Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Alternative Rock
Konzert
Di 21. Mai 19:00
Konzert
Yonaka
präsentiert von FKP Scorpio

Genre: Alternative Rock

Yonaka aus Brighton haben in den vergangenen anderthalb Jahren einen kometenhaften Aufstieg hingelegt. Im Oktober 2017 erschien die Debüt-EP „Heavy“, die das Quartett direkt ins Vorprogramm von Andrew WK und Don Bronco und im Anschluss in die Arenen Großbritanniens geführt hat, wo sie der Support-Act für Bring Me The Horizon waren.

Aber Sängerin Theresa Jarvis, Gitarrist George Edwards, Bassist Alex Crosby und Schlagzeuger Robert Mason haben von Anfang mehr vorgehabt und 2018 gleich zwei weitere EPs nachgeschoben. Auf „Teach Me To Fight“ und zuletzt „Creature“ führen sie ihren Sound konsequent weiter. Auf Letzterer geht es um eine gespaltene Persönlichkeit, grade so wie sich die Musik in zwei Richtungen zugleich zu entwickeln scheint. Da ist einerseits der groovige Electro-Pop-Ansatz mit diesen geschwungenen Melodiebögen und den hymnischen Refrains, die von Jarvis’ charakterstarken Stimme getragen werden, die in die tiefste Seele der Lyrics vorstoßen. Auf der anderen Seite schlagen die schweren Indie-Rock-Riffs zu Buche, die dem Klang diese erdige Schwere und rhythmische Struktur geben. Wenn dann beim letzten Stück, der Coverversion „She’s Not There“ der psychedelischen Popikonen The Zombies, ins Verlangsamte, Tiefdüstere abrutscht, hofft man, dass hier bald noch viel mehr aufregende neue Musik aus England auf uns zukommt.

Dieser aggressive Alternative Rock mit slickem Pop-Appeal ist schon was ganz Besonderes und lässt für die ersten Auftritte von Yonaka in Deutschland im Mai Großes erwarten.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts GmbH
Alternative R&B, Jazz, Soul
Konzert
Mi 22. Mai 19:00
Konzert
Jordan Rakei
Berlin Jazz Experiment
Ausverkauft
sold out
präsentiert von Radio Eins, Ask Helmut, bedroomdisco, The Postie

Genre: Alternative R&B, Jazz, Soul

Nach seiner Überwinterung im Aufnahmestudio kehrt Jordan Rakei mit seiner neuen Single „Mind’s Eye“ zurück und kündigt eine sehr besondere und intime Tour mit Terminen in London, Amsterdam, Berlin, Los Angels und Brooklyn an. 2015 zog es den 26-Jährigen von Australien nach London, wo unter dem Label Ninja Tune seinen zweiten Longplayer „Wallflower“ produzierte und 2017 veröffentlichte. Mit dem reifen und anspruchsvollen Werk beschreitet Jordan das Genre des modernen Soul und stellt sein außergewöhnliches und schier angeborenes Talent als Songwriter, Produzent und Performer einmal mehr unter Beweis. Sein musikalisches Wirken wird von Größen wie Robert Glasper, Terrace Martin und Bonobo geschätzt.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music GmbH
Singer-Songwriter
Konzert
Do 23. Mai 19:00
Konzert
SOAK
Support: Pillow Queens
präsentiert von Live Nation

Genre: Singer-Songwriter

Die irische Sängerin, Gitarristin und Multi-Instrumentalistin Bridie Monds-Watson alias SOAK griff zwar erst relativ spät erstmals zu einer Gitarre – damals war sie 14 Jahre alt –, das positive Feedback auf ihre erste Veröffentlichung war dennoch gewaltig. Mit ihrer brüchigen Stimme performt sie tiefschürfende Gedichte, die sie in ein eigenwilliges Klangbett gießt. Das beweist bereits ihr Künstlername SOAK, ein Zusammenschluss aus ‚Soul‘ und ‚Folk‘ – und selbst diese Genre-Bezeichnungen geben ihren außergewöhnlichen Stil nur unzureichend wieder. Seit Veröffentlichung ihres Debütalbums „Before We Forgot How To Dream“ im Jahr 2015 erhielt sie nicht nur weltweit überwältigende Kritiken, sondern obendrein eine ganze Reihe an renommierten Preisen, darunter den Choice Music Award für das beste Album des Jahres, je einen Northern Irish Music Prize und einen European Border Breaker Award, sowie als eine der jüngsten Künstlerinnen überhaupt eine Nominierung für den Mercury Prize. Nach ausgiebigen Tourneen durch Europa kündigte die mittlerweile 22-Jährige mit der Anfang Oktober erschienenen Vorab-Single „Everybody Loves You“ die Veröffentlichung ihres zweiten Albums an, das für das Frühjahr 2019 erwartet wird. Im Mai kommt SOAK sodann für drei ihrer stets höchst nahbaren Konzerte nach Deutschland, mit Stationen in Hamburg, Berlin und Köln.

Musik sei, so berichtete die aus dem irischen Derry stammende Bridie Monds-Watson in einem Interview, anfangs nichts weiter gewesen als ein Vehikel, um ihre lyrischen Gedanken in konkretere Formen zu bringen. Ihre ersten Gehversuche auf der Bühne unternahm sie sodann mit einer – wie sie sagt – „eher miesen Band“, bevor sie sich dazu entschied, ihre Musik alleine aufzunehmen und live zu performen. Bereits ein Jahr nachdem sie mit dem Gitarrespielen begonnen hatte, blickte sie auf eine gewisse lokale Berühmtheit – ihre intimen Shows wurden beschrieben als eindringliche, berührende Momente, die den Blick in die Gedanken und Emotionen eines reflektierten Teenagers erlauben.

Eine erste, selbst aufgenommene EP mit dem Titel „Sea Creatures“ fand viel Anklang auf YouTube und Soundcloud, und so wurde die Band Chvrches auf SOAK aufmerksam und ermöglichte ihr, mit „Blud“ ihre erste offizielle EP sowie im Mai 2015 auch ihr Debütalbum „Before We Forgot How To Dream“ zu veröffentlichen. Auch für diese Veröffentlichungen spielte sie alle Instrumente selbst ein – schon deshalb, um über die große Intimität ihrer sehr persönlichen Gedanken auch bei der klanglichen Ausgestaltung weiterhin die volle Kontrolle zu behalten.

Seit der Veröffentlichung von „Before We Forgot How To Dream“ ist das Feuilleton der arrivierten britischen Tageszeitungen voll des Lobes für SOAK. Der Guardian etwa beschrieb ihre Musik als einen „jungen Paul Brady, der in der Tonlage von Joni Mitchell das Tagebuch der Anne Frank singt“, während der Telegraph ihre Musik bereits mit Größen wie „Cat Power im Chillwave-Feeling von Bands wie Beach House und Best Coast“ verglich. SOAK selbst sagt, ihre größten Einflüsse fänden sich zwischen Abba und Pink Floyd, und dass sie keine Ahnung habe, wie man ihre Musik kategorisieren könne: „Ich habe keine Idee, in welches Genre ich passe. Was ich tue, ist schon ein wenig schräg, ebenso sehr Alternative wie Folk.“

Spannend bleibt es damit allemal, inwieweit sich der Sound ihres kommenden, zweiten Albums verändert hat. Mit der unmittelbar einnehmenden Vorab-Single „Everybody Loves You“, einer selbstironischen Abrechnung mit dem Konzept, mit sich selber stets sehr gnädig zu sein, bestätigt sie den Eindruck ihres ersten Albums nachdrücklich, dass sie eine herausragend musikalische, ebenso ätherisch wie selbstbewusst agierende junge Künstlerin zwischen Poesie und hinreißenden Songs ist.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Folk Rock / Indie
Konzert
Fr 24. Mai 19:00
Konzert
Strand of Oaks
Support: Frankie Lee

Strand of Oaks

Genre: Folk Rock / Indie

Auf Timothy Showalter’s Album „Heal“ war der bedachte, ruhelose Folk seiner ersten drei Alben zunehmend synth- und gitarrenlastigen Klängen gewichen. Auf seinem darauffolgenden Werk „Hard Love“ (2017 | Dead Oceans) und dem im Jahr 2018 (selbst-) veröffentlichten „Stiefbruderalbum“ „Harder Love“ geht der musikalische Weg noch mehr in die Richtung eines dynamischen, fast kompromisslosen neuen Bandsounds. Die Musik von Strand Of Oaks auf diesen Alben brodelt und bebt, sie ist voller Leben – in allen seinen Facetten und Widersprüchlichkeiten.

Jetzt kündigt Tim Showalter alias Strand Of Oaks sein sechstes Studioalbum “Eraserland” (VÖ 2019) an, welches zusammen mit dem Großteil der Bandbesetzung von My Morning Jacket entstanden ist. Jeder Song wurde live aufgenommen, während alle Musiker gemeinsam in einem Raum spielten, die suggestive Kraft der Musik entsteht aus der gemeinsamen Spontanität im Studio.
Wir sind gespannt, welche Überraschungen uns auf dieser Platte erwarten werden, und freuen uns darauf, die Liveumsetzung der neuen Songs im Konzert erleben zu können.

Frankie Lee

Stillwater is a small town between two hills in the middle of America. Frankie Lee was born there and has been running from it and to it ever since. Stillwater is also a record about life in middle America. A “record” meaning simply that, converting sound into permanent form. This is the story of how that record came to be…

For the recording of the follow up to American Dreamer – “debut album of the year” Rolling Stone – Frankie Lee had visited a few studios and they all felt like the same big production factories. He had spent the best part of a year wrangling livestock and had a pile of cash on the table to pay for the biggest and best gadgets which he then found he ultimately had absolutely no interest in. Lee wanted to get away from people who thought music should be made in isolation booths or that bigger was better. All the people who wanted the next big thing. Lee wanted the last little thing, he just had to find the right space to do it in.

One day Frankie Lee was walking down main street in his hometown and it hit him that he could bring the studio to them. Luckily, the house he grew up in was available. His mum had lived in the same house in Stillwater for most of Lee’s life. It’s a small cedar-sided house on an acre lot on the northern end of town, tucked back in the woods on a small hill, it looks like a log cabin.

So they packed in their instruments, tuned the old upright piano and rolled out a tape machine next to the wood-burning stove. Music was made from morning ‘til night. For three days straight, they ate together, stayed together and played together. Cutting six songs the first day and five the next, most of what they captured was first or second take. The music is minimal and warm. Lee describes his sound as “Western Music”, steel guitars and synths blend with acoustic guitars and omni chords. The musical brush is gold and green, dipped in deep blue. He slips in and out of time throughout the record. One line in a song could be its first or last. The song-stories are a blend of his own romantic grit. Ex-lovers, lost land and hope flung out of a car window, fraying in the wind.

On American Dreamer, Lee’s characters were set loose in a seemingly inescapable inheritance of self-destruction. On Stillwater, they seek a path towards redemption by returning home and confronting the past. Based on the loss of youth, with a focus on the dissolution of love, as well as the real life of the working class, Stillwater is a scrapbook of short stories, reveries and musical growth by one of America’s greatest unknown songwriters.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Cumbia, Salsa, Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen
Party
Fr 24. Mai 23:00
Party
Psychedelic Cumbia Party
präsentiert von Spanisch in Berlin - Eventos

La Cumbia, der meist getanzte Rhythmus aus Lateinamerika ist schon in Berlin! Komm und tanz mit uns !

Genre: Cumbia, Salsa, Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen

Psychedelic Cumbia Party Berlin ist eine Reise zu den Ursprüngen der Cumbia Amazónica. Ihr taucht ein in ein Paradies, in eine Welt der Schamanen, in der Zeit und Raum ineinander fließen, wo die Natur und das Leben gefeiert werden. Die Cumbia Psicodélica vereint auf unvergleichbare Art die rhythmischen Klänge des Amazonas mit den modernen electronic Beats der Großstadt. Party mit lateinamerikanischen dj’s aus der berliner Szene.

Kinderkonzert
Konzert
Sa 25. Mai 11:00
Konzert
Baked Beans
Verschoben
rescheduled
präsentiert von Milchsalon
Veranstaltung wurde verschoben / Event has been rescheduled

Verschoben auf den 17.11. // Tickets behalten ihre Gültigkeit, bzw. können zurückgegeben werden.

Genre: Kinderkonzert

Wenn die Kleinsten wieder Schreckliches aus Kindergarten oder Schule eingeschleppt haben, muss es sich dabei nicht zwingend um die neusten Erkältungsviren handeln. Oft sind auch die Songs, die so den Weg in den Familienalltag finden, eine schwerere Prüfung als jede Grippe.
Es geht allerdings auch komplett anders. Die Hülsenfrüchte der Baked Beans aus Berlin treten den Beweis an.

Auf dem Album „Hast Du Bohnen auf den Ohren?“ findet sich nun „Asozialer Familienmensch“ als einer von 14 Songs. 14 Songs – wildgeworden, hochsympathisch, vollverschmitzt und mit konsequent abgeschaltetem Zeigefinger. Die Baked Beans pflegen lustvoll ihr Faible für Quatsch – eins für Kinderliedpädagogik besitzen sie hingegen nicht. Dafür besitzen sie die Fähigkeit, alle möglichen Pop-Genres mit Leichtigkeit zu spielen. Summen, der sonst die seriöse Popband Die Türen unterhält, ist dabei nicht allein.

Vielmehr nehmen die Baked Beans ihren Ursprung in einem Projekt des Songwriters und Journalisten Johannes von Weizsäcker. Dort geht es darum, jeden Tag ein Stück zu schreiben und zwar einen ganzen Monat lang – was eigentlich eher wie eine verlorene Wette denn wie ein zurechnungsfähiges Projekt anmutet. Wie dem auch sei, der befreundete Summen schaltet sich zu und am Ende steht mit „Bauarbeiter trinken gerne Kakao“ das erste Stück der Baked Beans.
DIE PREMIERE HÖRT IHR IM MILCHSALON.

Örtlicher Veranstalter: Milchsalon
Indie Pop
Konzert
Sa 25. Mai 19:00
Konzert
Some Sprouts
Support: Mayes

Genre: Indie Pop

Die Unverfrorenheit ungeschliffenen Slacker Rocks und die catchige Melancholie moderner Indiepop-Acts: Das ist der Boden, auf dem Some Sprouts gedeihen. Vintage-Synth-Sounds geben die Nährstoffe, die markante Stimme von Sänger Joshua das Wasser, sodass der Entfaltung der Sprouts keine Grenzen gesetzt sind.
So tourten die fünf Regensburger mit ihrer Debut-EP „Florescer“ quer durch Deutschland – erregen dabei aber Aufsehen, das über die deutsche Indie-Szene hinausgeht: Etablierte Gröflen aus den USA wie We Are Scientists oder Albert Hammond Jr (The Strokes) wurden auf Some Sprouts aufmerksam und machten sie zum Deutschlandsupport für ihre eigenen Touren.

Im Oktober 2018 veröffentlichten Some Sprouts ihre neue EP „IMMT“. Die EP zeigt die Entwicklung der Band, die sie seit ihrer Debut-EP durchlaufen hat und verbindet noch klarer ihre zwei Haupteinflüsse aus vorantreibenden Indie-Rock und träumerischen Pop/Folk Sound.

Nach der grandiosen IMMT TOUR 2018 gehen Some Sprouts 2019 erneut auf Tour und sind am 25. Mai live im Berliner Privatclub zu sehen.

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts
6ts & 7ts Upfront Rare Soul
Party
Sa 25. Mai 23:00
Party
Hip City Soul Club
Jamaican Special

GREAT GOOGAMOOGA - GIMME TWO BLOCKS LINE, ´CAUSE BABY IT´S HIP CITY TIME !

Genre: 6ts & 7ts Upfront Rare Soul

Nach dem phänomenalen Kracher ReggaeSteadySoul „Mix It Up – Soul Boys playing Rocksteady, Rudeboys playing Soul“ zu Silvester hat uns eine so nicht erwartete FLUTWELLE an positiven Feedback und der nicht zu überhörende Wunsch nach baldiger Wiederholung erreicht. Daher denke wir, das die Mitte des Jahres (so mehr oder weniger) der richtige Zeitpunkt ist, Euch und uns den Gefallen zu tun und zur zweiten Runde, BEST IN SOUL, BOSSIEST IN REGGAE einzuladen. Um der dicken Worthose aber auch vinylige Töne gleicher Güte folgen zu lassen verzichten wir diesmal auf vertauschte Rollen. Vielmehr bieten wir Euch neben den Siebziger Soul Biscuits von Franz und dem 6ts Upfront RARE SOUL von Marc mit JUDGE CELIK (Reggae Hit The Town Nürnberg) und THEE SNUFFERER (Right On Time Köln) zwei der wohl europaweit gefragtesten deutschen Reggaeboys ! Rocksteady and Soul, es kommt (wieder) zusammen was zusmamengehört.

Two strokes of the same breed!

***

Germanys oldest and longest running Soulclub, one of the few places where todays biggies meet yesterdays dream classics and get mixed with the semi-known and fresh under the radar 6ts/7ts/8ts tunes! We dont do playlists. You have to be there to get IT.

Hip City Soul Club – still going strong after 27 long and fantastic years – and still one of the few places where todays biggies meet yesterdays classics and get mixed with the semi-known and fresh under the radar tunes!

– THE REAL DEAL –

Indie Rock
Konzert
So 26. Mai 19:00
Konzert
Kicker Dibs
#internetkaputt #tour2019 | Support: AberHallo
präsentiert von Karacho Artist Partnership & The Pick

Genre: Indie Rock

Mehr als ihr halbes Leben – so lang machen die Kicker Dibs Musik zusammen. Sie sind wie die Familie, die man sich aussuchen kann. Keine zusammengewürfelte Rockband mit austauschbarer Besetzung. Das macht auch ihren Sound aus. Indierock wird von richtig gutem Songwriting getragen, weniger von krassen Gitarrensoli. Die Songs sind aufs Wesentliche reduziert und gehen geradeaus. Es kribbelt im Fuß, es kribbelt im Herz- die Schmetterlinge tanzen Pogo.

Musik wie ein Fotoalbum. Jeder Song ist ein Abdruck der Zeit, auf den ein anderer folgt. Ihre Musik erzählt Geschichten einer Generation und ist trotzdem zeitlos. Die Jungs beobachten ihre Umwelt und zeichnen Bilder durch Musik. Von Liebe, ihren Missverständnissen, Abgründen und Höhen. Vom Alleinsein und von der Freundschaft. Von der Freiheit, jung in Berlin zu sein. Von der Unfreiheit, in die sich die digitale Gesellschaft begibt.

Tinderella bittet zum Strobo-Walzer im Berghain. Überm Späti geht der Mond auf. Das Haus aus Kreide auf Beton hält nur bis der erste Regen fällt. Jacky will ¾ Schnaps, ¼ Wahrheit. Die Musik übertönt alle Tränen. Alles dreht sich im digitalen Karussell.

Musik wie eine S-Bahn Fahrt quer durch Berlin. Wie eine Reise von Neukölln nach Nikolassee – von der dreckigen, lauten, schroffen Stadt bis zum Wald- und Wiesen-Randbezirk.

Die Musik von den Kicker Dibs erzeugt starke Bilder, was auch die Produzentinnen vom Kinofilm „Tigermilch“ (Constantin Film, 2016) erkennen. Die wissen genau, was sie tun, als sie die Jungs für den Titelsong und Soundtrack beauftragen. Konzerte auf dem Internationalen Filmfestival in Almagro (Spanien) und dem Interfilm Festival (Berlin) folgen. Im Februar 2019 zieht es die Band nach Spanien zurück, wo sie Konzerte gibt und kurzerhand ihren eigenen Kurzfilm dreht (erscheint im Sommer 2019).

Abseits der Kinoleinwand machen sie seit 2015 auf zahlreichen Festivals und ihren bisherigen zwei Deutschland-Touren die Tanzbeine locker. Wer die Kicker Dibs noch nicht gehört hat, wird spätestens bei der anstehenden #internetkaputt #tour2019 dann nicht mehr um sie herum kommen. Garantiert.

Örtlicher Veranstalter: Karacho
Singer-Songwriter, Folk, Americana
Konzert
Di 28. Mai 19:00
Konzert
A. A. Bondy

Genre: Singer-Songwriter, Folk, Americana

A.A. Bondy ist bereits einen weiten musikalischen Weg gegangen, bis er 2007 mit „American Hearts“ sein Debüt als Solokünstler veröffentlichte. Das Label Fat Possum entdeckt schnell das Talent des Musikers aus Birmingham, Alabama und veröffentlicht zwei Jahre später „When The Devil’s Loose“, das wie A.A. Bondys erstes Album weitgehend aus akustischen Klängen besteht.

Bondy tüftelt seitdem ununterbrochen an seinem Sound und kreiert eine Mischung aus Folk, Rock-Elementen sowie Einflüssen aus Gospel und Soul. Ein Mix, der nach eigener Aussage „Raum für Wunder lässt“.

Im Mai erscheint mit „Enderness“ das vierte Album von A.A. Bondy. Am 28.05. steht er im Berliner Privatclub live auf der Bühne.

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts & Promotion
Indie
Konzert
Mi 29. Mai 20:00
Konzert
Kytes
Frisbee Tour 2019 | Support: Matija
präsentiert von ListenBerlin, Ask Helmut & Herzmukke

Genre: Indie

Die Geschichte von Michael Spieler, Timothy Lush, Kerim Öke und Thomas Sedlacek dreht und windet sich bereits seit 2012.

Seit der Schülerband machen sie in verschiedenen Konstelationen zusammen Musik, in dieser Zeit haben die Münchner viel an ihrem Sound und Songwriting gearbeitet und 2015 die ON THE RUN EP unter dem Milky Chance Label Lichtidicht Records released. Es folgte die erste Tour durch die Republik und eine große Festival Runde mit Stationen beim SXSW 2016 in Austin / Texas, Melt! Festival und MS Dockville. Das Debüt Album HEADS AND TALES, im September 2016 veröffentlicht, landete auf #14 der iTunes Alternative Charts, die Songs wurden bis dato mehr als 7 Millionen mal auf Spotify gestreamt.

Kytes begannen im Sommer 2017 die Arbeiten am Nachfolgealbum zusammen mit dem Wiener Produzenten Filous, parallel dazu spielten sie auf weiteren europäischen Festivals u.a. The Great Escape (UK), Sziget (HUN) und FM4 Frequency (AU). Im April diesen Jahres headlineten Kytes die egoFM Feste und eröffneten quer durch Europa den Abend für die Indie-Heros Shout Out Louds und Everything Everything. Jetzt gehen Kytes, die mittlerweile mehr als 250 Shows auf dem Buckel haben, mit viel neuer unveröffentlichter Musik im Gepäck für 5 exklusive, kleine Club Konzerte auf Tour.

Psychedelic, Garage, Rock
Konzert
Do 30. Mai 20:00
Konzert
Wand

Genre: Psychedelic, Garage, Rock

Mit „Plum“ veröffentlichen Wand aus Los Angeles ihre vierte LP. Die neue Platte ist aber auch das langersehnte, erste Album nach zwei Jahren und ein Meisterwerk des Psychedelic-Rocks.

Das Laut- und Leise-Spiel beherrschen Wand wirklich perfekt. In seiner Verschrobenheit erinnert das Ganze an frühe Pavement-Werke und spätestens, wenn im Video zu „Plum” Wackeldackel, Liveaufnahmen und der letzte Wald-Ausflug der Band hinter einer blauen Wolke zusammengeschnitten werden, weiß man, dass Wand sich selbst nicht allzu ernst nehmen, dafür aber ihren künstlerischen Auftrag.

Nach einer grandiosen Show im November letzen Jahres spielen Wand am 30.05. erneut in Berlin. Jetzt Tickets sichern!

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts & Promotion
Indie Pop, Folk
Konzert
Fr 31. Mai 19:00
Konzert
Jesse Mac Cormack
Tour 2019
präsentiert von The Postie

“I picked up the guitar and never left it since.” – Jesse Mac Cormack

Genre: Indie Pop, Folk

Jesse Mac Cormack, dessen Songs millionenfach gestreamt und international für begeisterte Kritiken gesorgt haben, könnte man getrost als „neuen Held des modernen Folks“ bezeichnen. Der Soul von Bill Withers, der Pop-Appeal der Beatles, Caribous Folktronica, westafrikanischer Blues— Mac Cormacks Einflüsse reichen weit und verschmelzen mit seiner Stimme zu einem unnachahmlichen Sound. Mit der Veröffentlichung seines ersten Albums im Frühjahr wird der kanadische Multi-Instrumentalist und Songwriter im Mai 2019 ebenfalls erstmals auf eigene Headline-Tour nach Deutschland kommen und sein neues Material live präsentieren.

Örtlicher Veranstalter: Landstreicher Konzerte GmbH
Hip Hop
Konzert
Fr 31. Mai 23:00
Konzert
SELECTED
hosted by TURNTABLE TUTORIAL
präsentiert von Powerline Agency und unterstützt von Musicboard Berlin

Genre: Hip Hop

LINE UP
Special Guests:
Yarah Bravo (LIVE)
Yugen Blakrok (LIVE)
KCL MUSIC (DJ SET)

Turntable Tutorial:
Amewu (DJ SET)
DJ Werd (DJ SET)
LIVE SESSION w/ Trommel Tobi & Kenji451

SELECTED ist eine Veranstaltungsreihe in Berlin mit Fokus auf einem ausgewählten Hip Hop-Programm, jenseits des Mainstreams und ohne gewaltverherrlichende oder diskriminierende Inhalte, in entspannter und respektvoller Atmosphäre.

Die erste Veranstaltung in 2019 wird vom TURNTABLE TUTORIAL gehosted – ganz in alter Wendel Tradition mit DJ Sets von AMEWU & WERD, mit Live Drums von TROMMEL TOBI und Live Violine von KENJI451. Als Special Guests spielen LIVE: YUGEN BLAKROK aus Südafrika und YARAH BRAVO.

……………………………………………………………………………………………………………………………………….

SELECTED is a series of events in Berlin with a focus on a selected Hip Hop program, beyond mainstream and without violent or discriminating content, in a relaxed and respectful atmosphere.

The first event in 2019 will be hosted by TURNTABLE TUTORIAL – in former Wendel tradition with DJ sets by AMEWU & WERD, with live drums by TROMMEL TOBI and live violin by KENJI451. Live as special guests: YUGEN BLAKROK from South Africa and YARAH BRAVO.

Indie-Pop
Konzert
Sa 1. Juni 19:00
Konzert
THE PARIAHS
Support: BANGLIST

Record Release Party

Genre: Indie-Pop

pa·ri·ah
1. An outcast.
2. A member of an indigenous people of southern India originally functioning as ceremonial drummers but later having a low caste or no caste.

Sie spielten vor Edwyn Collins und den Immaculate Fools, gaben ihr erstes Konzert kurz vor der Wende im Londoner Club „Amersham Arms“ und tourten nach der Wende mit Big Savod durch die ehemalige DDR – zum 30. Bandgeburtstag zieht es sie noch mal auf die Bühne.

„The Pariahs are one of German’s best jangle pop secrets“, schreibt Roque Ruiz (Cloudberry Records, The Wall Street Journal) in seinem US-Blog. Und zitiert sogleich Olaf Zocher vom befreundeten Firestation-Label: „Their Album is perfection“. Firestation Records-Gründer Uwe Weigmann nennt das Pariahs-Debüt Tightrope Walk gar „das beste deutsche Indie-Pop-Album“.

So ist es kein Zufall, dass das umtriebige Berliner Retro-Pop-Label nach mehr als 160 Veröffentlichungen nun das zweite Album der Pariahs Friendly & Courageous herausbringt. Es enthält insgesamt 21 bisher unveröffentlichte Songs vor allem aus den Jahren 1989 bis 1994. Einige Titel des Longplayers – mit einer Laufzeit von 76 Minuten eigentlich ein Doppelalbum – wird das ursprünglich als Trio gestartete Bandprojekt in der Originalbesetzung zusammen mit Freunden und Wegbegleitern am 1. Juni 2019 im Privatclub Berlin live präsentieren.

Darunter ist auch der Opener des neuen Albums, Rock’n’Roll has Saved my Life, von dem Kult-DJ Rik De Lisle sagt: „Good Song, sehr amimässig – sounds like R.E.M.“ Die Radiolegende Thomas Koschwitz mag den Titel auch: “ein leichtes Popstück mit Ohrwurmqualitäten – cooler Text.“

Schon die Debüt-CD der Pariahs, produziert von Thommy Hein, lässt Musikkenner aufhorchen: “’Tightrope Walk‘ hebt sich angenehm vom Gros lokaler Veröffentlichungen ab“, schreibt Hagen Liebing im Tagesspiegel. „Das liegt nicht zuletzt an der ungewöhnlichen Jazz-Vorliebe der Musiker (…) mit vielen Harmonien in Moll und Rhythmen jenseits des 4/4-Taktes funktioniert diese Bindung viel angenehmer als das, was von den gefürchteten Fusionsversuchen der siebziger Jahre in Erinnerung geblieben ist. Das liegt nicht zuletzt an der filigranen Gitarrenarbeit. Wenn man die Pariahs vergleichen will, dann mit englischen Melancholikern wie Morrissey oder Prefab Sprout.“

„Postcard Label revisited“ urteilt Harald Fricke in der taz und schwärmt: „Kein Song, der nicht die liebevolle Brillanz eines Monochrome-Set, Orange-Juice, manchmal auch Aztec-Camera-Songs besitzt. Oder die bleiche Melancholie von Tracy Thorn und Ben Watt (…) mehr Schubert als Wagner (…) verwirrend, aber eben nicht zwingend durchgeknallt.“ Über die Ballade I Run Away schreibt Fricke: „Eine fast kammermusikalisch poppende Schönheit, bei der auch Costello/McCartney hätten Hand angelegt haben können. Nicht nur Lennon.“ Mehr Lob geht kaum.

Die zitty hörte “Acoustic Pop” – für den tip klang es eher nach “Melodic Rock”, Monika Döring vom Loft notierte “Musik für warme Betten”, und Radio Eins-Moderator Andreas Müller ist überzeugt: „Der Pariahs-Pop ist perfekt.“

Support: BANGLIST

Banglist is an Icelandic/ Norwegian band based in Berlin. The band was formed in 2016 and consists of vocalist Ásdís María, guitarist Pétur Karl, bassist Per Monstad and drummer Ylva Brandtsegg. Spanning a broad range of genres, from pop bangers to soulful rock songs. Banglist’s sound includes soaring guitar lines and groovy bass, topped by powerful vocals, tied up nicely by a Scandi-pop backdrop. Banglist promises to make small club audiences feel like they’re in a stadium and stadium goers feel the intimacy of a small club.
Press:
„With two Icelanders (guitarist Petur and singer Asdis) and two Norwegians (bassist Per and female drummer Ylva), they seem to have hit a perfect combination of that peculiarly Scandinavian take on pop music together with a hard-hitting, heavier sound that all combines to get you on your feet and dancing straight off the bat.“

Örtlicher Veranstalter: Z16 Film & Musikproduktion
Superheavy Funky Soul & Boogaloo
Party
Sa 1. Juni 23:00
Party
Soul Explosion
DJ King Dynamite

Jeden ersten Samstag des Monats im Privatclub!

Genre: Superheavy Funky Soul & Boogaloo

Kickin‘ Ass since 2000!

Soul Explosion wurde im Jahr 2000 von Frank (Dj Soulpusher) in Berlin gegründet. Die Party entwickelte sich schnell zur größten Soul und funky soul Party im Club Pavillon und fand bald 2 Mal monatlich statt. 2005 zog Frank nach Guinea (Africa) und übergab die Party seinem alten Freund Mark. In den nächsten Jahren entwickelte Mark (Dj King Dynamite) die Party weiter und veranstaltete sie in Stuttgart Hamburg und in weiteren unregelmäßigen Abständen in kleineren deutschen Städten. Der Erfolg war vorallem in Stuttgart enorm. In 2010 zog die Party in Berlin um in den größeren Festsaal Kreuzberg und bis zu 1000 Gäste tanzten wie die Verrückten zum rauhen, aber frischen funky soul und Boogaloo Sound der Jahre 1966 – 74. Der Festsaal Kreuzberg erlag 3 Jahre später einem Feuer und die Soul Explosion war gezwungen weiter zu ziehen. Heute findet die Party in wechselnden Locations statt. Ab 1. September 2018 jeden ersten Samstag im Monat im Privatclub.

Dj King Dynamite begann im Jahre 1998 Vinyl Platten zu sammeln und spezialisierte sich schnell auf funky soul, deep funk und boogaloo. Die Idee von Soul Explosion ist die Party so original wie möglich zu machen, eine Reise in die späten 60er und frühen 70er. King Dynamite legt ausschließlich originale Platten, fast ausschließlich 45s (Singles) der Jahre 1966 – 74 auf und JEDER einzelne Song muss 100% sein und natürlich muss jede Scheibe die Tanzfläche unter Feuer setzen.

„Funk“ oder funky Soul entwickelte sich mitte der 60er Jahre aus Jazz, R & B und Soul und wurde nicht nur von den damaligen Scene grössen wie James Brown oder Rufus Thomas gespielt. Vielmehr entwickelte sich in nahezu jeder amerikanischen Großstadt mit einem afroamerikanischem Bevölkerungsanteil eine sehr vitale und virtuose lokale Scene. Wenige wurden überregional bekannt und oft spielten die Bands in den Jazzclubs der Städte oder einfach auf der Strasse. So lässt sich erklären, dass es von vielen Bands nur wenige Aufnahmen bzw. Veröffentlichungen gibt und einige nur 2-3 Singles in Kleinstpressungen veröffentlichen konnten. Boogaloo entstand aus einer Kreuzung des Soul/Funk und traditionell karibischer Musik und wurde von der steigenden Zahl lateinamerikanischer Einwanderer hauptsächlich in New York gespielt.

Natürlich graben wir immer wieder „neue“ und selbstverständlich die besten und seltensten Platten aus und präsentieren sie auf der Soul Explosion dem dankbaren Publikum. Seit 18 Jahren findet die Soul Explosion in Berlin statt und bildet somit ein Clubphänomen abseits aller kurzlebigen Trends! Hier bleibt garantiert kein Tanzbein still und kein Hemdchen trocken !!!

Art-Punk
Konzert
So 2. Juni 19:00
Konzert
Tropical Fuck Storm
UK/Euro Summer Tour 2019
präsentiert von Wizard Promotions

Art-Punk-Psych-Band aus Australien erstmals live in Deutschland

Genre: Art-Punk

Frankfurt, 22. Februar 2019 – Tropical Fuck Storm, die wahnwitzige Art-Punk-Psych-Band aus Australien, geht diesen Mai/Juni zum ersten Mal im Vereinigten Königreich und Europa auf Tournee. Dabei präsentieren sie ihr Debüt-Album „A Laughing Death in Meatspace“ sowie Musik ihrer neuen Platte, die im Sommer 2019 erscheinen soll. In Deutschland ist das Quartett in folgenden Städten live zu erleben: in Köln am 31. Mai 2019 im Helios37, in Hamburg am 1. Juni 2019 im Häkken und in Berlin am 2. Juni 2019 im Privatclub.

Das Debüt von Tropical Fuck Storm, inklusive der australischen Helden Gareth Liddiard und Fiona Kitchin von The Drones, ist ein endzeitlicher Bewusstseinsstrom, der sich über neun brodelnde Titel hinweg erstreckt. „A Laughing Death in Meatspace“ stürzt sich in das Reich der Sterblichkeit und Unsterblichkeit, Moralität und Amoralität; befasst sich mit dem Verstreichen der Zeit und macht uns bewusst, wie wenig davon noch übrig ist. Diese eindringlichen Songs werden von Gareth Liddiards spitzer und byzantinischer Lyrik, aufreibenden Gitarrenhieben, adrenalingeladenem Schlagzeug, zügellosem Bass und elektronischen Unterströmungen mit unheimlicher Leidenschaft übermittelt. Rasend tauchen sie mit schelmischer und humorvoller Dichtkunst in die unterschiedlichsten Themen ein, von Internet Shaming über Kuru, die Krankheit, die in den Highlands von Papua-Neuguinea „lachender Tod“ genannt wird, bis hin zur schicksalhaften Niederlage des russischen Schachvirtuosen Gary Kasparov gegenüber eines IBM-Computers.

Live auf der Bühne tritt Tropical Fuck Storm als Naturgewalt auf, die bei jeder aufbrausenden Performance Chaos heraufbeschwört und sich dabei einen Scheiß um die Hegemonie kommerzieller Musik kümmert. Mit „Kneel down by the advertising, don’t you make a single false move“, fordern uns die Hintergrundsängerinnen Fiona Kitschin und Erica Dunn dazu auf, vor der Werbeindustrie auf die Knie zu fallen, ohne eine falsche Bewegung zu machen. Damit bringen sie den Schrecken unserer Zeit zum Ausdruck; täglich unterliegen wir den üblen Verführungen, denen wir durch die ständige Beobachtung der sozialen Medien ausgesetzt sind.

„A Laughing Death in Meatspace“ zeigt uns keinen Weg aus dieser Situation heraus, sondern heult mit uns auf, während wir in das tosende Unwetter vor uns blicken.

„Fans von scheißlangweiliger Macho-Spießermusik, nehmt euch in Acht. Diese Australier sind hier, um euren Samstagabend aufzumischen.“ Q Magazine

„Eine unbändige und wilde Energie pulsiert durch diese neun Songs, die sogar den irrsinnigen Radau übertreffen, den The Drones in Hochform von sich geben. Es handelt sich weniger um einen voll frontalen Geräuschangriff, sondern eher um einen Guerilla-Kampf der Klänge, voller überraschender Strukturen und bruchstückhafter Töne.“ The Quietus

„„A Laughing Death in Meatspace“ ist nervenaufreibend, turbulent, wahnsinnig; der Soundtrack zur letzten Party beim Untergang der Welt. Wenigstens hört sich das globale Armageddon gut an.“ Loud and Quiet

„Man kann sich vorstellen, dass es sie so anhört, wenn Geschichte gerade geschrieben wird.“ Greil Marcus

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music GmbH
Indie, Prog Rock
Konzert
Mo 3. Juni 19:00
Konzert
YES WE MYSTIC
präsentiert von FLUX FM

Genre: Indie, Prog Rock

In einer Zeit, wo “Kontent” ein konstant reißender Fluss geworden ist, geben wir die Hoffnung nicht auf, dass auch die ehrliche und ambitionierte Kunst seinen Weg finden wird. Die Art von Kunst, die emotional und geistreich daherkommt und uns inspiriert, motiviert und vielleicht auch innehalten lässt. Die Art von Kunst, die laut in ihrer Motivation, aber feinsinnig in ihrer Wahrheit ist.
Genau dies trifft auf das neue Album “Ten Seated Figures” von Yes We Mystic zu, das am 19.04. weltweit erscheint. Mit diesem sicher sehr ambitionierten Werk haben sie etwas Größeres geschaffen als die beiden Vorgänger. Gesänge und Instrumente stehen gleichberechtigt nebeneinander, kreieren einen “Wall of Sound” so kompakt und so komplex, dass es recht schwierig erscheint, deren Herkunft in eine Schablone zu pressen.

Yes We Mystic kommen auf Tour und werden uns dieses monströse Album präsentieren, welches das Ergebnis einer monatelangen, kreativen Explosion ist, die ihre Bestimmung als “Art-Pop-Transformers” zeigt.
Viele musikalische Überraschungen warten auf den Hörer und werden vielleicht dazu animieren, die Dinge, die wir sehen und hören etwas mehr in Frage zu stellen.

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Lesung
Lesung
Di 4. Juni 19:00
Lesung
Berthold Seliger – Vom Imperiengeschäft
Wie Grosskonzerne die kulturelle Vielfalt zerstören
präsentiert von Zitty

Genre: Lesung

In seinem neuen Buch beschäftigt sich Berthold Seliger mit den Hintergründen des Konzertgeschäfts unserer Tage. In detaillierten Analysen und Hintergrundberichten nimmt er die aktue llen Entwicklungen bei den Konzentrationsprozessen in der deutschen und internationalen Konzertbranche sowie die dubiosen neuesten Tricks im Ticketing zum Anlaß für konkrete Vorschläge, wie man mit konsequenter Gesetzgebung die Machenschaften der Konzerne eindämmen kann, die die kulturelle Vielfalt der Gesellsc haft gefährden.

Seliger hat die Besitzverhältnisse in den großen und mittleren Konzertfirmen und bei den führenden europäischen Festivals recherchiert und ist dab ei Private – Equity – und internationalen Fonds – Gesellschaften auf die Spur gekommen, die eigentlich die Konzertbranche beherrschen. Nach a ußen herrscht ein neoliberaler „Jargon der Eigentlichkeit“, es geht um coole E vents, um Spaß und um Selbstverwirklichung, doch wenn man hinter die Kulissen schaut, stellt man fest, daß die Live – Konzerne Musik und Künstler*innen nur noch für Brands und Marketing benötigen. Das große Gel d wird heute mit Sponsoring, Ticketing und Big Data verdient, und die Großkonzerne der Konzertbranche haben kaum noch Interesse an Musik und Kultur, sondern nur an größtmöglichem Profit.

In einem weiteren großen Kapitel schreibt Seliger eine Geschichte der Festivals von Monterey und Woodstock bis Coachella und Burning Man , weist auf Fehlentwicklungen im Festivalgeschäft hin und erläutert den überraschenden Einfluß von Silicon Valley auf die heutige Festivallandschaft. Und er nimmt sich ausführlich der Essener Songtage 1968 an und beschreibt deren Geschichte sowie aktuelle Entwicklungen auf dem deutschen und europäischen Festivalmarkt. Den Imperiengeschäften der Musikindustrie setzt Seliger das Konzept unabhängiger Musikclubs, soziokultureller Zentren und künstlerorientierter Festivals entgegen. Ihm geht es um das Entwickeln von Möglichkeitsräumen und utopischer Orte, in denen wieder eine Kultur jenseits der Ko nzerne stattfinden kann. Hier führt Seliger auch Diskussionen zusammen, die die Gesellschaft beherrschen und die meistens isoliert voneinander geführt werden: Was haben Smart Cities, die von einem der welt größten Musikkonzerne in Großstädten erbaut werden, mit d en Mieten für die Bevölkerung und mit dem Clubsterben zu tun? Warum sind günstige Mieten eine wichtige Musikförderung? Wie kann es gelingen, den öffentlichen Raum für die Menschen zurückzugewinnen, die in den Städten leben? Seliger entwickelt eine Theorie des Kulturorte – Schutzes, der in direktem Zusammenhang mit der sozialen Situation von Musiker*innen und Kulturarbeiter*innen steht.
Der Grundgedanke von Seligers Überlegungen sind immer die Interessen der Musiker*innen und der Konzertbesucher*innen. Nur wenn sich diese auf allen Ebenen gegen die Imperiengeschäfte der Kulturindustrie wehren, wird die kulturelle Vielfalt in unserer Gesellschaft erhalten bleiben.

Seliger, „Deutschlands eloquentester Konzertagent“ (Berliner Zeitung), kennt die Zahlen und nennt die Namen. Teilweise liest sich „Vom Imperiengeschäft“ wie ein Wirtschaftskrimi. „Seliger spricht Klartext, sein profundes Wissen über das Musikbusiness stammt aus erster Hand…“ (Der Standard)

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music GmbH
Soul, Pop
Konzert
Do 6. Juni 19:00
Konzert
Jeangu Macrooy
Live 2019
präsentiert von Four Artists

Genre: Soul, Pop

Im Juni kommt der Singer-Songwriter Jeangu Macrooy auf seine erste Headliner Tour nach Deutschland und spielt vier Konzerte in Köln, Hamburg, München und Berlin.

Jeangu ist in Suriname geboren und aufgewachsen. 2014 beschloss er, seine musikalische Karriere in den Niederlanden fortzusetzen, wo er seitdem mit dem Produzenten und Komponisten Perquisite erfolgreich zusammenarbeitet. Sein Debütalbum „High On You“ wurde 2017 für einen Edison Pop Award als „Best Album“ nominiert. Darauf hin spielte er unter anderem auf dem Lowlands Festival sowie dem North Sea Jazz und beendete das Jahr 2017 mit einer ausverkauften Homecoming-Show in Suriname.

Seit seinem Debüt hat er sich zu einem selbstbewussten Mann und Künstler entwickelt, der die Welt erforscht, getrieben von Neugier und Lebenslust. „Ich möchte Wiederholungen vermeiden“, sagt er. „Sobald ich in meinem Songwriting bestimmte Muster erkannt hatte, stoppte ich und versuchte herauszufinden, ob es alternative Wege gibt, um darüber nachzudenken.“

2018 war Jeangu zusammen mit Curtis Harding und Trombone Shorty auf Tour und begeisterte das Publikum mit seiner Mischung aus Soul und Pop.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music GmbH
Indie, Garage Rock
Konzert
Fr 7. Juni 19:00
Konzert
Ex Hex

Genre: Indie, Garage Rock

Mit ihren zügellosen Riffs und unwiderstehlichen Hooks sind Ex Hex ein Powertrio der Extraklasse. Angeführt wird die reine Frauenband von Sängerin und Gitarristin Mary Timony, einer Musikerin, die etlichen Fans von ihren früheren Bands Helium und Wild Flag her bekannt sein dürfte. Gemeinsam mit Drummerin Laura Harris und Bassistin und Sängerin Betsy Wright ist ihr mit „Rips“ (2014) ein famoses Album gelungen, das auf große Anerkennung bei Kritikern stieß. „Es ist genug Energie in „Rips“, um den ganzen Energiebedarf eines kleinen Landes komplett zu decken“, schreibt NPR Music über Ex Hex.

Spätestens nach ausgiebigen Tourneen in 2015 und 2016, gilt die Band inzwischen als ein verwegenes Rocktrio mit eindrucksvollen musikalischen Fähigkeiten und einer rasenden und unverfrorenen Liveshow. Zwischen Power-Pop und Glam, Punk und New Wave pendeln die Songs von Ex Hex, die zudem die Inspirationsquellen des Garagen-Pop-Trios aus Washington/DC offenbaren und dabei mit viel Retro-Touch extrem frisch daherkommen: Ramones und Johnny Thunders, Blondie, The Pretenders, Tom Petty oder die Runawys.

Ex Hex sind schon lange eine der besten amerikanischen Gitarren-Bands, aber mit ihrem zweiten Album „It’s real“ (VÖ 2019) wird ihre musikalische Gerissenheit in Kombination mit einer Alles geht-Attitüde und der Hingabe zur Perfektion noch deutlicher. Ergebnis ist eine Platte, die in maximaler Lautstärke gehört werden möchte. Am besten live.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg GmbH
Country
Konzert
Sa 8. Juni 19:00
Konzert
Jarrod Dickenson
präsentiert von Sound of Nashville
Foto: Josh Wool

Genre: Country

SOUND OF NASHVILLE ist eine brandneue Konzertreihe unter deren Brand seit Anfang März 2019 die Country-Musik-Tourneen von Semmel Concerts stattfinden. Die erste SOUND OF NASHVILLE Konzertreihe konnte erstmals im Anschluss an das C2C Festival 2019 live erlebt werden.

Der aufstrebende Country-Musiker Jarrod Dickenson steht kurz vor Veröffentlichung seiner neuen EP „Under A Texas Sky“, die die erste Auskopplung einer Reihe an Veröffentlichungen sein wird, die neu konzipierte Versionen von Songs anderer in Texas geborener Künstler enthalten. Für diese erste EP hat Jarrod Songs der ultimativen Rock-and-Roll-Elite wie Roy Orbison, Esther Phillips, Willie Nelson, Doug Sahm sowie Guy Clark eingespielt.

„Das ist ein Projekt, das ich schon seit einiger Zeit umsetzen wollte…“ sagt Dickenson über die neue EP. „Als gebürtiger Texaner war ich mir immer des großen musikalischen Erbes meines Heimatlandes bewusst, aber wie so oft mit dem Ort der eigenen Herkunft, habe ich es als selbstverständlich angesehen. Erst als ich aus Texas wegzog begann diese Musik mich wirklich zu erfassen. Mit „Under A Texas Sky“ möchte ich die unglaubliche Musik und die Musiker, die aus dem Lone Star State kamen, würdigen und feiern.“
Die erste Single der EP, „Uptown“, wurde am 16. Januar veröffentlicht. Die Titel können nun erstmals im Juni live vom deutschen Publikum gehört werden.
Country ist heute populärer denn je und dank Plattformen wie YouTube, Spotify, Instagram und Netflix schon längst nicht mehr nur in Amerika angesagt. Deutschland steht auf den modernen Country-Sound aus Nashville und will mehr davon! Besonders bei den jungen Künstlern verschwimmen die Grenzen zwischen Pop und Country immer mehr, wie bereits Taylor Swift, Miley Cyrus und Justin Timberlake unter Beweis stellten. Ob auf der Kinoleinwand mit Filmen wie „A Star Is Born“, mit viralen Fashiontrends wie den Cowboyboots oder bei Musikfestivals, wie dem populärsten europäischen Festival, dem „C2C: Country to Country“, das nach dem riesigen Erfolg in England Anfang März 2019 eine grandiose Deutschland-Premiere in Berlin feierte.

London und UK erlebte in den letzten fünf Jahren einen regelrechten Country-Boom mit dem „C2C“-Festival. Ob es an den lebensnahen Texten oder am fesselnden Gitarrensound liegt, das junge Europa scheint nicht genug davon zu bekommen. Das amerikanische Musikgenre hat sich mit der Zeit durch viele Einflüsse verschiedener Musikrichtungen, wie dem Rock und Pop weiterentwickelt und ist heute fester Bestandteil der Jugend-Pop-Kultur. Ein Trend, der nun auch endlich in Deutschland ankommen ist.

Örtlicher Veranstalter: Semmel Concerts
Indie
Party
Sa 8. Juni 23:00
Party
Fckfrvr
Das Indie Video DJ-Set

Genre: Indie

↓ english version below ↓

FCKFRVR ∞ DAS INDIE VIDEO DJ-SET

Indie für Auge, Ohr und Tanzbein.
Die besten Indiesongs mit ihren Musikvideos in deinem Berliner Lieblingsclub.

>> vergünstigter Eintritt vor Mitternacht

FRESH INDIE & NEW HYPES:
Bilderbuch | Yungblud | Giant Rooks | alt-J | Gurr | Parcels | Von Wegen Lisbeth | Circa Waves | Roosevelt | Superorganism | Pool | Leoniden | Mavi Phoenix | BLOXX | The xx | …

CLASSICS & EVERGREENS:
Arctic Monkeys | Joy Division | Babyshambles | Mando Diao | The Cure | Florence + The Machine | The Strokes | Kate Nash | The Smiths | Arcade Fire | The Wombats | Bloc Party | Kasabian | Le Tigre | Oasis | …

Durchtanzte Nächte mit der letzten Gang der Stadt. Cause we all have a hunger! Jede Party wie ein Urlaub in Italien. Nur ohne die Eltern. Und mit guter Indiemusik.
Es wird ganz groß! Oh, das Video kenn ich ja noch gar nicht. Warum hat der DJ eigentlich ein Tamburin in der Hand? Egal. Kurz bis 21, 22, 23 gezählt, den Pfeffi geext und dann ab auf die Tanzfläche.
Ein Nachtmensch lebt seinen Traum. Hör nicht auf die quiet little voices und lass dich einfach gehen. Links flackernde LED-Röhren. Rechts Konfettiregen. Clever ain’t wise, bis uns das Licht vertreibt.

#fckfrvr #cleveraintwise

FCKFRVR AUF SPOTIFY:
https://open.spotify.com/user/fckfrvr?si=F72JFYo8QTK4Ds55oRP_TA

∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞∞

FCKFRVR ∞ THE INDIE VIDEO DJ-SET

Indie for your eyes, ears and dancing shoes.
The best indie songs and their music videos at your favourite club in Berlin.

Dancing the night away with the last gang in town. Cause we all have a hunger! Every party like a holiday in Italy. But without the parents. And with good indie music.
It will be great! Oh, I don’t know this video yet. And why is the DJ actually holding a tambourine in his hands? Doesn’t matter. Let’s just count to 21, 22, 23, down the Pfeffi shot and then head to the dance floor.
A night owl living its dream. Don’t listen to the quiet little voices and let yourself go. On the left flickering LED tubes. On the right confetti showers. Clever ain’t wise, until the lights come on.

#fckfrvr #cleveraintwise

Electropop
Konzert
Mi 12. Juni 19:00
Konzert
Au/Ra
Support: Charlotte
präsentiert von MCT

Genre: Electropop

Die Musik der Jamie Lou Stenzel alias Au/Ra ist eine wundervoll seltsame Klangmischung: Ihre Stimme ist groß und reiner Pop, ihre Ästhetik und Lyrik düster, die Musik dazu wiederum reicht von wavig-sphärischem Electropop bis zu einer euphorischen Dance Music. Wer diese Musikrichtung gerne disst, dem wird durch „Darkside“ vom DJ Alan Walker, bei dem Au/Ra die Leadvocals singt, bewusst, dass man dieses Genre auch mit Tiefe versehen kann. Der Überhit, der allein bei Spotify bei über 170 Millionen Klicks steht, ist aber nur halb so gut, wie ihre eigenen Stücke: „Panic Room“ zum Beispiel wieder oder die neue Single „Assassin“, die in der Strophe aufs Sphärische setzt und passenderweise einen Killer-Refrain besitzt. Wer Au/Ra live sehen will, hat im Juni eine der raren Gelegenheiten: Da spielt sie im Berliner Privatclub.

Örtlicher Veranstalter: MCT
Electronic, Indie Pop
Konzert
Do 13. Juni 20:00
Konzert
delush
delush - live | Support: Strange Boy
präsentiert von Welcome to the New World

Genre: Electronic, Indie Pop

Nach dem Release von “Don’t Let Me Win” (von BBC 6 Music als “die Art Song, der sich sich in dein Leben schleicht und es nicht wieder verlässt” bezeichnet) präsentiert delush, der in Berlin lebender Sänger, Songwriter und Produzent, nun die zweite Single “It’s Alright” seines Anfang 2020 erscheinenden Debütalbums.
Hierzu geht delush diesen Sommer auf Tour und macht unter anderen Halt in Dublin, London, Hamburg und im Berliner Privatclub. Mit “It’s Alright” wird dem Hörer eine Kollaboration mit Strange Boy , “Limerick’s golden boy of rap” (District Magazine), aufgetischt. “It’s Alright” überzeugt durch die Harmonie von delushs bestimmten, doch sanften Gesang und Strange Boys ”spit-fire” Philosophie.
Der gebürtige Ire delush hat zuvor als erfolgreicher Produzent und Songwriter mit Künstlern wie Kid Simius, Niconé, Nobodys Face und Dead Rabbit gearbeitet. Nun konzentriert er sich ganz auf seine Solokarriere.

Rock, Alternative, Indie, Pop
Konzert
Fr 14. Juni 17:30
Konzert
SPH Music Masters
Stadtfinale

Genre: Rock, Alternative, Indie, Pop

STARRING:

08FÜR10
DREAM X
SAMUEL DER UKULELENPREDIGER

Örtlicher Veranstalter: SPH Music Masters
Singer-Songwriter, Indie, Pop
Konzert
Sa 15. Juni 19:00
Konzert
Max Jury
Support: Bryde
präsentiert von FKP Scorpio

Genre: Singer-Songwriter, Indie, Pop

Max Jury meldet sich mit einem neuen Album zurück: Im Mai erscheint mit „Modern World“ der Nachfolger des gefeierten Debüts, mit dem sich der Amerikaner aus dem Stand ganz nach oben katapultierte. Schon vorab gibt es die Single „Sweet Lie“ in voller Pracht zu hören. Mit dem neuen Werk liefert der 26-Jährige, der bekanntlich schon ein paar Jahre regelmäßig in Paris lebt, ein wunderbar klingendes Gegengift für den überwältigenden Ansturm des alltäglichen Wahnsinns.

Schon mit seiner ersten Single „Numb“, welche zig Millionen Streams auf Spotify erreichte, gelang ihm der Durchbruch. Doch der Erfolg forderte auch seinen Tribut, wie Jury heute offen bekennt: „Auf dem neuen Album hört man die erste Musik, die ich im Studio nüchtern aufgenommen habe.“ Ein Entzug sei nur das eine gewesen. Das andere war die Ursachenforschung. Wie geht man mit einer Krankheit um, die offenbar eine ganze Generation angesteckt hat: Die Einsamkeit, die ewige Langeweile und der Suche nach Erlösung von was auch immer. Das Ergebnis dieses Prozesses ist „Modern World“ und der Weg dorthin ein Neustart als Sänger, als Songwriter, als Künstler.

Wie sich das anhört, kann man schon jetzt in allerdings reduzierter Version hören: Jury entschloss sich, einige der Songs des neuen Albums in akustischen Demo-Versionen vorab zugänglich zu machen. Insbesondere zwei Schlüsselstücke: Das eher resignierte „Primrose Hill“ und das überaus persönliche Titelstück, ein souliger Song über die tägliche Tretmühle. Sie stechen dabei hervor und zeigen einen reflektierten Musiker, der eine offensichtlich schwere Krise kreativ überwunden hat. Gleichzeitig hört man hier auch schon die neuen Einflüsse heraus, die das Album prägen: Ella Fitzgerald, Chet Baker, John Coltrane, Miles Davis und Donald Byrd bringen mehr Jazz in die Tracks, die elektronischen Pop-Produktionen eines Kanye West den fülligen Sound. Die Arrangements sind noch weitgehender als beim Debüt, die Streicher klingen satt und voll aus den Speakern, der Background-Gesang hebt das Feeling auf ungeahnte Ebenen.

Jetzt darf man sich freuen, wie Max Jury das alles live umsetzt, wenn er im Juni für eine exklusive Show nach Berlin kommt. Mit der neuen Platte hat er jedenfalls das Zeug, zu einem begnadeten Crooner zu werden.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts GmbH
Indie Rock, Indie Pop
Party
Sa 15. Juni 23:00
Party
TAKE ME OUT
Indierock aus der Goldenen Zeit

Heute Abend schon zum sechsten Mal in Berlin und natürlich wieder im wundervollen Privatclub!

Genre: Indie Rock, Indie Pop

Zwischen 2001 und 2008 erschienen quasi im Wochentakt die „großen“ Alben von Bands wie The Strokes, White Stripes, Libertines, von Franz Ferdinand, Bloc Party, den Arctic Monkeys, und Arcade Fire und den Thermals und Interpol und und und… Das war die Goldene Zeit des Indierock! Und die werden wir heute feiern.
Aber keine Angst: Neben Indierock aus den Jahren 2001 bis 2008 hat auch der ein oder andere Indieklassiker genauso Platz im Set, wie ausgewählte Stücke aktuellerer Indierock-Bands.

Achtung: Ich mag Musikwünsche. Daher könnt Ihr Eure Vorschläge und Ideen einfach in die Facebook-Veranstaltung spammen.

Take Me Out füllt bereits Tanzflächen u.a. in Köln, Hamburg, Hannover, Mainz oder Leipzig. An den Plattentellern: Eavo (Münster)

———————————————

Between 2001 and 2008 it felt like there were „big“ albums coming out weekly from bands like The Strokes, White Stripes, Libertines, Franz Ferdinand, Bloc Party, The Arctic Monkey and Arcade Fire and The Thermals and Interpol and and and… That was the golden time of indie rock! And that‘s what we‘ll celebrate tonight.

But don‘t worry: Other than indierock from 2001 to 2008, there are going to be a few indie classics and some carefully chosen songs by newer indie bands.

Attention: I‘m open to requests, so you can just spam your ideas in the facebook event.

Take Me Out already fills dancefloors in Cologne, Münster, Hannover, Leipzig, Hamburg etc. On the Turntables: eavo (Münster)“

Alternative, Indie
Konzert
Do 20. Juni 19:00
Konzert
New Native
Tour 2019 | Support: Swirlpool
Abgesagt
canceled
präsentiert von Stageload
Veranstaltung wurde abgesagt / Event has been canceled

“Wir haben uns dazu entschlossen, New Native aufzulösen.
Gemeinsam Musik zu machen stand seit Gründung der Band im Vordergrund — New Native war ein kreatives Ventil für uns.
Davon ist sechs Jahre später nicht viel übrig: Aufgrund persönlicher Verpflichtungen und unterschiedlicher Lebensmittelpunkte fehlt uns die Aufmerksamkeit und Energie, die dieses Projekt verdient.
Wir fühlen uns nicht mehr als Band.

Wir haben daher entschieden, alle kommenden Shows abzusagen.
Wir entschuldigen uns bei allen, die Tickets gekauft haben oder an der Organisation der Tour beteiligt waren.
Wir sind unglaublich dankbar für all die Unterstützung, die wir im Laufe der Jahre erfahren haben.
Worte können nur schwer beschreiben, was uns diese Band bedeutet und welch großer Teil unseres Lebens nun zu Ende geht.

DANKE.
Alex, Christian, Michael, Simon “

Genre: Alternative, Indie

New Native besinnen sich auf ihrem Debütalbum ›Asleep‹ auf das Wesentliche: elf melancholisch-düstere Songs mit einer satten Portion Tiefe. Zwischen Indie, Emo und Dreampop angesiedelt, besticht ›Asleep‹ durch unaufgeregte, zerbrechliche Klangatmosphären, emotional geladene Texte und durchdachtes Songwriting. Nach diversen Touren – u.a. mit Szenehelden Pianos Become The Teeth und Seahaven – kommen New Native im Juni nach Deutschland!

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music GmbH
Indie Rock
Konzert
Sa 22. Juni 19:00
Konzert
Black Honey
präsentiert von Star FM, Tip

Genre: Indie Rock

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music GmbH
Alternative Rock
Konzert
So 23. Juni 18:00
Konzert
Psycho Village
Special Guests: Bluebottle jinx, TCAS, Kiroptera, Rocky Aoki

Genre: Alternative Rock

Die Jungs klingen auf ihrem Erstling dermaßen professionell und ausgereift, dass sich Alter Bridge, Shinedown & Co. trotz steigender Temperaturen getrost warm anziehen können. Sieben Songs, sieben Ohrwürmer, siebenmal Dynamit!…“ so das deutsche RockHard Magazin. Mit 3 top-10 Singles in den österreichischen Download-Charts; Shows mit uA PUDDLE OF MUDD, NOTHING MORE, SAVING ABEL und SICK PUPPIES und knapp 10.000 verkauften Tonträgern zählt PSYCHO VILLAGE zu den aktuell heißesten Acts aus Österreich. 2018 unterzeichnete die Band einen Vertrag in den USA mit PAVEMENT / SONY MUSIC. Das Debut-Album UNSTOPPABLE ist für den Herbst angekündigt.

Indie, Rock, Americana
Konzert
Mi 26. Juni 19:00
Konzert
Elf Power
„Twitching in Time“ Tour 2019

Genre: Indie, Rock, Americana

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts & Promotion
Cumbia, Salsa, Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen
Party
Fr 28. Juni 23:00
Party
Psychedelic Cumbia Party
präsentiert von Spanisch in Berlin - Eventos

La Cumbia, der meist getanzte Rhythmus aus Lateinamerika ist schon in Berlin! Komm und tanz mit uns !

Genre: Cumbia, Salsa, Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen

Psychedelic Cumbia Party Berlin ist eine Reise zu den Ursprüngen der Cumbia Amazónica. Ihr taucht ein in ein Paradies, in eine Welt der Schamanen, in der Zeit und Raum ineinander fließen, wo die Natur und das Leben gefeiert werden. Die Cumbia Psicodélica vereint auf unvergleichbare Art die rhythmischen Klänge des Amazonas mit den modernen electronic Beats der Großstadt. Party mit lateinamerikanischen dj’s aus der berliner Szene.

Superheavy Funky Soul & Boogaloo
Party
Sa 6. Juli 23:00
Party
Soul Explosion
DJ King Dynamite

Jeden ersten Samstag des Monats im Privatclub!

Genre: Superheavy Funky Soul & Boogaloo

Kickin‘ Ass since 2000!

Soul Explosion wurde im Jahr 2000 von Frank (Dj Soulpusher) in Berlin gegründet. Die Party entwickelte sich schnell zur größten Soul und funky soul Party im Club Pavillon und fand bald 2 Mal monatlich statt. 2005 zog Frank nach Guinea (Africa) und übergab die Party seinem alten Freund Mark. In den nächsten Jahren entwickelte Mark (Dj King Dynamite) die Party weiter und veranstaltete sie in Stuttgart Hamburg und in weiteren unregelmäßigen Abständen in kleineren deutschen Städten. Der Erfolg war vorallem in Stuttgart enorm. In 2010 zog die Party in Berlin um in den größeren Festsaal Kreuzberg und bis zu 1000 Gäste tanzten wie die Verrückten zum rauhen, aber frischen funky soul und Boogaloo Sound der Jahre 1966 – 74. Der Festsaal Kreuzberg erlag 3 Jahre später einem Feuer und die Soul Explosion war gezwungen weiter zu ziehen. Heute findet die Party in wechselnden Locations statt. Ab 1. September 2018 jeden ersten Samstag im Monat im Privatclub.

Dj King Dynamite begann im Jahre 1998 Vinyl Platten zu sammeln und spezialisierte sich schnell auf funky soul, deep funk und boogaloo. Die Idee von Soul Explosion ist die Party so original wie möglich zu machen, eine Reise in die späten 60er und frühen 70er. King Dynamite legt ausschließlich originale Platten, fast ausschließlich 45s (Singles) der Jahre 1966 – 74 auf und JEDER einzelne Song muss 100% sein und natürlich muss jede Scheibe die Tanzfläche unter Feuer setzen.

„Funk“ oder funky Soul entwickelte sich mitte der 60er Jahre aus Jazz, R & B und Soul und wurde nicht nur von den damaligen Scene grössen wie James Brown oder Rufus Thomas gespielt. Vielmehr entwickelte sich in nahezu jeder amerikanischen Großstadt mit einem afroamerikanischem Bevölkerungsanteil eine sehr vitale und virtuose lokale Scene. Wenige wurden überregional bekannt und oft spielten die Bands in den Jazzclubs der Städte oder einfach auf der Strasse. So lässt sich erklären, dass es von vielen Bands nur wenige Aufnahmen bzw. Veröffentlichungen gibt und einige nur 2-3 Singles in Kleinstpressungen veröffentlichen konnten. Boogaloo entstand aus einer Kreuzung des Soul/Funk und traditionell karibischer Musik und wurde von der steigenden Zahl lateinamerikanischer Einwanderer hauptsächlich in New York gespielt.

Natürlich graben wir immer wieder „neue“ und selbstverständlich die besten und seltensten Platten aus und präsentieren sie auf der Soul Explosion dem dankbaren Publikum. Seit 18 Jahren findet die Soul Explosion in Berlin statt und bildet somit ein Clubphänomen abseits aller kurzlebigen Trends! Hier bleibt garantiert kein Tanzbein still und kein Hemdchen trocken !!!

Indie
Konzert
Fr 12. Juli 19:30
Konzert
Philemic presents Marius

Genre: Indie

Aufgepumpte Reifen, das iPhone auf „Super – Smile“ – Modus gestellt und highspeed Drifts vorbei an allen Schildern mit der Aufschrift „Berlin, Berlin – oh- Berlin“.

Die Hauptstadt – Boys von Philemic kehren nach ihrer aller ersten Festivalshow zurück in die Heimat und bringen all den Krimskrams, den man unterwegs so auf Raststättentoiletten findet, mit:
Neue Sounds. Neue Kleider. Neue Dancemoves. Ein Euro fünfundfünfzig. Kein Klopapier. Drei dreckige Büroklammern (wer nimmt die Dinger eigentlich immer mit auf’s Klo?!) und Marius.

Marius ist kein Krokodil. Marius macht Popmusik, die stark an Strände der siebziger Jahre erinnert. Marius hat vermutlich Daft Punk schon mal nackt gesehen oder auch nicht. Wenn man Marius‘ Kopf durch eine Discokugel ersetzt, fällt niemandem ein Unterschied auf. Marius ist vielleicht doch ein Krokodil. Oder auch nicht.

Als wäre das nicht genug, hat Marius trotz seiner im Dezember veröffentlichten Chill – Funk Hymne „Taking Orders“ keine berliner Konzertbühne gesehen. „Das geht so nicht.“, denkt Caner und packt ihn gleich in den Transporter mit ein, um die Mutterstadt zu einer Premiere à la Marius einzuladen und eine Musikerfreundschaft aufzubauen, die hoffentlich auch das Finale von Germany’s Next Topmodel übersteht. Als fünf Minuten später mitten im nirgendwo der A100 die obligatorische Autopanne sich meldet und Marius‘ erste Frage nicht „Hey, soll ich dann mal ADAC anrufen?“, sondern „Jo Leute, wo ist hier denn der nächste Dönerladen?“ lautet, ist die Lovestory perfekt.

439 km oder 5000 Entenschritte später stehen Philemic und Marius genau dort wo sie hin wollten: Ihr erstes gemeinsames Konzert. Oder auch nicht.

Psychedelic Rock
Konzert
Sa 13. Juli 19:00
Konzert
Triptides
+ Special Guests

Genre: Psychedelic Rock

TRIPTIDES is a psychedelic rock group led by multi-instrumentalist Glenn Brigman. It began as a series of home recorded tape machine experiments but as the music has grown and transformed, so has the project. As a musician as well as a producer, Brigman has always surrounded himself with other like-minded musicians who have allowed him to perform his recording studio creations for audiences across the USA and Europe. From festival appearances at Desert Daze and Barcelona Psych fest to late night appearances on Last Call with Carson Daly, three European tours and a West Coast tour with the UK’s Temples, the group has continued at a strong pace and shows no signs of slowing down.

The group released their latest record “Visitors” in 2018 to critical acclaim with AllMusic calling it “their best sounding record to date” and LA Record describing it as “an expansive expedition into the undercurrent of the late sixties.”

Triptides has always meant something different to everyone; to the surfer it’s music to hit the beach to; to the psychedelic music enthusiast it’s an effort to create something groovy in the modern era without attempting to re-tread the same path; to some people it’s just a sound that makes them feel something. Whatever your style is, Triptides certainly aims to make you FEEL. Isn’t that what it’s all about?

Örtlicher Veranstalter: Popmonitor
6ts & 7ts Upfront Rare Soul
Party
Sa 27. Juli 23:00
Party
Hip City Soul Club
29th Anniversary Weekender

GREAT GOOGAMOOGA - GIMME TWO BLOCKS LINE, ´CAUSE BABY IT´S HIP CITY TIME !

Genre: 6ts & 7ts Upfront Rare Soul

Now then… 29years!! Who would have thought I will get here at the start in 1990 at TRESORs forerunner, the UFO club ?
Time to party hard again me thinks, and as per usual… ITS A WEEKENDER BABY 🙂
26.07.. We start celebrations Friday night at DAS HOTEL, Mariannenstrasse. Wonderful basement nightclub in the heart of Berlin Kreuzberg with just the right feel for how we started, an underground Rare Soul Club. We used the same venue last year and its safe to say: It was a blast!
27.07. Saturday sees us doing what we love to do at our home base, DER PRIVATCLUB. The new home since 2016 for the driving force for Upfront Rare Soul in Germany, the HIP CITY SOUL CLUB.
No tickets in advance, just pay on the door.
Saturday daytime programme will be announced closer the date. Now get those dance steps practised and…
„Gimme two blocks line, Baby it‘s – STILL – R&B time!“

International DJ line up featuring

Colin Law (Scotland)
Ash Pederick (Denmark)
Ralf Mehnert (Germany)
Tom Page (England)
Harry BCDSC Morgan (England)
Franz Heidl (Berlin)
and Marc Forrest

***

Germanys oldest and longest running Soulclub, one of the few places where todays biggies meet yesterdays dream classics and get mixed with the semi-known and fresh under the radar 6ts/7ts/8ts tunes! We dont do playlists. You have to be there to get IT.

Hip City Soul Club – still going strong after 27 long and fantastic years – and still one of the few places where todays biggies meet yesterdays classics and get mixed with the semi-known and fresh under the radar tunes!

– THE REAL DEAL –

Indie Pop / Singer Songwriter
Konzert
Fr 2. August 19:00
Konzert
HELLSONGS

Too Late Tour

Genre: Indie Pop / Singer Songwriter

So, it looks like we are back? It seems like a classic thing to do. Get together again, kick out at least one band member before, after or during the tour and then end up in a big mess with lawyers and headlines. We have all been busy with other stuff the past years. Life. Kids. Work. Then all of a sudden, a nice guy from the south of Germany knocks on our door. One of our very first german shows was booked by him, the lovely Peter Lenk. He had realized that the summer of 2019 would be the tenth anniversary of his start as a local promotor and the vision this time was to get both Hellsongs and the brilliant Tim Neuhaus to play the Prittlstock festival this summer. Now this is important to remember. Doing only one show so far away from Göteborg, makes both the logistics and the economics rough. To make it even more difficult let us look at the world of today. Have you heard the latest climate news? If not, you are kind of lucky. We had a talk about it and all agreed on a solution. That was going by train, bringing families and friends and try to write new material adressing the issue. To make it more fun and logistically easy we wanted to include Hamburg and Berlin as well. We are of course more than aware of the fact that neither three Hellsongs shows, nor our choice to do a tour by train, will save the world. But hey, it is our contribution. And yes, it might be too late to reverse this situation, but we don´t think it is too late for trying. Let us do this together, let us have fun, let us rock Germany together!

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Superheavy Funky Soul & Boogaloo
Party
Sa 3. August 23:00
Party
Soul Explosion
DJ King Dynamite

Jeden ersten Samstag des Monats im Privatclub!

Genre: Superheavy Funky Soul & Boogaloo

Kickin‘ Ass since 2000!

Soul Explosion wurde im Jahr 2000 von Frank (Dj Soulpusher) in Berlin gegründet. Die Party entwickelte sich schnell zur größten Soul und funky soul Party im Club Pavillon und fand bald 2 Mal monatlich statt. 2005 zog Frank nach Guinea (Africa) und übergab die Party seinem alten Freund Mark. In den nächsten Jahren entwickelte Mark (Dj King Dynamite) die Party weiter und veranstaltete sie in Stuttgart Hamburg und in weiteren unregelmäßigen Abständen in kleineren deutschen Städten. Der Erfolg war vorallem in Stuttgart enorm. In 2010 zog die Party in Berlin um in den größeren Festsaal Kreuzberg und bis zu 1000 Gäste tanzten wie die Verrückten zum rauhen, aber frischen funky soul und Boogaloo Sound der Jahre 1966 – 74. Der Festsaal Kreuzberg erlag 3 Jahre später einem Feuer und die Soul Explosion war gezwungen weiter zu ziehen. Heute findet die Party in wechselnden Locations statt. Ab 1. September 2018 jeden ersten Samstag im Monat im Privatclub.

Dj King Dynamite begann im Jahre 1998 Vinyl Platten zu sammeln und spezialisierte sich schnell auf funky soul, deep funk und boogaloo. Die Idee von Soul Explosion ist die Party so original wie möglich zu machen, eine Reise in die späten 60er und frühen 70er. King Dynamite legt ausschließlich originale Platten, fast ausschließlich 45s (Singles) der Jahre 1966 – 74 auf und JEDER einzelne Song muss 100% sein und natürlich muss jede Scheibe die Tanzfläche unter Feuer setzen.

„Funk“ oder funky Soul entwickelte sich mitte der 60er Jahre aus Jazz, R & B und Soul und wurde nicht nur von den damaligen Scene grössen wie James Brown oder Rufus Thomas gespielt. Vielmehr entwickelte sich in nahezu jeder amerikanischen Großstadt mit einem afroamerikanischem Bevölkerungsanteil eine sehr vitale und virtuose lokale Scene. Wenige wurden überregional bekannt und oft spielten die Bands in den Jazzclubs der Städte oder einfach auf der Strasse. So lässt sich erklären, dass es von vielen Bands nur wenige Aufnahmen bzw. Veröffentlichungen gibt und einige nur 2-3 Singles in Kleinstpressungen veröffentlichen konnten. Boogaloo entstand aus einer Kreuzung des Soul/Funk und traditionell karibischer Musik und wurde von der steigenden Zahl lateinamerikanischer Einwanderer hauptsächlich in New York gespielt.

Natürlich graben wir immer wieder „neue“ und selbstverständlich die besten und seltensten Platten aus und präsentieren sie auf der Soul Explosion dem dankbaren Publikum. Seit 18 Jahren findet die Soul Explosion in Berlin statt und bildet somit ein Clubphänomen abseits aller kurzlebigen Trends! Hier bleibt garantiert kein Tanzbein still und kein Hemdchen trocken !!!

Country
Konzert
So 4. August 19:00
Konzert
Wade Bowen
Support: Jamie Freeman
präsentiert von Classic Rock, Country & Co, Country Music News

Genre: Country

Bis zum Jahr 2001 ist Bowen Mitglieder der Country-Band West 84, dann beginnt er seine Solokarriere. Die ersten drei Alben „Try Not To Listen“ (2002), „The Blue Light Live” (2004) und ,,Lost Hotel“ (2006) sind Geheimtipps, bevor sich mit „If We Ever Make It Home” (2008) der erste Charterfolg einstellt (Platz 2 der Heatseeker-, Platz 29 der Country- und Platz 176 der Billboard-Charts). Nach einem weiteren Live-Album („Live At Billy Bob’s Texas“) charten alle seine folgenden Werke, besonders seine beiden Duette mit der texanischen Country-Institution Randy Rogers („Hold My Beer Vol. 1“ von 2015 und „Watch This“ von 2016) machen ihn bekannt. Sein siebtes Album „Solid Ground“ steigt folgerichtig auf Platz 29 der US-Country-Charts ein. Sein gesetztes Ziel hat er damit aber auch künstlerisch erreicht: „Ich habe angefangen zu denken, ‘Wie lange kann ich das noch machen und als Songschreiber wichtig sein?‘ Ich hoffe, ich kann wie Guy Clark im Alter von 72 Jahren noch großartige Platten machen, die den Leuten am Herzen liegen. Also habe ich mir bei jedem Aspekt dieses Prozesses die nötige Zeit genommen.“
„Solid Ground“ ist persönlich, aber nicht unbedingt autobiografisch, gespickt mit ausgeprägten Südstaatenbildern von „Acuna“ und dem nostalgischen Rückblick „So Long Sixth Street“. Das US-Magazin ‚Rolling Stone‘ lobte besonders die Single „Day Of The Dead“: „Der Mariachi-Einfluss, mit Akkordeon, spanischer Gitarre und einer Horn-Sektion ergänzt Bowens vertrauten Red Dirt Shuffle.“ Genau diese Kombination ist Bowens Markenzeichen – der Geschmack von Texas, der seine Mischung aus Country, Blues, Rock und Americana stark würzt.

Mit Produzent Keith Gattis und anderen bekannten Musikern (u.a. Andrew Combs, Jack Ingram, Waylon Payne, Angaleena Presley, Jon Randall, Lucie Silvas und Charlie Worsham) gelingt Bowen eines seiner besten Werke. Der Produzent ist sehr zufrieden: „Als ich mit Wade zu arbeiten begann, wusste ich zwei Dinge: Erstens: Das ist kein Typ, der sich auf seinen Lorbeeren ausruhen, sondern die Tradition respektieren, aber auch etwas Neues schaffen wollte. Zweitens hat er sich vor Jahren als Rocker und Entertainer verdient gemacht. Dieses Album zeigt Wade als Musiker und Songwriter. Das erste Mal, dass ich Wade vor Jahren gesehen habe, war in einer texanischen Kneipe. Normalerweise spielt eine Band dort Standards und die Menge tanzt Square Dance, also paarweise. Aber Wade war Teil einer ‚neuen Szene‘. Es war das erste Mal, dass die Menge auf die Bühne stürmte, als wäre es eine Rock-Show.“ Für Gattis ist Bowen nicht nur deshalb ein besonderer Künstler: „Es geht darum, woher Wade kommt. Das Storytelling ist ehrlich und macht es nachvollziehbar. Wir hatten auch eine richtige Band aus Rockmusikern und Songwritern: Audley Freed (Black Crowes) an der Gitarre brachte seinen Roots Rock-Ansatz mit, Jeff Trotts (Sheryl Crow) an Gitarre und Lapsteel, Fred Eltringham (Wallflowers, Willie Nelson, Robert Plant) am Schlagzeug, Billie Mercer (Ryan Adams, Lucinda Williams) am Bass und großartige Spieler an den Keys, wie Jenn Gunderman (Sheryl Crow), Rami Jaffee (Wallflowers, Foo Fighters) oder John Henry Trinko (Randy Houser).“ Auch Bowens Einflüsse sind klar zu hören: George Strait, Stevie Ray Vaughan, ZZ Top und Robert Earl Keen haben den Weg geebnet für einen Sound, der nicht Country und auch nicht Rock, aber für alle gemacht ist, für die Springsteen, Tom Petty oder Mellencamp genauso einflussreich ist wie Guy Clark.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music GmbH
Singer-songwriter, Americana, Indie Folk
Konzert
Sa 10. August 19:00
Konzert
Mark Wilkinson
The Blue Eyed Girls Tour
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Genre: Singer-songwriter, Americana, Indie Folk

Singer-songwriter, Americana, Indie Folk, Acoustic – these are all labels that could aptly apply to Australia’s Mark Wilkinson, but ultimately he lends his voice to the human condition. Those moments in life that bear memory, those questions that drive us all. So universal they aren’t bound by time or place, but so few can ever put into words.

„He truly has a gift for poetic lyrics…There’s a glow of warm around him and richness to his supreme voice, sending shivers down spines as he pulls you into the soul of him.“
– Hazel Buckley, TheMusic.com.au

It’s this simple but all too rare ability to connect that’s brought him acclaim the world over. His music has risen the charts on two continents, his shows have sold out in half a dozen countries more. He’s shared arena stages with some of music’s most enigmatic names like Brian Wilson and Rodriguez, but he can still be found performing on the street, forging connections through song without barrier or contrivance.

With three full length albums under his belt already, 2019 sees Wilkinson return to the live stage in support of his fourth record, „Blue Eyed Girls“. Set for release in March 2019, this new collection of songs comes hot on the tail of „Wasted Hours“ which hit #1 on the Australian independent album charts in early 2018.

The ‚Blue Eyed Girls‘ tour will encompass a lengthy run across Australia throughout March, April and May before heading to North America in June and onto Europe through July and August for a slew of shows in the northern hemisphere.

Don’t miss the chance to catch one of his powerful and moving live performances as he showcases songs from his new album along with fan favourites from his ever growing catalogue.

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Glam Rock, Indie-Pop
Konzert
Di 20. August 19:00
Konzert
Mini Mansions
präsentiert von Live Nation

Auf psychedelischen Reisen mit dem Side-Project des Queens of the Stone Age Bassisten

Genre: Glam Rock, Indie-Pop

Wie viele Nebenprojekte, sind auch die Mini Mansions ursprünglich das Resultat einer Zwangspause. Nach der Queens of the Stone Age-Welttournee zum Album „Era Vulgaris“ nahm sich die Band eine Auszeit. Diese nutzte QOTSA-Bassist Michael Shuman, um mit zwei guten Freunden die Mini Mansions ins Leben zu rufen. Was 2009 als experimentelles Seitenprojekt begann, wuchs von Auszeit zu Auszeit zu einer festen zweiten Band mit starkem Charakter und einer aufregenden ästhetischen Handschrift. Nun erscheint mit „Guy Walks Into a Bar…“ am 26. Juli bereits ihr dritter Longplayer und bringt die Formation, wenige Wochen später im August, für drei Termine nach Deutschland.

„Für uns geht es darum, die Lieder für sich sprechen zu lassen und zu schauen, wo sie einen hinführen“, beschrieb Bandgründer Michael Shuman den ersten Ansatz seines Projektes. Und fügte erklärend hinzu: „Man hört nicht einfach nur eine Platte. Es ist eher so, als würde man wie wahnsinnig die Kanäle auf einem kaputten Fernseher wechseln. So lange, bis es anfängt, irgendeine Form, Sinn und Struktur zu ergeben.“ Auf eine erste EP folgte 2011 dann das selbstbetitelte, tatsächlich noch sehr experimentelle, Debütalbum.

Auf dem zweiten Album „The Great Pretenders“ fanden Shuman und die Mini Mansions zwar deutlich mehr zum klassischen Song, gleichzeitig aber auch zu einer psychedelischen Verspieltheit und intuitiven Spontaneität. Gerade im Konzert lösen sich bei ihnen Zeit und Raum auf und münden in einer fortwährenden Schleife aus Tönen, Klängen und erstaunlich luftigen Rhythmen. Ihr Stil ist wild und farbenfroh, erfrischend und gerade heraus.

Besonders das Luftige scheint auch für das kommende dritte Album von großer Bedeutung, wie die bereits im Februar erschienene Vorab-Single „GummyBear“ belegte: Eine lustvoll verschmitzte Hommage an die goldene Ära des Discosounds der 70er. Tatsächlich habe man, so Shuman, kurz ernsthaft überlegt, aus „Guy Walks Into a Bar…“ eine lupenreine Discoplatte zu machen. Als Kontrast zu den auf dieser Platte sehr ehrlichen, oft unverblümt selbstkritischen Texten. Aber er verspricht: „Noch näher kommen wir den Bee Gees auf der Platte nicht.“ Ob nun Rock, Disco, Kopfkino oder kaputter Fernseher – ein Satz, welchen QOTSA-Gründer Josh Homme bereits 2010 geäußert hat, gilt immer bei den Mini Mansions: „Sie sind durch und durch psychedelisch und verfügen über großartige Hooks. Man muss sie nur ein einziges Mal hören und wird sie nicht mehr aus dem Kopf bekommen.“ Ein Versprechen, das das Trio Mitte August mit seinen drei Shows in Köln, München und Berlin todsicher einlösen wird.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music GmbH
Psychedelic, Rock, Indie
Konzert
Sa 24. August 19:00
Konzert
The Warlocks
+ The Stevenson Ranch Davidians

Genre: Psychedelic, Rock, Indie

Hypnotische Klangwände und psychedelischer Krautrock: The Warlocks sind mit neuem Album „Mean Machine Music“ zurück!

1999 gegründet werden The Warlocks völlig zu Recht als Psych-Rock Veteranen gefeiert. Für ihr neues, sehr experimentelles Album holt die Band sich Unterstützung von Phillip Haut (Ariel Pink, Centimeters). Die Platte ist inspiriert von Stereolab über Krautrock bis Death Rock. Mit „Mean Machine Music“ wollen die Psych-Rock-Meister aus LA an die Erfolge des Vorgängers „Songs from the pale eclipse“ anknüpfen. Live zu sehen gibt es das am 24.08. im Berliner Privatclub.

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts & Promotion
Singer-Songwriter, Folk, Country
Konzert
Fr 30. August 19:00
Konzert
Dylan LeBlanc
präsentiert von FluxFM, Songpickr, Kulturnews

Genre: Singer-Songwriter, Folk, Country

Der Ausnahmekünstler Dylan LeBlanc ist mit neuem Studioalbum „Renegade“ (VÖ 07.06. via ATO Records) zurück. Für sein neustes Werk holt LeBlanc sich keinen Geringeren als Grammy-Preisträger Dave Cobb (Brandi Carlile, Chris Stapleton, Sturgill Simpson) als Produzent und seine Band „The Pollies“ als Unterstützung mit ins Boot.

“I wanted to write the same type of songs that matched the atmosphere the band and I were bringing live. So, I started with „Renegade“ which was fitting since I felt myself going in a new, more intense direction with this record. In the studio, I let go almost absolutely and let Dave Cobb do his work. It was a different experience for me—how focused Cobb was and how quickly we would get live takes down. I couldn’t be more excited to share it with you.“, so Dylan LeBlanc über das Album.
Manche sehen in Dylan LeBlanc bereits den zweiten Neil Young. Seine ersten beiden Alben wurden von Kritikern hochgelobt. Wirklich zufrieden war der Künstler selbst damit aber nicht und so geriet er in einen Trug aus Alkohol und Selbstzweifel. Im Alter von 23 Jahren kehrte der Musiker zurück nach Alabama um sein Leben neu zu schreiben und ein weiteres Album, „Cautionary Tale“ aufzunehmen – ein inhaltlicher Cut, weg von Songs über innere Zerrissenheit, hin zu Themen mit größerer Aktualität. Mit dem Nachfolger „Renegade“ will Dylan LeBlanc jetzt noch einmal eins drauflegen.

Um das neue Album gebührend zu feiern, wird LeBlanc im Frühjahr und Sommer 2019 eine ausgedehnte Headline-Tour spielen. Neben Shows in DC’s Pearl Street, Brooklyn’s Rough Trade, Chicago’s Schubas & Nashville’s Basement, wird der Künstler mit der außergewöhnlichen Stimme am 30.08. im Berliner Privatclub auf der Bühne stehen.

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts & Promotion