Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Rock
Konzert
Fr 20. Januar 19:00
Konzert
The Black Submarines

Genre: Rock

Mit dem Mix aus Atmosphäre und einer über das Publikum hereinbrechenden Wand aus rollendem Blues Rock, nehmen die Black Submarines gerne den Akzent von Südstaaten-Melancholie mit: „Der melodiöse und mehrstimmige Gesang […] wird über stampfende Mid-Tempo-Songs gesetzt, die alle die typische Lethargie von zu schwülem Wetter oder zu viel Alkohol in sich tragen“ (SZ, 2015). Wieso auch vor Klischees verstecken wenn man sie mit tollen Melodien und Songs verbindet. Schon beim ersten Gitarrenanschlag wird klar was auf einen zukommt. Der Bass vereint sich mit der dumpfen Rhythmusgitarre und der stampfenden Base Drum, über die die schreiende Sologitarre hinweg zu fliegen scheint. Die drei-stimmigen Gesangsparts entführen einen in eine düstere Welt aus Schmerz und Hoffnung, bevor die Mundharmonika das Signal zur Abfahrt gibt und einen der rollende Beat wieder auffängt. Wie man Blues und Rock’n’Roll auch heute interessant unter die Leute bringt, beweisen die vier Münchner bereits seit ihrer ersten Albumveröffentlichung im Februar 2015 („Waiting for Time“, bei Sun King Music). Mit ihrer Mischung aus 60’s Rock’n’Roll, Blues und Pop erreichen The Black Submarines dabei nicht nur das junge Publikum, sondern auch Fans, die die Ursprungszeit des Musikgenres in den eigenen Kindertagen miterleben konnten. So bringen die Münchner jede Location – vom großen Konzertsaal bis hin zu Videothek- Hinterzimmern – zum Kochen. Nachdem sich Show für Show eine beachtliche Fanbasis erspielt wurde, erschien im April 2016 das zweite Album „Opals“ beim Münchner Label Sun King Music.

Indie / Electro-Pop / Indietronica / Eclectic Pop
Party
Fr 20. Januar 23:00
Party
KISS ALL HIPSTERS
100% INDIE & ECLECTIC POP APPROVED!

Genre: Indie / Electro-Pop / Indietronica / Eclectic Pop

Kiss All Hipsters is the brainchild of German booker Kristian Wolff and Dutch dj/music-journalist Arnold Scheepmaker who hosts about ten different cutting edge nights a month in different European cities (Berlin, Amsterdam, Utrecht etc.) focussing on genres like indie, electro-pop, indietronica & eclectic pop. Basically the KAH enfant terible is constantly on the run searching for cool new tunes, bringing rowdy & hyper-eclectic yet critically acclaimed nightlife mayhem, collaborating with a diverse bunch of in the know dj’s, bands, designers and photographers and adding new venues to his already full to the brim roster. Kiss All Hipsters is all about a good no-nonsense attitude when it comes to beautiful, yet ultimately empty hipster-types and has a contradictory love-hate relationship with all things fashionista. Kiss All Hipsters has been going internationally for six years, but Scheepmaker’s longest residency, a weekly night at Amsterdam’s well known venue Paradiso, has been attracting a steady 1.000 visitors for over a decade now.

During those years the KAH head honcho has played at numerous venues and festivals, while writing for magazines, newspapers and blogs like Vice and Dutch musicmag LiveXS. The line ‘you only live once, huh?’ is heard quite often when asking Arnold about his life in the fast lane at neckbreak speed.
With Kiss All Hipsters, in the Netherlands always with co-host dj Raven, he aims at the informed crowds of big metropolises who have a bigger than general interest in new releases by a wide range of indie & electro bands with cheeky side-steps to the past, short-lived hype-genres and upcoming genres. Go! Go! Go!

Some stuff we play:

Black Keys Daft Punk Foals Crystal Fighters Django Django Miike Snow Azealia Banks San Cisco Icona Pop La Roux Of Monsters and Men Lykke Li Two Door Cinema Club Disclosure Arcade Fire Foster the People Phoenix The Strokes Kakkmaddafakka Miles Kane Nelson Can Metronomy MGMT M83 Justice Baauer Hot Chip Wankelmut The Vaccines Boys Noize The View Reptile Youth The XX Florence & The Machine M.I.A. The Naked & Famous The Kooks Whitest Boy Alive Good Shoes Crystal Castles The Drums Mumford & Sons Netsky Yeah Yeah Yeahs Doctor P Kings of Leon Darwin Deez Arctic Monkeys The Bloody Beetroots LCD Soundsystem Bloc Party We Have Band The Knife The Soft Pack The Rifles Fake Blood Jamie T Vampire Weekend Major Lazer the Virgins the Gossip The Cure Santigold Chromeo Tiga Mando Diao Urban Cone Empire of the Sun Bombay Bicycle Club Blondie Editors Late of the Pier The Ting Tings Yelle Klaxons Interpol Ramones CSS Simian Mobile Disco Babyshambles Amanda Blank Franz Ferdinand Maximo Park The Sounds The Wombats Friendly Fires

Line Up:
Tracy Jacks ( A Design For Life)

Rap / Pop
Konzert
Sa 21. Januar 19:00
Konzert
FIVA x JRBB
„Keine Angst vor Legenden“ - Big Band Tour
Verlegt
relocated
Veranstaltung wurde verlegt / Event has been relocated

Wegen der großen Nachfrage wird das Konzert in den Frannz Club verleg. Tickets behalten natürlich ihre Gültigkeit.

„Keine Angst vor Legenden“ - Big Band Tour

Genre: Rap / Pop

Eine Bigband, ein Streichquartett, ein DJ und ein MC. Auf ihrer gemeinsamen Tour präsentieren Fiva und die Jazzrausch Bigband ein klanggewaltiges Konzerterlebnis, das neue Maßstäbe für Hip Hop – Livekonzerte setzt. Zwanzig enthusiastische Musikerinnen und Musiker nehmen ihr Publikum an der Hand und führen es durch Fiva’s wundervolle musikalische Vergangenheit hin zum Beginn eines neuen gemeinsamen Abenteuers.

„Keine Angst vor Legenden“ bettet Fiva’s poetische Texte in die schier unendlichen Klangfacetten der Jazzrausch Bigband – mal im innig warmen Klang eines Streichquartetts, mal im hymnischen Glanz der Bläser, mal im fetten Groove von Schlagzeug und Bass. Immer im Zentrum steht dabei Fiva’s beispiellose Fähigkeit, ihre Texte in einem Facettenreichtum zu rappen, der den klanggewaltigen Arrangements der 20-köpfgen Jazzrausch Bigband in nichts nachsteht. Die Vorfreude ist groß: Keine Angst vor Legenden!

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts
Indie / Singer-Songwriter
Konzert
So 22. Januar 19:00
Konzert
Lewis & Leigh
Support: Bryde

Genre: Indie / Singer-Songwriter

LEWIS & LEIGH veröffentlichen ihr Debütalbum “Ghost”.

Darauf besticht das Duo mit der Magie seiner Zweistimmigkeit, wunderbaren Harmonien und einer Direktheit, die nicht nur Billy Bragg gefangen nahm.

Nashville verbindet Al und Alva. Auch, wenn allein ihre Vornamen klingen, als müssten sie gemeinsam Musik machen, trennt Lewis & Leigh bis vor 4 Jahren noch ein Ozean und einige tausend Kilometer. Davon, dass sich der Waliser und die Amerikanerin nicht kennen, ganz zu schweigen.

Einander vorgestellt hat die beiden dann indirekt DIE Songwriter-Stadt – Nashville/Tennessee. Alva zieht 2005 zum Studieren aus ihrer Heimat Gulfport/Mississippi nach Nashville. Sie spielt unzählige Club Nights und Open Mic Sessions, nimmt ein erstes, selbstbetiteltes Soloalbum auf. Ihr Song “Calling Me“ schafft es in eine Folge von Grey’s Anatomy. Aber so richtig warm wird sie nicht mit der Stadt.

“In Nashville hat jeder den gleichen Traum, alle wollen den Durchbruch als Musiker. Das ist ganz schön einschüchternd und ist nicht immer gut für die Kreativität.” Bei Alva führt es dazu, dass sie zwei Jahre lang nicht auftritt und keinen einzigen Song schreibt. 2012 zieht sie nach London.

Al, der vorher schon 4 Alben aufgenommen hatte – 3 davon in Walisischer Sprache – kommt 2012 nach Nashville um sein nächstes Album “Battles” mit Charlie Peacock zu produzieren. “Vorher hatte ich immer gedacht, Nashville sei nur für Countrymusiker.” Während der Arbeiten am Album lernt er den Singer/Songwriter Matthew Perryman Jones kennen. Das sollte sich als Glücksfall rausstellen.

London vereint

Al schreibt 2013 gerade an seinem neuen Album, als besagter Matthew Perryman Jones ihn zu seiner London Show einlädt. An dem Abend mit ihm auf der Bühne – Alva. Das Intro war gemacht. “Ich tat mich damals schwer, neue Songs zu schreiben, kam nicht richtig in den Flow.” Al und Alva verabreden sich für eine gemeinsame Writingsession. Musikalisch klickt es sofort. “Ich denke, in dem Moment, in dem wir das erste Mal gemeinsam Harmonien sangen, war uns beiden klar, dass hier etwas Besonderes passiert.” Aus einem Song werden vier – zu dem Zeitpunkt noch alle gedacht für das neue Album.

Eine nächtliche SMS

“Eines Nachts schickte mir Al eine SMS und fragte, ob wir nicht einen Song zusammen veröffentlichen wollten.” Aus einem Song wurde die erste EP “Night Drives” – aus den zwei Musikern wurde LEWIS & LEIGH.
“Wir trafen uns zu einem Zeitpunkt an dem wir musikalisch beide auf der Suche nach etwas Neuem waren. Neue Inspirationen. Als Soloact unterwegs zu sein kann schon ganz schön einsam sein.” Und so wurde aus zwei Stimmen eine.

Schnell finden die ersten Songs den Weg ins britische Radio. “Als “What Is There To Do” auf die BBC Radio 2 Playlist kam, konnte ich meiner Mutter live im Radio gratulieren.”, so Alva. Und dabei blieb es nicht. NPR und der Rolling Stone bezeichneten die beiden als “artist to watch”. Als eine von drei britischen Bands werden sie auf das Americana Music Festival nach Nashville eingeladen. Auf zwei weiteren EPs – “Missing Years” und “Hidden Truths” – entwickeln sie ihren ganz eigenen Stil, eine entwaffnende Schlichtheit, mit der die Songs der beiden den Hörer in den Bann ziehen. Die Magie zweier Stimmen.

Eine Magie, die auch Billy Bragg auf Anhieb faszinierte. Anfang 2016 sah der die beiden auf dem UK Americana Award und war begeistert. Prompt lud er sie ein, mit ihm auf dem diesjährigen Glastonbury Festival zu spielen.

Ghost

Das Debütalbum “Ghost” von Lewis & Leigh erzählt von kleinen und großen Geistern. “Es ist ein ziemlich persönliches Album geworden. Es geht um Menschen, die wir lieben, Menschen, die wir verloren haben, aber auch um unsere Träume und Hoffnungen.”

Die Geister beschwören und beschwichtigen Lewis & Leigh auf 10 Songs mit durchgehend zweistimmigem Harmoniegesang, zwei Stimmen, die eine perfekte Symbiose eingehen.

“Ghost” ist ein Album, das gar nicht so viel möchte und vielleicht genau deshalb sehr viel gibt.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
HipHop / Rap
Konzert
Mo 23. Januar 19:00
Konzert
Rebeca Lane

Genre: HipHop / Rap

Rebeca Lane ist „poet, rapper, sociologist, activist and Hip Hop educator“, heißt es im Pressebuch der Künstlerin, und tatsächlich ist die 32jährige ein veritables Multitalent. Sie erlebte als Kind das Ende des Bürgerkriegs und dessen Nachwehen in Guatemala und arbeitete schon als junge Frau in Initiativen mit, die die Gräuel der Militärdiktatur aufdeckten. Im Zuge ihrer Politisierung fand sie heraus, daß Frauen im politischen und kulturellen System ihres Heimatlandes kaum Führungsrollen einnahmen, und Rebeca Lane wurde Feministin. Insbesondere wurde sie kulturelle Aktivistin, verschiedene Formen von Kultur, besonders Theater, Literatur und Musik, wurden ihre Anliegen.

Als Lyrikerin und Rapperin beschäftigt sie sich in ihren Texten mit ihrer Rolle als Frau, mit dem in Mittelamerika sehr starken Machismo, nicht zuletzt aber auch mit Kolonialismus (etwa 60% der Bevölkerung Guatemalas sind Indigene, meist Mayas) und Militarismus. Ihre Arbeit als Hip-Hop-Lehrerin in ärmeren Stadtvierteln von Guatemala City – um jungen Frauen in der durchaus sexistischen Hip-Hop-Kultur gleiche Möglichkeiten zu geben – ist ihr ebenso wichtig wie die als studierte Soziologin – es wird nicht viele Rapperinnen weltweit geben, die auf ihrer Homepage noch vor der Kategorie „Poetry“ ein Kapitel mit „Academic Writings“ führen…
Bekannt wurde Rebeca Lane mit ihrer „Cumbia de la Memoria“, einem Song, der die Verbrechen des Bürgerkriegs und den Völkermord der Militärs an der indigenen Ethnie der Maya-Ixil anprangert. „Dieses Stück hat viel mit meiner persönlichen Geschichte zu tun, denn meine Tante wurde von den Militärs verschleppt; sie ist nie wieder aufgetaucht“, sagt Rebeca Lane zu diesem Song.

Rebeca Lane ist Teil der Hip-Hop Posse „Ùltima Dosis“.
Zuletzt war Rebeca Lane als Teil der von ihr mitgegründeten „Somos Guerreras“-Vereinigung („Wir sind Kriegerinnen“) auf Tour, einer Gruppe von mittelamerikanischen Rapperinnen, die in Mittelamerika und Mexiko zwei Monate unterwegs waren, eine Tour, die weltweit Schlagzeilen gemacht hat.

Im August 2016 ist das neue Solo-Album von Rebeca Lane erschienen, ihr drittes (und das erste, das auch weltweit erscheint, zunächst einmal, wie bei Hip-Hop-Künstler*innen üblich, digital, auch bei Spotify oder iTunes). Auf ihrer ersten „richtigen“ Europatour im Januar/Februar 2017 wird sie nicht nur neues und „altes“ Material spielen, sondern bietet auch vorab einen kleinen Workshop bzw. eine Lecture über die aktuelle Situation in Guatemala an, mit Schwerpunkt auf der Situation von Frauen, von HipHop usw.

„Die Klagen der Kriegerinnen. ‚Con la mano pa‘ arriba‘, rufen Dutzend Frauen vor der Bühne am Bazar del Monu in Ciudad Juárez – und strecken einen Arm in die Höhe. Die meisten singen den Text von ‚Estilo Natural‘ mit und verfolgen jede Bewegung der Frau auf der Bühne. Rebeca Lane heißt die 31-Jährige aus Guatemala, die mit melodischem Rap, intelligenten Texten und kräftiger Stimme für die Rechte der Frauen in Mittelamerika eintritt.
‚Das ist überfällig‘, erklärt die Soziologin, die Gedichte schreibt und vertont. ‚Ich bin über Forschungsprojekte zu Straßenkunst und Hip-Hop gekommen und habe dann selbst zum Mikrofon gegriffen‘, erzählt sie. Mit zwei Alben und ein paar Singles hat sie auf sich aufmerksam gemacht. ‚Estilo Natural‘ stammt vom zweiten, ‚Poesía Venenosa‘, welches noch melodischer geraten ist als das Debüt ‚Canto‘. (…)
Die Frauenmorde von Ciudad Juárez unterstreichen das genauso wie die erschütternden Statistiken über Vergewaltigungen und häusliche Gewalt in Guatemala, El Salvador oder Honduras. Das hat Rebeca Lane zu Songs wie ‚Mujer Lunar‘ inspiriert.“
(Neue Zürcher Zeitung)

„How Latin-American women are changing hip-hop.
Guatemala City rapper Rebeca Lane has a similar experience of the Latin American hip-hop scene. In her 2012 song ‘Bandera Negra’ (‘Black Flag’) she takes a swipe at Latino MCs who use misogynist and homophobic language to insult one another, or who make puerile boasts about their huevos (eggs, meaning balls): ‘I’ve got a million eggs in each ovary. That doesn’t make me any more of a woman, or you less of a man,’ raps Lane. ‘The level of gender violence in freestyle rhyming battles, and in mainstream rap, can be horrific,’ she adds.
Lane and Roja are part of a new generation of Latin American female MCs whose lyrics touch on some of the issues facing the region’s women – and celebrate the resilience and sheer huevos it takes to exist as a woman at all. The issues in question include a deep-rooted lack of equality; inadequate access to healthcare, sex education, contraception and abortion; human trafficking; domestic and public violence, rape and femicide. (…)
Although there’s no shortage of highly commercialised versions of the genre in Latin America, says Lane, there’s also an underground hip-hop scene and it’s thriving. Take Guatemala, she says, still one of the most violent countries in the world, despite the 1996 peace agreements that ended the country’s 36-year, genocidal civil war. Lane’s aunt disappeared in 1981, one of 200,000 Guatemalans killed during almost four decades of bloodshed. The hip-hop scene, she says, has played a healing role for some of the postwar generation: ‘It gives young people ways of organising beyond armed conflict, beyond military or gang violence.’ Hip-hop itself was born in a similar atmosphere, Lane notes, ‘in the Bronx in the 1970s, once the gang wars had subsided.’
‘Hip-hop isn’t dead – it’s just been learning Spanish’.
(The Guardian)

„…eine der angesagten Rapperinnen der Region: Rebeca Lane.
Die reimende Soziologin wird in Guatemala verehrt, weil sie in ihren Texten die Gewalttaten der Militärs zur Zeit des Bürgerkriegs (1960 bis 1996) anspricht, für die Rechte der Frauen eintritt und Partizipation in einer zutiefst patriarchalen Macho-Gesellschaft einfordert. Das hat der 31-jährigen Künstlerin, die nicht nur rappen, sondern auch singen kann, viel Respekt in der linken, feministischen Szene eingebracht.“ (taz)

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Electro-Rock
Konzert
Mi 25. Januar 19:00
Konzert
Carpark North
2HC Tour 2017

Genre: Electro-Rock

Carpark North machen nordischen Electro-Rock und waren die erste Band, die den Musikstil auch außerhalb Dänemarks bekannt machten. Mittlerweile gehört die Band mit einigen Nummer Eins- Alben zu den erfolgreichsten Bands in ihrem Heimatland. Im vergangen Jahr spielten die Dänen als Support-Act von Sunrise Avenue bereits vor einem großen Publikum. Im kommenden Jahr kommen Carpark North zurück nach Deutschland.

Auf Tour konnten Carpark North bereits schon viele Erfahrungen sammeln. So waren sie unter anderem schon mit 30 Seconds To Mars, Moby und Sunrise Avenue auf Tournee. Nach ihrer ausgiebigen Tour als Support von Sunrise Avenue im Sommer 2015, spielten Carpark North eine umjubelte Deutschlandtournee in dem darauffolgenden Winter.
Aktuell befindet sich die Band im Studio. Dort arbeiten sie an ihrem neuen Album, das in der ersten Hälfte von 2017 veröffentlicht werden soll. Bevor es dann wieder auf große Tournee geht, spielen Carpark North vier exklusive Shows in Deutschland.

Örtlicher Veranstalter: Concert concept
Singer-Songwriter
Konzert
Do 26. Januar 19:00
Konzert
Spaceman Spiff
Support: Marcel Gein
Verlegt
relocated
Veranstaltung wurde verlegt / Event has been relocated

ACHTUNG: aufgrund der riesigen Nachfrage wird das Konzert verlegt (vom Privatclub) ins LIDO. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit (und jetzt gibt’s auch wieder welche).

"DRÜBEN IM PARK"-Tour

Genre: Singer-Songwriter

Wer schonmal ein Spaceman Spiff Konzert besucht hat, weiß, was die lieben Menschen im Publikum erwartet: Nahegehende Texte, schöne Musik, jede Menge Klamauk und die eine oder andere spontane Geschichte … vor allem aber das Versprechen, dass alle Beteiligten in der Regel einen ziemlich guten Abend haben werden. Egal ob vor oder auf der Bühne.

Folglich war es also nur eine Frage der Zeit, bis Hannes die Finger kribbeln und er endlich wieder zur Gitarre greift, um sich „eine Pause von der Pause“ zu nehmen – denn Spaceman Spiff gibt es gerade eigentlich gar nicht. Nach drei Alben und mehreren hundert Konzerten hat Hannes Wittmer sein Songwriter-Alter Ego Mitte 2015 bis auf weiteres auf Eis gelegt. Dennoch: mit dabei ist sein bewährter Loop-Effekt-Koffer samt Schlagzeuger aus der Dose und vor allem die bezaubernde Clara Jochum an Cello und sonstigem Klimbim. Ein ziemlich ganz schön guter Abend wird es also bestimmt.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Rocknroll / Indie-Rock / Psych-Rock / Psych-Folk
Konzert
Fr 27. Januar 19:30
Konzert
LFNT + Bucharest

Genre: Rocknroll / Indie-Rock / Psych-Rock / Psych-Folk

LFNT is an Indie-Rock, Freak-Folk, Psych-Folk band formed by Ran Nir. Previously the bass player & co-founder of Asaf Avidan & The Mojos. Ran Nir formed LFNT in 2012 in Tel-Aviv, Israel. On that same year the band released it’s debut album ‘Tales Of A Drunken Man’, the album gained much appreciation from music critics and fans alike.
In 2014 Ran Nir moved to Berlin, Germany and recorded the band’s 2nd album ‘Time To Bleed’, the album was released by ‘Cargo Records’ and the single ‘Stories’ and other tracks were played frequently on many radio stations, playlists and shows around Germany and other countries.

The band is currently working on a 3rd album.

Though LFNT started more as a Rock band, the band is now reinventing itself with new sound as well as new musicians. On the band’s next album and shows a new atmosphere of a more psychedelic & ambient nature should be expected in combination with Ran Nir’s story-telling Folk style song writing, creating a new musical genre the band calls Psychedelic-Freak-Folk.

BUCHAREST is the alias of four childhood friends from Jerusalem.
living, creating and hanging out in downtown Tel-Aviv, these four fellas are avid believers of the D.I.Y ethic.
Their music is inspired by the CBGB bands of the late seventies, UK’s post punk scene and Tel-Aviv’s current bands and humidity,
a combination that creates a unique sound that feels at home and out of place at the same time.
This dual soundtrack is embodied with fuzz, reverb and desperation alongside heartbreaking hopeful melodies.

Can you shake your hips to the sound of utter despair?

Between reminiscing the past and being anxious about the future, BUCHAREST is at the moment.

The Band members are: Danny Finkenthal, Guy Cohavi, Yaniv Horovitz and Adiel Goldman.

The band’s debut album ‚Bucharest‘ which came out in 2013 received many praises by music critics and led to a devoted fan base that follows them everywhere.

The band will release there new album ‘Budapest’ in Israel in February and later in 2017 in Europe and the rest of the world.

The new album will be available on Vinyl and download codas on the tour.

Örtlicher Veranstalter: IMU Music
Cumbia / Salsa / Latin Roots / Tropical Bass und andere tanzbare Rhythmen
Party
Fr 27. Januar 23:00
Party
Psychedelic Cumbia Party
Berlins Latin-Cumbia Party!
präsentiert von Spanisch in Berlin - Eventos

Berlins Latin-Cumbia Party!

Genre: Cumbia / Salsa / Latin Roots / Tropical Bass und andere tanzbare Rhythmen

Spanisch in Berlin – Eventos präsentiert Berlins Latin Cumbia Party
La Cumbia, der meist getanzte Rhythmus aus Lateinamerika ist schon in Berlin!
PSYCHEDELIC CUMBIA PARTY BERLIN (La Cumbia es Amor)
Wir feiern unsere 2ND ANNIVERSARY
Kommt und feiert mit uns !

Psychedelic Cumbia Party Berlin ist eine Reise zu den Ursprüngen der Cumbia Amazónica. Ihr taucht ein in ein Paradies, in eine Welt der Schamanen, in der Zeit und Raum ineinander fließen, wo die Natur und das Leben gefeiert werden. Die Cumbia Psicodélica vereint auf unvergleichbare Art die rhythmischen Klänge des Amazonas mit den modernen electronic Beats der Großstadt. Party mit lateinamerikanischen dj’s aus der berliner Szene.

Folk
Konzert
Sa 28. Januar 20:00
Konzert
St. Beaufort
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Genre: Folk

St. Beaufort is an international folk and bluegrass band from Berlin. Based on guitar, fiddle, banjo, accordion, upright bass and layers of colorful vocal harmonies, the band is raw acoustics and forges a bridge between the American folk and bluegrass tradition and contemporary songwriting.The band has played more than 150 shows in 9 countries across Europe over the last three years, including summer festivals and concerts in England, Scotland, Ireland, Denmark, Switzerland, or Germany. Their debut album was released in 2015 and received critical acclaim for its intimacy and rawness. On January 28th, the band celebrates the peak of Berlin’s winter at Privatclub. Come join them for a special evening.

6ts & 7ts Upfront Rare Soul
Party
Sa 28. Januar 23:00
Party
The Hip City Soul Club

Genre: 6ts & 7ts Upfront Rare Soul

HIP CITY SOUL CLUB, spinning the best in Rare, Obscure and Upfront Soul from the 1960`s and 70s! Get ready for the next episode in the continuing..erm..“saga“ 😉 feat. resident rascals Marc Forrest and Franz Heidl!

Germanys driving force in rare Soul since 1990.

The last party truly WAS awesome to say the least and included everything a great party needs plus then some..:)) but I am sure we will manage to do it all over again with this this years final Hip City Soul Club (except for our big new years eve ReggaeSteadySoul Weekender of course) ! We will greet a novice behind our decks…not a novice in DJ terms though ! DJ SPU MATU (HH) !
So don`t look any further, if its
– real deal UPFRONT RARE SOUL –
you`re looking for its well in front of you – catered for by Marc Forrest, Franz Heidl and special guest DJ Spu Matu (HH)

„Gimme two blocks line, ´cause baby it`s R&B time!“

Line Up:
Marc Forrest
Franz Heidi
DJ Spu Matu

Funk, Soul, HipHop
Konzert
So 29. Januar 19:00
Konzert
THE RUFFCATS
"Shifting Sands Tour“

Genre: Funk, Soul, HipHop

2017 gehen die Ruffcats ins zehnte Jahr ihrer Bandgeschichte. Dafür haben sie sich eine Menge vorgenommen. Das Attribut „Backing Band“ haben sie längst hinter sich gelassen, denn der Name „The Ruffcats“ ist mittlerweile eine eigene Marke. Wenn es darum geht Funk, Soul und HipHop zu einem eigenen Sound zu verbinden, macht der Berliner Band keiner so schnell was vor. Das haben sie auf ihren Instrumentalplatten „The Essende Vol. 1-3“ unter Beweis gestellt.

Aktuell entsteht im Studio der Ruffcats aber nicht nur neue Instrumental-Musik. Die 8 Jungs aus Berlin schreiben, feilen und produzieren derweil verstärkt an einem Album mit selbstgeschriebenen Texten.
„Wir wollen wissen, wie es klingt, wenn wir konkrete Geschichten in unseren Songs erzählen. Durch die Arbeit mit Texten gehst Du ganz anders an einen Song heran. Du schreibst anders, du spielst anders und du produzierst anders. Das mit dem typischen Ruffcats-Sound zu verbinden, ist eine schöne Herausforderung, die uns ganz neue Wege und Möglichkeiten eröffnet.“, sagt Sänger und Gitarrist Botond Ikvai Szabó.

Anfang Januar erscheint die erste Single „Shifting Sands“ vom kommenden Album, im Frühjahr 2017 dann das dazugehörige Album. Mit den neuen Songs im Gepäck kommen die Ruffcats im Januar 2017 erstmal auf Tour um die Songs ihrem Publikum vorzustellen.

Besetzung:
Uwe Breunig (drums), Johannes „monojo“ Weisgerber (bass), Hendrik Stiller (keys), Botond Ikvai Szabó (guitar), Jean-Luc Jossa (percussion), Lars Dieterich (reeds), Lukas Fröhlich (trumpet), Friedrich Milz (trombone).

Örtlicher Veranstalter: Direct Booking
Folk / Pop
Konzert
Mo 30. Januar 19:00
Konzert
Von Eden
präsentiert von Kulturnews / SCHALL Magazin

Die Musik der Band Von Eden erzählt von einer tiefen Freundschaft, von den großen und kleinen Fragen des Lebens – und den vielen Dingen dazwischen.

Genre: Folk / Pop

Christoph Letkowski (Gesang, Gitarre), Matthias Preisinger (Violine, Mandoline) Philipp Rohmer (Kontrabass, Bass) und Nicolai Ziel (Schlagzeug, Percussion) machen großgedachte Popmusik aus der Songschreiberposition, wie sie für dieses Land ganz und gar ungewöhnlich ist. Darin liegt ihr großer Verdienst.

Dabei ist es fast ein Wunder, dass es diese Band überhaupt gibt: Der Von-Eden-Sänger und Songschreiber Christoph Letkowski macht zwar schon sein ganzes Leben lang Musik und spielte in zahlreichen Bands. Außerdem ist er aber auch ein bekannter und sehr guter Schauspieler. In der Verfilmung von Charlotte Roches Beststeller „Feuchtgebiete“ spielte Letkowski den Pfleger Robin. Und da dieser Filmrobin auch Musik macht und Letkowskis musikalisches Talent bekannt war, sollte er für den Film einen Song schreiben. Dafür brauchte er eine Band, also rief er seine alten Freunde Preisinger, Rohmer und Ziel an.

Die Musiker trafen sich, nahmen drei Songs auf, es machte allen großen Spaß – und eines dieser Lieder, der Road-Song „Land in Sicht“, wurde für den Film ausgewählt. Und weil diese Sessions sich so gut angefühlt hatten, machten Von Eden danach einfach weiter. Es folgten erste Konzerte und ein Video zum Song „Sommer ist“, in dem Schauspieler Jürgen Vogel zu sehen ist

Im Januar 2017 begeben sich Von Eden auf eine Tournee durch deutsche Clubs. Insbesondere live profitiert die Band von der großen Erfahrung der vielseitig ausgebildeten, in allen möglichen Stilen bewanderten Mitglieder. Von Eden haben auf der Bühne genau die Präsenz und den Charakter, der vielen anderen, auch jüngeren Bands abgeht.

Die Von-Eden-Geschichte ist die einer großen Freundschaft. Eine Geschichte wie im Film – durch einen Film möglich gemacht. Nun wird die Musik dieser besonderen Band endlich in die weite Welt entlassen – es wird ein heißer Winter!

Von Eden spielen am 27. Januar 2017 in Hamburg im Nochtspeicher, am 28. Januar 2017 in Köln im Studio 672, am 29. Januar 2017 in Leipzig im Täubchenthal und am 30. Januar 2017 in Berlin im Privatclub.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Grunge / Punk / Rock
Konzert
Mi 1. Februar 19:00
Konzert
THE STANFIELDS & LIKE A MOTORCYCLE
The Great Canadian Slugfest

LIKE A MOTORCYCLE

Genre: Grunge / Punk / Rock

Nachdem die kanadischen LIKE A MOTORCYCLE das Reeperbahnfestival im Sturm genommen haben, steht nun auch die offizielle Release-Tour ins Haus – auf „High Hopes“, dem just erschienenen Debütalbum, fangen die Kanadierinnen ihre unglaubliche Energie in zehn Songs ein: Rau, ungestüm, teils frenetisch und kreischend, teils melodiös und immer mit einem selbstironischen Grinsen in den Lyrics. Inspiriert von Punk-, Rock- und Indie-Klassikern wie den Pixies, Nirvana, Oasis, Rollings Stones, Fleetwood Mac, Heart, Wire, Joy Division und zeitgenössischen Kollegen wie The Dandy Warhols, Fidlar, The Orwells, The OBGMS spielen LIKE A MOTORCYCLE ihren sehr eigenen Punk-Rock-Grunge. Selten genug hört man Lead-Gesang am Schlagzeug begleitet von drei mitsingenden Gitarristinnen und Bassistin, die auch zu singen wissen.

THE STANFIELDS

THE STANFIELDS, ebenso aus Halifax, sind im Vergleich dazu alte Hasen. Die anstehende ist bereits ihre vierte Tour in Europa und sie haben sich innerhalb kürzester Zeit ihre Fans in Deutschland erspielt. Ihr aktuelles Album „Modem Operandi“ war eine Zäsur, denn sie probierten neue musikalische Einflüsse aus. Zum unverfälschtem Rock’n’Roll, der Stadien füllen kann, bis zu Akustik-Sessions an der Theke streuen die Macs and Murphys hier Blues-Elemente und experimentelle Züge, die trotzdem ihre schottisch-irischen Wurzeln tragen.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Indie - Pop
Konzert
Do 2. Februar 19:00
Konzert
Yalta Club

Genre: Indie - Pop

König Midas wurde vom griechischen Gott Dionysos der Wunsch erfüllt, dass alles was er berühre zu Gold werde. Ziemlich schnell erkannte der phrygische König, dass man Gold nicht essen kann, aber alles, was er zu sich nehmen wollte, sich ins das Edelmetall verwandelte. So schnell kann man wegen Gier verhungern und verdursten. Eine Legende, in der der Yalta Club eine schöne Metapher für die Welt sehen, in der wir leben: ein immenses Königreich, verurteilt wegen der eigenen Maßlosigkeit und Hybris. Die französische Band mit direktem Berlin-Kontakt hat diesen goldenen Faden durch ihre Musik, ihre Texte und deren audio-visuelle Umsetzung gesponnen und ihre jüngste EP folgerichtig „MIDAS“ genannt. Es geht dabei um eine Welt, die von Kapitalismus und Globalisierung an den Rand des Abgrunds gedrängt wurde, in der alles und nichts zugleich möglich scheint.

Es ist also alles beim Alten geblieben? Einerseits ja: Immer schon war das Sextett eine Kombination aus politischem Zynismus. Aber auf der anderen Seite handelt es sich um sehr viel mehr als eine 0815-Band, es ist eine wahrhaft gemeinnützige Organisation, eine melodiös-melodievolle Gemeinschaft, die Persönlichkeiten so vielfältig wie ihre Musik zu einer explosiven und einzigartigen Mischung zusammenbringt. Diese eingeschweißte Familie bietet neben ihrem bestechenden Sinn für Eklektizimus tiefer gehende Lyrics, als das glänzende Äußere erscheinen lässt. Während einige der Bandmitglieder mit alten Helden wie Bowie, den Beatles, the Kinks oder Brian Wilson’s Beach Boys aufgewachsen sind, wurden die anderen mit Cake, Calexico oder den Harmonien von Bandkollektiven wie I’m From Barcelona sozialisiert.

Das alles hört man dem sechsköpfigen Gespann aus Berlin und Paris an. Die Musik von Yalta Club schafft eine energiereiche Verbindung aus kalifornischem Pop und lebhaftem Folk, verziert mit klanghaften Harmonien und allerlei Instrumentarium von Melodica, Harmonika oder Body-Percussions bis hin zur Ukulele oder Xylophon. All das wird vor allem live zu einem Fest für alle Sinne. Also zum Teufel mit Schwermut und Trübsinn, Borniertheit, musikalischer Kargheit oder abgedroschenen Harmonien und schnell zu den Konzerten, wenn Yalta Club Anfang kommenden Jahres auf ihre ausgedehnte Tour gehen.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Pop
Konzert
Fr 3. Februar 19:00
Konzert
Bandfriends
Feli D. + Vor Rotterdam

Genre: Pop

Bandfriends geht in die nächste Runde!

Live:
Feli D. + Vor Rotterdam

Örtlicher Veranstalter: Boo - King Concerts
Disco / Boogie / Leftfield Beats / Raps / Afro
Party
Fr 3. Februar 23:30
Party
Fridays with Jakarta

Genre: Disco / Boogie / Leftfield Beats / Raps / Afro

Jakarta Records lädt ein zu „Fridays with Jakarta“. Jeden ersten Freitag im Monat im schönen Privatclub in Berlin Kreuzberg. Sound von Disco und Boogie, hin zu Leftfield Beats und Raps, Afro, Habibi Funk und anderen Obskuritäten. Nie abgedroschen, dafür immer funky und frisch. Keine Hip Hop Classics Hits Medleys, wir graben tiefer, ohne dabei Tanzbarkeit außer acht zu lassen. Hier und da sicher mit dem ein oder anderen Gast aus dem weiten Jakarta Umfeld, denn „it’s a family thing“. Wir freuen uns drauf!

Örtlicher Veranstalter: Jakarta Records
Rock'n Roll
Party
Sa 4. Februar 23:00
Party
TWIST & SHOUT

DJs: Sascha Schlegel & Tabeah Berler

Genre: Rock'n Roll

Am 04.02. wollen wir uns von unserer retrospektiven Seite geben und führen euch in unsere 60s Night.
Wir gaben ALL MY LOVING um euch nicht nur musikalisch mit dem Charme der Beatlemania verführen zu können.
Seid dabei und lasst euch WITH A LITTLE HELP FROM OUR FRIENDS zum TWIST AND SHOUT einladen.

Örtlicher Veranstalter: Pon't Danic Music
Singer Songwriter
Konzert
Mo 6. Februar 20:00
Konzert
ALEX DIEHL
Support: BATOMAE
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

„Bretter meiner Welt - Akustik-Tour“

Genre: Singer Songwriter

Mit Säge, Pinsel und Hammer sieht man Alex Diehl (28) im Booklet des zweiten Albums seine eigene kleine Bühne bauen, die dann als „Bretter meiner Welt“ auf dem Cover zu sehen ist. Es war seine eigene Idee, die im Grunde alles darstellt, um was es Alex geht. Er macht sein eigenes Ding und erfüllt sich hier seinen größten Wunsch. Er wollte immer schon Musik machen mit größtmöglicher Ehrlichkeit – auch in der Produktion. Echte Instrumente, Verstärker und ein analoges Aufnahmeverfahren bestimmen den Sound. „Es war mir wichtig, ein echtes Cello mit allen Nebengeräuschen wie dem Strich über die Saiten auf Band zu haben. Das entspricht vielleicht nicht den aktuellen Hörgewohnheiten, aber genau so sollen meine Songs klingen.“ Der Titelsong „Bretter meiner Welt“ führt uns auch gleich mit kraftvoll, sphärischen Analogsounds in Alex musikalischen Kosmos. Er tritt „aus dem Schatten ins Licht“, hinauf auf die Bretter seiner selbst gebauten Welt aus Musik. Neben Songs mit aufrichtigen Botschaften wie dem deutschlandweit schon bekannten Friedensong „Nur ein Lied“ sind auf „Bretter meiner Welt“ vor allem auch sehr persönliche, autobiografische Songs zu finden. Die erste Single aus dem Album „In meiner Seele“ ist so ein Song mit viel Gefühl und Tiefgang. Die Musik ist ehrlicher Singer-Songwriter Folk-Pop mit akustischer Prägung. „In meiner Seele“ ist ein melancholisches und leidenschaftliches Abschiedslied an die erste große Liebe. „Ich war unsterblich verliebt in meiner erste große Liebe“, erzählt Alex zu dem Song. „Wir sind zusammen erwachsen geworden, sind in die erste gemeinsame Wohnung gezogen. Wir haben die erste Haushaltsrechnung erstellt und das erste Mal zusammen in der eigenen Küche etwas gekocht. Sie war wunderschön und ein Traum. Wir waren 5 Jahre zusammen.

Ich hatte immer im Kopf, die heirate ich mal, wenn es mit der Musik endlich läuft. Irgendwann kam der Tag, an dem sie sagte ‚Ich oder die Musik‘. Ich war so verzweifelt, unendlich traurig. Da steht sie neben mir und sagt diesen Satz. Von Jetzt auf Jetzt stand sie zwar noch neben mir, fühlte sich aber unerreichbar weit weg an – „bist jetzt meilenweit entfernt“. (Text: Stefan Kahé)

Foto: Ben Wolf

Support: Batomae

David Müller, alias BATOMAE, kannte man bislang in erster Linie als Bassist der Erfolgsband Luxuslärm (über 250.000 verkaufte Alben, ECHO Nominierung, 1LIVE Krone und #4 der dt. Albumcharts), aber auch als Song- schreiber (Luxuslärm, Wincent Weiss, Staubkind u.a.) und Livemusiker (Ollie Gabriel, Fabian Römer, Staubkind u.a.) macht der Wahlberliner von sich reden.

2015 veröffentlichte BATOMAE seine EP „Unvergleichlich“ und wer die Schublade groß genug denkt, kann ihn in der Singer/Songwriter-Ecke verorten. Seine Songs atmen jedoch großes Popappeal – keine Nummer, die nicht im Radio stattfinden könnte. Der Musiker lebt vollends sein Faible für große Melodien aus und erweist sich dabei geschickt im Umgang mit Pathos, feinfühlig lotet er die Grenzen aus, lässt Emotionalität ohne Kitsch zu. Diese EP ist nicht nur sein Debüt als Solokünstler, sondern ebenso der Soundtrack zum Roman „Das Mädchen aus der 1. Reihe“ von Jana Crämer. Schon vor der VÖ sorgte dieses Crossover-Projekt, das sich mit dem Tabuthema Essstörungen auseinandersetzt, für Aufsehen im Netz, sodass das gewaltige Pressecho und die ersten bestätigten TV-Termine nur die logische Konsequenz zu sein schienen. Auch die Konzertlesung bei SR1 Unser Ding, für die alle Tickets schnell vergriffen waren, sorgte für strahlende Augen bei den Fans und begeisterte Reaktionen der Redaktion.

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Folk / Pop
Konzert
Fr 10. Februar 19:00
Konzert
JOHNNYSWIM

Folk/Pop-Duo JOHNNYSWIM spielt exklusive Show in Deutschland

Genre: Folk / Pop

2005 legten Abner Ramirez und Amanda Sudano Ramirez den Grundstein ihrer musikalischen Zusammenarbeit und fanden auch auf dem persönlichen Weg zueinander. Seitdem ist das Paar aus künstlerischer und romantischer Sicht unzertrennlich. Die beiden Folk/Pop Musiker, die in Los Angeles ansässig sind, haben in den letzten zehn Jahren drei EP’s und zwei Alben veröffentlicht, stets begleitet von ausgedehnten Tourneen durch die USA und diversen Auftritten in den bedeutendsten Late-Night-Shows ihrer Heimat. Ihr jüngstes Werk „Georgica Pond“ erschien diesen Herbst und behandelt nach Aussage von Amanda Themen wie „Liebe, Vermächtnis, Vergangenheit und Zukunft, dessen Mixtur die Gegenwart wertschätzen lässt“. Die Songs ihres neuen Albums und weitere Meisterstücke ihrer Diskographie werden JOHNNYSWIM im Februar 2017 bei ihrer exklusiven Show in Berlin präsentieren.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Cumbia / Salsa / Mestizo / French HipHop / Reggae / African / Global Grooves / World Hits
Party
Fr 10. Februar 23:00
Party
Terrabeats
Finest Worldmusic in Berlin

Genre: Cumbia / Salsa / Mestizo / French HipHop / Reggae / African / Global Grooves / World Hits

Ihr mögt Musik aus der ganzen Welt voller treibender Rhythmen, eingängiger Grooves und viel positiver Energie. Ihr wollt tanzen in Extase und Euch in die Musik fallen lassen. Dann seid Ihr bei uns richtig. Wir verstehen Party im klassischen Sinn, d. h. geile Musik egal von woher in einem guten Mix, tanzen und Spaß haben.

Line-Up:
Pepe Vargas
Seekyou

Americana / Folk / Country / Rock
Konzert
Sa 11. Februar 19:00
Konzert
THE HANDSOME FAMILY
Support: Joana Serrat
Ausverkauft
sold out
präsentiert von Rollingstone / das klienicum
© Brandon Soder

Eine schrecklich nette Familie

Genre: Americana / Folk / Country / Rock

The Handsome Family ist das Lebensprojekt des Ehepaares Brett und Rennie Sparks, die immer wieder aufs Neue durch ihre musikalische Vielfalt begeistern. Dabei setzen sie sich bewusst über Konventionen hinweg. Einfühlsame Lyrics und ihr Gespür für gutes Songwriting überzeugen auf ganzer Linie und machen ihre Musik zu einem Highlight für alle Americana-Fans!

Die beiden sind seit mehr als 26 Jahren verheiratet und musizieren gemeinsam mindestens schon genau so lange, wobei Brett immer für die Melodien und Rennie für die Lyrics zuständig ist. Ihre Songs wurden schon von etlichen anderen Musikern, wie z.B. Amanda Palmer, Christy Moore oder Andrew Bird, der sogar ein komplettes Cover-Album zu Ehren von The Handsome Family aufnahm, gecovert. Guns’n’Roses nutzten sogar einen Track als Intromusik für Ihre Südamerika Tournee und auch Bruce Springsteen und Ringo Starr outeten sich als große The Handsome Family Fans.

Das nunmehr zehnte und im September erscheinende Studioalbum „Unseen“ (VÖ: 06.09.16 | Loose) des amerikanischen Duos aus New Mexico bringt 10 neue und wunderbare Songs hervor, die jeweils ein eigenes Farbmotiv verfolgen. Rennie ist begeisterte Künstlerin und bekannt für ihren lebendigen Einsatz dieser Elemente. Gold, Silber, Grün, Rot und Weiß sind die vorherrschenden Farben, die als Grundlage für die neuen Songs dienen. Diese kreative Fähigkeit spiegelt sich auch auf dem kommenden Album von The Handsome Family wieder.
Seit 2011 produziert Brett die Albumaufnahmen in Eigenregie in einer umgebauten Garage neben ihrem Eigenheim. Meistens finden die Aufnahmen mitten in der Nacht statt, wenn nur noch die Nachtfalter ihre Runden ziehen.
2016 füllen The Handsome Family mehr Hallen als jemals zuvor und zeichnen sich neben der Musik vor allem auch durch ihren Humor und der Interaktion mit dem Publikum während der Konzerte aus. Live wird das talentierte Ehepaar auf der Tour im Frühjahr 2017 von Jason Toth am Schlagzeug unterstützt.

Foto: Elba Fernandez

Joana Serrat

Cross The Verge, just as its name promises, shows us another side of Joana Serrat, who so enchanted audiences on her 2014 album Dear Great Canyon. On Cross The Verge, her third album, Joana lays bare all the cracks, inconsistencies and fears that come with life, with the album revealing itself to be an especially beautiful tribute to the acknowledgment of loss and the acceptance of the uncertain.

To record this album, Joana Serrat travelled from her home in Vic, near Barcelona, to Montreal, Canada to team up with producer Howard Bilerman (Arcade Fire, The Barr Brothers) in his analogue studio, The Hotel2Tango. In the recording process Joana was joined by the likes of Gavin Gardiner (The Wooden Sky), Aaron Goldstein (Daniel Romano, City & Colour, Cowboy Junkies) and the acclaimed Canadian auto harpist and vocalist Basia Bulat. Elsewhere, Neil Halstead (Slowdive, Mojave 3) and Ryan Boldt (The Deep Dark Woods) joined Joana in two duets from two different approaches; the shimmering pop of Cloudy Heart and the wrought Americana of Black Lake.

Howard Bilerman’s approach results in Cross The Verge feeling like a natural progression and a show of real maturity. Her ability to never waste a lyric or syllable where something need be said and never miss an opportunity to breathe life into a song’s darker corners, illustrates her creative growth. Cross The Verge is a beguiling collection of songs that move with great ease between the precious evanescence of Lonely Heart Reverb, Oh, Winter Come or Flags, and the vigorous guitar sound that predominates in Desert Valley, Tug of War, and the moving Black Lake. There’s elegance in the trotting Americana rhythms of Saskatoon (Break of Dawn), I Follow You, Child and the crystalline Cloudy Heart.

This year sees a return to Primavera Sound Festival for Joana, with the festival’s El Segell del Primavera label releasing the album in Spain. Loose were quick to sign her up for the rest of the world, thereby providing Joana with her dream home for her unique talents.

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts
Indie / Electro-Pop / Indietronica / Eclectic Pop
Party
Sa 11. Februar 23:00
Party
KISS ALL HIPSTERS
100% INDIE & ECLECTIC POP APPROVED!

Genre: Indie / Electro-Pop / Indietronica / Eclectic Pop

Kiss All Hipsters is the brainchild of German booker Kristian Wolff and Dutch dj/music-journalist Arnold Scheepmaker who hosts about ten different cutting edge nights a month in different European cities (Berlin, Amsterdam, Utrecht etc.) focussing on genres like indie, electro-pop, indietronica & eclectic pop. Basically the KAH enfant terible is constantly on the run searching for cool new tunes, bringing rowdy & hyper-eclectic yet critically acclaimed nightlife mayhem, collaborating with a diverse bunch of in the know dj’s, bands, designers and photographers and adding new venues to his already full to the brim roster. Kiss All Hipsters is all about a good no-nonsense attitude when it comes to beautiful, yet ultimately empty hipster-types and has a contradictory love-hate relationship with all things fashionista. Kiss All Hipsters has been going internationally for six years, but Scheepmaker’s longest residency, a weekly night at Amsterdam’s well known venue Paradiso, has been attracting a steady 1.000 visitors for over a decade now.

During those years the KAH head honcho has played at numerous venues and festivals, while writing for magazines, newspapers and blogs like Vice and Dutch musicmag LiveXS. The line ‘you only live once, huh?’ is heard quite often when asking Arnold about his life in the fast lane at neckbreak speed.
With Kiss All Hipsters, in the Netherlands always with co-host dj Raven, he aims at the informed crowds of big metropolises who have a bigger than general interest in new releases by a wide range of indie & electro bands with cheeky side-steps to the past, short-lived hype-genres and upcoming genres. Go! Go! Go!

Some stuff we play:

Black Keys Daft Punk Foals Crystal Fighters Django Django Miike Snow Azealia Banks San Cisco Icona Pop La Roux Of Monsters and Men Lykke Li Two Door Cinema Club Disclosure Arcade Fire Foster the People Phoenix The Strokes Kakkmaddafakka Miles Kane Nelson Can Metronomy MGMT M83 Justice Baauer Hot Chip Wankelmut The Vaccines Boys Noize The View Reptile Youth The XX Florence & The Machine M.I.A. The Naked & Famous The Kooks Whitest Boy Alive Good Shoes Crystal Castles The Drums Mumford & Sons Netsky Yeah Yeah Yeahs Doctor P Kings of Leon Darwin Deez Arctic Monkeys The Bloody Beetroots LCD Soundsystem Bloc Party We Have Band The Knife The Soft Pack The Rifles Fake Blood Jamie T Vampire Weekend Major Lazer the Virgins the Gossip The Cure Santigold Chromeo Tiga Mando Diao Urban Cone Empire of the Sun Bombay Bicycle Club Blondie Editors Late of the Pier The Ting Tings Yelle Klaxons Interpol Ramones CSS Simian Mobile Disco Babyshambles Amanda Blank Franz Ferdinand Maximo Park The Sounds The Wombats Friendly Fires

Line Up:
Arnold Scheepmaker

Folk Pop
Konzert
So 12. Februar 19:00
Konzert
Joseph
Support: Old Sea Brigade

Tickets im VVK ab 28. Oktober, 10 Uhr

Genre: Folk Pop

Hinter dem bübischen Namen Joseph stehen drei Schwestern aus Portland, Oregon: Natalie, Allison und Meegan Closner. Schon ihr im Alleingang veröffentlichtes Debüt „Native Dreamer Kin“ machte ihnen viele Freunde. Einer davon war Produzent Mike Mogis, der zwar überwiegend für seine Arbeit mit Bright Eyes gefeiert wird, aber schon bei seinen Produktionen für Tilly And The Wall und Jenny Lewis von Rilo Kiley bewiesen hat, dass er ganz genau weiß, wie man große Frauenstimmen zur Geltung bringt. Das Ergebnis heißt nun „I’m Alone, No You’re Not“ und erschien im Sommer 2016.

Die Joseph-Schwestern haben ihren folkigen Sound dabei dezent aufgepeppt und in Stücken wie „SOS (Overboard)“ und „White Flag“ bewiesen, dass Folk sehr gut mit Pop kann. Schöner Kontrast dazu bleiben klassische, auf Akustik-Gitarre und Stimme setzende Balladen. Doch so charming dieses zweite Album auch aus der Stereoanlage zu schallen mag: Das alles ersetzt mitnichten ein Konzert der drei, bei dem zu der eh schon unschlagbaren Mischung noch eine große Portion Charisma hinzukommt.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Indie / Rock'n'Roll
Konzert
Do 16. Februar 19:00
Konzert
The Dears
Support: Plants and Animals

THE DEARS "Live 2017"

Genre: Indie / Rock'n'Roll

THE DEARS, eine Rock’n’Roll Band aus Montréal, ist das Lebenswerk von Murray A. Lightburn. Als Sohn einer jazzaffinen Famile, wurde Lightburns Songwriting vom neunziger Rock und einer breiten Palette von Gospel, Soul und Popmusik geformt.

Die Band wurde 1995 gegründet und veröffentlichte 2000 ihr erstes Album, „End of a Hollywood Bedtime Story“. Ihr orchestraler, dunkler Popsound und ihre dramatischen Live Shows verankerten THE DEARS fest in der aufkommenden kanadischen Indie-Renaissance. 2001 und 2002 veröffentlichten sie die EPs „Orchestral Pop Noir Romantique“ und „Protest“, sowie eine Kollektion von unveröffentlichten Songs – „Nor the Dahlias“. 2003 brachten Sie ihr zweites Album „No Cities Left“ auf den Markt und starteten ihre internationale Karriere mit einer Reihe von hochgelobten Shows bei SxSW‘ 04. „Gang of Losers“ wurde 2006 veröffentlicht und von der Presse mit guten Kritiken gefeiert.

Die Musik von THE DEARS wurde häufig als ein Mix von The Smiths und Serge Gainsbourg beschrieben, Lightburns Stimme in Verbindung gebracht mit Morrissey und Blur’s Damon Albarn. Die Komplexität der Musik und der Arrangements wurde außerdem mit Radiohead, Jethro Tull und Genesis verglichen. Die starken Live Shows von THE DEARS wurden in Vergangenheit außerdem umschrieben als“…es ist, wie als würde man Gott ins Gesicht schauen.“

„Gang of Losers“ wurde 2007 für den Polaris Musik Preis nominiert, der Nachfolger „Missiles“ wurde 2008 veröffentlicht. Das fünfte Studioalbum von THE DEARS, „Degeneration Street“, wurde 2011 ebenfalls für den Polaris Musik Preis nominiert. Ihr neuestes Projekt „Times Infinity“ wurde im Thee Mighty Hotel2Tango in Montréal aufgenommen und soll auch in Kürze in Europa erscheinen.

Plants and Animals

Plants and Animals are a Montreal-based trio that began playing together as kids, emerged on the international scene in 2008 and have developed a varied cult following ever since, built this on the shoulders of their self-produced records, their intense live show, or both—depending on who you ask.

They have been nominated for big awards. They have appeared on major radio and television programs. They have opened for household names and headlined many tours of their own around North America and Europe. In 2013, they decided to slow down.

By slow down, they meant make music the way they used to. It was the beginning of what would be an on-and-off recording process stretched out over two years. It was a time of rest, as the story often goes, for a band that had seen plenty of touring and not enough home. They slept in their own beds and made their new album through nine seasons and the thick of life. Through births and deaths, most notably—magnificent sunrises, shattering sunsets and the days between. Their new LP is called Waltzed in from the Rumbling. It is a dance of days.

Örtlicher Veranstalter: Landstreicher Konzerte
Pop
Konzert
Fr 17. Februar 19:00
Konzert
BRUCK
Kreide auf Asphalt - Tour 2016

Genre: Pop

„Mount Everest“ heißt der neue Song von Bruck, der im April auf den Markt kommt. Wie in allen seinen selbstkomponierten Songs beschreibt der 24-jährigen Bruck aus Schwäbisch Gmünd, sein eigenes Leben mit allen Erfahrungen, seinen Höhen und Tiefen, Sehnsüchten, Hoffnungen und Träumen.

Seine Songs spiegeln zugleich die Karriere des Newcomers mit der rauchigen Stimme wieder. Zwar lernte Bruck als Zehnjähriger Keyboard, doch richtig Feuer fing er für dieses Instrument nie, da seine Angst vor dem Lehrer so groß war, dass er nach einem halben Jahr bereits aufgab. Lieber saß er daheim vorm Computer und spielte, während er dabei immer dicker wurde. Es dauerte bis zu seinem sechzehnten Lebensjahr, bis die Musik richtig Einzug in sein Leben hielt. Auf einer gemeinsamen Autofahrt mit seiner Schwester sang Bruck gutgelaunt die Songs aus dem Radio mit, als seine Schwester plötzlich zu ihm sagte: „Fabian, Du kannst ja wirklich singen!“ Sie schenkte ihm spontan vier Gesangsstunden. Das war die Initialzündung für den Teenager, der kontaktarm lebte, und nicht wusste, wo es in seinem Leben wirklich hingehen sollte.

Plötzlich hatte Bruck ein Ziel: Er wollte Musiker werden. Also lernte er im Eilverfahren auf Papas Gitarre, brachte sich selbst ein paar Akkorde bei und schloss sich als Sänger der Band Redleft an. Zugleich absolvierte er eine Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien bei einem baden-württembergischen Plattenlabel und lernt dabei viel über das Musikgeschäft, ohne jemals sein eigentliches Ziel aus den Augen zu verlieren.

Bruck fing klein an, überzeugte als Solokünstler auf kleineren Veranstaltung in seiner Umgebung sowie auf den Straßen der Stuttgarter Innenstadt. Per Zufall wurde er dabei von ProSieben für die Castingshow „Keep your Light Shining“ entdeckt, aus der er als Sieger mit 50.000 Euro hervorging und in deren Jury u.a. Songwriter Ed Sheeran und Sänger Andreas Bourani saßen. „Ich habe mich in Fabians Stimme verliebt, er hat eine ganz eigene“, lobte Bourani den jungen Sänger, der wie eine Mischung aus Brian Adams und Rod Stewart klingt.

Nach seinem Sieg bekam Bruck zwar diverse Angebote, doch es war nichts dabei, was sich für ihn gut und richtig anfühlte. Bruck konzentrierte sich anschließend lieber wieder auf sich selbst, baute auf kleine Labels und tourte als Solist durch kleine Clubs in Deutschland. Im Internet bot er ein eigenes Konzept an in Form von Wohnzimmer-Konzerten, für die er viel gebucht wurde. Während er vor der Castingshow häufig Lieder coverte, schreibt er inzwischen seine Musik sowie die Texte weitestgehend selbst. Sie sind auf seinem ersten Album „Auf den Spuren meiner Träume“ zu hören, das im April 2015 erschienen ist.

Der Erfolg gab ihm recht: Seine Singleauskopplung „Der Weg ist mein Leben“ hielt sich fünfzehn Wochen in den Charts. Seine Song „Phoenix“ präsentierte er letzten Sommer vor einem Millionen_Publikum im ZDF-Fernsehgarten. Inzwischen hat sich Bruck beruflich sowie musikalisch nochmals verändert. Er arbeitet jetzt mit dem Produzenten Julian Feifel zusammen, ist bei der Plattenfirma Telmo unter Vertrag und hat für sein neues Album erstmals andere Musiker mit eingebunden. „Irgendwann hatte ich wieder Lust auf eine Band und da hat der Zufall Schicksal gespielt“, sagt Bruck. Eine bereits bestehende Band war auf den bärtigen Sänger mit der rauchigen Stimme aufmerksam geworden und kontaktierte ihn. „Ich kannte die Jungs zwar nicht, aber alles passte perfekt“. Das Ergebnis der Zufallsbekanntschaft wird dann ab Frühsommer auf dem neuen Album zu hören sein.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Hits / Hits / Hits
Party
Fr 17. Februar 23:00
Party
Escalators
cheap & cheerful

Genre: Hits / Hits / Hits

Wieder mal cheap & cheerful. Wieder mal die Rolltreppe nach oben nehmen. Wieder mal eskalieren.

Line Up
Olof Lundgren
MPsweet

Dancehall x Soca x Afrobeats x HipHop
Party
Sa 18. Februar 23:00
Party
OVA DWEET
Pressure’s Birthday Bashment

Genre: Dancehall x Soca x Afrobeats x HipHop

Line up
HIGH POWER STATION

BOONE CHATTA

HIGH TOWA

MASSIVE VIBES

DJ SILENT PRESSURE

MARFLIX

Berlin’s jugglin champion Dj Silent Pressure (SWS / Mawd Pack) is celebrating his birthday together with his fellow Djs, you and a lot of great Dancehall, Afrobeats & HipHop music!

Blues / Singer-Songwriter
Konzert
So 19. Februar 19:00
Konzert
DUKE GARWOOD
präsentiert von Guitar

Blues-Magier Duke Garwood Englands aufregendster Gitarrist der Gegenwart Neues Album „Garden of Ashes” erscheint im Februar 2017

Genre: Blues / Singer-Songwriter

Der Brite Duke Garwood ist den Eingeweihten schon lange bekannt als ein Erneuerer des Blues. Er schöpft seine Musik aus der Kraft der Tradition, transportiert sie aber mit Verve und hoher künstlerischer Fertigkeit in eine bedrückend intensive Postmoderne. Viele seiner Arbeiten sind aufgeladen durch einen kämpferischen, konzeptionellen Überbau, bei denen er die Verwerfungen und Negativismen der Welt in etwas Positives, Warmes und Beruhigendes umzumünzen versteht. Einem breiteren Publikum bekannt wurde Duke Garwood durch seine Zusammenarbeit mit dem US-Musiker Mark Lanegan auf dem gemeinsamen Album „Black Pudding“. Seither hat Garwood mit „Heavy Love“ ein weiteres, spannendes Album veröffentlicht, im kommenden Februar erscheint sodann das wunderbar berührende Werk „Garden of Ashes“. Mit einem kleinen Ensemble kommt der ausgezeichnete Blues-Gitarrist zwischen dem 19. und 20. Februar 2017 für zwei Konzerte in Berlin und Köln nach Deutschland.

Seit 20 Jahren betreibt der 1969 geborene Duke Garwood seine Forschungen in Sachen Erneuerung und Erweiterung der Blues-Musik. Lange Zeit geschah dies unter weitgehendem Ausschluss der Öffentlichkeit, da seine oft betont minimalistischen, zuweilen auch abstrakten Blues-Entwürfe ein gewisses Maß an musikalischem Know-how erfordern, um in ihrer ganzen Tiefe durchdrungen werden zu können. Viele Musiker hingegen verehren den kantigen Kauz für seine meisterhafte Klasse an der Gitarre und zahllosen weiteren Instrumenten. So arbeitete Garwood bereits mit so gegensätzlichen Künstlern wie The Orb, Archie Bronson Outfit, Kurt Vile, Josh T. Pearson, Tinariwen oder jüngst den Savages zusammen. Seine bislang wohl tiefgreifendste Kollaboration aber fand sich in „Black Pudding“, seinem gemeinsamen Album mit Mark Lanegan, der nach dem Album und der anschließenden Tour sagte, mit Garwood zu arbeiten sei „eine der besten Erfahrungen meines gesamten Musikerlebens“ gewesen.

In Garwood und Lanegan fanden sich aber auch zwei absolute Brüder im Geiste. Beide tendieren zu den dunklen Seiten des Lebens, verstehen es aber, diese düstere Perspektive in Musik zu verwandeln, die hoffend und liebevoll zugleich ist. Außerdem verbindet sie der Wunsch, aus traditionellen Musikgenres etwas vollkommen Eigenes und Neues zu formen, das die Welt so noch nicht gehört hat. Im Blues fanden beide Musiker ihre gemeinsame Basis, die sie sodann auf eine Reise in das Unbekannte und Transzendentale mitnahmen. Sie verstehen es, Schwärze in vielen prismabunten Farben darzustellen und ihre Frustration und auch Resignation über die Geschicke der Welt in etwas vorsichtig Hoffendes und Umarmendes zu übertragen.

All das gilt auch für Duke Garwoods kommendes Album „Garden of Ashes“. „Ich bin ein wütender Mann, so wütend, dass ich die Luft um mich herum erhitze. Das ist der nukleare Kraftstoff, den ich für meine Musik nutze“, beschreibt er die Hintergründe des Albums. „In einer Welt, die derart voller Schmerz und Irrsinn ist, müssen wir versuchen, besser zu sein als je zuvor, uns zu entwickeln statt zu degenerieren. Aus genau diesem Grund mache ich wunderschöne Musik, denn in einem Klima wie dem gegenwärtigen brauchen wir nicht noch mehr wütende Musik. Jeder kann den Fernseher anmachen und sich die Horrorshow anschauen, niemand muss das auch noch aus den HiFi-Boxen herausspringen hören. Daher versuche ich, all diese Gefühle der Frustration in etwas sehr Fokussiertes zu destillieren.“

Wie gut ihm dies gelingt, zeigt „Garden of Ashes“ in bestechender Weise. Neben den zahllosen Instrumenten, die Garwood selbst einspielt, hört man eine kleine, aber feine Besetzung, bestehend aus Paul May am Schlagzeug, Pete Marsh am Kontrabass sowie den Smoke Fairies und Emily an einigen Backing Vocals. Man kann dem Hörer vor dem Genuss dieses herausragenden Albums nur eines empfehlen: Kopf aus, Augen zu – und dann jeden einzelnen Ton auf sich wirken lassen. Exakt so, wie man auch ein Duke Garwood-Konzert erleben sollte: Abgekoppelt von der Welt und allen Gedanken, die den einzelnen sonst so beschäftigen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Psychedelic Rock
Konzert
Mo 20. Februar 19:00
Konzert
Black Box Revelation

Anfang 2017 auf Deutschlandtour Vier großartige Alben, Radiohits, Supportshows für Beady Eye, Jane’s Addiction oder Iggy Pop Songs, die bei Sons of Anarchy oder True Blood gespielt werden

Genre: Psychedelic Rock

Black Box Revelation haben ihr Erfolgsrezept gefunden. Im Februar 2017 kommt die Garagerock Band aus Belgien für fünf Shows nach Deutschland. Ihr aktuelles Album „Highway Cruiser“ – produziert von Thomas Brenneck (Alabama Shakes, Charles Bradley, D’Angelo) – ist Black Box Revelation durch und durch; Spielfreude, Rock’n’Roll, Blues, rohes Gitarrenspiel und mittlerweile jahrelange Erfahrung in Sachen Songwriting.

Anfang 2017 kommen Black Box Revelation, bestehend aus Jan Paternoster (Gesang, Gitarre) und Dries Van Dijck (Drums) erneut nach Deutschland, um auf der Bühne ihre wie gewohnt temperamentvollen und lebhaften Live-Shows abzuliefern.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Trip Hop / Post Dubstep
Konzert
Di 21. Februar 20:00
Konzert
FUTURE DUB ORCHESTRA
"Invasion" Tour 2017

Genre: Trip Hop / Post Dubstep

Bristol ist eine quirlige Stadt im Südwesten Englands – auf dem Sprung nach Wales. Anfang der 90er entstand hier ein Mix aus Dub, Hip Hop, Soul und Jazz – auch Trip Hop genannt. Und die KünstlerInnen, die diesen Sound hervorbrachten hießen Massive Attack, Tricky, Neneh Cherry, Smith&Mighty, Nellee Hooper und natürlich Portishead sowie das Wild Bunch KünstlerInnenkollektiv. Parallel eroberten Bristols Drum&Bass Produzentinnen und DJs wie z.b. DJ Krust, Roni Size die Dancefloors mit ihren „Bristol-Breaks“.

Ohne sich explizit auf Vorläufergenerationen des Bristol-Sounds zu beziehen, ist auch der aktuelle Post-Dubstep oder Post Trip Hop in Bristol von Offenheit, Konnektivität und einem genreübergreifenden Musikverständnis geprägt. Im Zentrum des Geschehens stehen soundsystemartige Kollektive wie das Future Dub Orchestra. Nach erfolgreicher Tour im Juni 2016 kommt das Soundsystem um Producer J.T. Clarke auf „Invasion Tour 2017“. Im Rahmen der Tour präsentiert die Band ihr erstes Album „Echos“, produziert und geschrieben von Theo (J.T.Clarke) und gemastert von Jacob Bright (Bath Road Studios, Bristol).

Future Dub Orchestra wird die sehr talentierte Singer/ Songwriterin Tenisha Edwards LIVE auf Tour mit dabei haben. Inspiriert durch alte Soul-Platten und andere Genres hat sie auf vielen Shows und Festivals gespielt. LIVE erwartet euch eine aufregende Future Dub Orchestra Show mit einem spannenden Sound System Vibe. FDO nimmt dich mit auf eine musikalische Reise durch das Erbe des Bristol Sounds – ein Mix aus karibischen Bässen mit kühlen elektronischen Klängen zwischen Soul, Dub, Funk, Hip-Hop, Dubstep und Drum&Bass. Future Live Orchestra spielten bisher als Support für Roni Size, Sub Motion Orchestra, Nightmares On Wax, Red Snapper sowie auf dem legendären Glastonbury Festival und One Love Secret Garden Festival.
(VelocitySounds Rec.)

Örtlicher Veranstalter: Popmonitor
Singer-Songwriter / Country
Konzert
Do 23. Februar 19:00
Konzert
CHRISTIAN KJELLVANDER & BAND
Support: Andreas Kretschmer

Genre: Singer-Songwriter / Country

Ich schreibe diese Zeilen als Fan und als Freund von Christian Kjellvander. Beides bin ich seit 2002. Damals, als wir uns kennen gelernt haben, stand die Veröffentlichung seines Albums „Songs From A Two-Room Chapel“ unmittelbar bevor. Und seit damals schreibe ich diese Texte für ihn … als Freund und als Fan. Wir haben viele besondere Momente miteinander erlebt. Einmal hockten wir in Christians Küche in Malmö, als er die Gitarre nahm und mir das Album „Faya“ vom ersten bis zum letzten Ton vorspielte. Ein anderes Mal hörten wir uns in seinem Wohnzimmer in Rynge das fertig abgemischte „I Saw Her From Here/I Saw Her From There“ an. Und dann war er bei mir in Dänemark und spielte mir die Demobänder für „Rough and the Rynge“ vor. Als Christian sich dann in einem winzigen schwedischen Dorf eine alte Kirche kaufte, habe ich ihn mit meiner Familie dort besucht, kurz vor den Aufnahmen zu „The Pitcher“. Es war ein sehr tröstliches Gefühl, durch diesen großen, wunderschönen Raum zu gehen, seinen herrlichen Klang wahrzunehmen und zu wissen, dass er auf vielen zukünftigen Alben verewigt werden würde. Danach wurde das Ganze dann ein bisschen weniger romantisch: Sein neues Album „A Village: Natural Light“ hat er mir jedenfalls als Soundcloud-Link zugeschickt. Na ja, was will man machen? Wir leben im 21. Jahrhundert, Christian ist immer unterwegs und ich bin immer online.
Ich hatte, ehrlich gesagt, befürchtet, dass wir uns mit der Zeit musikalisch auseinanderentwickeln würden. Dass unsere besonderen Momente an Bedeutung verlieren würden. Und deshalb bin ich jetzt überglücklich. Weil dieses neue Album sein Bestes überhaupt ist. Es ist wirklich unglaublich gut, Leute! Ich war schon immer überzeugt, dass Christian Kjellvander zu den ganz Großen gehört, aber dieses Album ist der letzte Beweis, da bin ich mir ganz sicher. So, jetzt könnt ihr die PLAY-Taste drücken. […] (Henry Toft)

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts & Promotion
Pop / Folk / Electronic
Konzert
Fr 24. Februar 19:00
Konzert
Sofia Sarri
Euphoria

Sofia Sarri presents her debut album, entitled "Euphoria", released by Inner Ear Records.

Genre: Pop / Folk / Electronic

Fragments of earthly reality are floating above. Frameless, thus limitless, are transformed to embrace each other in a bizarre union, celebrating their new euphoric perception, resonating life and mystical dreams.

The music of Sofia Sarri is personal, pagan and magical. A universe where uncompromised resolutions are welcome allowing the Cretan lyra, a distinct folk instrument from the mountains of her home island Crete, to feel at ease when placed together with the analog synth, the vibraphone and some wicked double bass drumming.

“Every track has a story to tell” says Sofia, “a sacred bind to nature, as if a totem lies in the spirit of every song”. The moon, the cuckoo, the wolf and the strings alongside with electronic micro beats seem to merge perfectly with Sofia’s both delicate and powerful vocals, manifesting the omnipotence of nature.

Sofia’s journey through music and singing is long. Performing and composing for bands of diverse background such as the post-rock collective of Night on Earth, a true pioneer of Athens’ indie scene. This time the urge was to set and meticulously narrate the musical paths that she had so far explored. To handle her voice as an equal instrument among other instruments and belt out her mystical parallel universe. She is experimenting with both traditional forms and the contemporary while sticking to her generation’s fusion of massive sonic and music information.

Labeling Sofia’s music can be tricky: avant rock with a pinch of Scandinavian black metal, urban ambient, dark-hop… The moment you are about to categorize her she manages to slip away. As it is expected from an artist who’s influences spread out all around the world of sounds, manifested by the higher and innermost need of everything human: communication.

Örtlicher Veranstalter: Listen Loud
Cumbia / Salsa / Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen
Party
Fr 24. Februar 23:00
Party
Psychedelic Cumbia Party
Berlins Latin-Cumbia Party!
präsentiert von Spanisch in Berlin - Eventos

Genre: Cumbia / Salsa / Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen

Psychedelic Cumbia Party Berlin ist eine Reise zu den Ursprüngen der Cumbia Amazónica. Ihr taucht ein in ein Paradies, in eine Welt der Schamanen, in der Zeit und Raum ineinander fließen, wo die Natur und das Leben gefeiert werden. Die Cumbia Psicodélica vereint auf unvergleichbare Art die rhythmischen Klänge des Amazonas mit den modernen electronic Beats der Großstadt. Party mit lateinamerikanischen dj’s aus der berliner Szene.

Folk Rock / Indie
Konzert
Sa 25. Februar 19:00
Konzert
Strand of Oaks
präsentiert von FluxFM / ByteFM

Mit neuem Album und Band live in Berlin für ein exklusives Deutschlandkonzert!

Genre: Folk Rock / Indie

Auf Timothy Showalter’s tollem letzten Album „Heal“ war der bedachte, ruhelose Folk seiner ersten drei Alben zunehmend synth- und gitarrenlastigen Klängen gewichen. Auf seinem neuesten Werk „Hard Love“ (VÖ: Januar 2017| Dead Oceans) geht der musikalische Weg noch mehr in die Richtung eines dynamischen, fast kompromisslosen neuen Bandsounds. Die Musik von Strand Of Oaks auf diesem neuen Album brodelt und bebt, sie ist voller Leben – in allen seinen Facetten und Widersprüchlichkeiten. Es ist eine im besten Sinne des Wortes überraschende Rockplatte geworden, die vor allem auch Timothys’ eigenes turbulentes Sein widerspiegelt: „Some records are built like monuments, set in stone…I want this record to be burned in effigy, I want it to be burned in celebration of the limited time we have on this Earth“.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Northern Soul / Rare Soul / R&B and Motownsounds
Party
Sa 25. Februar 23:00
Party
The Northern Soul Allnighter

Genre: Northern Soul / Rare Soul / R&B and Motownsounds

Der Northern Soul Allnighter ist zurück in neuem Gewand! Als Resident-DJ wird The Fisherman alle zwei Monate im Wechsel mit dem Hip City Soul Club immer am 4. Samstag des jeweiligen Monats wechselnde Gäste um sich scharen. Neben den 60’s-Sounds werden wir uns auch verstärkt denen der 70’er bis in die heutigen Tage widmen.

Line Up:
The Fisherman & Guests

Indie / Folk
Konzert
Mo 27. Februar 19:00
Konzert
Matthew And The Atlas

Genre: Indie / Folk

Matthew And The Atlas – das ist die Band rund um den britischen Songwriter und Multi-Instrumentalisten Matthew Hegarty, der nicht umsonst vom Q-Magazin zum „britischen Bon Iver“ ernannt wurde. Am 22. April erscheint das zweite Album der Band, deren Live-Performances ihnen nicht nur große Titel einbrachten, sondern ihnen vor allem auch eine große Fangemeinde weit über die englischen Grenzen hinaus bescherten. Es ist eine Art von universeller Ehrlichkeit, mit der Matthew Hegarty sein Publikum zu verzaubern weiß. Wie ein Verlorengehen in den eigenen Gedanken und Erinnerungen. Mit ihrem neuen Album „Temple“ haben im Mai auch Berlin und Köln die Chance, sich an zwei ausgewählten Abenden von Matthew And The Atlas in den Bann ziehen zu lassen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Garage Rock / Psychedelic / Indie
Konzert
Di 28. Februar 19:00
Konzert
THE MYSTERY LIGHTS

Genre: Garage Rock / Psychedelic / Indie

Obwohl sie eher wie ein verlorener Haufen Kids aus den Tiefen der texanischen Sixties klingen, kommen die Mystery Lights direkt aus den Straßen vom Brooklyn des 21. Jahrhunderts.
Mit unerbittlicher Begeisterung verbinden sie All-Action Rock’n’Roll mit dem Hier und Jetzt. Ihre erste Single paart eine fast schon lächerlich eingängige Neo- Teenbeat-Nummer „Too Many Girls“ (unser Protagonist, umgeben von einer weiblichen Schar, die er nicht kontrollieren kann) mit einem schüchternen Psych- Blues tief aus dem Sumpfland. Obwohl es auf dem Daptone legendären House of Soul von Daptone Studio Superstar Wayne Gordon aufgenommen und von Bosco Mann gemischt wurde, war es Produzentenlegende JJ Golden, der das Album „die heißeste Platte, die ich je geschnitten habe“ tituliert. mehr Lob kann man nicht bekommen. Wir machen mit!

Absoluter Geheimtipp, zeitlos und gut.

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts
Rock
Konzert
Mi 1. März 19:00
Konzert
Fred & Toody (of Dead Moon)
Special Guest: Top Down
Verlegt
relocated
Veranstaltung wurde verlegt / Event has been relocated

Verlegt ins Quasimodo / Moved to Quasimodo

Genre: Rock

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Rock
Konzert
Fr 3. März 19:00
Konzert
IMPERIAL STATE ELECTRIC
very special guests: FACTORY BRAINS

Genre: Rock

The band, with Nicke Andersson as its driving force, has toured constantly since the release of last years critically acclaimed „Honk Machine“ (August 2015), and the expectations for this autumns release are set sky high.

The limited time period between „Honk Machine“ and „All Through The Night“ poses the question, and rightly so, how has the band has found time and creativity to record yet another album? Nicke’s answer is clear: „We play rock ’n‘ roll music, if it takes four years to make a rock ’n‘ roll record then you have most likely over analysed an art form that isn’t meant to be analysed at all. You should feel it and to me, this feels real good.“ So, what are the immediate impressions of ”All Through The Night”? At the first listen, it is clear that the band is back with another strong album that takes you on a journey through well-known Imperial State Electric country with sparkling riffs, infectious melodies and simple but refined songwriting. However with each preceding record ISE have enjoyed raising a few eyebrows and expanding into some new territory. This new album is no exception, with the country tinged duet with Linn Segolson – „Break It Down“and the sweeping Spector-like strings of the title track – ”All Through The Night”.

Nicke Anderson and Imperial State Electric have an artistic expression that may seem almost too easy. But believe me (if not me, believe Tom Petty) – what Imperial State Electric do is not an easy thing, many have tried and almost as many have failed. With „All Through The Night” Imperial State Electric proves that they have raised their game another notch. Sure, they subscribe to the school of „less-is-more-greats“ like Cheap Trick, The Clash, Tom Petty and The Ramones, but somehow they manage to make this fresh and vital as opposed to retro and overdone. On “All Through The Night“, the band is everything and a little more than what you can ask of a rock ‘n’ roll album, whether the year is 1967 – 78 or 2016.

„All Through The Night“ was recorded in Nicke Andersson’s studio The Honk Palace and was mixed by Frans Hägglund (Samling, Last Days of April, The Hives).

”All Through The Night” was released September 23rd, 2016

Örtlicher Veranstalter: Direct Booking
Indie
Konzert
Sa 4. März 19:00
Konzert
TEN FÉ
„Hit The Light“ - Tour 2017
präsentiert von Intro / FluxFM

„Hit The Light“ - Tour 2017

Genre: Indie

Ten Fé, dahinter verbergen sich Leo Duncan und Ben Moorehouse aus London. Sie schmeicheln uns mit ihrem ganz eigenen hybriden Mix aus Rock, Indie und Elektronik. Sanft und gleichzeitig höchst tanzbar. Bislang existierten nur eine Handvoll Songs, aber die bekommt man kaum noch aus dem Kopf.
Umso besser, dass das Debutalbum ›Hit The Light‹ in der Mache ist und im Februar veröffentlicht wird, bevor es dann live in den Clubs gespielt wird.

Örtlicher Veranstalter: Karrera Klub
Pop
Konzert
Mo 6. März 19:00
Konzert
Körner
Support: Julia Kautz
präsentiert von Contra Promotion / The Pick / MusiX / SCHALLmagazin

Gänsehaut Tour 2017

Genre: Pop

Wer gegen den Strom schwimmt, braucht immer auch Rückenwind. Denn Anderssein ist nicht nur eine Frage des Charakters, sondern verlangt den Glauben und das Vertrauen, seinen eigenen Weg zielstrebig weiterzugehen. Obwohl der Sänger und Songschreiber Körner zwar das Pop-ABC beherrscht, folgt der Wahl-Münchener keinem Klischee oder einer funktionierenden Schablone. Seine Musik bezeichnet er selbst als Pop-Poesie. Was nach intellektuellem Pathos klingt, ist bei Körner vielmehr ein freimütiges Plädoyer für Musik mit Köpfchen die aus dem Herzen kommt. Im Vordergrund stehen seine ausdrucksstarken Texte, doch während lyrische Dichtung zumeist die Frucht des Leidens ist, setzt Körner auf positive Gefühle – und dennoch sind es Botschaften mit Tiefgang.

Eine innere Überzeugung, die ihn nach zahlreichen Bandprojekten in seiner Jugend und dem Musikstudium an der Popakademie in Mannheim schließlich nach München führt. Dort entsteht 2015 in einer spontanen Studiosession mit dem Produzenten-Duo Achtabahn der Song „Marie P.“ – kaum eine Woche im Netz wird das sommerliche House-Stück von RCA Records gesignt und erreicht auf Spotify weit mehr als eine Million Plays. Jetzt erscheint mit „Gänsehaut“ Körners erste Solo-Single, die zugleich einen Einblick ins kommende Debütalbum gibt. Wir dürfen gespannt sein.

Körners vielschichtige Texte sind komplex und doch so einfach, originell und gleichzeitig frei von Floskeln. Musik, die mit Live-Band auf die Bühne gehört, wo Körner mit seiner eindringlichen Stimme jeden Zuhörer in seinen Bann zieht. Doch so nachdenklich und vertieft seine Worte auch sind, mit jeder seiner Zeilen verbreitet er zugleich viel zuversichtliche Lebensenergie. „Gänsehaut“ besticht durch eine Melodie, die man tagelang nachsingt und wie heißt es im Song so schön: „Wenn es gut ist oder echt“, ein Satz, der in Verbindung mit Körner Bände spricht und den Künstler mit nur zwei schlichten Worten sehr treffend beschreibt.

Körner zeigt, dass Pop mehr sein kann und geht im März 2017 das erste Mal auf große Deutschlandtour!

Julia Kautz

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Progressive Rock
Konzert
Mi 8. März 19:00
Konzert
Lifesigns
Abgesagt
canceled
Veranstaltung wurde abgesagt / Event has been canceled

„Ich muss Euch leider mitteilen, dass der Gitarrist von LIFESIGNS, Niko Tsonev, die Band verlassen hat.
Die Band sieht sich außerstande kurzfristig einen gleichwertigen Gitarristen zu finden, der die Tour im März 2017 spielen kann.“

Genre: Progressive Rock

LIFESIGNS haben Ihre Debüt CD im Januar 2013 veröffentlicht und erhielten viel positives Feedback dafür. Die Band setzt die sehr komplexen Songs der CD live zu 100% um. Durch den unglaublichen Sound und die überragende Spieltechnik aller Bandmitglieder, ist zu hier kaum ein Unterschied zu den Aufnahmen auf CD zu hören.
Entsprechend positiv fallen die Kritiken der Medien aus.

Nach der viel umjubelten Support Tour für Marillion im Juli 2016, kommen Lifesigns mit neuem Album und vollständigem Programm auf Tour im März 2017. LIFESIGNS waren eine der Überraschungen und vielleicht die beste Band auf dem diesjährigen Night of the Prog- Festival (Loreley) . Der Weg über das Crowd Funding hat der Band die Möglichkeit eröffnet sich ohne Einfluss einer Plattenfirma weiter zu entwickeln und so ihre einzigartige Mischung von energischem progressive & classic Rock zu verwirklichen. Das neue Lifesigns Album wird im November 2016 erscheinen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Rock'n'Roll / Rockabilly
Konzert
Do 9. März 19:00
Konzert
RUMBLE ON THE BEACH
Support: Die Chinesischen Glückskekse

Rumble Revenge Tour 2017

Genre: Rock'n'Roll / Rockabilly

RUMBLE ON THE BEACH wurde Mitte 1985 von Andy, Ohlly und Marc gegründet. Nachdem sie bereits seit 1984 bei den Randy Rebels zusammen gerockt hatten, wollten sie etwas Neues kreieren. Nach einigen Gigs in und um Bremen entstanden auch schon die ersten Schallplatten, die auf dem Weser Label von Claus ‚Fabsi‘ Fabian (Die Mimmi’s; Ex-ZK-Schlagzeuger) veröffentlicht wurden. Durchschlagender Erfolg war recht bald ihre Rockabilly-Version des Prince-Klassikers ‚Purple Rain‘, das gekoppelt an eine erste Tournee überregional Beachtung fand.

Das etwa zur selben Zeit veröffentlichte Debut-Album „Rumble Rat“ schoß bis auf Platz 6 in den Indie Charts 1987. Selbst die Teenie-Zeitschrift „Bravo“ bekundete mit einem Artikel und Plattenkritiken ihr Interesse. Viele weitere Plattenveröffentlichungen und ausgedehnte Tourneen durch Europa und Canada/USA folgten, inklusive einer ‚besonderen‘ Tournee, nämlich zusammen mit den legendären Stray Cats.

Nach all diesen Erfolgen trennte man sich 1994 zwar nicht wirklich, aber die Band machte keine Tourneen und Platten mehr. Seit Dezember 2015, also 30 Jahre nach der Gründung, machen sie sich nun wieder auf: RUMBLE -BACK- ON THE BEACH!

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts