herbal communities from throughout the observable universe.)

Diversity welcome, capitalism welcome to leave. Sexism no, nationalism noer.
Spiritual practices all night long and *new & exciting* form of yoga: buti sheikh yoga

ONLY THIS TIME: BRING A RECORD OF 1992 FROM NORTH KOREA AND WE WILL DROP IT STRAIGHTAWAY!

(***Note: No feet fetish event***)

Pop
Konzert
Mo 6. März 19:00
Konzert
Körner
Support: Julia Kautz
präsentiert von Contra Promotion / The Pick / MusiX / SCHALLmagazin

Gänsehaut Tour 2017

Genre: Pop

Wer gegen den Strom schwimmt, braucht immer auch Rückenwind. Denn Anderssein ist nicht nur eine Frage des Charakters, sondern verlangt den Glauben und das Vertrauen, seinen eigenen Weg zielstrebig weiterzugehen. Obwohl der Sänger und Songschreiber Körner zwar das Pop-ABC beherrscht, folgt der Wahl-Münchener keinem Klischee oder einer funktionierenden Schablone. Seine Musik bezeichnet er selbst als Pop-Poesie. Was nach intellektuellem Pathos klingt, ist bei Körner vielmehr ein freimütiges Plädoyer für Musik mit Köpfchen die aus dem Herzen kommt. Im Vordergrund stehen seine ausdrucksstarken Texte, doch während lyrische Dichtung zumeist die Frucht des Leidens ist, setzt Körner auf positive Gefühle – und dennoch sind es Botschaften mit Tiefgang.

Eine innere Überzeugung, die ihn nach zahlreichen Bandprojekten in seiner Jugend und dem Musikstudium an der Popakademie in Mannheim schließlich nach München führt. Dort entsteht 2015 in einer spontanen Studiosession mit dem Produzenten-Duo Achtabahn der Song „Marie P.“ – kaum eine Woche im Netz wird das sommerliche House-Stück von RCA Records gesignt und erreicht auf Spotify weit mehr als eine Million Plays. Jetzt erscheint mit „Gänsehaut“ Körners erste Solo-Single, die zugleich einen Einblick ins kommende Debütalbum gibt. Wir dürfen gespannt sein.

Körners vielschichtige Texte sind komplex und doch so einfach, originell und gleichzeitig frei von Floskeln. Musik, die mit Live-Band auf die Bühne gehört, wo Körner mit seiner eindringlichen Stimme jeden Zuhörer in seinen Bann zieht. Doch so nachdenklich und vertieft seine Worte auch sind, mit jeder seiner Zeilen verbreitet er zugleich viel zuversichtliche Lebensenergie. „Gänsehaut“ besticht durch eine Melodie, die man tagelang nachsingt und wie heißt es im Song so schön: „Wenn es gut ist oder echt“, ein Satz, der in Verbindung mit Körner Bände spricht und den Künstler mit nur zwei schlichten Worten sehr treffend beschreibt.

Körner zeigt, dass Pop mehr sein kann und geht im März 2017 das erste Mal auf große Deutschlandtour!

Julia Kautz

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Alternative Pop
Konzert
Di 7. März 20:00
Konzert
AVN Showcase
Pavlov EP Release / Merryn Jeann / Joyce Ozu

Pavlov

Genre: Alternative Pop

Pavlov is the project of multi-instrumentalist producer/composer Matteo Pavesi.

Pavlov’s first body of work captured his move from the linear and consistent world of his upbringings into a new, wholesome limbo where the constant search for meaning is abandoned to give way to dream-like entertainments of thought and the human endevours. Landscapes of tranquil recollection are created through a tasteful mix of field recordings and ambient instrumentals played by the producer himself.

In his live shows Pavlov’s music takes a more beats/electronica direction that is reminiscent of early Four Tet records. The producer is joined on stage by Francesco Lo Giudice on Fender Rhodes, Pascal Karier on drums and synth bass and Paolo Guolo on clarinet and saxophone.

Merryn Jeann

“Merryn Jeann- Like angels pissing in your ears”

2016 established Merryn Jeann as a feature vocalist and songwriter to take serious note of. With 100 million plays and counting on one track alone – ‘Aloha’ produced by French artist Møme – it’s no wonder her worldwide fan base is aching to hear what this girl does next. Merryn has been compared to artists Amy Winehouse, Feist and Yukimi Nagano (Little Dragon), herself drawing vocal inspiration from diverse acts like Nai Palm (Hiatus Kaiyote), Laura Marling and Moses Sumney. Yes, that sounds like a patchwork, but Merryn’s style is no edit, it’s one that is distinctively her own.

Merryn releases her Solo Debut in 2017.

Joyce Ozu

A slow accumulation of a bittersweet taste, a sudden stream of heat and joy – Joyce Ozu mixes not only samples but also mediums. Encompassing photography, film and music Joyce produces multilayered works of both visual as well as sonic art.

Örtlicher Veranstalter: Average Negative
Progressive Rock
Konzert
Mi 8. März 19:00
Konzert
Lifesigns
Abgesagt
canceled
Veranstaltung wurde abgesagt / Event has been canceled

„Ich muss Euch leider mitteilen, dass der Gitarrist von LIFESIGNS, Niko Tsonev, die Band verlassen hat.
Die Band sieht sich außerstande kurzfristig einen gleichwertigen Gitarristen zu finden, der die Tour im März 2017 spielen kann.“

Genre: Progressive Rock

LIFESIGNS haben Ihre Debüt CD im Januar 2013 veröffentlicht und erhielten viel positives Feedback dafür. Die Band setzt die sehr komplexen Songs der CD live zu 100% um. Durch den unglaublichen Sound und die überragende Spieltechnik aller Bandmitglieder, ist zu hier kaum ein Unterschied zu den Aufnahmen auf CD zu hören.
Entsprechend positiv fallen die Kritiken der Medien aus.

Nach der viel umjubelten Support Tour für Marillion im Juli 2016, kommen Lifesigns mit neuem Album und vollständigem Programm auf Tour im März 2017. LIFESIGNS waren eine der Überraschungen und vielleicht die beste Band auf dem diesjährigen Night of the Prog- Festival (Loreley) . Der Weg über das Crowd Funding hat der Band die Möglichkeit eröffnet sich ohne Einfluss einer Plattenfirma weiter zu entwickeln und so ihre einzigartige Mischung von energischem progressive & classic Rock zu verwirklichen. Das neue Lifesigns Album wird im November 2016 erscheinen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Pop
Konzert
Mi 8. März 19:00
Konzert
Laust Sonne
Billy B Records Label Night

+ Support + Laust Sonne DJ Set

Genre: Pop

In seinem Heimatland Dänemark ist Laust Sonne seit langem einer der angesehensten und erfolgreichsten Künstler – nicht nur als Mitglied einer der grössten skandinavischen Bands D-A-D, sondern auch als talentierter Solo-Künstler und Multi-Instrumentalist.  Sein Kopenhagener Label Billy B Records veranstaltet nun am 8. März die erste Ausgabe ihrer Pop/Electro-Label Night 2017 im Privat Club in Berlin. In gewohnt überzeugender Manier wird Laust Sonne mit seiner Band ein beeindruckendes LIVE-Set bieten und sein 2016 erschienenes Album „Relations“ mit den Singles „On The Radio“, „Sunday Morning“ und „Reckless“ spielen. Als Support tritt die Berliner Band ….. auf und zum Abschluss wird es ein exklusives DJ Set von Laust geben, in dem er die Song vorstellt, die ihn in seiner musikalischen Karriere am meisten inspiriert haben.

Rock'n'Roll / Rockabilly
Konzert
Do 9. März 19:00
Konzert
RUMBLE ON THE BEACH
Support: Die Chinesischen Glückskekse
Abgesagt
canceled
Veranstaltung wurde abgesagt / Event has been canceled

„Wir müssen die Termine schweren Herzens absagen. Aufgrund einer Handverletzung ist Ohlly z.Zt. nicht in der Lage eine Show über die komplette Distanz von 80 oder 90 Minuten zu spielen. Gekaufte Tickets können an den jeweiligen Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Wir hoffen das wir zum Herbst einen neuen Anlauf nehmen und die Termine doch noch spielen können.“

Rumble Revenge Tour 2017

Genre: Rock'n'Roll / Rockabilly

RUMBLE ON THE BEACH wurde Mitte 1985 von Andy, Ohlly und Marc gegründet. Nachdem sie bereits seit 1984 bei den Randy Rebels zusammen gerockt hatten, wollten sie etwas Neues kreieren. Nach einigen Gigs in und um Bremen entstanden auch schon die ersten Schallplatten, die auf dem Weser Label von Claus ‚Fabsi‘ Fabian (Die Mimmi’s; Ex-ZK-Schlagzeuger) veröffentlicht wurden. Durchschlagender Erfolg war recht bald ihre Rockabilly-Version des Prince-Klassikers ‚Purple Rain‘, das gekoppelt an eine erste Tournee überregional Beachtung fand.

Das etwa zur selben Zeit veröffentlichte Debut-Album „Rumble Rat“ schoß bis auf Platz 6 in den Indie Charts 1987. Selbst die Teenie-Zeitschrift „Bravo“ bekundete mit einem Artikel und Plattenkritiken ihr Interesse. Viele weitere Plattenveröffentlichungen und ausgedehnte Tourneen durch Europa und Canada/USA folgten, inklusive einer ‚besonderen‘ Tournee, nämlich zusammen mit den legendären Stray Cats.

Nach all diesen Erfolgen trennte man sich 1994 zwar nicht wirklich, aber die Band machte keine Tourneen und Platten mehr. Seit Dezember 2015, also 30 Jahre nach der Gründung, machen sie sich nun wieder auf: RUMBLE -BACK- ON THE BEACH!

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Pop
Konzert
Fr 10. März 18:00
Konzert
Gnash
the u, me & us tour 2017
präsentiert von Vevo

the u, me & us tour 2017

Genre: Pop

Quasi über Nacht landete der 22-jährige, aus L.A. stammende Songwriter, Rapper und Producer Garrett Nash, alias gnash, via SoundCloud mit seinem Song „i hate u, i love u“ (feat. Olivia O’Brien) einen absoluten Smash-Hit. Seit Veröffentlichung vor etwa einem Jahr, erhielt der Titel über 434 Millionen Spotify-Streams, 199 Millionen YouTube-Views und weltweit mehrere Gold- und Platin-Auszeichnungen. Nun startet der Newcomer live durch und bestätigt für das kommende Frühjahr neben einer groß angelegten US Tour auch seine Europa Tournee, die ihn für drei Termine nach Deutschland holt.

Mit seinem genreübergreifenden Hybrid-Sound aus Urban Pop, Hiphop und einer Prise Elektro trifft Shooting-Star gnash spürbar den Nerv der Zeit und verpackt in seinen bittersüßen Songs gekonnt die eigensinnige Gefühlswelt seinesgleichen. So auch in seiner aktuellen Single „Home“ (feat. Johnny Yukon). Die eindringliche Ballade handelt von einem Umzug in Retrospektive und liefert ein zeitloses Plädoyer für Zusammenhalt, für Hoffnung und für die Familie als solches.

Live überzeugte gnash in diesem Sommer bereits das Publikum auf renommierten europäischen Festivals wie Reading, Leeds, als auch dem Pukkelpop. Jetzt wird es Zeit, dass er im nächsten März bei seinen Solo Shows in Hamburg, Köln und Berlin die Clubs mit seiner Musik begeistert.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Dub / Reggae / HipHop / Urban / Afro / World / Eastern / Mediterranean / Oriental / Latin American / Brazilian / Carribean
Party
Fr 10. März 23:00
Party
Terrabeats
Music Without Frontiers

Genre: Dub / Reggae / HipHop / Urban / Afro / World / Eastern / Mediterranean / Oriental / Latin American / Brazilian / Carribean

We like to feature music from artists, projects and bands from all over the world and to present their new ideas. We also love to play unforgotten tunes. Sometimes it means the same.

… go to https://www.facebook.com/terrabeats/ and see you on the dancefloor.

Music played by
Pepe Vargas
Djin Seekyou

Postrock / Punk
Konzert
Sa 11. März 19:30
Konzert
Turbobier
Das neue Festament Tour 2017 - Auf dem Kreuzzug ins Bier

Das neue Festament Tour 2017 - Auf dem Kreuzzug ins Bier

Genre: Postrock / Punk

Die Wiener Punkband und Senkrechtstarter TURBOBIER exisiteren gerade mal seit Anfang 2014.

Hunderttausende Klicks auf YouTube. Tausende FB-Fans. Kann das sein? Anscheinend schon. Nachdem die 4 räudigen Straßenpunks rund um Frontmann Marco Pogo merkten, dass der Job in der Bank stinkt, und sich ebenso die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann nicht wirklich mit einer ordentlichen Punkerattitüde vereinbaren lässt, will’s die Band nun so richtig wissen. Außerdem ist saufen sowieso viel geiler als alles andere.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Indie / Electro-Pop / Indietronica / Eclectic Pop
Party
Sa 11. März 23:00
Party
KISS ALL HIPSTERS
100% INDIE & ECLECTIC POP APPROVED!

Genre: Indie / Electro-Pop / Indietronica / Eclectic Pop

Kiss All Hipsters is the brainchild of German booker Kristian Wolff and Dutch dj/music-journalist Arnold Scheepmaker who hosts about ten different cutting edge nights a month in different European cities (Berlin, Amsterdam, Utrecht etc.) focussing on genres like indie, electro-pop, indietronica & eclectic pop. Basically the KAH enfant terible is constantly on the run searching for cool new tunes, bringing rowdy & hyper-eclectic yet critically acclaimed nightlife mayhem, collaborating with a diverse bunch of in the know dj’s, bands, designers and photographers and adding new venues to his already full to the brim roster. Kiss All Hipsters is all about a good no-nonsense attitude when it comes to beautiful, yet ultimately empty hipster-types and has a contradictory love-hate relationship with all things fashionista. Kiss All Hipsters has been going internationally for six years, but Scheepmaker’s longest residency, a weekly night at Amsterdam’s well known venue Paradiso, has been attracting a steady 1.000 visitors for over a decade now.

During those years the KAH head honcho has played at numerous venues and festivals, while writing for magazines, newspapers and blogs like Vice and Dutch musicmag LiveXS. The line ‘you only live once, huh?’ is heard quite often when asking Arnold about his life in the fast lane at neckbreak speed.
With Kiss All Hipsters, in the Netherlands always with co-host dj Raven, he aims at the informed crowds of big metropolises who have a bigger than general interest in new releases by a wide range of indie & electro bands with cheeky side-steps to the past, short-lived hype-genres and upcoming genres. Go! Go! Go!

Some stuff we play:

Black Keys Daft Punk Foals Crystal Fighters Django Django Miike Snow Azealia Banks San Cisco Icona Pop La Roux Of Monsters and Men Lykke Li Two Door Cinema Club Disclosure Arcade Fire Foster the People Phoenix The Strokes Kakkmaddafakka Miles Kane Nelson Can Metronomy MGMT M83 Justice Baauer Hot Chip Wankelmut The Vaccines Boys Noize The View Reptile Youth The XX Florence & The Machine M.I.A. The Naked & Famous The Kooks Whitest Boy Alive Good Shoes Crystal Castles The Drums Mumford & Sons Netsky Yeah Yeah Yeahs Doctor P Kings of Leon Darwin Deez Arctic Monkeys The Bloody Beetroots LCD Soundsystem Bloc Party We Have Band The Knife The Soft Pack The Rifles Fake Blood Jamie T Vampire Weekend Major Lazer the Virgins the Gossip The Cure Santigold Chromeo Tiga Mando Diao Urban Cone Empire of the Sun Bombay Bicycle Club Blondie Editors Late of the Pier The Ting Tings Yelle Klaxons Interpol Ramones CSS Simian Mobile Disco Babyshambles Amanda Blank Franz Ferdinand Maximo Park The Sounds The Wombats Friendly Fires

Line Up:
Arnold Scheepmaker

Alternative Pop / Electro Pop
Konzert
So 12. März 19:00
Konzert
Joy Wellboy
Support: Vittoria Fleet
präsentiert von Intro Magazin, Soundkartell, ByteFM und Kultmucke

Genre: Alternative Pop / Electro Pop

Joy Wellboy produzieren nicht einfach nur gewöhnlichen Electro-Pop. Das belgische Paar Joy Adegoke und Wim Janssen entwirft komplexe Klanggebilde, spielt mit experimentellen Beat-Arrangements, greift tief in den eklektischen Genre-Top zwischen R’n’B, TripHop, New-Wave und Pop und lässt so wundervolle, erfrischende Songs entstehen. Nicht ohne Grund wurde Bpitch-Chefin Ellen Allien auf Joy Wellboy aufmerksam und veröffentlichte deren Debütalbum Yorokobi’s Mantra. Nach Konzerten mit Alt-J, Morcheeba oder S O H N und einer 8-Track-EP folgte das zweite Album „Wedding“ (2015). Im Januar 2017 erscheint dann das dritte Album des Duos „Les Pieds Dans La Merde La Tête Dans Les Etoiles“.

Support: Vittoria Fleet

Vittoria Fleet are electronic artists defined by relationships. Together exploring the spaces between time and place / analogue and digital / masculinity and femininity / sound and music… in their time together, this contrasting list has only grown.

The band first formed in 2009 – the combined efforts of Allan Shotter and Giada Zerbo; producing the Kissing Cousins EP as a swan song to their time spent together in Hackney Wick, London. Reflecting the organic and controlled existences that surrounded them throughout the city. This EP showcased a huge sonic arsenal, from pounding bass and drums reminiscent of the raves of East London to the most delicate vocals, atmospherics and field recordings. All used to expand the depth and dimensions of each track.

Between the release of Kissing Cousins in 2011 and now, the duo migrated to Germany, finding a home in the never-sleeping-ever-ready city of Berlin. In doing so, defining a personality that is always present in the music that they create, developing an understanding of the symbiosis needed between all things. A careful balancing act that is the nature of the music they make and the processes required in nurturing it. After two years of hibernation, the duo released Acht LP on n5MD in early 2014 then quickly regrouped to record their sophomore long player Greed LP at the end of 2015.

Örtlicher Veranstalter: Melt! Booking
Rock
Konzert
Mo 13. März 20:00
Konzert
THE GODFATHERS
+ Special Guests
präsentiert von Solar Penguin

Genre: Rock

The Godfathers sind die Paten der Mittachziger Punk und Wave Bewegung. Man kennt ihre Klassiker wie „Birth, School, Work, Death“, „This Damn Nation“, „Cause I Said So“, „Love Is Dead“ oder „She Gives Me Love“ und weiß, dass sie bei allen Konzerten immer in ihren adretten Anzügen auftreten.

Ihr Gesamtbild ist einzigartig und erfreut sich einer großen Fangemeinde, die stetig wächst, denn die Band ist nach 30 Jahren immer noch aktiv.

Nach etlichen Shows, darunter auch ihre „30th Anniversary Tour“, haben The Godfathers ein neues Album mit dem Titel „A Big Bad Beautiful Noise“ für Februar 2017 angekündigt.

Mit diesem kommen sie im März auch wieder nach Deutschland. Wir freuen uns auf eine Show voll geballter Energie.

Örtlicher Veranstalter: Direct Booking
Pop
Konzert
Mi 15. März 19:00
Konzert
Laura Doggett
Abgesagt
canceled
präsentiert von VISIONARY COLLECTIVE
Veranstaltung wurde abgesagt / Event has been canceled

Genre: Pop

Laura Doggetts tiefe Stimme und ihre elfengleiche Erscheinung verleiht dem Publikum ein mystisches Gefühl. Die Musik der 22-jährigen Engländerin reicht von energetischen Elektrosounds bis hin zu langsamen, gefühlvollen Sogs. Mit ihrer EP „Into The Glass“ startete sie 2014 durch und begleitete sogar Künstler wie Taylor Swift und Years & Years als Support-Act.

Mittlerweile sind mehrere Singles („Mr. David“, „Part Time Friends“) erschienen und Laura ist mit ihrem außergewöhnlichen Musikstil in aller Munde. Das bestätigen auch die Spotify Zahlen: mit mehreren Millionen Streams und über 86 Tausend monatlichen Hörern kann die junge Britin überzeugen. Nun kommt sie mit 2 Shows im Frühjahr zum ersten Mal nach Deutschland.

Örtlicher Veranstalter: Muddakult
Pop / Rock
Konzert
Mi 15. März 20:00
Konzert
Parachutes
A Tribute To Coldplay's First Album

Genre: Pop / Rock

Dieser Abend soll eine musikalische Verneigung vor einem außergewöhnlichem Debutalbum sein, das vor 17 Jahren mit Songs wie Yellow oder Trouble die ganze Musikwelt scheinbar über Nacht erobert und vor der Bedeutungslosigkeit bewahrt hat.

Vier Freunde und Musiker aus Berlin, für die PARACHUTES auf ihrem musikalischen Weg eine ebenso prägende Rolle gespielt hat, haben es sich zur Aufgabe gemacht, das ganze Album einmal komplett, vom ersten bis zum letzten Song, am 15.03 im Privatclub Berlin aufzuführen.

Nicht, um eine Coldplay Cover Band zu werden oder die 4 Jungs aus dem UK zu imitieren, sondern einfach nur, um dieses richtungsweisende Stück Musikgeschichte in seiner ergreifenden Schlichtheit zu würdigen und gemeinsam mit dem Publikum für einen Abend wieder aufleben zu lassen.
Ohne große Extras, ohne Feuerwerk, auch ohne Chris Martin, dafür aber mit etwas, das man auf Coldplay Shows heute nicht mehr so oft bekommt:

Einer Band in einem kleinen Club, die einfach nur grandiose Songs von einem grandiosen Album spielt und versucht, allein die Musik sprechen zu lassen und nicht größer als U2 zu sein.
Gerade jetzt, 17 Jahre nach dem Release, wo der Popkosmos erneut überwiegend aus kurzlebigen Singlehits und DJ Tracks zu bestehen scheint, könnte der Zeitpunkt dafür nicht besser sein.

..everything’s not lost!

Armenian Singer-Songwriter
Konzert
Do 16. März 19:00
Konzert
Emirsian & Dabandjian
„Papak“
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Genre: Armenian Singer-Songwriter

Eigentlich war Aren Emirze in Los Angeles, um das Vermächtnis seiner Noise Rock- Band Harmful zu vollenden. Trotzdem blieb Zeit, die Kontakte in der großen armenischen Community dort zu pflegen. Der Musik-affine Geschäftsmann und leidenschaftlich Hobbymusiker Parsegh Topjan hatte eingeladen. Da wurde getrunken und gesungen. Emirze nahm die Gitarre in die Hand und sang Emirsian- Songs. „Da kam der Gastgeber zu mir: genau das fehlt, wie Du armenische Musik siehst, das Alte mit dem Neuen verbindest, sodass es auch Nicht-Armenier ansprechen kann.“

Nach dem Tod des geliebten Vaters fand Emirze in dessen Nachlass eine Musikkassette, darauf der armenisch getextete Song „Achtschig Sirunag“, den er geschrieben und vor 20 Jahren seinen Kindern vorgespielt hatte. Die Initialzündung für Emirzes Akustikprojekt Emirsian. Für das erste Album „A Gentle Kind Of Desaster“ 2006 nahm er ihn auf. Obwohl die anderen elf Stücke englisch gesungen wurden, hatten sie längst eine armenische Melancholie. Auf faszinierende Weise trafen Merseyside und Westcoast auf den Kaukasus. „Yelq“ zwei Jahre später dokumentierte schon im Titel einen Neuanfang. Tiefer und tiefer tauchte der Musiker in die Kultur seiner Ahnen ein. Auf dem Doppelalbum „Accidentally In Between“ (2011) war dann schon eine komplette CD auf armenisch.

Der nächste, konsequente Schritt ist nun eine komplett armenische CD. Nur zu gern wollte Emirze das angehen. Aber neue Texte auf Armenisch zu schreiben, traute sich der in Deutschland geborene und aufgewachsene, mit anglo-amerikanischer Musik sozialisierte Musiker nicht zu. Parsegh Topjan bot spontan seine Hilfe an, stellte zwanzig bis zu hundert Jahre alte armemische Gedichte zusammen zu denen Emirze Musik schrieb. In Ara Dabandjian von der armenischen Folkgruppe Element Band aus Los Angeles, fand Aren Emirze einen engagierten Mitstreiter. Noch bevor das Duo an die endgültige Realisation der Produktion gehen konnte, verstarb der Mentor des Projektes Topjian tragischerweise. Im Sommer 2015 trafen sich Emirze und Dabandjian, um auch seinen Traum zu verwirklichen „Wir haben alles live, ganz ohne Overdubs und in einem vertrauten Umfeld aufgenommen, zwei Gitarre, zwei Stimmen, gleichzeitig gesungen“, erklärt Emirze den Aufnahmeprozess. Ganz Essentielles hatten die Zwei dabei im Sinn. Wie die Barden früher Musik gemacht haben. Wie Bob Dylan in den Sechzigern. Oder Simon & Garfunkel. Pure Emotion statt Perfektion. Aus dem Wohnzimmer. Aber mit dem Anspruch der Erhaltung der Gedichte für die neue Generation. „Sie dürfen nicht in Vergessenheit geraten“, hoffen Emirsian & Dabandjian einen Beitrag leisten zu können, dass junge Menschen einen neuen Zugang zur klassischen Lyrik finden.

„Papak“ ist der Titel des Albums von Emirsian & Dabandjian. Wunsch, Begehr, Verlagen heißt das. Melancholische Lieder über die Liebe, Leid, Erinnerungen, Sehnsüchte, auch über die Natur. Das Album erscheint Ende Oktober auf dem eigenen Hayk Records-Label im Vertrieb von Soulfood. Gemischt wurde das Album von Moses Schneider. Emirze hofft, mit „Papak“ mehr als mit seinen Platten davor Zuhörer für Armenien und das Schicksal der Armenier sensibilisieren zu können. Dass der Deutsche Bundestag Anfang Juni 2016 seine Armenien-Resolution verabschiedete, war für ihn ein wichtiges Signal. Die Geschichte nicht vergessen, dabei immer nach vorne schauen, die Versöhnung als Vision, auch dafür stehen Emirsian & Dabandjian.

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur
Rock
Konzert
Fr 17. März 19:00
Konzert
Stilbruch

Genre: Rock

Klassik trifft Deutschrock. Das ist wohl die passendste Beschreibung für den Sound von Stilbruch. Die drei Musiker aus Leipzig, Dresden und Berlin zelebrieren ihre eigene Interpretation von handgemachtem, authentischem und eingängigem Rock, der weder Singer/Songwriter-, noch Folk-, Pop- oder Blueselemente ausspart und mit klugen, deutschsprachigen Texten gepaart ist. Dies erreichen sie mit einer für dieses Genre bis dato einmaligen Instrumentierung: Cello, Geige, Drums und Gesang.

Mit Nimm Mich mit veröffentlicht die Band ihr drittes Studioalbum, welches eine Vielfalt an fantastischen Songs und Themen beinhaltet. Es sind einerseits Songs über die Liebe und das Leben, aber auch über die Rückbesinnung an vergangene Zeiten die die eigene Identität prägten, sowie die Auseinandersetzung mit tagesaktuellen Themen die Nimm Mich mit zu einem Gesamtwerk voll von emotionaler Tiefe abrunden. Im Rahmen der Tour zum neuen Album wird die Band am 17.03.2017 im Privatclub Berlin spielen.

Örtlicher Veranstalter: Musicstarter
Rock / Pop
Konzert
Sa 18. März 19:00
Konzert
JAKOB HANSONIS BAND PLAYS DAVID BOWIE

SPACE ODDITY - A TRIBUTE TO THE MAN WHO FELL TO EARTH

Genre: Rock / Pop

Die Band um den Grönemeyer-Gitarristen Jakob Hansonis besteht schon viele Jahre und immer wieder fanden einzelne Bowie-Titel den Weg in ihr Repertoire. Als der „Thin White Duke“ im Januar verstarb, war für die Band klar: das nächste Konzert muss anders werden! Ein komplettes Bowie- Programm als respektvolle Verneigung vor dessen Erbe – abseits jeglicher Maskerade und peinlicher Nachahmungen, sollte es sein. Und nach zwei Proben stand alles. Die Premiere im Kölner „Blue Shell“ wurde ein solcher Erfolg, der die Band seither antreibt, dieses junge Tribute-Projekt mit vollem Elan fortzuführen.

Exquisite Songauswahl, musikalisches Können und pure Leidenschaft haben ihren ersten Auftritt unter „Space Oddity“ zu einem unvergesslichen Ereignis werden lassen. Für alle, die auf die Werke David Bowies nicht verzichten möchten , gibt es nun die Gelegenheit, Jakob Hansonis und seine fantastische Band mit ihren Versionen von bekannten wie unbekannteren Bowie-Klassikern live zu erleben. Die Band tourt mit „Space Oddity“ durch Deutschland! Der Terminkalender wächst stetig. Jakob Hansonis & Band präsentieren die Songs äußerst druckvoll, manche sind modernisiert und weiter ausgeführt worden, andere sind neu arrangiert und rockiger. Hupperten adaptiert Bowies gesangliche Kennzeichen auf geschickte und eigene Weise – alles in allem mehr als nur ein Cover und niemals bloßes Plagiat.
Von 1976 bis 1978 lebte Bowie in Berlin. Die Alben „Heroes“ und „Low“, die der Sänger in den Hansa Studios aufnahm, sowie „Lodger“, das durch die Mauerstadt inspiriert ist, gingen als „Berliner Trilogie“ des Künstlers in die Geschichte der Popmusik ein. Ein besonderer Ort also für die Band, sich vor dem Künstler zu verneigen!

Örtlicher Veranstalter: POPVERSAMMLUNG
Indie / Electric Pop / HipHop
Party
Sa 18. März 23:00
Party
Escalators
cheap & cheerful

Genre: Indie / Electric Pop / HipHop

Wieder mal cheap & cheerful. Wieder mal die Rolltreppe nach oben nehmen. Wieder mal eskalieren.

/w Escalators DJ Team

Pop
Konzert
So 19. März 19:00
Konzert
Marcel Brell
Sprechendes Tier Live
präsentiert von Kulturnews, event, Schall Magazin, The Pick
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Sprechendes Tier Live

Genre: Pop

Marcel Brell ordentlich eins drauf: Seine neuen Songs sind lauter, emotionaler und bunter. 2015 erhielt er mit dem Fred-Jay-Preis den wichtigsten deutschen T extdichter-Preis, den schon Größen wie die fantastischen Vier, Rio Reiser und Clueso entgegen nahmen. Zeitgleich folgte die Nominierung für den Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie Nachwuchs, das Goethe- Institut schickte ihn als „Botschafter der deutschen Sprache“ ins Ausland. Dass so was die Ansprüche an ihn hochtreibt, liegt auf der Hand. Einer wie Marcel erfüllt sie souverän. Was bei seinem Debut-Album noch schwarzweiß war, wird nun bunt. „Sprechendes Tier“ taucht jeden Song in einen eigenen Farbeimer und überrascht mit einer musikalischen Vielfalt und Finesse, die die konsequente und mutige Weiterentwicklung seines ersten Albums darstellt. Dabei ist der Fokus immer auf den Texten, die auf ungehörte Weise Tiefe und Wortwitz verheiraten. Seine neuen Liederhat Brellbeizahllosen Konzerten aufdie Probe gestellt.Abendfüllend mit seiner Band oder in prominenter Gesellschaft. So begleitete er als Vorprogramm die legendäre norwegische Kultband a-ha und war als Support von Suzanne Vega und der Alin Coen Band zu hören.

Brells Lieder sind wie Filme im Kopf. Zwischen Fakten und Fabulierlust ver-führt er uns kreuz und quer durch sein Universum, und wovon auch immer er uns erzählt, er lässt uns Raum für unsere eigenen Gedanken. Auch die Musik tut das –mal fragil und introvertiert, mal laut und aufpeitschend, immer transparent und vielschichtig. Herzblut durchzieht jeden Ton. Der Albumtitel „Sprechendes Tier“ steht dabei für den ständigen Kampf zwischen Intuition und Verstand. Auch wenn der Mensch sprechen, lesen und schreiben kann, ist sein Verhalten doch vom Animalischen und Impulsiven durchzogen.

Brell hält uns mit seinen textlichen Vexierbildern im Gedankenspagat: Der Mann als Löwe und Pantoffeltier, als Schweinehund, der treuherzigmit dem Schwanz wedelt, aber die selbstgefällige Rechnung ohne das Objekt seiner Bedürfnisse gemacht hat („Sprechendes Tier“). Und wir alle erkennen uns in ihm und seinen Songs wieder: Wie wir sind, wie wir mal waren oder wie wir hätten werden können.

„Und wir wären im Sommer in Bottrop-Kirchhellen, weil dein Vater uns Kirschen verspricht.
Aber wir lieben uns – aber wir lieben uns – aber wir lieben uns nicht.“ („Aber wir lieben uns nicht“)

Live rangiert Brell souverän zwischen unerhörter Intimität und extatischem Publikumschor, wodurch gerade seine Konzerte zu Erlebnissen werden, die nachschwingen. Im März 2017 ist Marcel Brell wieder auf großer Deutschland-Tour.

Das Album „Sprechendes Tier“ erscheint am 20.01.17 bei Conradstraße/Believe Digital.

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
R&B
Konzert
Mo 20. März 19:00
Konzert
LANY
Support: Jakob Ogawa
präsentiert von Kulturnews

Genre: R&B

Das Trio LANY aus Los Angeles tritt mit seinen ersten veröffentlichten Songs den Beweis an, dass Innovationen im engen Feld zwischen Dream-Pop und R’n’B noch immer möglich sind. Keine Formation klingt so wie die drei Schulfreunde, die ursprünglich aus Nashville stammen und gegenwärtig von Los Angeles aus die gesamte USA erobern. Mit nur drei Singles und einer EP spielten sie sich in die Herzen von Hunderttausenden Fans und vielen prominenten Kollegen, die allesamt dazu beitrugen, dass ihre ersten beiden Headliner-Tourneen durch die USA restlos ausverkauft waren. Der Ursprung für all diese gerechtfertigte Hysterie fand sich in ihrer ersten Single „ILYSB“, die via Spotify um die Welt ging und gegenwärtig fast 30 Millionen Plays bei dem Musikdienst verzeichnet. Wöchentlich hören sich mehr als 1,5 Millionen Menschen weltweit ihre Songs auf Spotify an, auch England ist bereits im LANY-Fieber – erst Recht, seitdem kürzlich die neue EP „Kinda“ erschien, auf der sich auch die neue Single „Where The Hell Are My Friends“ befindet, die aktuell ebenfalls bei über 5 Millionen Spotify-Plays steht. Zwischen dem 11. und 19. März kommen LANY für drei Konzerte in Köln, Hamburg und Berlin nach Deutschland.

Noch vor vier Jahren waren Paul Klein (Gesang, Gitarre, Keyboards), Les Priest (Keyboards, Gitarre) und Jake Goss (Schlagzeug) drei Schuljungs in Nashville. Nach Beendigung der Schule zog Paul Klein nach Los Angeles, um eine Solokarriere anzustreben, die beiden anderen bewohnten mit einige Freunden ein großes Haus in Nashville, wo sie ebenfalls an Musik arbeiteten und ein kleines, aber feines Homerecording-Studio einrichteten. Im März 2014 kam Paul Klein erneut in Nashville vorbei und besuchte seine beiden Kumpels in ihrem Haus. Man setzte sich zusammen und entdeckte umgehend, wie hervorragend sie als Band harmonieren – nach nur zwei Tagen waren die ersten Songs geschrieben, zwei weitere Tage später waren sie im Heimstudio aufgenommen.

Zunächst veröffentlichten sie diese Songs komplett inkognito über Spotify – ohne eine größere Erwartung. Einer dieser Songs, das träumerisch-griffige „ILYSB“, fand über die sozialen Netzwerke immer mehr Hörer. Die ersten Radio-DJs wurden auf LANY aufmerksam, auch Plattenfirmen schickten Angebote. Zunächst hielten die Jungs das für einen Scherz. Doch nach und nach ging ihnen auf, dass sie scheinbar tatsächlich etwas entdeckt hatten, das nicht nur perfekt in die Zeit passt, sondern in seinem schwungvollen und geschmeidigen Sound zwischen Dream- und Indie-Pop mit rollenden Grooves des R’n’B tatsächlich etwas vollkommen Eigenständiges aufwies.

Schnell kamen die ersten prominenten Fans hinzu – Musikerkollegen, die LANY mit auf Tour nahmen. Noch bevor sie ein langes Set aus eigenen Kompositionen bieten konnten, gingen sie bereits auf landesweite Tournee mit Künstlern wie Twin Shadow, X Ambassadors und Halsey. Parallel schrieben und produzierten sie weitere Songs und organisierten ihren gemeinsamen Umzug nach Los Angeles – inklusive des Homestudios, in dem sie bis heute ihre Tracks aufnehmen. Erst zu diesem Zeitpunkt lüfteten sie das Geheimnis um die Personen hinter dieser aufregenden Musik, die etwa auch BBC-Star Zane Lowe zu goutieren wusste und daher Songs von LANY in seinem weltweit ausgestrahlten Podcast „Beats 1“ vorstellte. So trug sich die gute Kunde von LANY auch zügig nach Großbritannien.

Mittlerweile hat das Trio einen Vertrag bei Polydor unterschrieben und nach der ersten EP „Make Out“ im Spätherbst mit „Kinda“ eine zweite EP mit sechs Songs veröffentlicht. Neben vielen Konzerten arbeiten sie an ihrem Debütalbum, für das aber bislang noch kein Veröffentlichungstermin genannt wurde. Aus gutem Grund, denn die Ereignisse überschlagen sich derzeit. So mussten die Konzerte ihrer ersten Headline-Tournee durch die USA im Mai in vielen Städten aufgrund der gewaltigen Nachfrage in größere Hallen verlegt werden. Auch in diesem Sommer kamen LANY nur sporadisch zur Arbeit an ihrem ersten Album, denn sie waren weltweit gebucht auf viele bedeutende Festivals wie Bonnaroo, Firefly, Reading und Leeds. LANY haben eben mit ihren unwiderstehlichen Grooves und unglaublich dichten Hooks etwas wirklich Einzigartiges geschaffen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Electronic & Alternative Jazz
Konzert
Di 21. März 19:00
Konzert
Bill Laurance
präsentiert von XJAZZ

Genre: Electronic & Alternative Jazz

Der zweifache Grammy-Gewinner Bill Laurance ist Gründungsmitglied von Snarky Puppy. Er erfüllte sich mit dem ausverkauften Konzert in Union Chapel einen Lebenstraum, den er nun mit der Veröffentlichung des Albums und der DVD am 11. November 2016 bei GroundUp/Universal Music mit der Welt teilen wird.

“Ein Live-Auftritt ist etwas komplett anderes als eine Aufnahme im Studio”, sagt Laurance. “Nachdem ich die Musik ausgiebig auf Tour gespielt hatte, kam in mir der Wunsch auf, die einzigartige Energie und Spontanität eines Konzerterlebnisses mit der Dynamik zwischen Band und Publikum in ein Album zu fassen. Die Musik ist komplett frei von Overdubs und spiegelt die Frische der Live-Interpretation wider.“

“Das Publikum trug seinen Teil zu der inspirierenden Performance von “Live at Union Chapel” bei”, sagt Laurance. “Die Stimmung hat uns förmlich abheben lassen und dazu inspiriert, eine der erinnerungswürdigsten Konzerte der Tour zu spielen.”

Bill Laurance hat mit vielen preisgekrönten Projekten den gesamten Globus bereist. Der Multi-Instrumentalist und Produzent wurde bereits von The Guardian als “Jazz Maestro” betitelt. Laurance ist sicherlich am meisten als Gründungsmitglied von Snarky Puppy bekannt, jenem Kollektiv aus Brooklyn, mit dem er bereits zwei Grammys gewann. 2015 wurde er von JazzFM mit dem “breakthrough award” ausgezeichnet. Dieses Jahr ist er bei den britischen MOBO awards als “Best Jazz Act” nominiert.

Bill Laurance – Keys
Felix Higginbottom – Percussion and additional keys
Chris Hyson – Electric and Acoustic Bass
Joshua Blackmore – Drums

Örtlicher Veranstalter: XJAZZ
Singer-Songwriter
Konzert
Mi 22. März 19:00
Konzert
Alice Merton + Valentina Mér

Alice Merton & Valentina Mér – zwei vielversprechende Singer-Songwriterinnen zusammen auf Tour!

Genre: Singer-Songwriter

Mit Alice Merton und Valentina Mér stellen sich im März also zwei ganz herausragende Singer-Songwriterinnen in kleinem Showcase-Rahmen vor, von denen man noch viel hören wird – am besten fangen wir also gleich damit an….

Jenseits der Scheinwerferlichtes passierte das Leben der Künstlerin Alice Merton – bisher. Denn sie nahm sich Zeit, um als Künstlerin zu reifen und ihre Musik auf den Punkt zu bringen. Das hat sie geschafft und veröffentlicht nun ihre erste EP „No Roots“ mit der gleichnamigen Single. Einen besseren Titel hätte sie sich für ihr Debüt gar nicht ausdenken können, denn der Song fasst ihre Geschichte in zwei Wörtern zusammen. Alice ist im kanadischen Oakville aufgewachsen, wohnte zwischendurch unter anderem in Amerika und England. Mit ihren 23 Jahren ist sie schon mehr als zehnmal umgezogen und wohnte in vier verschiedenen Ländern. Immer wenn es wieder soweit war, ließ sie eine Stadt, Menschen und Erinnerungen hinter sich und musste neu beginnen. In „No Roots“ spricht Alice Merton davon, keine Wurzeln zu haben. Ihr Zuhause beschränkt sich nicht auf Orte – vielmehr sind es die Beziehungen zu Menschen, die zu ihren Wegbegleitern wurden.

„No Roots“ entwickelte sich innerhalb weniger Wochen zu einem Erfolg und belegte Platz 1 der Spotify Global Viral Charts, der Hype Machine Charts und erreichte über 1.8 Mio. Streams. Mit der nun veröffentlichten EP präsentiert Alice Merton weitere musikalische Seiten ihres kreativen Schaffens – und gewinnt damit auch in Deutschland direkt nach Veröffentlichung viele Fans: Platz 14 der iTunes Charts Alben (EP) und Platz 26 der iTunes Charts für die Single zeugen davon! Im November 2016 gewann sie zudem den „Jugend kulturell Förderpreis“ der Hypo Vereinsbank und spielt im März diesen Jahres sogar eine Session bei der BBC! Die EP „No Roots“ erscheint auf ihrem eigenen Label Paper Plane Records International, welches sie eigens für diese Veröffentlichung gegründet hat. Aber auch live kann sie schon fleißig Erfahrung sammeln, denn gleich zwei hochkarätige deutsche Singer-Songwriter haben sie als Support auf ihre Tournee eingeladen: sowohl Bosse (hier spielt sie im März in Würzburg, Heidelberg, Dresden und Erfurt) als auch Philipp Poisel (hier spielt sie am 12.04. in Frankfurt) lassen ihre Konzerte von der sympathischen Kanadierin eröffnen.

Auch für Valentina Mér liegt in der Ruhe das Geheimnis: sie wird in Offenburg als Tochter einer musikalischen Familie geboren, Vater, Onkel und Tante musizieren in einer gemeinsamen Band. Valentina ist bei den Proben dabei und erprobt bei kleinen Auftritten ihr gesangliches Talent, das sie in aller Stille weiterentwickelt. Eine sechs Monate lange Reise durch Australien bringt die entscheidende Veränderung. „Ich wollte, dass in meinem Leben etwas Neues beginnt – und habe für mich das Songwriting gefunden. Wenn man ein Lied schreibt, ist das ja irgendwie auch eine Reise: Du machst dich auf den Weg, um etwas zu entdecken, und kommst an Orten an, die du nicht kanntest. Das fasziniert mich sehr.“ Valentina entdeckt in Australien nicht nur das Songwriting, sondern lernt auch die Mitarbeiterin eines deutschen Musikmanagements kennen, das u. a. Philipp Poisel betreut. Zurück zu Hause, wird aus der zufälligen Begegnung eine Zusammenarbeit. Valentina nimmt ihre ersten Songs auf und spielt seither auf Festivals wie dem Melt! oder der gamescom, und eröffnete auch schon die Konzerte von internationalen Stars wie Maria Mena und dem norwegischen Ausnahmekünstler und Grammy-Nominee Jarle Bernhoft. Im Frühjahr wird sie zwei Konzerte von Philipp Poisel supporten (29.3. Hamburg, 8.4. Köln)

Das tiefe Gefühl, der weite Blick: Mit Valentina Mér betritt eine Künstlerin die Bühne, deren Zerbrechlichkeit, Authentizität und künstlerischer Wille zu einer außergewöhnlichen Musik führen, die tief berührt und nicht nur hierzulande musikverliebte Menschen aufhorchen lassen wird. Ihr Album „Paperheart“ erscheint im April (Warner).

Örtlicher Veranstalter: Semmel Concerts
Cumbia / Salsa / Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen
Party
Fr 24. März 23:00
Party
Psychedelic Cumbia Party
La Cumbia es Amor
präsentiert von Spanisch in Berlin - Eventos

Genre: Cumbia / Salsa / Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen

Psychedelic Cumbia Party Berlin ist eine Reise zu den Ursprüngen der Cumbia Amazónica. Ihr taucht ein in ein Paradies, in eine Welt der Schamanen, in der Zeit und Raum ineinander fließen, wo die Natur und das Leben gefeiert werden. Die Cumbia Psicodélica vereint auf unvergleichbare Art die rhythmischen Klänge des Amazonas mit den modernen electronic Beats der Großstadt. Party mit lateinamerikanischen dj’s aus der berliner Szene.

Line Up
✪ PAPO YOPLACK – peru –
(Psychedelic Cumbia Party, Yo soy la cumbia, Cumbia Salvaje)

Weitere folgen

6ts & 7ts Upfront Rare Soul
Party
Sa 25. März 23:00
Party
The Hip City Soul Club

Genre: 6ts & 7ts Upfront Rare Soul

HIP CITY SOUL CLUB, spinning the best in Rare, Obscure and Upfront Soul from the 1960`s and 70s! Get ready for the next episode in the continuing..erm..“saga“ 😉 feat. resident rascals Marc Forrest and Franz Heidl!

Germanys driving force in rare Soul since 1990.

„Gimme two blocks line, ´cause baby it`s R&B time!“

Line Up:
Marc Forrest
u.a.

Folk Rock
Konzert
So 26. März 19:00
Konzert
Owls By Nature
Special Guest: Worst Days Down + Very Special Guest: Mike Nash

Owls By Nature haben diese einzigartige Energie und Bühnenpräsenz, der man sich als Zuschauer nicht entziehen kann.

Genre: Folk Rock

Seit der Gründung im Jahr 2010 hat sich die fünfköpfige Folkrock-Band aus Edmonton, Kanada, bereits einen Namen gemacht und mit dem Debütalbum „Everything Is Hunted“ erste große Erfolge gefeiert. Nach einem erfolgreichen Jahr auf Tour hat die Band in diesem Jahr die Arbeit an ihrem zweiten Album aufgenommen. Und das verspricht noch ehrlicher, robuster und ausdrucksstärker zu werden. Es wurde bereits gemustert und soll noch vor der kommenden Tournee erscheinen.

Die Jungs aus Edmonton machen es einem aber auch leicht sie zu lieben. Der flehende Gesang von Ian McIntosh geht sofort ins Herz, die Gitarre und vor allem die Steel-Guitar-Einlagen von Doc De Groot sorgen für den nötigen Rock-Einfluss. Cory Dees Banjo bringt den Folk in die Stücke und Fred Brenton an den Drums, sowie Sean Hamilton am Bass führen die anderen gekonnt und sicher durch die Lieder. Und die haben es in sich: Klassischer, schnörkelloser, hymnischer Folk-Rock, der kein Auge trocken lässt. Volldampf-Musik ohne Pause. Sowohl auf Platte, als auch live. Dazu Themen für jeden und diese wunderbaren Shout-along-Refrain, die jede Halle in ein Tollhaus verwandeln. Hooks wie „All they say, all my friends are alcohilics, they say all my friends are alcoholics!“ muss man schlicht mitsingen.

Im Herbst, so bestätigten die Kanadier jetzt, werden sie eine weitere ausgedehnte Deutschland-Tour antreten und ihre neuen Songs live präsentieren. Ob Owls By Nature dabei wieder ein paar Auftritte nebenbei absolvieren werden wie im vergangenen Winter, als sie beispielsweise eine Show in einem Frauen-Knast in Vechta spielten, weiß man noch nicht. Klar ist aber, dass die Reise mit Vollgas durch die ganze Republik geht und beim Rolling Stone Weekender vorerst endet.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Indie
Konzert
Mo 27. März 19:00
Konzert
SATELLITE STORIES
Support: The Holy

Genre: Indie

Satellite Stories sind der größte und beste Musikexport, den Finnland im Moment in alle Welt entsendet. Die Band besteht -seit der Gründung 2008- aus Sänger und Gitarrist Esa Mankinen, Leadgitarrist Marko Heikkinen, Bassist Jyri Pesonen und O-P Ervasti an den Drums. Schon mit ihrem Debütalbum „Phrases To Break The Ice“ konnten sie global punkten, mit dem zweiten Album „Pine Trails“ und vor allem der Hitsingle und dem weltweiten Radioerfolg „Campfire“ wurden sie zu den Künstlern, über die zu der Zeit am meisten gebloggt wurde. Auch mit dem dritten Album „Vagabonds“ (produziert von Barney Barnicott, der auch schon die Arctic Monkeys, Kasabian und den Bombay Bicycle Club in große Form gebracht hatte) ging es in Richtung Chartspitze.

Und jetzt kommt es folgerichtig, wie es einfach kommen musste: Nach 40 Millionen Streams, 300 Headline- und Festivalshows in 17 Ländern auf drei Kontinenten – reichlich davon ausverkauft – haben Satellite Stories im Moment ihre vierten Platte, die Anfang 2017 erscheinen soll, fertiggestellt. Und dann geht es endlich wieder auf Tour, schließlich sind Satellite Stories wirklich „Vagabonds“ und dauernd unterwegs – und haben sich dabei den makellosen Ruf einer Indie-Pop-Party-Band erspielt.

Die Jungs wehren sich auf ihre Weise gegen den nordischen Winter, heißt es offiziell und lakonisch – sie schreiben also deswegen all die Indiepopperlen, die so zum nächtelangen Tanzen verführen. Einflüsse aus EDM, Brit Pop oder Trap und Juke wurden verarbeitet, zum typischen Sound der Satellite Stories.

Im März kommen sie im Rahmen ihrer „Young Detectives“-Tour auch nach Berlin.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Stoner-Rock
Konzert
Di 28. März 19:00
Konzert
Earthlings?

Entstanden aus dem Dunstkreis von Bands wie Kyuss, Queens of the Stone Age, Goatsnake und den Eagles of Death Metal, gehören earthlings? zu den bestgehüteten Geheimnissen des Stoner Rock.

Genre: Stoner-Rock

Gestartet 1994 als ein weiteres Seitenprojekt von ohnehin schwer beschäftigten Musikern, blickt die Formation auf wechselhafte zwei Jahrzehnte gemeinsamer Geschichte. Während sie in den Neunzigern noch intensiv an einer eigenständigen Karriere arbeiteten und ihren durch allerlei Space-Sounds aufgeladenen Stoner Rock weltweit präsentierten, ließ die Intensität ihrer Arbeit mit dem tragischen Tod ihres Mitbegründers Fred Drake im Jahr 2002 spürbar nach: Seither erschienen nur noch vereinzelte EPs und Singles, Konzerte der Band waren ebenso rar. Nun kehren earthlings? mit voller Wucht und ihrem nunmehr dritten Studioalbum „Mudda Fudda“ zurück in den Rockzirkus. Das streng limitierte, nur auf Vinyl erschienene Album zeigt die Band in bis dahin nicht gehörter Größe und Dringlichkeit, nun steht zudem die erste Europa-Tournee seit mehr als einem Jahrzehnt an. Zwischen dem 27. und 29. März gastieren earthlings? in Köln, Berlin und Hamburg.

Die Geschichte von earthlings? beginnt rund um den Siegeszug des Stoner Rock Mitte der Neunzigerjahre – und zwar genau dort, wo dieser einzigartig druckvolle Rocksound geboren wurde: In Joshua Tree, der kalifornischen Wüste, wo auch Kyuss sowie deren Nachfolgeband Queens of the Stone Age ihren Anfang nehmen. Ursprünglich sind earthlings? ein reines Studioprojekt, gegründet von Fred Drake, einem Gitarristen, Keyboarder und Bassisten, der zugleich Mitinhaber des legendären Rancho de la Luna-Studios in Joshua Tree ist. In ebenjenem Studio entstehen rund um diese Zeit viele der bedeutendsten Stoner-Rock-Alben der ersten Generation; die damit verbundenen Musiker gehen in diesem Studio ein und aus und treffen sich unregelmäßig in wechselnden Formationen, um die inzwischen legendäre Reihe „Desert Sessions“ fortzusetzen – eine mittlerweile zehnteilige Albumserie, auf der die bedeutendsten Protagonisten der Post-Grunge- und frühen Stoner-Rock-Ära in spontan arrangierten Line-Ups improvisatorische Rock-Grandezza aufnehmen.

An den „Desert Sessions 3 + 4“ nehmen auch die künftigen Mitglieder von earthlings? Teil, die sich in der Folge zu einer neuen festen Band zusammenfinden. Neben Fred Drake sind dies Gitarrist/Keyboarder Dave Catching (Queens of the Stone Age, Mondo Generator, Masters of Reality), Sänger Peter Stahl (Scream, Wool, Goatsnake), Schlagzeuger Adam Maples sowie Gitarrist und Keyboarder Edmund Monsef, seines Zeichens Inhaber des zweiten bedeutenden Stoner-Rock-Studios The Hacienda. Durch die vielschichtigen Studio-Aktivitäten von Drake und Monsef bleiben earthlings? zunächst ein reines Studio-Projekt, das 1998 sein selbstbetiteltes Debütalbum veröffentlicht. Erst zwei Jahre später, nachdem die Presse das zweite Album „Human Beans“ mit geradezu hysterischen Kritiken feiert, entschließt sich die Band, neben einigen seltenen Live-Auftritten endlich auch offiziell auf Tournee zu gehen.

Zwar verlieren earthlings? auch während dieser Zeit nie ganz den Ruch eines Seitenprojektes; im Zuge des weltweiten Siegeszugs der Queens of the Stone Age wird die Band aber ebenfalls dermaßen gefeiert, dass sie sich anschickt, eine weitere bedeutende Kraft im Stoner Rock zu werden – allerdings aufgeladen mit einem für dieses Genre eher untypischen Faible für Psychedelic- und Spacerock. Viele analoge Synthesizer sowie die ausgefuchste Sound-Arbeit der zur Band zählenden Studio-Inhaber machen earthlings? zu einer der eigenständigsten und ungewöhnlichsten Bands dieser Szene.

2002 folgt die Zäsur, bedingt durch den plötzlichen Tod von Fred Drake. Die anderen Mitglieder konzentrieren sich für mehr als ein Jahrzehnt erst einmal auf ihre jeweiligen Hauptbands und treffen sich höchstens alle paar Jahre, um eine neue Single aufzunehmen; auf ein neues Album muss die Fangemeinde 16 lange Jahre warten. Jenes erschien nun 2016 unter dem Titel „Mudda Fudda“ und zeigt, dass earthlings? nichts verlernt haben – im Gegenteil: Sie klingen so frisch und kraftvoll wie am ersten Tag – und obendrein erneut unterstützt von vielen Größen des Genres, darunter Josh Homme, Matthias Schneeberger, Brant Bjork, Gene Trautman und John Garcia.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Alternative Pop / Indie
Konzert
Mi 29. März 19:00
Konzert
BirdPen
O´Mighty Vision Tour 2017

Genre: Alternative Pop / Indie

Mike Bird und Dave Pen – oder kurz: BirdPen – beide auch Teil des Londoner Kollektivs Archive, tüfteln schon seit 2003 an experimentellen Pop-Sounds. Das neue Album „O‘ Mighty Vision“ (2016) ist eine „in Klang gegossene Ohrfeige für all die korrupten und heuchlerischen London-Obrigen“ (Musikblog), offensichtlich befeuert durch den Frust und die Abneigung gegen das politische Chaos in ihrer Heimat.

„BirdPen schreiben Stücke, die man schon beim ersten Hören zu kennen glaubt. Sie verstehen es mit ihrer erfrischenden Präsenz eine große Menschenmenge mitzureißen.“ (BBC) Die Band selbst vergleicht den Sound ihres neuen Albums mit dem Gefühl mit einem Lächeln auf dem Gesicht am Ende der Welt zu stehen und beschreibt weiter: „O’ Mighty Vision klingt wie Talking Heads meets Pink Floyd’s Welcome To The Machine“. BirdPen sind das Paradebeispiel einer DIY Band: Nach wie vor kreieren sie viele ihrer Videos und Artworks selbst, um die Freiheit zu behalten, kompromisslos und direkt ihre eigene, ungefilterte Geschichte ihrer Songs zu visuell zu verstärken: ihr wütender Blick auf eine kontrollierte Welt in welcher Lügen, Angst und blödsinniges Geplänkel uns tagtäglich zwangszugeführt werden.

Im März ist das Duo für sieben Termine in Deutschland unterwegs und ihre Fans können sich auf ein mitreißendes und hypnotisierendes Live-Erlebnis freuen!

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Metal / Hard Rock
Konzert
Do 30. März 19:00
Konzert
HORISONT
special guests: ´77 + Black Mirrors

„About Time Tour 2017“

Genre: Metal / Hard Rock

Formed in 2006, Horisont have spent close to a decade kicking ass. The band is newly signed to Century Media Records and with a new album in the pipeline and a European headline tour just around the corner Horisont is burning hot.

Horisont’s fifth album and gold-plated game-changer for the retro rock firmament is titled About Time and is set to be released worldwide on February 3rd, 2017, via Century Media Records.

The band comments:

“Good people of Europe it’s time to rock n roll again. We had a blast touring America and we know the About Time Tour is going to be just as awesome! It’s been a while since we played for you all and with our new record this will be the best one yet! With us we bring two awesome bands, our Century Media label mates ‘77 and the oh so cool Black Mirrors. We look forward hanging with them and seeing them do what they do best! So, don’t miss this, get you’re tickets now!”

About Time marks the start of the band’s second decade with an audacious flourish: brimming with smart ideas, steeped in old school soul and every bit as vivid and substantial as the classics albums that first inspired Horisont to rock out together, it’s a great leap forward for all concerned.

“There are a couple of songs on the new album that probably will raise a few eyebrows, but overall you’ll probably recognize the old ‘Horisont sound’,” Axel explains. “We kind of continued with the thing we did on Odyssey but refined it to perfection. We’ve always been inspired by the great acts from the 60’s, 70’s and 80’s…Thin Lizzy, Scorpions, Fleetwood Mac, ELO and John O’Banion just to name a few.”

The European About Time Tour takes place between March 16th and April 1st. The tickets are limited and will run fast, we urge you to secure your tickets now!

Örtlicher Veranstalter: Direct Booking Berlin
Rap
Konzert & Party
Fr 31. März 20:00
Konzert & Party
Kobito
+ Aftershow Party: KaiKani & Lenki Balboa
präsentiert von Intro / Noisey / Backspin
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Für einen Moment Perfekt - Tour - Zusatzshow

Genre: Rap

Weil das Konzert im Dezember 2016 so schnell ausverkauft war, legt Kobito noch mal nach und gibt in Berlin eine Zusatzshow!

Kobito (Kürzel: Kombination aus Bild und Ton) ist seit seinem Debütalbum „Kobito Ergo Sum“ (2005) unermüdlich aktiv. Der TickTickBoom-Künstler, der zunächst mit der Crew Schlagzeiln unterwegs war, landete zusammen mit Sookee als Deine Elstern mit „Augen Zu“ 2010 einen Überraschungshit. Seine Soloalben „Zu Eklektisch“ (2011) und „Blaupausen“ (2014) rotieren auf den Plattentellern noch immer und werden geliebt. Mit dem bissigen Polittrack „The Walking Deutsch (feat. Spezial-K)“ lieferte er im Herbst 2015 – auf dem Höhepunkt der gesellschaftlichen Auseinandersetzung um Immigration und passend zum ersten Geburtstag der PeGiDa-Bewegung – einen viralen Erfolg.

In über zehn Jahren hat Kobito also einiges an Erfahrung mitnehmen können und hat seinen prägnanten Stil immer mehr verdichtet. Kobitos Raps haben ohne aufgesetzte Reimakrobatik einen angenehm natürlichen Flow, jede Zeile wirkt direkt und unaufdringlich. Doch was ist es, was ihn so besonders macht? Es sind diese Momente, wo man gleichzeitig über die Wahrheit hinter den Texten weinen und wegen der Wortwahl darüber lachen möchte. Gnadenlos kritische Bestandsaufnahmen der politischen Missverhältnisse und ein Gespür für den großen Pop-Moment gehen Hand in Hand und verstehen sich hervorragend. Es ist die perfekte Verschmelzung von solidem Rap und detailverliebtem Songwriting.

Sein neuestes Album „Für Einen Moment Perfekt“ wurde von Riffsn (Grossstadtgeflüster) und Kobitos langjährigen Wegbegleiter MisterMo im Team produziert – und das hört man. Alles ist wie aus einem Guss, alles atmet den gleichen musikalischen Vibe. Elemente aus Oldschool Boom-Bap treffen auf Soul-Flavours und moderne Sounds. Dabei kreieren sie poppige Hooks und rollende Beats, als wäre es nichts. Zwölf Songs und drei Skits zeigen, was Kobito im Jahr 2016 ausmacht: Die Singles „Warten Auf Die Sonne“ mit Szenegröße Amewu und „About Blank“ sind Songs mit großen Breitwand- Refrains, die den Kopf nicht mehr verlassen wollen. Uptempo-Feger wie „Fluch der Akribik“ oder „Schlechter Scherz“ mit dem Schlagzeiln-Kollegen Refpolk passen genau so gut ins Bild wie die atmosphärischen Tracks „100.000 Kilometer“ oder der poetisch- jazzige Song „Die Nacht“.

„Für einen Moment perfekt“ erschien am 16. September. Manchmal schlägt Kobito dabei ernste Töne an, verursacht einen Stich im Herzen oder ein Grummeln im Magen. Und manchmal möchte man ihm nur ein High Five geben für seinen exquisiten Humor und mit ihm die nächste Buddel Pfeffi exen. Dieses Album ist auf jeden Fall weitaus länger als nur einen Moment perfekt!

Die Aftershow Party im Anschluss an das Konzert mit KaiKani & Lenki Balboa wird noch einige Überraschungen an illustren Gästen an den Plattentellern für Euch bereithalten!
Man darf auch dieses mal gespannt sein.

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Indie Pop
Konzert
Sa 1. April 19:00
Konzert
NICK YUME
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Nick Yume 2017 erstmals auf Deutschland-Tour

Genre: Indie Pop

Kaum in der Szene aufgeschlagen und schon als Rihannas Voract vor 30.000 Zuschauern in Bukarest gespielt: Der Newcomer Nick Yume begeistert mit seiner einzigartigen Melange aus Soul-durchtränktem Future-Indie-Pop. Im März 2017 ist er mit seiner Debüt-EP „Prison“ erstmals auf Tour unterwegs.

Der gebürtige Brite wuchs in Deutschland auf, an seiner Musik arbeitet er allerdings wieder von London aus. Bereits seine Debütsingle „Allein allein“, ein Cover von Polarkreis 18, erschien im Sommer beim Major-Label Sony Music und wurde im ersten Monat nach Veröffentlichung allein bei Spotify mehr als 210.000 Mal gestreamt. Der Song „On Your Own“, den er gemeinsam mit Y.V.E. 48 aufnahm, mischte ebenfalls die Underground-Szene auf und wurde schon über 150.000 Mal bei YouTube angehört.

Es folgten Auftritte u.a. bei den Zwillingsfestivals „Puls Festival“ des Bayerischen Rundfunks in München und Erlangen, dem Münchner „Tollwood Festival“ und dem Augsburger „Modular Festival“. Nachdem er nun auch den ersten Preis beim „Newcomer Contest Bayern“ für sich entschieden hat, macht sich Nick Yume auf, den Rest der Republik zu erobern.

Inspiriert ist Nick Yumes Musik von einer Vielfalt musikalischer Genres: vom Rock der 50er über den Hip-Hop der 90er, Indie-Rock und Singer-Songwriter – eingetaucht in kühle Elektro-Beats. „Zeitgemäßer kann Popmusik derzeit kaum klingen“, schreibt auch die Süddeutsche Zeitung, die Nick Yume zu ihrer „Band der Woche“ machte. Lyrisch taucht der Multiinstrumentalist – er spielt Schlagzeug, Klavier, Gitarre und Bass – gerne in Traumwelten ab und schlägt eine Brücke zwischen Realität und Fantasie. Daher auch sein Namen: Yume, japanisch für Traum.

Mit „Prison“ hat der Musiker nun auch seine erste EP vorgelegt. Der Titelsong schafft den Balance-Akt zwischen Melancholie und Optimismus und trifft damit den Nerv der Zeit. Die gleichnamige Tournee startet Nick Yume Ende März in München. Jetzt Tickets für die „Prison“-Tour 2017 sichern!

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Pop
Konzert
So 2. April 19:00
Konzert
GOLF
Playa Holz Tour 2017
präsentiert von Intro / Vevo / How deep is your love

Golf kündigen ihre erste Headline- „Playa Holz Tour 2017“ an und veröffentlichen das Live Video „Laterne“ inkl. Dagobert Feature!

Genre: Pop

Mit „Playa Holz“ konnte die Gruppe Golf letztes Jahr ein Debüt Album vorlegen, das von Spiegel Online bis zum Musikexpress Redakteure verzückte und Die Welt sogar jubeln lies: „Man glaubt, sie haben den Pop neu erfunden.“.
„Die aufregendste deutsche Musik der Stunde“ (Die Welt) führte die vier Musiker aus Köln dieses Jahr auf zahlreiche Bühnen der Bundesrepublik und Österreich sowie vor begeistert tanzendes Publikum in Moskau, nachdem sie 2015 ihr Album erstmals auf einer Tour durch Vietnam und die Philippinen präsentieren durften.

Viel zu tun also.
Die ersehnte Deutschlandtour wird jetzt aber endlich nachgeholt. Auf 9 Terminen im März und April bitten Golf zum Tanz. Dabei wird die Band ihr Debüt neu interpretieren und erstmals neues Material spielen.

Einen ersten Eindruck bietet jetzt die mit Fabian Podeszwa aufwendig produzierte Livesession zum Song „Laterne“.
Gemeinsam mit dem befreundeten Schweizer Sänger Dagobert entstand eine neue Version des Songs, die in der Kulisse eines vermeintlichen Autounfalls gefilmt wurde. Im One Shot Format führt das Video durch zerfallende Illusionen vorbei an brennenden Puppen zu einem Refrain, in dem sich die Dada-Disco Band und der Schnulzensänger aus den Bergen treffen als würden sie jeden Sonntag nur ein Take für ein ganzes Video haben.
Möglich gemacht wurde das vor allem durch die Hilfe von unzähligen Freunden, die als fleißige Helfer in grauen Overalls auch im Video zu erkennen sind. Den Livetrack zu „Laterne“ gibt es ab jetzt überall zu hören.
Mit dem erneut liebevoll selbst gemachten Clip wollen Golf auf ihre Tour aufmerksam machen und euch alle einladen noch einmal mitzukommen zum Playa Holz.

Örtlicher Veranstalter: Landstreicher Konzerte
Pop
Konzert
Mo 3. April 19:00
Konzert
Vérité

Genre: Pop

Nach ausverkauften US Headliner-Shows und Supportshows für MS MR oder Tove Lo und fast 50 Millionen Spotify-Plays für ihr The 1975-Cover „Somebody Else“ ist es endlich Zeit für das Deutschlanddebüt der jungen Brooklynerin: Vérité. Am 3. April 2017 gibt die amerikanische Pop Sängerin ihr Live-Debüt im Privatclub in Berlin.

2014 tauchte Vérité erstmals auf dem Radar der Musikwelt auf und begeisterte nicht nur quer durch die Blogs, sondern auch entlang Spotify und Soundcloud mit ihrer faszinierenden neuen Herangehensweise an die Erwartbarkeiten des Pop. Klassische musikalische winwin-Elemente verbindet sie mit gewaltigen Melodien und erfand das Genre nach ihrem eigenen Bild und mit einer nahbaren wie angstfreien Individualität neu. Große, nachklingende Melodien scheint sie mühelos zu fertigen und so ist auch die neueste Single „Underdressed“ eine weitere Alt-Pop-Hymne, gespickt mit mutigem lyrischen Charme.

Innerhalb der letzten zwei Jahre verfeinerte die in Brooklyn lebende Singer-Songwriterin ihr beispielloses Level an Konsistenz mit ihren drei bisherigen in Eigenregie veröffentlichen EPs inklusive der Hitsingles „Weekend“ und „Wasteland“. Mit über 70 Millionen Spotify-Plays, mehreren #1-Platzierungen bei Hypemachine und zahlreichen Lobpreisungen vom Time über Interview bis zum SPIN Magazine und schaffte somit das solide Firmament für ihr Deutschlanddebüt mit „Underdressed“ (10 Mio. Spotify-Plays).

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music