Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Hip Hop / Rap
Konzert
So 19. November 19:00
Konzert
LAZY LIZZARD GANG
Support: Juicy Gay + AsadJohn

Genre: Hip Hop / Rap

Nachdem die LAZY LIZZARD GANG auf dem Splash! 20 ihren ersten Live-Auftritt überhaupt feierte, kommt sie nun aus den fernen Weiten Süd-Amerikas nach Berlin gekrochen, um die dort ansässigen Echsen-Sympathisanten mit ihrem ersten eigenen Lizzard-Konzert in die grünbunte Dschungelwelt mitzunehmen. Neben Klassikern aus dem Debütwerk „Willkommen im Dschungel“ präsentieren die Echsen ihr neues Tape „WALD“, dass sowohl musikalisch als auch inhaltlich neue Facetten aufweist. Waren bei den ersten Echsen-Hits wie „Nix ab“ oder „Durch die Nacht“ noch die Liebe zum Kush und das namensgebende Phlegma die Hauptinhalte, verteidigen die Schuppenkriechtiere auf dem neuen Werk WALD nun auch lautstark und vehement ihren Lebensraum. Trotzdem bleibt sich die Gang treu und entfaltet laut dem Motto „Liebe und Kush paffen > Kriege und Schusswaffen“ eine friedliche und und zugleich ekstatische Stimmung; ein entspanntes Miteinander, während sich die Urwaldwipfel im Wind wiegen und die Mangofrucht reift. „Fühlst du nicht den WALD?“

Support bekommen die Echsen von den Urwaldkennern Juicy Gay und AsadJohn, die die Schuppenkriechtier-Gang von Anfang an begleiten.

Soul / Jazz
Konzert
Mo 20. November 19:00
Konzert
MYLES SANKO
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Genre: Soul / Jazz

Die Geschichte der britischen Soul-Musik ist im Kern auch eine Geschichte der Suche nach einer künstlerischen Identität. Der in Ghana geborene und heute in Cambridge lebende Sänger, Musiker, Produzent, Designer und Regisseur Myles Sanko leistet mit seinem dritten „Just Being Me“ einen hörenswerten Beitrag zum langen Prozess dieser Suche. Mit elf neuen Kompositionen blickt „Just Being Me“ genauso nach Innen wie es sich durch seine stilistische Bandbreite nach Außen öffnet. Die reichhaltige Instrumentierung und ausgefeilte Arrangements lassen das Album eine so deutliche Sprache sprechen, wie es ein echtes Soul-Album tun sollte.

„Für mich ist Musik der Schlüssel zur Kommunikation zwischen den Menschen. Wenn ich komponiere, singe oder Musik spiele plane ich nicht, dass es ‘Soul’ oder ‘Jazz’ werden soll – es kommt einfach wie es kommt,” erläutert Myles Sanko. Mit seinem authentischen, emotionalen und direktem Style weiß Sanko Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander zu verknüpfen. Soul ist in Großbritannien seit den sechziger Jahren immer schon populär gewesen, beim Beat-Boom angefangen über den Northern Soul und den Acid Jazz bis hin zum heute massiv erfolgreichen Crossover von Soul zum Pop. Die Ikonen der britischen Soul sind so unterschiedlich wie sie eine unverkennbare Handschrift haben: Dusty Springfield, Tom Jones, The Real Thing, Soul II Soul, Adele oder Amy Winehouse. „Um ehrlich zu sein, ich fühle mich nicht als Teil einer bestimmten Szene. Natürlich inspirieren mich die klassischen Sounds der sechziger und siebziger Jahre aus Detroit, Memphis oder Philadelphia. Aber ich bin auf dem Land in England aufgewachsen. Bei uns gab e kein Ghetto oder Aufstände in den Straßen. Nichtsdestotrotz, wenn Du als Einwandererkind in eine konservative Nachbarschaft geworfen wirfst, must Du Dir eine starke, eigene Strategie entwerfen um Deine Träume zu verwirklichen.”

Ein Kernpunkt dieser Strategie war es, die Karriere in die eigene Hand zu nehmen, Nachdem Myles Sanko mit Top-Genre-Bands wie Speedometer gearbeitet hatte, nahm er sein Solo-Debüt “Born In Black & White” mit minimalem Budget in Cambridge sowie Paris auf und veröffentlichte es 2013 auf seinem eigenen Label 213 Music. “Born In Black & White” verkaufte sich ohne Vertrieb und Marketing so gut, dass Myles Sanko wusste: Ich bin auf dem richtigen Weg. Er stellte seine eigene Band zusammen, tourte durch die Clubs in Großbritannien und machte sich an Komponieren und die Aufnahmen zum zweiten Album. „Forever Dreaming“ wurde in Deutschland, Japan, Frankreich soviel einer Reihe von weiteren Ländern veröffentlicht. “Meine Fans machten ‘Forever Dreaming’ durch Crowdfunding möglich. Das war fantastisch. Schon mit meinem zweiten Album war es mir möglich, überall in Europa zu spielen. Sogar Gregory Porter lud mich ein, ihn auf seiner Deutschland-Tour als Support zu begleiten,” erinnert sich Myles Sanko an die ereignisreichen Jahre 2014 und 2015. Somit war es 2016 wieder an der Zeit, neue Musik zu schreiben und einzuspielen. “Die Band, mit der ich zu ‘Forever Dreaming’ getourt bin wurde zur Familie. Wir reisten sowie und so weit miteinander, das es ganz natürlich war mit diesen Jungs die neuen Songs auch im Studio aufzunehmen.“

Mit „Just Being Me“ ist Myles Sanko angekommen. „Auf diesem Album geht es um Liebe, Hoffnung und Politik. An jeder Stelle reflektiert es einen Teil von mir,” heißt es in den Liner Notes. Der Opener „Freedom” ist ein in den Titeltrack übergehender instrumentaler Prolog, nicht weit weg von Donny Hathaway. Das Album startet so mit einem starken Statement über die Suche nach der eigenen Mitte und dem Wunsch, seine eigenen Ansprüchen und Zielen treu zu bleiben. “Promises” ist Soul par excellence: Glaub nicht dem Hype, schau was hinter leeren Versprechungen steht. Und tanz dazu. “This Ain’t Living” erinnert daran, dass es viel mehr als den eigenen, kleinen Kosmos gibt und fordert die spirituelle Revolution, begleitet vom höchst attraktiven, orchestralen Soul-Jazz, den man sich diesseits von Matthew Halsall oder Cinematic Orchestra vorstellen kann, nicht zuletzt dank des Streicher-Trios Wayne Urquhart, Antonia Pagulatos und Stella Page. “The Sunshine” kommt auf den Punkt – und den Sonnenschein. “For You” geht seine Botschaft ebenso klar wie direkt an und malt die ultimative Metapher: “Die Liebe zur Musik!”

„Land Of Paradise“ eröffnet die zweite Seite des Vinyl-Albums und auch das zweite Kapitel von “Just Being Me”. Die Botschaft von Vertrauen und Hoffnung wird durch die markanten Bläser und ein pointiertes Klavier transportiert. So versetzt „Land Of Paradise“ die universelle, urbane Jazz Poetry von Gil Scott-Heron oder den Last Poets auf subtile Art in die Straßen von London oder Manchester: “Dieses Mal habe ich mich für eine klassische Jazz-Produktion entschieden, aber trotzdem den Soul behalten und den Groove nie aus dem Blick gelassen. So ich wollte ich meine musikalische Reise von den Hip-Hop-Anfängen meiner Jugend zur heutigen Faszination von Soul und Jazz dokumentieren und meinen Fans die Möglichkeiten geben mich zu begleiten,“ erzählt Myles. “I Belong To You“ schlägt in dieselbe Kerbe, eine zeitlose Soul-Ballade, man stelle sich Bill Withers vor wie er mit Maxwell auf der Bühne steht und kommt der Sache ziemlich nahe. „Forget Me Not“ bleibt im Hier und Jetzt, unmittelbar melodisch und außerordentlich funky. „Missing You“ holt “Just Being Me” auf den Boden zurück, ganz im Sinne der akustischen Soul-Stilistik eines Bobby Womack, während „Empty Road“ das emotionale Ende einer wunderbar erzählten Geschichte manifestiert.

“Just Being Me’ markiert einen Neubeginn für mich. Das Album handelt von mir als Mensch, es geht aber auch Gemeinschaft und das Teilen,” betont Myles Sanko. “Was kann man als Komponist und Musiker überhaupt beitragen? Du hast das ultimative Werkzeug, um Deine Ideen und Gefühle mit anderen zu teilen, auf der Bühne aber auch mit Deinen Platten. Das ist seltenes Geschenk, mit dem Du als Künstler viel gestalten kannst.”

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Folkpop
Konzert
Di 21. November 19:00
Konzert
Carrousel
Filigrane'Tour 2017

Genre: Folkpop

Drei Jahre nach «L’euphorie» und einer Tour mit über 200 Konzerten, kehren CARROUSEL mit ihrem neuen Album «Filigrane» im November endlich auf die deutschen Bühnen zurück.

«Filigrane», das vierte Werk des französisch-schweizerischen Duos mit Sophie Burande und Léonard Gogniat, umfasst zwölf Titel und besticht durch Originalität und Vielfältigkeit: Sei es optimistisch und direkt, mit chansoneskem Charme oder mit im Ohr haftenden, wundervollen Melodien versehen.

Der Draht zum Publikum wurde an über 500 Konzerten geknüpft – quer durch Europa haben sie sich gespielt und auch im Kaukasus und in Asien schon live überzeugt. Ihr direkter Charme und die französische Lässigkeit sind die besten Botschafter ihrer Musik, die durch ihre Eingängigkeit und die beiden Stimmen von Sophie Burande und Léonard Gogniat auffällt.

«Filigrane» erscheint am 29. September und wird in ganz Deutschland live auf den Bühnen präsentiert.

Örtlicher Veranstalter: Jazzhaus Booking
Garage / Rock'n'Roll
Konzert
Mi 22. November 19:00
Konzert
IVAN & THE PARAZOL
Support: Better Strangers

Genre: Garage / Rock'n'Roll

For rock music fans who would love to have the sounds of the 60’s and 70’s freshened up with a modern touch, Ivan & The Parazol are a cheeky young rock and roll band whose groovy tunes ensure that rock music will never go out of style. Unlike other bands, Ivan & The Parazol’s sound stays fresh. Their charismatic frontman and energetic live performances foreshadows a rising of a new beat generation.

Better Strangers is an Alternative Rock band based in Berlin, Germany. Formed in 2016, the trio quickly evolved into a strong group with songs ranging from stadium rock choruses to soft and emotional ballads. The band aims to convince with their musicianship and energy on stage.

This summer the band celebrated the release of their first single “Rest Your Bones” with two successful shows at the “Horn To Be Wild” Festival in Bremen and the “Rock Cafe” in Prague. The single has been featured several times on Fritz Radio Berlin.

Örtlicher Veranstalter: Direct Booking
Alternative, Indie, Rock
Konzert
Do 23. November 19:00
Konzert
John Joseph Brill

John Joseph Brill: Der Bariton der Melancholie! Neue große Stimme der Schwermut aus Liverpool

Genre: Alternative, Indie, Rock

Mit der einzigartigen Bariton-Stimme von John Joseph Brill erlebt Großbritannien derzeit den Aufstieg eines neuen Barden der Melancholie, der persönliche Erfahrungen und Schicksalsschläge in brillanter Weise in berührende Songs zu transformieren vermag. Der Sänger und Gitarrist, der ursprünglich dem kreativen Zentrum Westlondons entstammt, in dem auch profilierte Künstler wie The Staves, Laura Marling und Bear’s Den ihren Anfang nahmen, zog für den Auftakt seiner Solokarriere nach Liverpool, um in einer neuen Umgebung völlig unvoreingenommen Songs zu komponieren, die nichts mit seiner bisherigen künstlerischen Laufbahn gemein haben. Bereits die ersten beiden veröffentlichten EPs „Pieces“ und „False Names“ belegten, mit welcher Präzision und Empathie Brill selbst die schwierigsten persönlichen und psychischen Rückschläge in atemberaubende Songs zu formen versteht; mehr als 1,4 Millionen Spotify-Plays der beiden EPs sprechen eine deutliche Sprache. Mit seiner aktuellen, dritten EP „I’m Not Alright“ erzählt John Joseph Brill nun die verschiedenen Stationen einer Trennung rückwärts – und bringt damit ein diffiziles zwischenmenschliches Thema sehr berührend auf den Punkt. Nach Europa-Tourneen an der Seite von Bear’s Den und Daughter kommt John Joseph Brill nun zwischen dem 21. und 23. November für drei Headline-Shows in Köln, Hamburg und Berlin nach Deutschland.

Eine gewisse Tiefgründig- und Schwermütigkeit muss man dem bärtigen Endzwanziger John Joseph Brill eindeutig attestieren. Bereits als Frontmann der Londoner Heavy-Rocker Burning Beard stach der getragene Bariton Brills eindeutig hervor und machte diese Band zu einer besonderen ihrer Art. Zum Kreativ-Pool der prosperierenden Westlondoner Musikszene gehörend, galten Burning Beard für den Rock in etwa als das, was die engen Freunde von Bear’s Den für die Folk- und Pop-Musik sind: eine besondere Formation, die aus bekannten Zutaten etwas Neues und höchst Eigenständiges zu kreieren versteht. Und doch entschied sich John Joseph Brill im Jahr 2013, seiner Band und Heimatstadt den Rücken zu kehren, um in Liverpool eine neue, noch aufrichtigere Form des Songwritings zu finden und auszuformulieren. Er studierte zunächst die Alben großer Vorbilder wie Leonard Cohen, Jason Molina und Neil Young, um auf dieser Basis seinen ganz eigenen aufrichtigen Stil der Komposition zu entwickeln und Songs über die wirklich bedeutenden Dinge im Leben zu schreiben, von Herzschmerz über Freundschaften bis hin zum Tod.

Gleich mit der ersten veröffentlichten EP „Pieces“ stieß Brill auf breites Interesse. Das Magazin Q wählte die Lead-Single „Muscle And Bone“ zum „Track of the Week“, viele Musikblogs empfahlen John Joseph Brill als die kommende Stimme für die eher melancholischen Momente des Lebens; erste stimmliche Vergleiche mit The Nationals Matt Berninger machten die Runde, die sich bis heute weiter verbreiten. Kein Wunder, denn Brills Stimme ist fürwahr eine dieser ganz besonderen, die man, einmal gehört, nicht mehr vergisst.

Mit der zweiten EP „False Names“ stieg der Stern von John Joseph Brill in ganz Großbritannien. Er ging auf Europa-Tournee mit Bear’s Den und Daughter, spielte ausverkaufte Shows im ganzen Land und wurde auf große Festivals wie Reading, Leeds oder Hyde Park’s British Summer eingeladen, wo er das Publikum als Support der großen Carole King für sich einzunehmen verstand. In Deutschland wurde die Fachpresse erstmals im Rahmen des Reeperbahn Festivals in Hamburg auf ihn aufmerksam, wo man seinen Auftritt zu einem der aufregendsten des gesamten Festivals erklärte. Nun kommt John Joseph Brill im November erneut nach Deutschland, um seine überwältigenden Songs über die schwierigen Momente des Lebens machtvoll mit Leben zu füllen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Rock'n'Roll
Konzert
Fr 24. November 19:00
Konzert
Ohrenfeindt
Zwei Fäuste für Rock'n'Roll

Genre: Rock'n'Roll

Sie schlagen wieder zu – und schenken dieses Mal gleich doppelt ein. „Zwei Fäuste für Rock’n’Roll“ heißt das siebte Studioalbum von OHRENFEINDT, produziert vom bewährten Team Roggenrohl aka Olman Viper und Chris Laut. Wie gewohnt halten die Kiezrocker, was sie versprechen: die amtliche Rock’n’Roll-Dröhnung drückt ordentlich im Gesicht. Samthandschuh ist nicht – auf dieser Scheibe gibt das voll auf die Ohren, bis der lautgeprüfte Hörer seinen Kopfbewuchs mit einem breiten Grinsen reichlich schüttelt. Schon der Opener „Deine Mudder singt bei Lordi“ lässt keinen Zweifel an der Marschrichtung des druckvollen Reeperbahn-Dreizylinders aufkommen: geradeaus, und das mit Macht! Brecher wie „Starkstrom-Baby“ oder „König und Rebell“ geben sich die Klinke in die Hand mit Stampfern, die auf so formschöne und kugelsichere Namen wie „Dreh Dein Radio auf“ oder eben „Zwei Fäuste für Rock’n’Roll“ hören.

Dabei bleibt auch nicht verborgen, was die St. Paulianer antreibt: „Koks und Noten“ – nur dass der Koks in diesem Fall schwarz ist und aus dem Ruhrgebiet importiert wird. Irgendwie alles beim Alten also, und doch immer wieder neu. Das Rad wird nicht neu erfunden, aber der „Vollgasroggenrohl“ der Drei von der Rockstelle ist und bleibt alters- und zeitlos. Ein Gute- Laune-Vier-Akkorde-mit-der-Keule-auf-die-Omme-Brett ohne Rücksicht auf Verluste, ein fettes Augenzwinkern am Rande des Wahnsinns, mit beiden Fäusten bis zum Ellenbogen im Rock’n’Roll- Gewitter: unsere Nachbarn hören immer sehr laut OHRENFEINDT. Ob sie wollen oder nicht. Hörempfehlung: Lautstärkeregler auf Anschlag! Ab 23. Juni 2017 steht das Album beim Plattendealer Deines Vertrauens. Die Band, die lauter rockt als Chuck Norris schweigt, spielt allerdings schon jetzt in einem Club in Deiner Nähe. Lasst uns den Roll rocken!

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Cumbia / Salsa / Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen
Party
Fr 24. November 23:00
Party
Psychedelic Cumbia Party
La Cumbia es Amor
präsentiert von Spanisch in Berlin - Eventos

La Cumbia, der meist getanzte Rhythmus aus Lateinamerika ist schon in Berlin! Komm und tanz mit uns !

Genre: Cumbia / Salsa / Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen

Psychedelic Cumbia Party Berlin ist eine Reise zu den Ursprüngen der Cumbia Amazónica. Ihr taucht ein in ein Paradies, in eine Welt der Schamanen, in der Zeit und Raum ineinander fließen, wo die Natur und das Leben gefeiert werden. Die Cumbia Psicodélica vereint auf unvergleichbare Art die rhythmischen Klänge des Amazonas mit den modernen electronic Beats der Großstadt. Party mit lateinamerikanischen dj’s aus der berliner Szene.

Dj Line Up
✪ PAPO YOPLACK- peru –
✪ SELEKTOR BONY – mexico –

Indie Folk
Konzert
Sa 25. November 19:00
Konzert
NATURE IN THE CITY
Support: Paul Weber

„ALICE“ SINGLE RELEASE KONZERT

Genre: Indie Folk

Am 25.11.2017 geben Nature in the City ein großes Single Release Konzert im Berliner Privatclub anlässlich der Veröffentlichung ihrer ersten Single „ALICE“ aus dem 2018 erscheinenden neuen Album “Time“.

„Who the f**k is Alice?“ Das hat man seit 1972 weltweit vielfach gefragt. 45 Jahre später lädt das Berliner Folk-Pop Duo NATURE IN THE CITY am 25.11.2017 in den Berliner Privatclub ein, um genau dies herauszufinden. Zu einem Konzert, das es in dieser Form so schnell nicht wieder geben wird. So stellt das Künstlerduo ihre erste Single „ALICE“ aus dem 2018 erscheinenden neuen Album “Time“ vor. Und das erstmalig auch in großer Besetzung, sowie mit Gastmusikern auf der Bühne. Ein ganz besonderes Highlight!

Nature in the City’s neue Single „Alice“ ist die Geschichte einer jungen, ausländischen Musikerin, die die Berliner Szene aufmischt. Eine Hommage an das reichhaltige, kulturelle Potpourri Berlins. An „ihre“ Metropole, eine Stadt voller Vielfalt und Möglichkeiten, die jeden willkommen heißt, der seine künstlerische Seele, rohes Talent und wütende Passion mit zu ihr bringt. Wie im Original der Siebziger Jahre ist Alice nur eine Armlänge entfernt. Hier jedoch steht sie „next door“ als eine Metapher für Inspiration. Die Verführung der Muse im Künstler selbst umgarnt den Songwriter sowohl im Wachen als auch im Traum. Nature in the City schaffen es diese kreative Energie in ihrem Song zu fangen und präsentieren ein kokettes Narrativ innerhalb eines tanzwürdigen Upbeats.

Nature in the City, das sind Robin Sellin und Johannes Heger. Irgendwo zwischen Amerika und Deutschland verweilend, singen sie englische
Texte, die deutlich von ihrer gemeinsamen Zeit in den USA, sowie einer globalen Nationalität und deren Einfluss auf die Kunst geprägt sind. Ihre Musik ist für alle, die sich im Herzen mit Berlin identifizieren, egal wo auf der Welt sie zu Hause sind. Nature in the City amüsieren, sind introspektiv, authentisch und ihre aufmunternden Songs versprühen Freude im rissigen, verhärteten Gehweg des Alltags.

Nature in the City’s new single a tribute to Berlin culture.
by Kiana Minkie

In 1972, you asked ‚Who the f**k is Alice?‘. Well times have changed, and Nature in the City invites you to the Privatclub on 25.11.2017, to find out for yourself. Celebrate the end of the year with the release of their single ‚Alice‘ featuring a rare full band constellation,
with other guest musicians. The release precedes Nature in the City’s much anticipated album launch in early 2018.

Their debut single ‚Alice‘ depicts a young foreign musician who frequents the Berlin music scene. The story shows the essence of Berlin culture, celebrating how the city welcomes those who bring their artistic flare, raw talent and passion for vibrant diversity.
The band’s‘ lyrics pay homage to Berlin’s rich cultural scene through eyes that feel a cross cultural sense of belonging. Lingering between the space of America and Germany, Berlin musicians Robin Sellin and Johannes Heger sing English lyrics influenced by their time in
the U.S.A, with a signature Berlin style. The band is an icon for the era of global citizenship and it’s influence on art. Their music is for everyone who identifies with Berlin in their heart, wherever they call home. Nature in the City are fun, introspective and authentic and their
uplifting songs sprout joy in the cracked, hardened pavement of day to day life. Alice, just out of arms reach but at the forefront of the mind and song, is a metaphor for inspiration itself. The seduction of the muse within the artists mind beguiles the songwriter in his waking life and dreams. Luckily for you, Nature in the City managed to capture that creative energy in song, to deliver a flirtatious narrative with upbeat, dance worthy vibes.

The night will open with singer/songwriter Paul Weber, and his new EP “In Between” (16.06.17), inspired by American and British Rock.

Örtlicher Veranstalter: Copernicus Music
Jamaican Oldies - Original Vinyl - Authentic Soundsystem
Party
Sa 25. November 23:30
Party
Maratone Rocksteady Club

Genre: Jamaican Oldies - Original Vinyl - Authentic Soundsystem

Line Up:

Sure Shots (Stockholm)
The Rhythm Ruler

For the second edition of the Maratone Rocksteady Club a DJ-Team from Sweden will play their Berlin Premiere. Sure Shots consists of the DJ-duo Vitaliy & Johan which during the year 2014 got the idea of starting their own event in Södermalm in Stockholm. For a number of years, they had been collecting records individually and it was a mutual understanding that Stockholm was in need of an alternative to exisiting Reggae Clubs in town. Busy dancefloors and invitations to dances abroad proved them right!

Until the 25th of November the Sure Shots boys send their regards and promise fulfilling their motto: ‚We’re guaranteed to hit all your soft spots, playing exclusively Jamaican Sure Shots!‘

Singer/Songwriter
Konzert
So 26. November 19:00
Konzert
Aren & Chima
Video Release Showcases
Foto: © Viva Sofia

Aren Emirze und Chima Onyele stellen gemeinsames Projekt vor

Genre: Singer/Songwriter

Die Frankfurter Musiker Aren und Chima verbindet eine jahrelange Freundschaft. Bei ihren Begegnungen stolperten sie immer wieder über Themen wie Beziehungsdynamiken, Haltung, Träume und Identität.
Aren, gebürtiger Armenier, und Chima, gebürtiger Nigerianer, sind beide mit starken kulturellen Einflüssen ihrer Herkunft in Frankfurt aufgewachsen. Der Umgang mit einschränkenden Lebensräumen, schlechten Kompromissen, Vorurteilen, Identitätsfindung und der Sehnsucht nach einer völlig überladenen, nie wirklich ausformulierten Idee von Heimat sind Parallelen, die sich in den Lebensgeschichten der beiden Musiker wiederfinden.

Das thematische Fundament für die fruchtbare Zusammenarbeit bildet jedoch eine andere und weitere Gemeinsamkeit von Aren und Chima: die Auseinandersetzung mit Paar-Beziehungen, ihre ganz persönliche Schwierigkeit; diese zu halten, sie auszuformulieren, durch sie schonungslos ehrlich gespiegelt zu werden, bis hin zu belastenden Trennungen von denen am Ende auch unschuldige Dritte betroffen sind.

Die erste gemeinsame EP „Von nun an glücklich“ umarmt die Krisen des Lebens liebevoll und akzeptiert am Ende, dass sie eben zu einer gesunden Biographie dazugehören. „Glücklich-sein“ ist, nach Auffassung von Aren und Chima, kein Geschenk sondern vor allem eine Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen kann.

Die dominierenden Dynamiken der Songs sind Emotionen wie Leidenschaft, Eifersucht, Zweifel und Schuldgefühle aufgrund von Untreue. Spannend ist dabei die Erkenntnis der beiden (Männer), dass sich ihre Vernunft kaum gegen diese überwältigenden Gefühle durchsetzen kann und eigene Verlustängste längst notwendige Entscheidungen auf unbestimmte Zeit hinauszögern.

Zwei große Jungs schaffen es, die für ihre Generation typischen Erfahrungen in teils abschließenden, teils hoffnungsvollen Songs festzuhalten und zwar so, dass sich sehr viele (deutschsprachige) Menschen darin wiederfinden können. Aren und Chima geben ihr Live-Debüt am 26. November 2017 in Berlin im Privatclub und am 27. November 2017 in Frankfurt im Nachtleben.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Indie-Synthie-Pop
Konzert
Mo 27. November 19:00
Konzert
Mansionair

Genre: Indie-Synthie-Pop

Mansionair have had a whirlwind three years since releasing “Hold Me Down” in early 2014 to millions of Spotify streams and widespread praise for the mesmerizing and genre-defying track from tastemakers including NME, The Guardian, Stereogum, BBC Radio 1 and Pigeons and Planes. The song caught the attention of CHVRCHES who then released the Hold Me Down EP on their own Goodbye Records imprint, which led Mansionair to open for their Every Open Eye Tour. Mansionair has sold out headline shows, played the coveted Laneway Festival and Splendour in the Grass, and shared stages with the likes of Florence and the Machine, Alt-J, and The Temper Trap. Mansionair has since signed with Glassnote Records and Liberation, who have released their Pick Me Up EP and newest single, “Easier”.

Örtlicher Veranstalter: Loft
Singer-Songwriter / Pop
Konzert
Di 28. November 19:00
Konzert
Michael Malarkey
"Mongrels" Tour
Ausverkauft
sold out

Nach ein paar wenigen exklusiven Soloauftritten in den letzten drei Jahren kommt Michael Malarkey nun zum ersten Mal mit eigener Band für zwei Konzerte nach Deutschland.

Genre: Singer-Songwriter / Pop

Die meisten (vor allen Dingen jungen) Menschen kennen Michael Malarkey in erster Linie als Schauspieler aus der populären Serie „Vampire Diaries“. Aber Michael war schon vor seiner Schauspielkarriere auch tätig als Musiker und Songwriter. Und spätestens seit seiner ersten Singleveröffentlichung „Feed the Flames“ (2014) wissen wir, dass er auch ein toller Sänger und Performer ist.

Im September 2017 erscheint nun endlich Michael Malarkeys’ Debutalbum unter dem Titel „Mongrels“. Darauf sind ausschliesslich Eigenkompositionen enthalten, die nicht nur zeigen, dass Michael ein grossartiges Gefühl für Melodien besitzt, sondern die auch lyrisch sehr eindringlich sind. Michaels’ Baritonstimme mischt sich mit Musik beeinflusst vom frühen Tom Waits und von Townes van Zandt, Nashville liegt manchmal atmospärisch sehr nah.

Michael Malarkey sagt selber über die Songs auf seinem Debutalbum:
„Mongrels represents the many-faced animal within us that is here but never quite from here; the dreamer within us, stricken with wanderlust, who is tuned to the frequencies of change; the nomad within us whose roots grow not in the ground, but in the wind. It represents the mystery of our vagrant nature, at times a source of weakness and at times a source of power.”

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Indie Pop
Konzert
Mi 29. November 19:00
Konzert
RHYS LEWIS
präsentiert von MusikBlog / tip Berlin / FluxFM

Genre: Indie Pop

Rhys Lewis ist ein Songwriter mit Herzblut: Für seine Tracks reist er regelmäßig zwischen London, Nashville, L.A., Stockholm und Berlin hin und her und holt sich somit jede Menge Inspiration. Vor „Living In The City“ gab es von ihm die Debüt-Single „Waking Up Without You“ zu hören, mit der Rhys Lewis bereits seine musikalische Vielfältigkeit unter Beweis stellte. Darauf folgte nun mit „I Know The Feeling“ gleich die nächste Veröffentlichung. Seit über einem Jahr schreibt der junge Newcomer aus Oxford bereits an seinem Debütalbum, ein für ihn und sein Songwriting sehr prägendes Jahr, aus dem er viel Reife für seinen weiteren Weg gewinnen konnte.

Seine Popsongs vereinen Soul und direkte Lyrics mit einem außerordentlichen Gespür für Gefühl und Ehrlichkeit. Sanft wie James Bay und emotional wie Bill Withers, eroberte Rhys mit seiner ersten Single Platz eins der Spotify Viral Charts und wurde in nur zwei Wochen ganze 170.000 Mal gehört.
Wir warten gespannt auf das Debütalbum von Rhys, dies ist jedoch kein Grund, ihn nicht ein drittes Mal nach Deutschland zu bringen. Ihr kennt ihn noch nicht? Dann wird sich das hoffentlich bald ändern und ganz sicher lohnen.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Deutschpop
Konzert
Do 30. November 19:00
Konzert
Tagtraeumer
Support: MARIE BOTHMER

Genre: Deutschpop

„Lass uns mal wiedersehen, auf `nen Drink oder zehn.“

TAGTRAEUMER sind keine verträumte Boygroup, sondern eine wahrhaftige Band mit realen Erfolgen: Ihre Single „Sinn“ blieb 38 Wochen in den Österreichischen Hit-Listen und erreichte Goldstatus. Ihr Debütalbum „Alles OK“ enterte die Top 5 der Albumcharts, dem folgte die Auszeichnung als „Band des Jahres 2015“ beim „Amadeus“, Österreichs wichtigstem Musikpreis. Selten hat eine Band so rasant Powerplay im österreichischen Radio bekommen.
Das liegt an der Einzigartigkeit von TAGTRAEUMER. In ihren Songs treffen tiefgründige Texte über Freundschaft und Liebe auf lässige Pop-Arrangements. Es sind die jungen wilden aber auch wohlgewählten Worte, die vor allem weibliche Herzen höherschlagen lassen – und dabei nicht im Kitsch versinken. Die TAGTRAEUMER-Twens sind gereifte Pop-Romantiker, mit Ecken und Kanten – und das kann auch mal ne kleine Punk-Einlage bedeuten. Zur Freude von Fans des facettenreichen Deutschpop.

Fast 8 Millionen Aufrufe, 27.000 Follower und etliche Videos auf Youtube sind der Beweis für den medialen Fleiß der fünfköpfigen Gruppe – TAGTRAEUMER nutzen eben den Tag und stecken unendlich viel Herzblut in Kanäle, Konzerte und Karriere. „Unendlich gleich“ heißt ihre neueste Single, „Unendlich eins“ das dazugehörige Album. Die Single wartet mit autobiografischem Zungenschlag und packenden Pop-Riffs auf – hier mischen sich musikalische Reife und jugendlicher Leichtsinn. Das Video ergänzt die verträumte Rebellion um verregnete Startbahnen, Roadster und Hubschrauberrotoren. Guter Übergang zur Touringaktivität der Band: Im November 2017 werden TAGTRAEUMER erneut auf große Dreiländertournee gehen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz darf man sich auf ein Wiedersehen mit der kraftvollen Live-Band freuen, deren seriöser, handgemachter Sound andere Bands ihres Alters an die Wand spielt. Dabei sind die Jungs von TAGTRAEUMER aber immer noch nahbar, bodenständig und sweet – und laden herzlich ein zu siehe oben.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Rock | Psych | 7'ties Prog
Konzert
Fr 1. Dezember 19:00
Konzert
Sid Vision
Support: AFAR

SID VISION

Genre: Rock | Psych | 7'ties Prog

Sid Vision is a berlin rock band founded by two brothers, Paul (drums) & Sidney Klein (vocals, guitar), who shared the teenager-aha-moment of listening to Frampton’s „Do you feel like we do?“ guitar solo on vinyl for the first time in their life, in grandpa’s smoky cellar. Life as they knew it was changed from then on. The brother’s sound arises from a deep love for the mellotron, Bonham-size bass drums, and the mysterious „An American Prayer“ by the Doors, which is a spiritual cleansing for them. Since mid-2015 the band has been playing in a four piece line up including Sonic Sebastian on bass guitar & synth and Erik Petzold on keys.

AFAR

Consisting of a collaboration between two musicians, AFAR seeks to bridge the distance between the natural and the industrial, exploring the paradox between organic and electronic. In some spaces, AFAR might build dance-oriented rhythms layered with haunting vocals. Whereas in others, the band creates moments of ambience composed of multi-instrumental soundscapes.

Disco / Boogie / Leftfield Beats / Raps / Afro
Party
Fr 1. Dezember 23:30
Party
Fridays with Jakarta
J.Lamotta (live), Suff Daddy & Brennero
präsentiert von Jakarta Records

Genre: Disco / Boogie / Leftfield Beats / Raps / Afro

„Fridays with Jakarta“ is back with a Live & Special Edition for the end of the year. Join us for the last FRIDAYS party in 2017.

We’ll celebrate the Releaseparty of J.Lamotta’s album „Concious Tree“ via jakarta Records. She’ll be performing with her Live-Band (Pier Ciaccio -Drums, Martin Bull – Bass, Doron Segal – Keys) & special guests!

After the live show we’ll have a FRIDAYS Party with Suff Daddy & Brennero + guests. Come thru and have a good time with us.

Jakarta Records lädt ein zu „Fridays with Jakarta“. Jeden ersten Freitag im Monat im schönen Privatclub in Berlin Kreuzberg. Sound von Disco und Boogie, hin zu Leftfield Beats und Raps, Afro, Habibi Funk und anderen Obskuritäten. Eben genau das, worauf wir gerade Lust haben. Nie abgedroschen, dafür immer funky und frisch. Keine Hip Hop Classics Hit-Medleys, wir graben tiefer, ohne dabei Tanzbarkeit außer Acht zu lassen. Hier und da sicher mit dem ein oder anderen Gast aus dem weiten Jakarta Umfeld, denn „it’s a family thing“. Wir freuen uns drauf!

Örtlicher Veranstalter: Jakarta Records
Rap / Rock
Konzert
Sa 2. Dezember 19:00
Konzert
Le Fly
Kopf aus Fuss an Tour 2017 | Support: Smith & Smart
präsentiert von St. Pauli Tanzmusik / Kingstar / Viva / Fuze / Slam

Genre: Rap / Rock

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Good Vibes Music / Hip Hop / RnB / Disco
Party
Sa 2. Dezember 23:00
Party
Cheap & Cheerful
free entry!

Genre: Good Vibes Music / Hip Hop / RnB / Disco

Get On Your Dancing Shoes. You Sexy Little Swine.

Alternative Pop
Konzert
Mo 4. Dezember 19:00
Konzert
Mariam The Believer

„Living, loving, moving, hoping, trying, crying, fighting, growing, staying, doubting, feeling, knowing, singing, playing, dying, floating“ – aus dem Song „Eternity“

Genre: Alternative Pop

Als sich Mariam The Believer – in ihrem Ausweis steht Mariam Wallentin – daran machte, ihr zweites Soloalbum „Love Everything“ aufzunehmen, hatte sie dafür ein klares, recht simples Credo im Hinterkopf: Sie wollte zur Essenz, zum Kern der Musik vordringen, die ihr immanente Kraft herausarbeiten, dafür Menschen zusammenbringen, Teile zu einem größeren Ganzen zusammenfügen und so insgesamt etwas Ermutigendes erschaffen.

Von ihr komplett selbst geschrieben und produziert, erscheint der Nachfolger zum 2013 veröffentlichten Solo-Debütalbum „Blood Donation“ am 20. Oktober 2017 auf ihrem eigenen Label Repeat Until Death.

Neben ihren Soloveröffentlichungen als Mariam The Believer, ist Mariam Wallentin auch eine Hälfte des Gesangs-und-Percussion-Duos Wildbirds & Peacedrums, zu dem auch ihr Ehemann Andreas Werliin gehört. Darüber hinaus ist sie Gründungsmitglied und Songschreiberin jenes kollektiven Big Band-Wahnsinns, der auf den Namen Fire! Orchestra hört. Weil ihre musikalischen Wurzeln genauso im Bereich der Improvisation liegen wie im Pop oder auch im Soul, hat Wallentin im Verlauf ihrer Karriere wirklich unzählige Genres und Klangregionen erforscht: Chorkompositionen und Drum-Circles, Free-Jazz-Konstellationen oder auch eine Hauptrolle in einer modernen Oper von Ben Frost sind nur ausgewählte Stationen dieser Entwicklung. Bekannt für ihre stets kompromisslose Herangehensweise, startete sie ihr Mariam The Believer-Projekt, um verstärkt in Richtung Pop aufzubrechen.

Auf „Love Everything“ bekommt Wallentin Unterstützung von etlichen Musikern aus ganz unterschiedlichen Ecken: Insgesamt waren 15 Musiker an der Entstehung dieser Songs beteiligt, die sich mit jedem Gastbeitrag organisch weiterentwickeln, winden und wandeln. Von einer Gesangsvirtuosin wie Sofia Jernberg über Oren Ambarchi, der für seine Noise- und Drone-Experimente bekannt ist, bis hin zum schwedischen Free-Jazz-Star Mats Gustavsson reicht diese Liste: Eine extrem bunte, eklektische Truppe unterstützte sie, und doch ist „Love Everything“, zumindest im Kern, letztlich eine Sammlung von astreinen Popsongs.

Zugleich manifestiert sich in diesen neuen Songs immer wieder der Albumtitel selbst: „Love Everything“ – ein Aufruf, Gelegenheiten beim Schopfe zu packen und die Liebe als konkrete Lösung zu betrachten. Inhaltlich befasst sich Wallentin mit den großen Fragen: es geht um Liebe und Verlust, um das Wechselspiel aus Ewigkeit und Leere, das hinter unserer körperlichen oder allein den Umständen geschuldeten Situation aufblitzt, in die wir geboren werden und der wir oftmals nur schwerlich entfliehen können. „Love Everything“ proklamiert nun die Liebe als Ausweg: sie kann helfen und heilen. Es geht um eine Entscheidung, die wir in jedem Moment aufs Neue treffen, jeden Tag und in jeder Sekunde – und diese Entscheidung hat auch etwas Mutiges.

„How to be free is to look around / To see and hear that we are all the same“ – aus dem Song „Pieces“

Normalerweise sind es ja Percussion-Rhythmen und Schlagzeuge, die Wallentins Stimme einrahmen und vorantreiben, aber auf „Love Everything“ geben ganz klar die Melodien den Ton an: Das Klavier ist es dieses Mal, das ihre kraftvolle, bisweilen schon etwas krude, ehrliche Stimme mit seinen Harmonien umspült. Die Songs selbst sind gut abgehangen, durch und durch reif: Man sollte sie sofort verzehren, bevor sie sich weiterwandeln und neue Strukturen, neue, unerwartete Formen von Schwere und Süße annehmen. Druckvolle Balladen werden durchkreuzt von Rhythmuswechseln, zauberhafte Gesänge fließen über in pulsierenden R&B-Sound, und hinter jeder Ecke wartet etwas Neues, eine neue Möglichkeit…

Örtlicher Veranstalter: Puschen
Singer-Songwriter
Konzert
Di 5. Dezember 19:00
Konzert
Damian Lynn
Support: Soham De

Genre: Singer-Songwriter

Es kann endlich losgehen! Ja, eigentlich ist es höchste Zeit, dass die Musik dieses jungen Mannes einem noch grösseren Publikum zugänglich wird. Gestatten: DAMIAN LYNN, 25 und Singer-Songwriter aus Luzern. Man könnte DAMIAN zwar als Newcomer bezeichnen, er ist aber schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Über 250 Shows hat er alleine in den letzten beiden Jahren gespielt und sich so Schritt für Schritt die Aufmerksamkeit erspielt, die die Musik dieses jungen Künstlers verdient hat.

Live spielen, live spielen, live spielen (oder „slow but steady wins the race“).

Die Liebe zur Musik und das Talent von DAMIAN LYNN zeigten sich schon als kleiner Junge – mit gerade mal neun Jahren, als er an einem Abschlusskonzert erstmals als Solist vor einem grösseren Publikum stand und dieses mit Songs von The Bangles und Mike & The Mechanics begeisterte. Nach Erfahrungen in verschiedenen Bands, nahm er seine Karriere selbst in die Hand.
DAMIAN LYNN begann seine eigenen Songs zu schreiben und einzusingen, stellte Clips von Live-Performances auf YouTube und ergatterte sich so erste Auftritte. Seine Fangemeinde hat sich der junge Luzerner auf seinen Konzerten Schritt für Schritt erspielt und sich so in der Szene langsam aber sicher einen Namen gemacht. Diese Ausdauer wurde dieses Jahr unter anderem mit einem Swiss Music Award als „Best Talent“ belohnt. Neben vielen Einladungen von Schweizer Musikgrössen (Bligg, Büne Huber, Pegasus) auf deren Tourneen, wurde mit der Support-Tour von Stefanie Heinzmann ein weiterer wichtiger Schritt gemacht: Erstmals war DAMIAN LYNN auch in Deutschland zu sehen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Indie
Konzert
Mi 6. Dezember 20:00
Konzert
Locust Fudge & Friends

back from 17 years in space: Dirk Dresselhaus & Krite Uhe & Chikara Aoshima. Album erscheint im Frühjahr 2018 auf Playloud!

Genre: Indie

LOCUST FUDGE – 2017 (english version below)

Dirk Dresselhaus und Christopher Uhe beginnen im Jahr 2015 in Berlin mit den Aufnahmen zu einer gemeinsamen Platte. Zusammen mit dem Schlagzeuger Chikara Aoshima werden Songs, die in den letzten Jahren entstanden sind, in Trio-Besetzung live eingespielt. In sporadischen Sessions entsteht so das erste LOCUST FUDGE-Album seit 20 Jahren. Im Jahr 1991 grundeten Dresselhaus (a.k.a. Schneider; damals Sänger, Songwriter, Gitarrist der Hip Young Things) und Uhe (a.k.a. Krite; damals Sänger, Songwriter, Gitarrist der Speed Niggs) das Duo LOCUST FUDGE und spielten akustische Versionen der SemiHits ihrer beiden Bands fur ein ignorantes Publikum auf den Strassen von Bielefeld. Was ursprunglich eher Anlass war, gemeinsam trinkend rumzuhängen, zog bald die Aufmerksamkeit von Reinhard Holstein auf sich, seines Zeichens Chef von Glitterhouse Records, dem europäischen Geschäftsarm des in Seattle ansässigen Labels Sub Pop, Heimat von Bands wie Nirvana, Mudhoney und anderen. Grunge war der kommende Hype. Holstein ermutigte LOCUST FUDGE ein Album fur sein Label aufzunehmen; das Akustikgitarren-geprägte Debut FLUSH erschien 1993 und stiess auf breites Medieninteresse in ganz Europa. Nach einigen Tourneen als Duo nahmen sie den wegweisenden Nachfolger ROYAL FLUSH auf, ein Meilenstein des LoFi-Glam-Folk bis zum heutigen Tag. Die ausgefeilten Arrangements des Albums verlangten einen großeren Live-Sound; somit riefen Uhe und Dresselhaus die 5-kopfige LOCUST FUDGE-Band ins Leben. Nach mehreren intensiven Tourneen quer durch Europa veroffentlichten LOCUST FUDGE 1996 die EP BUSINESS EXPRESS. Parallel zur Arbeit mit LOCUST FUDGE hatten Dresselhaus mit den Hip Young Things und Uhe mit Sharon Stoned in den vergangen Jahren etliche Alben veroffentlicht, ausgiebig getourt und viele weitere Projekte realisiert. Ende der 90er Jahre zogen die beiden nach Berlin, wo sie einige Jahre gemeinsam mit der japanischen Performance-Kunstlerin Hanayo die Noise-Pop-Band PAINCAKE bildeten und eher ungewohnte Orte bespielten; darunter Performance-Festivals in Berlin, den Urbanisierungskongress Cities on the Move 6 in Bangkok 1999, die Eroffnungsfeier des japanischen Pavillons auf der Architektur-Biennale in Venedig 2001, eine Ausstellungseroffnung im Palais de Tokyo in Paris und viele andere. Nach dem Ende von PAINCAKE im Jahre 2002 trennten sich die Wege der beiden fur einige Zeit. Dirk Dresselhaus, der sich schon seit Jahren verstärkt der elektronischen Musik widmete, wurde als Schneider TM, mit Hits wie Reality Check, Frogtoise, und der nicht zuletzt von John Peel begeistert aufgenommen Smiths-Coverversion The Light 3000 weltweit zu einem der massgeblichen Wegbereiter des Genres Indietronica, grundete mit Ilpo Vaisänen (Pan Sonic) das Noise- und Drone-Outfit ANGEL, bildet mit Gunter Schickert und Jochen Arbeit (Einsturzende Neubauten) das Gitarrentrio ASS und arbeitet seit Jahren in unzähligen Kollaborationen an experimenteller Musik sowie als Komponist fur Film und Performance-Theater. Christopher Uhe produzierte in der ersten Hälfte der 00er Jahre Alben von Bands wie Ragazzi, The Innits und Julia Hummer’s Too Many Boys. 2004 begann er mit dem René Pollesch-Stuck Prater-Saga 4 an der Volksbuhne Berlin seine bis heute andauernde Arbeit am Theater als Musiker fur den Regisseur Stefan Pucher, mit dem er kontinuierlich in Berlin, Munchen, Hamburg, Zurich u.a. Städten kooperiert. Neben Arbeiten fur She She Pop entwickelte er mit dem deutsch-englischen Performance-Kollektiv Gob Squad die Show Revolution Now!, die seit ihrer Premiere in Berlin 2010 quer durch Europa und SudAmerika eingeladen wurde und 2017 in Griechenland, Italien und den USA zu sehen sein wird. Inmitten dieser vielfältigen Aktivitäten gab es unregelmässige Lebenszeichen von LOCUST FUDGE: einzelne Auftritte in Berlin und der Song Cannibal Man auf dem ZickZack-Sampler PERVERTED BY MARK E. – A TRIBUTE TO THE FALL nährten immer mal wieder das Gerucht, LOCUST FUDGE wurden im 21. Jahrhundert wieder auftauchen, was weder verneint noch bestätigt wurde, bis 2014 ein Vinyl-Re-Release ihrer ersten beiden Alben FLUSH und ROYAL FLUSH erschien und die Band das erste Mal seit beinahe 20 Jahren wieder auf eine kurze Tournee ging, um das klassische Material neben neuen Songs zu präsentieren. Mit dem Neuzugang Chikara Aoshima am Schlagzeug entstehen in der Folgezeit die Aufnahmen zum neuen LOCUST FUDGE-Album. Die uber einen langen Zeitraum geschriebenen Songs, gespeist von Zweifel und Hoffnung, von Absurdität und Zerfall auf Mikro- und Makroebene – personlich, gesellschaftlich, ethisch – begegnen dem Status quo mit LOCUST FUDGE-typischen klaren Ansagen an die Arschlocher dieser Welt, to „get your ticket …“ und sich zu verpissen (Light & Grace), reaktivieren die oft bemuhte Beschworung von Dylan Thomas Do Not Go Gentle Into That Good Night, untersuchen das Verhältnis von Ratio und emotionaler Oscillation, bestehen in No Defence auf der Treue zum Ereignis der Liebe. Auf dem Album gibt es Gastauftritte von Freunden, Weggefährten und Kollegen wie Chris Brokaw (Come, Codeine u.a.), Lucio Capece (Vladislav Delay Quartet), Julia Wilton (Pop Tarts, Das Bierbeben), Gwendolyn Tägert (Mondo Fumatore, Half Girl), Michael Muhlhaus (Blumfeld, Die Turen), Ulrich Krieger (Lou Reed, Metal Machine Trio), J Mascis (Dinosaur Jr.), Wolfgang Seidel (Ton Steine Scherben u.a.), Werner „Zappi“ Diermaier (Faust) und anderen. Aufgenommen und gemixt wurde in Schneider’s Studio ZONE, in dem er regelmässig andere Kunstler wie Faust, Mutter, Chris Imler, Golden Diskó Ship, Ziguri u.a. produziert.

LOCUST FUDGE – 2017 In 2015, Berlin-based musicians Dirk Dresselhaus and Christopher Uhe start recording an album together. Songs, written over the last couple of years, are tracked live as a trio with Chikara Aoshima on drums. Out of infrequent sessions emerges the first LOCUST FUDGE album in 20 years. In 1991 Dresselhaus (a.k.a. Schneider; back then singer, songwriter and guitarist with Hip Young Things) and Uhe (a.k.a. Krite; then singer, songwriter and guitarist with the Speed Niggs) founded the duo LOCUST FUDGE and started playing acoustic versions of their original bands‘ semi-hits to ignorant audiences in the streets of their hometowns. What originally was a pretext to hang out and drink together soon draw the attention of Reinhard Holstein, CEO of Glitterhouse Records, the European business arm for Seattle’s Sub Pop label, home to the likes of Nirvana, Mudhoney and others who were just about to define a new hype soon to be called Grunge. Holstein encouraged LOCUST FUDGE to record an album for his label. Their acoustic guitar-driven debut album FLUSH was released in 1993, receiving widespread media coverage all over Europe. After touring as a duo for quite a while, Dresselhaus and Uhe recorded their ground-breaking follow-up ROYAL FLUSH in 1994, a milestone of lofi-glam-folk to this very day. The album’s delicate arrangements demanded a somewhat bigger live sound, and thus the 5-piece LOCUST FUDGE BAND was formed to go on the road with the new material. After extensive touring throughout Europe LOCUST FUDGE released the EP „Business Express“ in 1996. Besides working with LOCUST FUDGE, Uhe and Dresselhaus had released numerous albums and toured regularly with their bands Sharon Stoned, Hip Young Things and different side projects. By the end of the 1990s they moved to Berlin. With Japanese performance artist Hanayo, Dresselhaus and Uhe formed the noise-pop outfit PAINCAKE and played in unusual surroundings like the Urbanisation Congress Cities on the Move 6 in Bangkok 1999, the opening of the Japanese Pavilion at the Venice Biennale of Architecture 2001, an exhibition opening at the Palais de Tokyo in Paris, and many others. After the band’s demise in 2002, the two of them went separate ways for a while. Dirk Dresselhaus, who’d been involved with electronic music for years, would become a worldwide trailblazer for a music genre called Indietronica with Schneider TM and his hits Reality Check, Frogtoise, and the Smiths cover The Light 3000, being hugely acclaimed not only by John Peel. Schneider started the noise- and drone band ANGEL with Ilpo Vaisänen (Pan Sonic), is part of the three-guitar outfit ASS with Gunter Schickert and Jochen Arbeit (Einsturzende Neubauten), and has been working on experimental music in numerous collaborations, as well as being a composer for film and performance theater. During the first years of the new millenium, Christopher Uhe produced albums for bands like Ragazzi, The Innits and Julia Hummer’s Too Many Boys. Becoming musical director for the René Pollesch play Prater Saga 4 at the Volksbuhne Berlin in 2004 marked the beginning of a long-term artistic partnership with director Stefan Pucher; they’re working together continously at theaters in Berlin, Hamburg, Munich, Zurich and elsewhere to this day. Besides compositions for She She Pop, Uhe joined the British-German performance collective Gob Squad to devise the show Revolution Now!, which since its Berlin Premiere in 2010 has been invited to tour all over Europe and South America, being shown in Italy, Greece and the USA in 2017. Amid those diverse activities, irregular vital signs of LOCUST FUDGE could be witnessed: random shows in Berlin and the Song Cannibal Man, featured on PERVERTED BY MARK E. – A TRIBUTE TO THE FALL by ZickZack Records fueled the rumor of LOCUST FUDGE re-surfacing at some point in the 21st century, being neither denied nor confirmed, until their first two albums FLUSH and ROYAL FLUSH were re-released on vinyl in 2014, and the band embarked on their first tour in 20 years to present the classic material alongside a bunch of new songs. With new band member Chikara Aoshima on drums, recordings for the new LOCUST FUDGE album start in 2015. The songs, written over a long period of time, fed by doubt and hope, by absurdity and dissolution on micro and macro levels – personal, social, ethical – meet the status quo with LOCUST FUDGE-esque clear messages to the assholes of the world to „get your ticket …“ and piss of (Light & Grace), re-activate Dylan Thomas‘ often used plea Do Not Go Gentle Into That Good Night, examine the relationship of reason and emotional Oscillation, insist on staying true to the event of love in No Defence. The album features guest appearances by friends, comrades and colleagues like Chris Brokaw (Come, Codeine etc.), Lucio Capece (Vladislav Delay Quartet), Julia Wilton (Pop Tarts, Das Bierbeben), Gwendolyn Tägert (Mondo Fumatore, Half Girl), Michael Muhlhaus (Blumfeld, Die Turen), Ulrich Krieger (Lou Reed, Metal Machine Trio), J Mascis (Dinosaur Jr.), Wolfgang Seidel (Ton Steine Scherben), Werner „Zappi“ Diermaier (Faust), Gunter Schickert (Ziguri) and others. Recorded and mixed at Schneider’s ZONE, a studio where he regularly produces acts like Faust, Mutter, Golden Diskó Ship, Chris Imler, Ziguri and others.

Örtlicher Veranstalter: amSTARt
Reggae / Dancehall
Party
Fr 8. Dezember 23:00
Party
Double Trouble
Panza & Barney Millah

Genre: Reggae / Dancehall

Double Trouble geht in die nächste Runde mit Barney Millah und Panza (Supersonic Sound). Wie immer wird es eine runde Selection aus Reggae, Dancehall, Soca und Afrobeats geben, von alt bis neu, von Trinidad bis Jamaica.

Indie / Electro-Pop / Indietronica / Eclectic Pop
Party
Sa 9. Dezember 23:00
Party
KISS ALL HIPSTERS
100% INDIE & ECLECTIC POP APPROVED!

SATURDAY there's a brandnew edition of KISS ALL HIPSTERS at PRIVATCLUB Berlin

Genre: Indie / Electro-Pop / Indietronica / Eclectic Pop

Some stuff we play:
Arctic Monkeys Tame Impala Foals Major Lazer Disclosure Phoenix Die Antwoord EL VY MIA Black Keys Drake San Cisco Two Door Cinema Club Flume Arcade Fire The Weeknd M83 Caribou Alt-J Macklemore The Strokes Lykke Li Vance Joy The Vaccines Crystal Fighters Hot Chip Kakkmaddafakka Years & Years Franz Ferdinand Chvrches Azealia Banks Miles Kane Bloc Party Metronomy Black Lips Daft Punk MGMT The Bohicas Grimes Circa Waves Kendrick Lamar Satellite Stories David Zowie Temples Queens of the Stoneage Ariel Pink The XX Florence & The Machine Everything Everything The Libertines The Naked & Famous The Kooks Icona Pop The Drums Yeah Yeah Yeahs Kings of Leon Darwin Deez The Knife Jamie T Vampire Weekend Empire of the Sun Bombay Bicycle Club The Ting Tings Ramones Babyshambles Wavves Foster the People Moderat The Wombats TNGHT La Roux Django Django Justice Boys Noize The View Whitest Boy Alive Mumford & Sons The Bloody Beetroots Taylor Swift LCD Soundsystem The Cure Santigold Chromeo Tiga The Magician

‚For scenesters, nightfreaks and you, the oh so lovely hipster-kids‘

Always want to be part of the Free Entry Elite? Put yourself on Going for KAH Incrowd Socialites Berlin and you receive a notification as soon as a new event is online.

See you Saturday!
KAH

Pop
Konzert
So 10. Dezember 17:00
Konzert
VINCENT GROSS
„Rückenwind“

Einlass für Jugendliche unter 16 Jahren nur mit Einverständniserklärung und Personalausweiskopie eines Erziehungsberechtigten oder Vormundes. Einlass für Jugendliche unter 14 Jahren nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder einer erziehungsbeauftragten Person über 18 mit „Muttizettel“

Der Shootingstar aus der Schweiz

Genre: Pop

Vincent Gross macht Musik – sehr, sehr schöne Musik: Der jüngste Gewinner der Schweizer Primetime-Show „Hello Again“ hat sich schon längst in die Herzen seiner Fans gesungen und kommt im Dezember 2017 endlich auch live auf Solotour nach Deutschland! Tickets für die sieben Konzerte in Deutschland und der Schweiz sind ab 14. Mai erhältlich!

„Rückenwind“ ist das Debütalbum (VÖ 24.03., Sony Music / Ariola Music) des vielleicht spannendsten Newcomers der Schweiz mit einer elektrisierenden Mischung aus sanftem Pop, pulsierendem Dance und gefühlvollem Soul. Kein Wunder also, dass er als Support von Mike Singer bei dessen ausverkaufter „Karma“-Tour den Jubel des Publikums auf seiner Seite hatte. Vincent Gross ist nicht nur mit Rückenwind unterwegs, er nimmt auch alle mit und zeigt, wie viel Spaß deutscher Pop machen kann! Und auch bei den Konzerten wird pure Energie und Lebensfreude versprüht.
Die Erfolgsgeschichte von Vincent Gross geht unaufhaltsam weiter: Die neue Single „Du Du Du“ des smarten 20-Jährigen landete aus dem Stand einen Hit und sorgt seitdem für schmachtende Mädchenherzen. Vincent Gross begeistert sein Publikum mit seiner charismatischen Stimme und seiner positiven Ausstrahlung und gewinnt täglich zahllose Fans dazu.

Örtlicher Veranstalter: Concert Concept
Folk / Americana / Singer-Songwriter
Konzert
Mo 11. Dezember 19:00
Konzert
John Smith
Support: ENTERTAINMENT FOR THE BRAINDEAD
präsentiert von MusikBlog
Foto: © Phil Fisk

Genre: Folk / Americana / Singer-Songwriter

Der hochgelobte Gitarrist und Singer-Songwriter John Smith hat sein neues Album „Headlong“ via BARP Records am 30. Juni 2017 veröffentlicht, sein letztes Album ist bereits vier Jahre alt. Produziert von Sam Lakeman und abgemischt von Ruadhri Cushnan (Mumford & Sons, Flo Morrissey, The Maccabees) ist das neue Werk dem verstorbenen, englischen Gitarrenvirtuosen John Renbourn gewidmet, ein enger und guter Freund von John Smith.

„Far Too Good“ ist die erste Singleauskopplung des Albums, ein Song mit dem er in letzter Zeit all seine Live-Konzerte eröffnete. Getragen wird „Far Too Good“ von Johns musikalischem Markenzeichen, seiner rauchig-sanften Stimme. Ein Song, der sich nach einem Telefonat mit einem guten Freund, der gerade eine schwere Zeit durchlebte, wie von selbst schrieb erklärte John.

Ununterbrochen auf Tour, begeistert John Smith Menschen in Festivalzelten, Wohnzimmern und ausverkauften Konzertsälen weltweit. Ben Howard bezeichnet ihn als Zauberer und musikalisches Vorbild, was als klare Empfehlung seiner Live-Show ausreichen sollte. Nach den abgeschlossenen Aufnahmen für sein aktuelles Album zieht es John Smith wieder auf die Bühnen der Welt. Wir sind sehr froh, ihn im Zuge dessen auch wieder nach Deutschland einladen zu dürfen.

Foto: © Julia Kotowski

Entertainment for the Braindead is the solo project of Berlin based singer and multi-instrumentalist Julia Kotowski. Despite the brutal name, she dedicates herself to creating mostly very quiet sounds, weaving the noises of small instruments, field recordings and delicate vocal arrangements into introvert folk songs. On stage she weaves soft synths into layered guitar loops and velveteen choirs of her own voice, and knows the magic spells to make a noisy room go quiet.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Pop
Konzert
Di 12. Dezember 19:00
Konzert
Das Paradies
Support: Albrecht Schrader

Genre: Pop

In Zeiten, in denen man kaum mehr weiß, wem oder was man trauen kann, kann man auch gleich das ganze Paradies kaufen, dachte sich das Berliner Label Staatsakt. Gesagt, getan!

„Ich hab mit einem Kreuz unterschrieben…“, singt Paradies-Sänger Florian Sievers gleich zu Beginn von „Goldene Zukunft“, der Debüt-Single vom Paradies mit Postleitzahl in Leipzig. Himmlischer, luftiger Pop mit Hamburger-Schule-Abschluss, Exerzitienreisen nach Weilheim und neuer Anwärterschaft auf den Whitest-Boy-Alive-Award. Die B-Seite „Du, die anderen und ich“ ist mindestens Pflicht für alle Netflix- und HBO-Abonnenten.

„Wir erwarten von dieser Invertragnahme nicht mehr und nicht weniger als die endgültige Erlösung vom deutschen Retortenpop“, so Staatsakt-Labelchef Maurice Summen über die neueste Vertragsunterzeichnung.

Paradiesvogel Sievers war gleich nach dem Vertragsabschluss im nächsten Späti verschwunden. Tabak kaufen.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Hip Hop / Rap
Konzert
Mi 13. Dezember 19:00
Konzert
Fargo
''Streuner Tour 2017'' | Support: kecko 8 + Band
präsentiert von Sector3 Live

Genre: Hip Hop / Rap

Falk Arne Gossler, so heißt Fargo in Wirklichkeit, hatte eine schwere Kindheit: weil er gut singen konnte, musste er manchmal für Duette mit Andrea Berg und Christina Bach herhalten. Mittlerweile hat er sich davon erholt und sich musikalisch von seinen Anfängen weiterentwickelt: seine Liebe gilt dem Rap und auch ein bisschen dem Pop, ohne dabei in typische Klischees zu verfallen. Die Melodien und Texte sind eingängig, seine Hose hängt nie zu tief und seine Botschaft ist klar: macht, was euch glücklich macht. Fargos Songs von seinem ersten Album “Wunderbare Jahre” sind dafür ein ausgezeichneter Anfang. Und was bringt das nächste Jahr? Kommt vorbei und erlebt es als erste hautnah.

Pop
Konzert & Lesung
Do 14. Dezember 19:00
Konzert & Lesung
BATOMAE & Band
+ Das Mädchen aus der 1. Reihe | In Gedanken-Tour 2017
Foto: © Ben Wolf

Genre: Pop

Wo Worte enden, beginnt die Musik. Konzert-Lesung eröffnet den Abend.

Wenn eine musikalische Lesung auf das Konzert einstimmt – und der Hauptact bereits mit seinem „Support“ auf der Bühne steht – verspricht dies ein besonderer Abend zu werden. Besonders ist auch die Freundschaft von David Müller alias Batomae und seiner besten Freundin Jana Crämer, die seit ihrer Jugend unter der Essstörung Binge-Eating mit starkem Übergewicht leidet und dies in ihrem autobiografischen Roman „Das Mädchen aus der 1. Reihe“ verarbeitet hat. Kennengelernt haben sich beide als Managerin und Bassist der Band Luxuslärm, mit der der Berliner Songwriter (u.a. Wincent Weiss „Musik sein“) fleißig durch Deutschland tourte. Als Batomae 2015 von seiner besten Freundin gebeten wurde, den Titelsong zu ihrem Roman zu schreiben, hätte wohl niemand geahnt, dass sein schonungslos ehrliches Musikvideo zu „Unvergleichlich“ bis dato kurz vor den Viertelmillion Views steht.

Batomaes Fans fiebern, nach zahlreichen ausverkauften Konzert-Lesungen und gefeierten Supportshows für Alex Diehl und Staubkind, seiner 1. eigenen Tour entgegen und auch der Sänger selbst ist voller Vorfreude: „Genau so habe ich es mir immer gewünscht. In Gedanken höre ich die Fans schon wieder singen. Totale Gänsehaut!“ Neben den bekannten Songs aus dem Soundtrack zum Buch hat der Sänger seine neue EP „In Gedanken“ im Gepäck und freut sich auf eine gemeinsame Auszeit vom Alltag.

Örtlicher Veranstalter: Direct Booking
Indie/ New Wave/ Guilty Pleasures
Party
Fr 15. Dezember 23:00
Party
You! Me! Dancing!
Julie Mehlum & Phil Haussmann (Apples In Space DJ-Team)

Genre: Indie/ New Wave/ Guilty Pleasures

It’s Friday night- you wanna dance, but you’re just not cool enough for techno? Home parties are not what they used to be, either? Well, then join us: It’s „You! Me! Dancing!“, a brand-new indie party in the heart of Kreuzberg.
Serving the finest indie music, from not-yet-famous but ridiculously danceable tunes to tasteful hits that will set your dancing shoes on fire. Seasoned with the best of new wave and guilty pleasures from the 90s & noughties.

Örtlicher Veranstalter: Apples In Space & TMJ Music in cooperation with Privatclub
Hip Hop / Rap / Funky Jazz
Konzert & Party
Sa 16. Dezember 20:00
Konzert & Party
CPS
Crosshill Party Squad
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Genre: Hip Hop / Rap / Funky Jazz

CPS aus Berlin-Kreuzberg war (und ist) eine der legendärsten HipHop-Livebands der 1990er Jahre.
Ihr achtköpfiges Lineup, bestehend aus Schlagzeug, Bass, Gitarren, Keyboard, sowie einem DJ und drei MCs, machte die Konzerte der Band zu einem Liveerlebnis der besonderen Art. Der “Crosshill Phonk Squad” brachte die Kessel zum kochen und setzte jede Bude in Brand! Unvergessen sind ihre Shows mit Bands wie Sugar Ray, Dog Eat Dog oder den Sex Pistols.
CPS veröffentlichte ein Album (Firebreaka) und sechs Singles (2Gather, Firebreaka, Jazz, Phonkey Man, und Beedog / Turn Tha Heat Up).
Nach ihrer Auflösung im Jahr 1999 trennten sich die Wege der Band und einige Mitglieder von CPS waren weiterhin aktiv in Bands und gründeten unter anderem Das Department.
Im Januar 2017 formierte sich CPS erneut und rockt, in leicht veränderter Formation, wieder die Bühnen dieser Stadt. Neu mit im Boot ist jetzt der Drummer Maser, den einige noch von den H-Blockx kennen werden. Am 16. Dezember spielt CPS im Kreuzberger Privatclub auf und zelebriert mit Freunden
wie DJ Illvibe (Lychee Lassi), Ono Ngcala (Walking Large), Dejoe und weiteren Überraschungsgästen einmal mehr eine ihrer “unbändigen Liveperformances” (Intro).

Lineup:

Live on stage: CPS
Inkahood Halfbreed (Bass)
Maser (Drums)
Monkey C (Guitar)
Triple B (Vocals, Human Beatbox)
P-Syko (Vocals)
Bruder (Vocals)

DJs: Illvibe (Lychee Lassi)
B.Side
Deejoe
Guests: Ono Ngcala (Walking Large) + Surprise Guests

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Punkrock
Konzert
So 17. Dezember 16:00
Konzert
PETER & THE TEST TUBE BABIES
Support: Dick York
präsentiert von OX Magazine

THAT SHALLOT - Apres-Midi-Show

Genre: Punkrock

1978 im englischen Seebad Brighton gegründet und 11 Jahre nach ihrem letzten Album „A Foot Full of Bullets“ sind die beiden Gründungsmitglieder Peter Bywaters & Derek Greening extrem glücklich und stolz ihr neues Album „That Shallot“ präsentieren zu können.
Die Freude ist umso größer, da sich die glücklichen Hörer auf ein Potpourri an Überraschungen gefasst machen dürfen. Punk, Country, Soul und Brass zaubern gute Laune und animieren zum mitsingen und tanzen.

„That Shallot“ – (ausgesprochen: That´s your lot- frei übersetzt – Das wars/ Mehr gibt es nicht) ist ein uneingeschränkter Hörgenuss.
Die Band selber stellt überrascht fest: „Wir haben mit „That Shallot“ vielleicht unser bestes Album jemals aufgenommen – wir können es selbst kaum glauben und sind unendlich glücklich“
„THAT SHALLOT” erscheint als CD & Vinyl am 15. September 2017 bei Arising Empire Records/ Nuclear Blast / Warner Music.
Im Dezember werden Peter and The Test Tube Babies auf große Tournee kommen, und ihr neues Album live präsentieren.
Im Vorprogramm: Dick York – von Cryssis – mit seiner Band The Originals.
Zu sehen und hören am:
13.12. Bremen – Tower, 14.12. Hannover – Faust, 15.12. Hamburg – Markthalle, 16.12. Berlin – Lido 17.12.
Berlin – Privat Club (Apres-Midi-Show -16.00), 19.12. Dresden – Chemiefabrik, 20.12. Stuttgart – Universum, 21.12.
München – Backstage, 22.12. Düsseldorf – Haus der Jugend, 23.12. Frankfurt – Batschkapp

Peter And The Test Tube Babies sind:
Peter Bywaters- Singer
Derek Greening – Guitars
Nick Abnett – Bass
Sam Fuller – Drums

Örtlicher Veranstalter: Direct Booking
Alternative Rock
Konzert
Fr 22. Dezember 18:00
Konzert
Psycho Village
special guests: Bleeding Thumbs / No Sunday / Hej Su / Indigo Rush

Genre: Alternative Rock

… Die Jungs klingen auf ihrem Erstling dermaßen professionell und ausgereift, dass sich Alter Bridge, Shinedown & Co. trotz steigender Temperaturen getrost warm anziehen können. Sieben Songs, sieben Ohrwürmer, siebenmal Dynamit!…“ so das deutsche RockHard Magazin. Mit 3 top-10 Singles in den österreichischen Download-Charts; Shows mit Bands wie PLACEBO, IMAGINE DRAGONS, QUEENS OF THE STONEAGE und KORN und knapp 10.000 verkauften Tonträgern zählt PSYCHO VILLAGE zu den aktuell heißesten Acts aus Österreich, welchen man nicht verpassen sollte wenn man die Chance dazu hat.

Rock'n Roll
Konzert
Mi 27. Dezember 20:00
Konzert
BOPPIN B.
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Genre: Rock'n Roll

Boppin’B kommen mal wieder vorbei und rocken die Stadt. Mehr als 5000 Gigs und seit 2015, 30 Jahre Bandhistorie haben die fünf Rockenroller auf dem Buckel, und unzählige CDs, sowie einige Charterfolge im Schlepptau. Man kennt Boppin B. aus TV und Radio, von der Autobahn, vom Blumengießen bei gekipptem Fenster oder aus der Kneipe nebenan. Diese Rock’n’Roll-Typen stehen für feine musikalische Unterhaltung, ebenso wie für anschließendes Theken-Entertainment. Sie haben ihre Verstärker bereits in fast jeder Steckdose des Landes zum dröhnen gebracht. Falls du dich nun fragst was hinter all dieser Angeberei wirklich steckt und was die fünf wunderschönen Kerle tatsächlich auf der Pfanne haben, dann bleibt dir nichts anderes übrig als selbst vorbei zu kommen und dich von ihrer Genialität zu überzeugen. Obwohl Boppin B. häufig im TV und Radio präsent sind, ist die wahre Heimat der Band eindeutig die Bühne. Das ist nach bislang über 5000 Auftritten auch kein Wunder. Die unglaubliche, teils sehr artistische Show der Band, ist stets der Musik untergeordnet und besticht vor allem durch die enorme Spielfreude und Energie. Damit gehört Boppin B. mit Sicherheit zu einem der besten Live-Acts der heutigen Zeit.
Kommt Gucken!

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Pop / Afro-Music / Funk
Konzert
Fr 29. Dezember 18:00
Konzert
Julius Lahai
„Wise-Descrete-Expirience-Tour“

Julius Lahai lebt Musik, Julius Lahai ist Musik.

Genre: Pop / Afro-Music / Funk

Aus Soul, Funk und Afro-Music, Rock, Pop und einer Spur Reggae schafft der Westafrikaner seinen ganz eigenen, unverwechselbaren Stil. Seine achtköpfige internationale Band „1st-Family“ setzt seine ausschließlich selbst komponierten Songs live mit Lahai um.

Zweistimmiger Gesang, eine durchdachte Choreografie, anspruchsvolle Soli und vor allem eine unbändige Energie und Spielfreude machen die Konzerte der Band aus.

Es darf getanzt werden – und es wird getanzt werden!

Geboren in Liberia trat Julius Lahai schon als Kind im Fernsehen auf. Als Jugendlicher tourte er mit seiner Band erfolgreich durch acht afrikanische Länder. 1992 folgte der erste Plattenvertrag, ein französischer Talent-Scout entdeckte ihn und ebnete ihm mit einem Vertrag bei der „Crystal Music Agency“ in Paris den Weg nach Europa. Über einen Abstecher auf Sylt kam Lahai nach Köln, wo er heute lebt und arbeitet.

Örtlicher Veranstalter: JVALP Group
Cumbia / Salsa / Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen
Party
Fr 29. Dezember 23:00
Party
Psychedelic Cumbia Party
La Cumbia es Amor
präsentiert von Spanisch in Berlin - Eventos

La Cumbia, der meist getanzte Rhythmus aus Lateinamerika ist schon in Berlin! Komm und tanz mit uns !

Genre: Cumbia / Salsa / Latin Roots und andere tanzbare Rhythmen

Psychedelic Cumbia Party Berlin ist eine Reise zu den Ursprüngen der Cumbia Amazónica. Ihr taucht ein in ein Paradies, in eine Welt der Schamanen, in der Zeit und Raum ineinander fließen, wo die Natur und das Leben gefeiert werden. Die Cumbia Psicodélica vereint auf unvergleichbare Art die rhythmischen Klänge des Amazonas mit den modernen electronic Beats der Großstadt. Party mit lateinamerikanischen dj’s aus der berliner Szene.

Dj Line Up
✪ PAPO YOPLACK- peru –
✪ SELEKTOR BONY – mexico –

Reggae / Dancehall
Party
Sa 30. Dezember 23:00
Party
Joyride
The best in Reggae and Dancehall from the late 90's and the early 2000's

Remembering the glorious Subground days

Genre: Reggae / Dancehall

Es ist wieder mal soweit:
Panza (Supersonic Sound) & Barney Millah nehmen euch mit auf eine Zeitreise in die 90er/ Anfang 2000er Reggae- und Dancehalljahre. Erinnerungen werden wach an Locations wie Subground, Toaster, Pfefferbank, Silverwings…
Wir feiern mit euch wie damals zu den Hits von General Degree, Spragga Benz, Mr. Vegas, Buccaneer, Sizzla, Jr. Kelly, Capleton, Anthony B, Luciano. Und das ganze wie damals ausschliesslich von Vinyl!

Rock / Accoustic Metal / Flamenco
Konzert & Party
So 31. Dezember 20:00
Konzert & Party
VAGABUNDOS DE LUJO
Support: MUTZ
präsentiert von Metal Hammer
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

SILVESTER 2017 / 2018

Genre: Rock / Accoustic Metal / Flamenco

Im Dezember 2017 und Januar 2018 sind die „Vagabundos de Lujo“ auf „grosser Fahrt“ durch die Bundesrepublik und werden am 31.12.2017 auch in Berlin spielen. Dafür haben sie sich den „Privatclub“ ausgesucht. Einlass ist ab 20 Uhr und um 21 Uhr ist Showtime. Dann wird MUTZ, bekannt vom Wacken Open Air und dem Full Metal Cruise den Laden auf Temperatur bringen bevor dann die Vagabundos de Lujo um 22.30h das Zepter übernehmen und uns in`s neue Jahr bringen.

„Vagabundos de Lujo“ wurde 2004 von den Landstreichern Barish Kasiak und Denis Stern auf der Insel Ibiza gegründet. Auf Grund der Obdachlosigkeit blieb die Anschaffung von elektrischen Instrumenten und Verstärkern allerdings ein unrealistischer Traum. So entstand ein eigenwilliger Stil mit zwei Akustikgitarren, der harte Rock und Metal Riffs mit rasend schnellem Flamenco kreuzt. Die Akustikgitarren werden zeitweise als Perkussionsinstrumente missbraucht und wildes Stampfen mit solidem Schuhwerk vervollständigt die Illusion eines treibenden Schlagzeuges. Der „Metal Hammer“ schrieb in der Juniausgabe 2016 : „ Es ist absolut beindruckend, welche musikalische Einheit dieses Duo bildet, sobald es in die Saiten greift. Komplett im Tunnel.“ Seit 2008 hat das Duo auf verschiedenen Festivals in Spanien, Russland, Rumänien und der Schweiz gespielt und hatte 2014 sein Debüt in Deutschland auf dem Wacken Open Air Festival.

Nu Jazz
Konzert
Mo 1. Januar 19:00
Konzert
Micatone
Record Release Party

Genre: Nu Jazz

Micatone sind zurück. Ihr fünfter Longplayer „The Crack“ steckt voller Bezüge auf die nunmehr siebzehnjährige Bandgeschichte und ist dabei doch hochmodern. Nachdem die fünf Musiker um Sängerin Lisa Bassenge auf der letzte Platte „Wish I Was Here“ ihre Inspiration hauptsächlich im Soul und Jazz der 60er Jahre suchten, haben Micatone ihren Sound auf „The Crack“ wieder um neue Facetten erweitert. Dabei sind neun detailreich produzierte Songs entstanden – filmische Popmusik, die sich zwischen düsterem Blues, überschwänglicher Freude und tiefer Melancholie bewegt. Zwischen der ersten Zeile des Openers „Shell Song“„Come on take a walk with me, take my hand we move in peace…“ und dem Finale „Countless Times“ spinnt sich ein roter Faden und führt den Hörer durch ein blühendes Labyrinth voll dunkler Gitarrenklänge über orchestrale Passagen bis hin zu Electronica. Alles verbunden durch die einzigartige Stimme der Sängerin. Lisa Bassenge singt von Abschied, Eifersucht, Rache, Verlassenheit und Ängsten, aber immer auch wieder von Liebe und Freiheit.
„Black Dog“ beispielsweise ist eine dubbige Bluesnummer für den frühmorgendlichen Dancefloor zu Hause, „Barbed Wire“ ein Ravemonster zum unter der Bettdecke hören und „The Crack“ schwingt so gelassen dahin wie ein Sonntagmorgentänzchen in der Küche zu zweit.

Örtlicher Veranstalter: Micatone
Singer/Songwriter
Konzert
Do 11. Januar 19:00
Konzert
Gregor McEwan
präsentiert von Rolling Stone Magazin, WhiteTapes, prettyinnoise.de & Getaddicted
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

FROM B TO A STAGE

Genre: Singer/Songwriter

Auch wenn er einen der begabtesten hiesigen Singer/Songwriter darstellt, ist die genre-eigene Limitierung seine Sache nie gewesen. Gregor McEwan ist viel eher sein eigenes 16:9-Format als bloß ein weiterer Junge mit Gitarre. Mit dem dritten Album nun erfüllt sich alles, was in seiner Musik immer angelegt war. Hier kommt Honig auf die Wunden.

An die unbeschwerten Tage auf Alderaan erinnert man sich gern. Ein friedlicher Planet, doch dann verdunkelt sich der Himmel, das Imperium knallt einfach drauf und jetzt sitzt man da auf einem Stück Weltraumschrott und treibt ziellos durch das All. Fick Dich, Todesstern!

Gregor McEwan lässt den Heimatplaneten von Prinzessin Leia im gleichnamigen Song noch mal aufblitzen – aber auch ohne im “Krieg der Sterne“-Franchise drinnen zu sein, kann man das hier beschworene Gefühl nachvollziehen. Der haarige WahlBerliner erzählt auf “From A To Beginning“ an vielen Stellen davon, wie es ist, sich der Zeit und der ewigen Veränderung ausgesetzt zu sehen. Gutes wie Schlechtes zerfällt zu Staub – und wie zur Hölle geht man damit um?

Zum Glück ist Gregor McEwan dabei nicht nur Chronist des Schwermuts, sondern bleibt bei all seiner Brillanz in Moll immer auch ein hoffnungslos romantischer Typ. Der Song “On Her Radar“ schafft es, ohne jeglichen Kitsch dem Thema love die vielleicht schönste Songentsprechung dieser Tage zu geben. Auch wenn man hundert Mal gesehen oder gar miterlebt hat, wie auch ganz große Lieben von der verdammten Zeitverfluggeschwindigkeit zersetzt wurden, bedeutet das längst noch nicht, dass Du und Ich es diesmal nicht doch schaffen könnten. Ein einziger Kuss gegen die Endlichkeit.

Gregor McEwan selbst hatte es zuletzt nicht leicht, nach der zweiten Platte kam die talentierte Ein-Mann-Armee mit den vielen musikalischen Freunden ins Stocken. Der ewige Kreislauf kreativer Selbstausbeutung führte an kein Ziel mehr. Der 35-jährige verwarf neue Songs und Texte und sah sich gezwungen, doch einmal rechts ranzufahren – also für mehr als einen Tankstopp, für mehr als eine Nacht in einem Hostel am Wegesrand.

Die daraus resultierende Pause machte sich dabei als genau das aus, was der Kunst Gregor McEwans gerade noch gefehlt hatte. Die Stücke auf “From A To Beginning“ stellen in jedem Fall seine persönliche Meisterschaft dar, die Liebe zum Detail und die investierte Zeit hört man deutlich. Wobei das große Panorama an Sounds und Ideen ohnehin schon immer zu seinen Stärken gehörte – unglaublich aber, was für einen Effekt das nun hat, wo es dermaßen Raum bekommt.

Denn wenn Gregor McEwan eins nicht ist, dann der hermetische BarhockerSongwriter, der sich und seinem Solosound im Studio halt noch mal ein, zwei Geigenflächen gönnt. Nein, hier fließen unterschiedlichste Strömungen, Ansätze und Instrumente zusammen: Emo von The Get Up Kids oder The Promise Ring ist für ihn ein Thema, genauso wie das Liedermachertum selbst, aber auch Folk, Dance, große Filmmusikmomente bis hin zu Country. Jedes Stück erhält seine eigene Instrumentierung, dennoch sind die vielen Details nie Selbstzweck, der Song bleibt immer stets ganz bei sich.

Auf diesem spleenigen und gleichsam pointierten Planeten McEwan möchte man einfach Zeit an sich vorbeiziehen lassen. Hier ist noch nicht alles verloren, hier klingt die Musik manchmal, als hätte Evan Dando nach “Come On Feel The Lemonheads“ noch so eine bittersüße Großtat im Ärmel gehabt. Hier ist es warm, intim und trostreich, oft auch lustig und laut. Hier findet einen das Imperium so schnell nicht. (Text: Linus Volkmann)

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Metal / Rock
Konzert
Sa 13. Januar 19:00
Konzert
Kings of Gravity | Final Stair | Noahs Boat

Genre: Metal / Rock

KINGS OF GRAVITY:
kingsofgravity.net

Atmospheric hardness, bluesy melancholy and a healthy dose of dolefulness – this pretty much sums up the sound of the KINGS OF GRAVITY. With its perfectly balanced mix of Metal, Stoner, Blues and Dark Rock, the Berlin quintet led by singer and award winning film composer David Ossa delivers the leaden soundtrack to our strife-ridden times. There’s no simple scratching at music’s emotional surface for KINGS OF GRAVITY. They dig way deeper, shirking hackneyed and empty clichés. They’re about dark energy, for the mind and soul!

Final Stair:
www.finalstair.com

Final Stair allure an entire generation with their pure and honest sound. The band nurtures a generation craving for true emotions and honest story telling.

Noahs Boat:
soundcloud.com/noahs-boat

When asked, Noahs Boat describes his music as ‚experimental downtempo‘, which still has the energy to make his audience move to its beat. Especially to those songs written in collaboration with a diverse group of international singers and musicians.

Pop
Konzert
So 14. Januar 19:00
Konzert
The Kolors
Live 2018
präsentiert von United Promoters AG / VEVO

Wundgetanzte Füße, heisere Stimme, Euphorie: What happened last night? Pop-Phänomen THE KOLORS erstmals in Deutschland!

Genre: Pop

„What happened last night?“ fragen die Überflieger THE KOLORS in ihrer aktuellen Single und liefern mit dem Song den neuen, ansteckenden Soundtrack für durchtanzte Nächte und einen Liebling der Playlists. Die Pop-Hymne für alle Partygänger ist die erste Auskopplung aus dem dritten Album der Band und zählte nach nur einem Monat bereits über eine Million Klicks allein auf Youtube. Dass das 2010 in Neapel gegründete Trio weit über ihre Landesgrenzen hinaus Fans hat, zeigt auch der illustre Featuring Artist: Kein geringerer als US-Rapstar Gucci Mane leiht THE KOLORS auf „What Happened Last Night“ seine Stimme – und das ist nur eine der vielen hochklassigen Kollaboration auf dem neuen Album. Nach phänomenalen Erfolgen in ihrer Heimat folgen THE KOLORS nun endlich den Rufen ihrer Fans auch erstmals nach Deutschland!

Ein Händchen für Ohrwurm-Melodien, die nach nur einem Hören wochenlang nachhallen, und eine große Portion Charisma bescheren THE KOLORS bereits hunderttausende Fans und ausverkaufte Konzerte. Die Refrains ihrer Hits sorgen fast automatisch für laute Fangesänge: „Oh oh oh oh!“ schallt es bei den ausverkauften Shows aus einem Meer begeisterter Fans – 2018 erstmals auch hierzulande!

Ihr 2015er Album Out wurde in Italien mit Vierfach-Platin ausgezeichnet und stand dort 13 Wochen an der Spitze der Album-Charts. Im gleichen Jahr waren sie bei den MTV EMAs nominiert, waren Vorband für The 1975 und wurden als Titelthema vom italienischen Rolling Stone in den Fokus gerückt! Seitdem geht es für THE KOLORS steil bergauf.

Ihr Talent für mitreißende, stadiontaugliche Melodien bewiesen Sänger und Gitarrist Stash Fiordispino, Drummer Alex Fiordispino und Daniele Mona an den Synthesizern bereits mit dem Song „Everytime“, der nach ihrem Sieg bei der Musikshow „Amici di Maria De Filippi“ mit über 21 Millionen Views zu ihrem ersten großen Hit wurde. Vodafone wählte den Song gar für seine ein Jahr laufende TV-Kampagne mit Bruce Willis. Doch THE KOLORS können auch anders: ihre gefühlvolle Klavierballade mit Ohrwurmgarantie, „Me Minus You“, fand ebenfalls Millionen Fans.

Nach I Want (2014) und Out (2015) ist im Mai mit You das vielbeachtete, dritte Studioalbum der KOLORS erschienen. Dafür hat die Band neben Gucci Mane u.a. mit Gem Archer und Andy Bell (ex-Oasis, Beady Eye) sowie den international renommierten Produzenten Spike Stent (Madonna, Coldplay, U2, Maroon 5,…), Tommaso Colliva (Muse, Franz Ferdinand, Phoenix) und Daddy’s Groove (Axwell, Kylie Minogue, James Blunt) gearbeitet. Im Januar stellt das charismatische Trio seine neuen Songs und frühere Hits mit mitreißenden Live-Shows endlich auch in Deutschland vor!

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Hip Hop / Pop / Soul
Konzert
Mo 15. Januar 19:00
Konzert
Max
präsentiert von Live Nation
Foto: © Live Nation

MAX: Tausendsassa zwischen Kunst, Musik und Mode

Genre: Hip Hop / Pop / Soul

Max Schneider, der sich als Musiker kurz MAX schreibt, ist einer dieser vielseitigen Künstler, wie sie nur in New York entstehen können. Bei dem 25-jährigen Allround-Talent stehen Schauspiel, Modelling, Songwriting, Gesang, Tanz und Moderation fast gleichbedeutend nebeneinander, und in all diesen Bereichen hat er seinen ganz eigenen Ausdruck gefunden. Der Tausendsassa, der schon zusammen mit Madonna modelte, in zahlreichen Kino- und TV-Filmen spielte, gleich zwei Bands sein Eigen nennt und schon als kleines Kind am Broadway auftrat, konzentriert sich seit zwei Jahren verstärkt auf seine Musik. Neben Feature-Auftritten auf den Alben anderer Künstler hat MAX seit 2015 zwei Alben, drei EPs und 17 Singles veröffentlicht und damit vor allem in seiner Heimat eine große Fan-Schar um sich versammelt. Dies sicher auch deshalb, weil sein kraftvoller und doch sehr sensibler Acoustic-Pop mit vielen spannenden Zitaten aus Soul und Hip-Hop angereichert wird und damit höchst zeitgemäß ist. Mit dem Song „Lights Down Low“ von seiner gleichnamigen aktuellen EP hat MAX unlängst seine erste goldene Schallplatte eingefahren. Nach einer US-weiten Tour an der Seite von Fall Out Boy, Whiz Khalifa und Hoodie Allen kommt MAX am 15. Januar erstmals zu einer Liveshow in Berlin nach Deutschland.

Maxwell George Schneider, der im legendären Woodstock unweit von New York aufwuchs, entdeckte bereits als Kleinkind seine Liebe zur großen Bühne: Im Alter von drei Jahren stand er zum ersten Mal für ein Theaterstück auf der Bühne. Mit nicht einmal zehn Jahren war er bereits ein häufig gebuchtes Kind für Broadway-Produktionen, seit seinem 14. Lebensjahr hat er einen Agenten, der ihn professionell vertritt. Aufgrund seiner androgynen Attraktivität wurde auch die Modebranche schnell auf ihn aufmerksam, und so begann Max Schneider für berühmte Modelabels wie Dolce & Gabbana und Tommy Hilfiger zu modeln. Parallel stand er weiter auf der Bühne und wurde 2010 mit dem YoungArts-Theaterpreis ausgezeichnet.

Rund um diese Zeit nahmen auch zwei weitere Beschäftigungsfelder Fahrt auf. Zum einen die Schauspielerei: Max Schneider spielte in mehreren Nickelodeon-Filmen die Hauptrolle und war in zahlreichen TV-Serien zu sehen, darunter „Law & Order“, „How to Rock“ und „Beauty & the Beast“. Zum anderen entwickelte er seine Gesangs- und Songwriting-Fähigkeiten weiter und reüssierte 2015 sowohl mit der ersten EP „The Say MAX“ als auch mit seinem Debütalbum „NWL“ – welches ursprünglich ebenfalls nur eine EP werden sollte; nach einer überaus erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne bot sich ihm aber die Möglichkeit, wochenlang im Studio zu arbeiten und dabei ein komplettes Album aufzunehmen. Anfangs noch stark im modernen Pop und R’n’B zu Hause, gerieten seine Songs nach und nach immer akustischer. Auch bedingt durch viele Gastauftritte auf den Alben anderer Künstler; so ist seine Stimme unter anderem auf den jeweils letzten Alben von Cody Simpson und Hoodie Allen zu hören.

2016 folgten je eine weitere EP („Wrong“) und sein zweites Album „Hell’s Kitchen Angel“, das bis auf Platz 7 der US-Heatseekers-Charts stieg. Seither zählt MAX zu den vielbeachteten jungen Künstlern der USA, die sich jeder Kategorisierung entziehen und ihr ganz eigenes Ding machen. Dies sieht man auch daran, dass MAX neben seiner Soloarbeit auch noch zwei weiteren Formationen angehört: Zum einen den Party Pupils, einer – wie der Name schon sagt – reinen Party-Electro-Band, die New Yorker House-Parties unsicher macht, sowie der von Rancid-Frontmann Tim Armstrong gegründeten Soulband Wichita. Kurz gesagt: Von MAX wird man noch eine Menge zu hören bekommen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Hip Hop / Rap
Konzert
Sa 20. Januar 19:00
Konzert
Kobito
„Lass mich mal machen“ - Tour
präsentiert von OHA! Music / Audiolith / Intro / Backspin
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Genre: Hip Hop / Rap

Kobito geht mit altbewährter Bande und neuer EP „Lass Mich Mal Machen“ auf Klubtour. 10 Städte, 5 neue Songs und ein Sound, den man von ihm noch nicht gehört hat. Verschmitzt wie noch nie, nachdenklich wie immer und frech wie Bolle klingt das ganz anders als „Für einen Moment Perfekt“, das vor etwas mehr als einem Jahr bei Audiolith erschien. Mit MisterMo und Riffsn von Grossstadtgeflüster an den Beats wurde von oberster Stelle dafür gesorgt, dass die Bühne wackelt. Oder einfällt. Sollte man gesehen haben.

Kobito (Kürzel: Kombination aus Bild und Ton) ist seit seinem Debütalbum „Kobito Ergo Sum“ (2005) unermüdlich aktiv. Der TickTickBoom-Künstler, der zunächst mit der Crew Schlagzeiln unterwegs war, landete zusammen mit Sookee als Deine Elstern mit „Augen Zu“ 2010 einen Überraschungshit. Seine Soloalben „Zu Eklektisch“ (2011) und „Blaupausen“ (2014) und „Für einen Moment Perfekt (2016) rotieren auf den Plattentellern noch immer und werden geliebt. Mit dem bissigen Polittrack „The Walking Deutsch (feat. Spezial-K)“ lieferte er im Herbst 2015 – auf dem Höhepunkt der gesellschaftlichen Auseinandersetzung um Immigration und passend zum ersten Geburtstag der PeGiDa-Bewegung – einen viralen Erfolg.

In über zehn Jahren hat Kobito also einiges an Erfahrung mitnehmen können und hat seinen prägnanten Stil immer mehr verdichtet. Kobitos Raps haben ohne aufgesetzte Reimakrobatik einen angenehm natürlichen Flow, jede Zeile wirkt direkt und unaufdringlich. Doch was ist es, was ihn so besonders macht? Es sind diese Momente, wo man gleichzeitig über die Wahrheit hinter den Texten weinen und wegen der Wortwahl darüber lachen möchte. Gnadenlos kritische Bestandsaufnahmen der politischen Missverhältnisse und ein Gespür für den großen Pop-Moment gehen Hand in Hand und verstehen sich hervorragend. Es ist die perfekte Verschmelzung von solidem Rap und detailverliebtem Songwriting.

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Indie / Folk
Konzert
Mo 22. Januar 19:00
Konzert
The Barr Brothers
Verlegt
relocated
Veranstaltung wurde verlegt / Event has been relocated

Aufgrund großer Nachfrage verlegt ins Lido. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Genre: Indie / Folk

Mit ihrem fantastischen zweiten Album „Sleeping Operator“ (2014 / Secret City – Rough Trade) haben The Barr Brothers aus Montreal weltweit neue Freunde gewonnen. Neben dem eher noch etwas traditionelleren Roots-Indie-Folk vom ersten Album hören Kritiker und Fans nun auch Einflüsse von Arcade Fire bis Bon Iver in tollen Songs wie „Love ain’t enough“ und „Even the darkness has arms“. Sogar afrikanische Klänge werden auf moderne Weise integriert in das musikalische Gesamtkonzept.

Nach der Europatour als Special Guest von Calexico im Jahre 2015 kommt die kanadische Band um ihre drei Stammmitglieder Andrew Barr, Brad Barr und Sarah Page nun endlich wieder für zwei eigene Konzerte nach Deutschland.

„The Barr Brothers are out of the studio and back on the road. Stay tuned for more.“

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg