Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Vorherige Events
Indie
Konzert
So 9. April 19:00
Konzert
OTAGO
präsentiert von Grand Hotel van Cleef

Genre: Indie

Aus einem ehemaligen Gleisbett am Ende der Welt ist der OTAGO-Trail geworden, ein schmaler Pfad. Wer ihn geht, sieht einsame Landschaften und klare Weiten. Der ideale Ort, um sich die grundlegenden Fragen zu stellen: Wie geht es weiter, und mit wem? Was und wer ist wirklich Wichtig?

OTAGO ist die neue Band des Musikers Hannes Wittmer, der nach seinen erfolgreichen Jahren mit dem Singer-Songwriter-Projekt SPACEMAN SPIFF nun erstmals ein Album mit englischsprachigen Songs veröffentlicht. Auf dem Album OTAGO mischt er elektronsiche und akustische Elemente in mal komplexen, mal reduzierten Songstrukturen und zeigt dabei eine ganz neue Seite von sich: Die Lieder von OTAGO entwickeln sich aus der Stille heraus; ruhige Klänge leiten durch vielschichtige Gesänge und Harmonien, verweben sich dann mit eindringlichen Rhythmen zu ihrem Höhepunkt, einem Beat der einen vollends durchdringt und in Bewegung bringt – bis alles schließlich zart verklingt. So, als würde die alte Eisenbahn ihr Gleisbett vermissen.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Indie Rock
Konzert
Mo 10. April 19:00
Konzert
THE WANTON BISHOPS

Tickets im VVK ab 16. Februar, 9 Uhr!

Genre: Indie Rock

»Bei den Wanton Bishops, also den lüsternen Bischöfen, trügt sowohl der Schein, als auch der Sound. Ihr archaischer Blues klingt nach schlammigen Mississippi-Sümpfen, dabei hat er bei seiner Entstehung an der Mittelmeerküste die Orientsonne genossen.« arte Tracks

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Indie Pop
Konzert
Di 11. April 19:00
Konzert
KIM JANSSEN

Genre: Indie Pop

Der grandiose Pop-Entwurf des gebürtigen Niederländers ist so weltumfassend wie die unzähligen Stationen seines bisherigen Lebens. In den vergangenen vier Jahren spielte Janssen mit seinem 2012 erschienen Album ›Ancient Crimes‹ und der nachfolgenden ›The Lonely Mountains‹ EP mit seiner achtköpfigen Band über 450 Konzerte in Europa, Nordamerika und Asien. Während er mit ›The Black Atlantic‹ seit Jahren die Tiefe des minimalistischen Folk auslotet und beständig berührende Pretiosen aus dem Hut zaubert, fällt sein Solo-Output ungleich schillernder aus.

Auch sein neuestes, für Ende März 2017 angekündigtes Werk, bleibt der musikalischen Grandezza aus gehauchten Balladen, die in großen Pop-Momenten mit Orchesterarrangements münden, treu. Eine mitreißende Achterbahnfahrt durch alle Höhen und Tiefen des emotionalen Spektrums, anspruchsvoll in Szene gesetzt!

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Indie / Pop / Singer-Somgwriter
Konzert
Mi 12. April 19:00
Konzert
PATRICK RICHARDT
präsentiert von Grand Hotel van Cleef

Genre: Indie / Pop / Singer-Somgwriter

Es gibt in diesem Land einen jungen Mann, der wirklich daran glaubt, dass es immer noch Sinn macht sich die Gitarre umzuhängen und das alte Klavier seiner Eltern mit seinen sehnigen Fingern zu zerschmettern, um Songs in die Welt zu schreiben und zu singen. Dieser Mann heißt Patrick Richardt, sieht aus wie eine Mischung aus River Phoenix & einem isländischen Fischerkutter-Matrosen, und wir glauben mit ihm.

Wir glauben, dass wir einen Mann brauchen, der gleichermaßen Knyphausen & Ton Steine Scherben & Bob Dylan & Bright Eyes in- und auswendig kennt, und sich die Finger blutig spielt, um dem Ganzen eine weitere Nuance zu geben. Patrick Richardt ist so unschuldig wie bestimmt auf der Suche nach dem Hit mit Soul. & mit seiner ersten Platte „So, wie nach Kriegen“ ist er da sehr häufig sehr nah dran.

Dieser rohe Charme, diese unschuldige Größe, diese glaubende Melancholie kann man nur erschaffen, wenn man Songs aufnimmt, nur damit sie das Gehirn verlassen. So etwas kann man nicht im Studio reproduzieren. Oder, wie wir uns damals ausgedrückt haben: “Für 1.000 Geigen im Himmel haben wir auch noch später Zeit!“ Lieder wie ‚Lichterloh‘, ‚Gleichstrom‘ oder die erste Single ‚Adé Adé‘ haben unseren Kopf und unser Herz seitdem nie wieder verlassen.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Hardcore
Konzert
Fr 14. April 18:30
Konzert
VITJA
Special Guests: Breathe Atlantis + Improvement + Die Heart

Nach mehr als 300 Shows im Underground gehen VITJA jetzt auf die erste eigene Clubtour durch Deutschland.

Genre: Hardcore

Wer Vitja schon mal live erlebt hat, weiß, dass eine energiegeladen und dynamische Show zu erwarten ist. Als frisch gebackene Century Media Band holen VITJA mit ihrem kommenden Album „Digital Love“ zum großen Schlag aus.

Als Special Guest sind Breathe Atlantis, Improvement und Die Heart mit an Bord.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Indie
Konzert
Sa 15. April 19:00
Konzert
LVL UP
Return To Love 2017
Foto: Shawn Brackbill

Return To Love 2017

Genre: Indie

LVL UP sind die Gitarristen Mike Caridi und Dave Benton, der Bassist Nick Corbo sowie der Schlagzeuger Greg Rutkin. Eine Band, die die stilistisch individuellen Ideen der vier Mitglieder nimmt und sie zu etwas Neuem, Einzigartigem werden lässt. Caridi, Benton und Corbo schreiben die Songs nicht nur gemeinsam, sondern sind auch zu dritt am Gesang beteiligt. Das Einbringen der unterschiedlichen Vorarbeiten, die dann gemeinsam als Songs realisiert wurden, resultiert in einem Album, das zwar aus unterschiedlichen Perspektiven besteht, aber dennoch an einem Strang zieht. Jeder der drei Songwriter hatte eine andere Vision auf dem Weg zum Ziel – aber am Ende macht alles genau einen Sinn! Die Musik ist durch die geteilte melodische und experimentelle Sensibilität ebenso gewachsen, wie durch eine Prise der Einflüsse von Bands wie NEUTRAL MILK und MOUNT EERIE.

„Schlicht und majestätisch…Verzerrte Gitarren mit richtig gefühlvollem Beigeschmack.“ – US-Rolling Stone

„Handgemachter, 90er Jahre Indie-Pop…die unverkennbar, verletzlichen Stimmen sind es, die LVL UP ausmachen.“ – Pitchfork.

Örtlicher Veranstalter: Landstreicher Konzerte
Indie
Konzert
So 16. April 19:00
Konzert
MY BABY
PREHISTORIC RHYTHM TOUR 2017

PREHISTORIC RHYTHM TOUR 2017

Genre: Indie

MY BABY aus Amsterdam sind eine Band, die es so nur in diesem Jahrtausend geben kann. Dem Trio, bestehend aus dem neuseeländischen Gitarristen Daniel ›Da Freez‹ Johnston, dem niederländischen Drummer Josst van Dijck und seiner Schwester, Sängerin Cato van Dijck, gelingt es, mit minimalen Mitteln maximale stilistische Bandbreite zu erreichen: Dreckige Slide Gitarren treffen auf souligen Gesang und TripHop Beats, so dass eine Mischung aus Swamp Blues, Folk, EDM und Soul entsteht. Wer jetzt skeptisch die Augenbraue hochzieht, bitte weiterlesen:

Die in Musikbelangen durchaus kritische britische Presse – als nebenbei auch das Publikum – war sich nach den Supportshows von MY BABY bei der UK-Tournee von Seasick Steve kollektiv einig, dass diese spannende neue Band in Windeseile aus dem Vorbandstatus herauswachsen wird. Was auf ihrem Debut ›My Baby Loves Voodoo‹ von 2013 schon vielversprechend begann, erreicht auf dem Nachfolger ›Shamanaid‹ einen neuen Höhepunkt und sollte der Band deutlich größere Aufmerksamkeit bescheren. Live gelingt die Umsetzung übrigens komplett ohne Loops oder Samples, sondern ausschließlich mit den Ingredienzien Slide-Gitarre, Drums und der mächtigen Stimme von Cato van Dijck.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Indie
Konzert
Mo 17. April 19:00
Konzert
Lewis Watson

Genre: Indie

Lewis Watson hat den alles umfassenden Rundumblick. Zumindest im Video zu seiner neuen Single „Little Light“, das in 360-Grad-Technik auf einem Dach in East London gedreht wurde. Der Song ist nicht nur ein Vorgeschmack auf das kommende zweite Album des Mannes aus Oxford, das im März erscheinen soll und „Midnight“ heißen wird, vielmehr markiert der Track die die Fortsetzung der Erfolgskarriere des 25-Jährigen. Wie immer präsentiert er sein Herz und seine Gefühle ganz offen mit den Lyrics dieses Liebeslieds, diesen leuchtenden Gitarrenspuren und der kristallinen und fragilen Melodie.

Mit 16 begann Watson, Gitarre zu spielen. Bald darauf stellte er seine Cover-Versionen und ersten eigenen Songs online, welche großen Anklang bei den Menschen an den Rechnern fanden. Die Klickzahlen gingen in die Hunderttausende. 2012 wagte er den Schritt, die erste EP „It’s Got Four Sad Songs On It, btw“ zu veröffentlichen und ging damit straight auf die eins der iTunes-Songwriter-Charts. Vier weitere und ebenfalls sehr erfolgreiche EPs und vor zwei Jahren die erste LP „The Morning“ sowie eine Tour um die Welt folgten, bei der die meisten Konzerte ausverkauft waren. Coldplay, Kodaline und Lianne La Havas baten Watson ins Vorprogramm.

Irgendwann wurde ihm das alles zu viel, er zog sich zurück und arbeitete an neuen Songs. Dank dieser enormen Konzentrationsleistung und nach nur zwei Wochen im Studio war mithilfe von Produzent Anthony West und seiner Band alles erledigt und das Album mit all seiner Kraft und Schönheit im Kasten. Watson hat seinen akustischen Pop-Sound erheblich erweitert, neue Akzente gesetzt. Vor allem durch die Live-Einspielung der Songs konnte er eine Sogwirkung erreichen, die einen unwiderstehlich in den Bann zieht. Nicht zuletzt, weil er seinen Inspirationen wie Death Cab For Cutie, Coldplay oder Bon Iver Raum gab, ohne sie zu imitieren, hat er sein klangliches Spektrum und seine musikalische Welt über das Debüt hinaus erweitert.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Indie
Konzert
Mi 19. April 20:00
Konzert
Circa Waves
Support: Inheaven

Genre: Indie

Demnächst machen Circa Waves wieder das, was sie laut Selbstaussage am besten können: auf Tour gehen, Konzerte spielen, die Bühnen rocken, die Fans begeistern, Spaß haben und verschwitzte Menschen hinterlassen. Nachdem das Quartett aus Liverpool vor drei Jahren das erste Mal in Erscheinung getreten war und 2014 mit „Young Chasers“ nicht nur die komplette englische Musikpresse zum Ausflippen brachte sowie eine Menge ziemlich heißer Shows spielte, haben sich Frontmann, Sänger und Gitarrist Kieran Shudall und seine Jungs Joe Falconer (Lead Gitarre), Sam Rourke (Bass) und Colin Jones (Schlagzeug) in letzter Zeit ein wenig rar gemacht. Circa Waves arbeiteten hart an neuen Songs, auf denen sie wieder mit der treibenden Gitarre, den Surf-Anklängen, der Liverpooler Stimme und dem Schub eines rollenden Schlagzeugs durch unsere Köpfe rauschen wollen. Die eben erst veröffentlichte erste Single „Wake Up“ ist nur ein ziemlich flotter Vorgeschmack auf das, was uns erwartet, wenn im März die zweite Platte „Different Creatures“ auf den Markt kommt. Der schweißtreibende Garagensound mit dem Merseyside-typischen Talent für poppige Melodien macht auch aus dem neuen Album wieder eine Perle des Britrocks. Und natürlich gehen, wie eingangs schon erwähnt, Circa Waves mit dem neuen Material auf Tour: Im April spielen sie wieder im Privatclub.

Örtlicher Veranstalter: Karrera Klub
Pop
Konzert
Do 20. April 20:00
Konzert
Moonlight Breakfast
"Time" Tour 2017

Genre: Pop

Fresh, urban und verdammt erfolgreich: Das Trio Moonlight Breakfast alias Christie, Bazooka und Adita presst ihren rohen Stilmix aus Soul, Elektro, Beat, Nu-Jazz und Swing auf Platte und katapultierte sich mit diesem zweifellos guten Sound geradewegs ins Vorprogramm von Jamiroquai. Vor 35.000 Menschen lieferten sie ihre absolut erste Bühnenperformance am Schwarzen Meer und erobern seither erfolgreich den Globus. Auch für Hurts, Macy Gray oder Parov Stelar – um nur einige große Namen zu nennen – sorgten Moonlight Breakfast als Opener für grandiose Bühnenshows.

Gekürt als „Best Band“ in ihrer rumänischen Heimat bei den Elle Style Awards, gefeiert als musikalischer Gast bei der Abschlussgala der Olympischen Spiele 2014 und dem Formel 1 Grand Prix in Sotchi oder hoch gelobt für ihr Debütalbum „SHOUT“, das im Herbst 2014 erschienen ist: Erfolgreicher als das rumänische Trio kann man sich aus Osteuropa kaum in die Welt singen. Jetzt steht das zweite Album „Time“ zur Veröffentlichung im Oktober 2016 an und wird mit beeindruckenden 3D Mapping Visuals von der Künstlergruppe Les Ateliers Nomad, präsentiert.

Örtlicher Veranstalter: Popmonitor
Indie / Singer Songwriter / Folk / Rock
Konzert
Fr 21. April 19:00
Konzert
RACHAEL YAMAGATA
Tightrope Walker - Tour 2017
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Powerfrau mit viel Gefühl: genial...kämpferisch...kompromisslos...

Genre: Indie / Singer Songwriter / Folk / Rock

Mit ihrem brandneuen Album „Tightrope Walker“ zeigt RACHAEL YAMAGATA das gesamte Spektrum ihres Könnens: viel Power in der Stimme, sensible Texte, kämpferischer Sound. Und das setzt das Naturtalent mit der großer Ausstrahlung bei ihrer Europatournee 2017 auch auf der Bühne um. Am 21.04.2017 gastiert sie wieder im Berliner PRIVATCLUB, wo sie im Februar 2015 bereits bei ihrem ausverkauften Konzert begeisterte.

„Tightrope Walker“ ist ein Drahtseiltänzer, jemand der unbeirrt seinen Weg geht, die Tiefe des Abgrunds spürend. Er geht seinen Weg mit viel Risiko, geführt mit äußerer Ruhe und mit heftigen inneren Adrenalinschüben – stets wissend, dass man sich nur auf sich selbst verlassen kann und alle Widrigkeiten selbst meistern muss, um am Leben zu bleiben. Das spürt man auch auf dem neuen Album immer wieder, wenn sich diese heftigen Emotionen in Soundorgien mit harten Gitarrenriffs entladen oder scheinbar leichtfüßig ihre rauhe Stimme bittersüße Geschichten erzählt.

Die charismatische US-Amerikanerin RACHAEL YAMAGATA scheut sich nicht mit ihrem neuen Album ein Risiko einzugehen – noch mehr Indie, noch mehr Zeitgeist, überraschende Arrangements, die experimentelle Electro-Sounds als roten Faden zusammenhalten.

Obwohl sie mit fast 100.000 Facebook Follower sicher keine Newcomerin mehr ist und ein breites Publikum anspricht, behielt die charmante Künstlerin stets ihre Unabhängigkeit, im wahrsten Sinne „independent“. Sie hatte große Plattenverträge bei major labels, die sie selbst aufkündigte, als man ihr zu viel reinreden wollte. Zu diesem Thema wurde Rachael auch zum SXSW-Festival 2017 eingeladen, um ein Panel zu halten „Artist as CEO“, was soviel bedeutet wie „Der Künstler als eigener Boss“.

RACHAEL YAMAGATA’s viertes Werk erschien auf dem renommierten Indie-Label „Thirty Tigers“, das sich besonders um „Alternative Americana“ kümmert. In diesem Metier ist sie hoch angesehen, obwohl das musikalische Spektrum von RACHAEL YAMAGATA viel breiter ist. Angefangen hatte sie als Sängerin der Chicagoer Funk-Band „Bumpus“. Schnell erkannte man, dass sie hier limitiert war. Der Produzent John Alagia (Dave Matthews Band, Liz Phair, John Mayer) förderte das Talent und produzierte seither jedes ihrer Alben. Rachael machte schnell die Runde in Indiekreisen. Leute wie Ryan Adams und Ray LaMontagne arbeiteten mit ihr zusammen, aber auch Leute wie Jason Mraz, Pete Townshend oder Dan Wilson von Semisonic. Die illustre Liste ließe sich mit weiteren Namen schmücken.

Die Qualität ihrer Songs öffnete zahlreiche Türen: so trat sie in namhaften Talkshows des US-Fernsehens auf. Top-Serien wie „Grey’s Anatomy“, „The O.C.“, „ER“, „How I Met Your Mother“, um nur ein paar zu nennen, rissen sich förmlich um ihre Titel, vornehmlich die gefühlvollen Balladen mit kinematographischen Anklängen. Und natürlich verwendete Hollywood einige ihrer Songs, z.B. „Elizabethtown“ mit Kirsten Dunst, Susan Sarandon und Orlando Bloom, „Der letzte Kuss“ mit Zac Braff, „In den Schuhen meiner Schwester“ mit Cameron Diaz und Shirley MacLaine. Der Titel „You Won’t Let Me“ verhalf in Australien der dortigen „The Voice“-Gewinnerin zu einem Top 5 Hit.

Trotz dieser Mainstream-Erfolge ist RACHAEL YAMAGATA stets die unabhängige Powerfrau geblieben, eine Sängerin mit Ausstrahlung, die berührt und sich kompromisslos für ihre Musik einsetzt. She is not bossy – She’s the boss.

Presse: https://goo.gl/rDfjFa

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Rock
Festival
Sa 22. April 17:00
Festival
Sturm auf die Bastille
Vlad in Tears / Herzparasit / The Pussybats / Schattenmann
präsentiert von Streetteam Berlin

Genre: Rock

Wir das Streetteam Berlin feiern am 21.4.2017 unseren 10. Geburtstag. Viel ist seither passiert. Viel wurde erreicht. Nun heißt es Feiern. Dies wollen wir mit Euch!

Zu diesem Anlass starten wir doch auch gleich mal das 3. Sturm auf die Bastille Festival. Neue Lokation neue und bekannte Bands und sicherlich auch einige Ehrengäste und Überraschungen erwarten Euch. Kommt zahlreich und feiert mit uns ein rauschendes Fest…

Örtlicher Veranstalter: Streetteam Berlin
Blues Rock
Konzert
So 23. April 19:00
Konzert
Dan Patlansky
1 - 2 - 5 Tour 2017
präsentiert von Kulturnews / Rocks

Nah dran an gleichgesinnten Genies, Gitarristen, Sängern / Songwritern und weltweit bekannten Bluesmusikern ist DAN PATLANSKY der beste Blues-Geschichtenerzähler seiner Generation.

Genre: Blues Rock

Seit seinem Debütalbum “Standing At The Station”, gefolgt von der Meisterleistung “True Blues” im Jahr 2004 ist DAN PATLANSKY in der großen und ausgelassenen Welt des Bluesrock zu Hause.

Im Februar 2005 und im Juli 2006 nahm Selwyn Miller, der in New Orleans lebende Manager von unter anderem David Gates, Bread, Randy Crawford und Petula Clark, PATLANSKY mit nach New Orleans um dort sein herausragendes Talent zu zeigen.

Im Jahr 2006 ehrte der Musikkonzern Fender sein Talent und machte ihn als einen von 6 Musikern weltweit zu ihrem Testimonial für ihre Gitarren und Verstärker.

Als DAN seinen Groove gefunden hatte, folgte eine Flut von brillant ausgeführten elektrischen und akustischen Bluesalben: 2006 “Real”, 2009 “Move My Soul”, 2012 “20 Stones” und das Unplugged Wunder aus dem Jahr 2013 “Wooden Thoughts”. Mit jedem Album, was er neu veröffentlichte, wurden seine Texte stärker, anspruchsvoller und interessanter. Das alles führte zu seinem wunderschönen, lang ersehntem elektrischen Album, welches im Mai 2014 veröffentlicht wurde.

“After over a decade of making albums for us, DAN’s seventh album continues to deliver the goods that have made him the premier blues rock guitar player in South Africa, if not one of the top in the world.” – Blues Rock Review

Im Dezember 2014 wurde sein Album “Dear Silence Thieves” (produziert von Theo Crous) vom BLUES ROCK REVIEW als Nummer 1 Bluesrockalbum 2014 nominiert. Neben ihm waren Joe Bonamassa, Rival Sons, Devon Allman, The Black Keys, Philip Sayce, und viele mehr nominiert.

Nachdem DAN 2013 mit Everlast durch Europa getourt ist, kam er im Oktober zurück um für sein Album „Dear Silence Thieves“ international zu werben. Er beeindruckte Norwegen, als er als Headliner auf dem Fjord Blues Festival spielte. Sein Auftritt wurde als „magisches“ und „religiöses Erlebnis“ beschrieben.

2015 war er der gefeierte Opener auf der Deutschlandtour von Joe Satriani, und 2016 füllte DAN sogleich eigenständig die Clubs mit seinem letzten Album „Introvertigo“, welches blitzschnell ausverkauft war.

Und 2017.….ist doch klar: neues Album und neue Tour.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Singer-Songwriter / Alternative / Folk
Konzert
Mo 24. April 19:00
Konzert
JEB LOY NICHOLS
Country Hustle Tour 2017

Country Hustle Tour 2017

Genre: Singer-Songwriter / Alternative / Folk

Schon seit geraumer Zeit als Geheimtipp gehandelt, der sich auf der Schnittstelle zwischen Country und Blues, Soul und Folk bewegt, veröffentlicht Jeb Loy Nichols sein neues Album „The Country Hustle“ (17.03.17) bei seinem eigenen Label City Country City/Indigo.

Auf „The Country Hustle“ präsentiert der ewige Troubadour ein reichhaltiges, eklektisches Gemisch aus Southern Soul, Country, Blues, Funk und Folk, das er obendrein um eine Prise Hip-Hop, eine Spur Dub und Clubsounds aus den Achtzigern und Neunzigern noch erweitert. Obwohl seine Kompositionen ganz klar in der Vergangenheit verwurzelt sind, klingen die auf diesem Album versammelten Produktion dabei doch absolut zeitgenössisch. Zu den Albumgästen von „The Country Hustle“ zählen Andrew Hale (Sade), Distance und Nostalgia 77.

Als erster Vorbote ist die Double-A-Side-Single „That’s How We’re Living“/„Long Live The Loser“ bereits erschienen, zu der es obendrein verschiedene Remixes gibt – angefertigt von den House-Größen X-Press 2 und Mike Dunn. Live wird Jeb Loy Nichols sein neues Material im Frühjahr 2017 präsentieren, wenn er im Rahmen seiner großen Europatour auch für einige Shows nach Deutschland kommt.

Nichols Musik hat man schon gehört: Zum Beispiel auf dem für einen Oscar nominierten Soundtrack zu Gus Van Sants „Good Will Hunting“. An seine früheren Erfolge – so z.B. „Album des Monats“ für Rough Trade mit „Jeb Loy Nichols Special“, Live-Verpflichtungen mit Lucinda Williams und Lambchop sowie natürlich seine gefeierten „Country Got Soul“-Compilations – knüpfte er dann zu Beginn des Jahres mit dem Mini-Album „Ya Smell Me“ an (wie auch mit der Neuauflage des Reggae-Hits „Long Time Traveller“, die bei On-U Sound erschien), das von etlichen Kritikern gefeiert wurde.

„Lovely, genial funk in the vein of Bill Withers and JJ Cale.“ The Independent

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Ambient / Indie / Folk
Konzert
Di 25. April 19:00
Konzert
Hello Piedpiper
Support: Honig (solo)
präsentiert von Grand Hotel van Cleef / Intro Magazin / Bedroomdisco.de

Genre: Ambient / Indie / Folk

Es gibt Alben, die sind so dicht, vielschichtig und variantenreich, dass man sich nach den ersten Hördurchgängen darin schwindelig orientieren muss. Atem schöpfen und erstmal Stück für Stück umgucken, dann aber doch irgendwann kopfüber rein in die lichtdurchfluteten Zwischenräume. „The Raucous Tide“, das zweite Studioalbum des Kölner Songwriters Fabio Bacchet alias Hello Piedpiper, ist ein klassisches Folk-Album, und dann doch wieder nicht. Es ist ausladend-poppiger Film-Soundtrack, dabei aber fast 100 Prozent DIY. Es ist das Album eines Solokünstlers, das dennoch den gemeinschaftlichen Klang dreier akribisch experimentierender Musiker atmet. Und es beinhaltet so viele hinreißende Ohrwürmer, jazzige Harmonien, Chorgesänge und clevere Wendungen, dass es eine Weile braucht, bis man die Details und Verästelungen auch wirklich einzelnen Liedern zuordnen kann.

Nach seinem 2012er Album „Birdsongs=Warsounds“ und nach über 200 gespielten Konzerten in ganz Europa (u.a. mit Künstlern wie Anti Flags Frontmann Justin Sane, Billy Bragg, Bill Callahan, Local Natives oder Susanne Sundfor) war es für Hello Piedpiper an der Zeit, Dinge zu ändern. 2015 holte er sich mit Guido Sprenger live Verstärkung an Gitarre, Bass und Piano hinzu, wenig später folgte Lukas Hoffmann am Schlagzeug und Backing Vocals. Mit diesen beiden Herren kam die Möglichkeit, den bisherigen Piedpiper-Sound signifikant zu erweitern, die Neugier auf Groove, ausgefallene Rhythmen, unkonventionelle E-Gitarren-Sounds und Soundscapes zuzulassen, die auf traditionelle Folk-Strukturen montiert wurden – ein bisschen wie Simon & Garfunkel, wahlweise von Midlake oder Ennio Morricone instrumentiert.
Die Klangästhetik von „The Raucous Tide“, die im Mix von Matthijs Herder (u.a. Black Oak, The Black Atlantic) noch einmal geschliffen wurde, erinnert an patiniertes Silber – große, dunkle Hallräume, verwehte Backing Chöre und Refrains mit so weiten Melodiebögen, dass man sie von einer Steilküste aus auf’s Meer hinausschreien möchte.

Auch textlich reiben sich die Geister. Neben städtischen Eskapismus-Fantasien („Hearth and Home“) stehen Geschichten über Soldaten, die als Marionetten von skrupellosen Machthabern ausgenutzt werden und ihre unheilbaren Traumata nach dem Kriegseinsatz („Ask for them“ und „ The Fear“). Die Geburt seines Sohnes („The Raucous Tide“) trifft auf einen plötzlichen Tod in der Familie („Light Wood). Besonders zu Herzen geht die Geschichte über die Ankunft eines jungen Flüchtlings in einer neuen Welt („Lampedusa“), die ihn offensichtlich nicht bei sich haben will. Das Lied handelt auch davon, sein Leben hinter sich zu lassen, um nach neuer Hoffnung zu suchen und spielt auch auf Bacchets Vater an, der seiner Zeit aus Italien als Gastarbeiter nach Deutschland kam, um Arbeit zu finden und später die Frau traf, mit der er eine Familie gründete.

Früher, als die Dinge noch einfach waren, möchte man sagen, obwohl man weiß, dass das nicht stimmt. Irgendwie gehört all das zu Hello Piedpiper – musikalisch, textlich und auch biografisch: Vergangenheit und Gegenwart so fest verwoben, dass man nicht mehr genau sagen kann, auf welcher Seite die Fragen und auf welcher die Antworten stehen, wo das Alte aufhört und wo etwas Neues beginnt.

Indie Rock
Konzert
Do 27. April 19:00
Konzert
THE INTERSPHERE
präsentiert von VISIONS, GUITAR, SLAM, ECLIPSED, DRUMHEADS & LAUT.DE
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

THE INTERSPHERE – Spezielle Shows im April 2017!

Genre: Indie Rock

THE INTERSPHERE sind ganz sicher eine der interessantesten Bands aus Deutschland. Nach 4 Alben, unzähligen Touren und Festivalauftritten konnte sich die Band mit spannend arrangierten, kreativen Songs genreübergreifend viele Fans erspielen. Ihr gefeiertes letztes Album „Relations In The Unseen“ liegt nach dem ganzen Trubel nun bereits über 2 Jahre zurück, aber THE INTERSPHERE wären nicht THE INTERSPHERE, wenn sie nicht schon wieder bis zu den Knien in neuen Songideen stecken würden. Ein neues Album zeichnet sich also langsam aber sicher am Horizont ab und wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2017 erscheinen.

Davor jedoch wird die Band im April 2017 ein paar ausgewählte Shows in heimeligen Clubs spielen, um dort neben alten Perlen auch schon ein paar neue Songs zu präsentieren. Wer also dabei sein will, wenn neue THE INTERSPHERE Songs zum Leben erwachen, sollte sich diese Chance ganz sicher nicht entgehen lassen.

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Pop
Konzert
Sa 29. April 19:00
Konzert
Jeden Tag Silvester
Support: Liza & Kay

Geisterjägerstadt-Tour 2017

Genre: Pop

JEDEN TAG SILVESTER atmen durch. Lassen los. Gleiten durch unsere Köpfe. Und alles fließt.

Die vier jungen Herren aus Schleswig-Holstein spielen nachdenkliche, aber mitreißende Popmusik aus dem tiefsten Inneren. Sie begeisterten das Publikum bei umjubelten Support-Shows für Silbermond und Johannes Oerding. Ihre Gedanken sind klar und euphorisch, ätherisch und trotzdem grüblerisch. Die hymnenhaften Songs in der Tradition von Coldplay, The Killers oder der Söhne Mannheims sind die positive und lebensbejahende Antithese zum notorischen Stirnrunzeln des zweifelnden Nörglers. „Im Zweifel für den Zweifel“ sang eine andere bedeutende deutsche Indie-Band vor ein paar Jahren. Ist das Licht am Ende des Tunnels in Wahrheit also doch nur eine U-Bahn? JEDEN TAG SILVESTER – Bertram Ulrich (Gesang, Klavier), Niclas Jawinsky (Gitarre, Gesang), Till Krohn (Bass, Gesang) und Tom Rieken (Schlagzeug, Gesang) – sind vom Gegenteil überzeugt. Sie stehen mit Fackeln in der Hand am lichtdurchfluteten Höhleneingang und rufen: Wir können Giganten sein.

„Giganten“ heißt auch der zweite Song auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum „Jeden Tag Silvester“: „Er beschreibt diesen Moment, wenn du alles mal fallen lässt und dich groß fühlst. Nicht mehr haderst und über dich hinauswächst.“ sagt Bertram Ulrich (Gesang, Klavier, Texte). „Einfach mal aufs Dach steigen und schreien ,Hier bin ich!’ Auch wenn es sich im nach hinein vielleicht nicht gelohnt hat – es geht darum, das positive Gefühl in dem einen Moment auszukosten.“ Nomen est omen gilt auch für „Ich sag ja“. Das Leben zu wollen, ist eine Entscheidung, endlich Ja zum Leben zu sagen und nicht ständig die Augen zu verschließen. Es ist eine Entscheidung des Glücks. Hinfort mit den Zweifeln! „Man kann sich so viele Gedanken über die Zukunft machen und verkrampfen, aber das Jetzt muss gefeiert werden“, sagt Bertram Ulrich.

Nun gehen sie mit neuem Album auf Tour uns sagen selbst bei Facebook dazu: “In unserer kleinen Liedschmiede liegt ordentlich Werkzeug herum. Der Boden voll mit Span und die Hände ganz verschmiert. Durch die schmalen Werkstattfenster scheint Sonne auf einen abgewischten Tisch. Dort liegen schon Einige von Ihnen. Es sind die Neuen. Die die einen Platz in Euren Ohren verdienen. Lieder aus Liebe, die auf das Album Nr.2 kommen. Wir wollen Sie Euch unbedingt zeigen. Und das beste daran ist: Es dauert gar nicht mehr so lang!

Liza & Kay

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
HipHop / Rap
Konzert
So 30. April 19:00
Konzert
PAVLIDIS
Support: LEMUR

Genre: HipHop / Rap

Nachdem das erste Konzert schnell ausverkauft war, hier nun der Zusatztermin in Berlin!

PAVLIDIS sind Ben, die Stimme der Ohrbooten und Shaban, eine Hälfte von Shaban & Käptn Peng. Der eine hat die bemerkenswerte Gewohnheit, um die Ecke denken zu können und seine tiefen Erkenntnisse in leichtfüßige Texte zu meißeln, der andere hat sich auf funky-vertrackte Beat-Schraubereien spezialisiert. Kennen und schätzen gelernt haben sie sich 2013 bei der Fusion, seitdem stellen sie alles und noch mehr infrage und eröffnen ihren ganz eigenen und manchmal verwirrenden Sound-Kosmos. „Identitetris“ heißt das Ergebnis – ein Album, bei dem auch einige Musikschaffende aus den Hauptbands, der Protagonisten mitwirken. Das will gefeiert werden!

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Alternative Pop / Electronic
Konzert
Mi 3. Mai 19:00
Konzert
The Japanese House
präsentiert von i-D Germany / Intro Magazin

Genre: Alternative Pop / Electronic

Die englische Newcomerin Amber Bain, besser bekannt als The Japanese House sorgte bereits als Support für The 1975 für Furore. So dauerte es auch nicht lange, bis die 20-Jährige mit ihrem verträumten und perfekt produziertem Alternative Pop die Aufmerksamkeit der Produzenten George Daniel & Matthew Healy erregte. Zu dritt arbeiteten sie Anfang 2015 an The Japanese House’s erster EP „Pools To Bathe In“. Dem melancholischen Debüt folgte im November 2015 die EP „Clean“. Der Nachfolger strahlt sowohl elektronische Friedfertigkeit, als auch luxuriöse Gelassenheit aus und vereint Einflüsse von Imogen Heap, sowie The 1975. Alle EPs der jungen Wahl Londonerin erschienen bei dem englischen Label Dirty Hit, so auch die dritte EP „Swim Against the Tide“, welche am 11. November erschien. Mittlerweile zählt The Japanese House schon fast nicht mehr als Geheimtipp, nachdem BBC sie auf der BBC Sound of 2017 Liste veröffentlichte.

Örtlicher Veranstalter: Melt! Booking
Blues / Rock
Konzert
So 7. Mai 19:00
Konzert
SPIELMAN IN BAD COMPANY
„Sweet Songs For The Dying“ - Record Release Show
präsentiert von Urban Tree Music

Genre: Blues / Rock

Seit Jahrzehnten schätzen echte Kenner Ron Spielman für sein virtuoses Gitarrenspiel und exzellentes Songwriting. Mit seinen Handlangern Uwe Breunig, Joh Weisgerber (beide „The Ruffcats“) und Werner Goldbach hat er sich nun in schlechte Gesellschaft begeben.
»Spielman In Bad Company« – zu unserem Glück!

Denn in den düstersten Gassen der morbiden Musikindustrie kochen die vier Landeier ein würziges Süpp chen Musik: Die Seele des Blues hat die Apokalypse offensichtlich überlebt und erstrahlt in voller Reife, gespickt mit krachigen Versatzstücken aus der Welt der Elektronik und des Hiphop und allem, was auf dem Weg dorthin so alles aufgesammelt wurde.

Skurril und voller Respekt vor den alten Meistern des Genres hat das Quartett eine Neudefinition dieser traditionsreichen Musik geschaffen. Denn mit ihrer ganzen, ledrig gegerbten Lebenserfahrung greifen sie sich den Blues und hämmern ihm in ungezählten Jam-Sessions gemeinsam einen völlig neuen, so noch nicht gehörten urbanen Pulsschlag ein. Unverstellt, zupackend – lasst es uns Neo-Blues nennen.

»Sweet Songs for the Dying« entstand als Arbeit im Kollektiv und im kreativen Prozess. Immer wieder trafen sich die Musiker zu Jam-Sessions, um miteinander Stimmungen zu spüren und einzufangen. „Es ging uns darum, diese Stimmungen gemeinsam zu Stücken auszubauen“, sagt Spielman. Das Material wurde gesammelt, angereichert, verworfen oder weiter ausgebaut.
Zum Schluss wurde »Sweet Songs for the Dying« dann live im Studio eingespielt. „Uns wurde erst mit der Zeit klar, dass dabei etwas Besonderes entsteht, eine völlig neue Interpretation eines alten Stils“.

Örtlicher Veranstalter: Direct Booking Berlin
Jazz / Soul
Konzert
Mo 8. Mai 19:00
Konzert
KING
Nachholtermin vom 17.11.2016

Der verschobene Termin vom 17.11. steht nun. Bereits gekaufte Tickets behalten Ihre Gültigkeit.

Genre: Jazz / Soul

Twins Paris and Amber Strother and musical sister Anita Bias are dream-pop trio KING.

In 2011, KING independently released their debut EP to much acclaim- The Story, Supernatural, and Hey made up the 3-piece introduction to their carefully crafted sound. Fueled by word of mouth excitement and social media posts from supporters including Prince, Gilles Peterson, Erykah Badu, Solange, Nile Rodgers, Sam Sparro, Janelle Monae, Questlove and a host of others, their story and songs have spread wide and made new fans of many. Since the release of their initial EP, KING have been touring, performing as a headlining act to sold out crowds in Los Angeles, New York, Atlanta, Chicago, London, and Amsterdam amidst a host of other US cities.

KING’s eclectic sound is relatable yet not simply defined. Though they play with the boundaries of their many influences, throughout each song is the common thread of a certain soulful authenticity. The smooth vibe, intricate production, and harmonic style of their music evolved beautifully in their home studio, a product solely of the three women and a result of their Minneapolis and Los Angeles roots.
Paris produces KING’s songs, while Amber and Anita are the primary singers. The three work together on songwriting and arrangements to create their unique sound, garnering such accolades as NPR’s Song of the Day and 10 Songs Public Radio Can’t Stop Playing, Billboard’s 10 Best R&B Songs of 2014, The Guardian’s New Band of the Day and Best Albums of 2013, Metro UK’s Singles of the Week, Glamour Magazine’s 2013 Free Holiday Music Campaign, and the 55th GRAMMY Award for ‚Move Love‘, their collaboration with Robert Glasper on his Best R&B Album ‚Black Radio‘. KING have completed their long-awaited debut album and are excited to invite listeners further into their sonic kingdom; listen to their conversation on NPR’s All Things Considered about their music-making process for the upcoming record.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Singer-Songwriter
Konzert
Do 11. Mai 19:00
Konzert
SayWeCanFly

Genre: Singer-Songwriter

Hinter dem Namen SayWeCanFly verbirgt sich die Ein-Mann-Akustik-Band des 20jährigen Musikers Braden Barrie aus Lindsay, Ontario.

Von Zeit zu Zeit kommt ein Künstler daher, dessen Musik so unmittelbar aus tiefstem Herzen kommt und dabei den Nerv derart vieler Menschen trifft, dass er aus dem Stand zu einer kleinen Underground-Sensation wird. Auf Braden Barrie, der seit 2009 als SayWeCanFly auftritt, trifft dies definitiv zu. Über 1,2 Millionen Follower weisen seine Kanäle in den sozialen Netzwerken bereits auf – und nach einer Reihe überaus erfolgreicher Shows auf der Acoustic Basement Bühne im Rahmen der ›Vans Warped Tour‹ könnte es keinen besseren Zeitpunkt geben als jetzt, um seine neueste EP zu veröffentlichen.

»Der ganze Aufnahmeprozess war im Grunde ein sehr langes Abhängen mit diversen Mikrofonen« erklärt Barrie, »Das wichtigste, wenn es darum geht, meine Songs festzuhalten, ist ein gutes Grundgefühl. Ich muss mich in einer Umgebung befinden, in der ich komplett loslassen und mich in meinen Emotionen verlieren kann, ohne dass Stress oder negative Schwingungen aufkommen können – immerhin ist das Studio gewissermaßen die Tür zwischen meinem Herzen und der Welt da draußen«.

Diese Tür stand offenbar sehr weit offen, denn Barrie schrieb alle Songs dieser EP in unglaublichen 24 Stunden. »Es war einer dieser Tage, an denen es mir gelang, meine Gefühle auszudrücken, ohne mich dabei groß anstrengen zu müssen« so Barrie, »Ich fand schon immer, dass die besten Songs dann entstehen, wenn man sie nicht kommen sieht.«

Obowhl SayWeCanFly bereits vier EPs veröffentlicht hat, stellt ›Darling‹ sein bisher stärkstes Material dar. Zudem hat er die extrem reduzierte Instrumentierung der früheren Veröffentlichungen bei seinen neuen Songs deutlich erweitert. »Der Grundtenor dieser EP war eine Reise durch die Dunkelheit, die wir in uns tragen – immer auf der Suche nach dem kleinen Funken, der uns das Gefühl gibt, dass alles ok ist«.

Zum Glück für seine Fans plant Braden Barrie, die meiste Zeit den kommenden Jahres auf Tournee zu sein und hat zudem mit der Arbeit an seinem nächsten Album begonnen.
In der Zwischenzeit helfen diese Songs beim Heilen der Seelen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Singer-Songwriter
Konzert
Fr 12. Mai 19:00
Konzert
David Pfeffer
Cinematic Tour 2017
präsentiert von Kulturnews

Einiges ist passiert, seit DAVID PFEFFER mit seinem Mentor TILL BRÖNNER die zweite Staffel der TV-Castingshow „X Factor“ gewann.

Genre: Singer-Songwriter

Über die Jahre hin hat er sich als eine feste Größe der Deutschen Pop-Musik-Landschaft etabliert, veröffentlichte mehrere Alben und spielte zahlreiche Tourneen. 2013 erschien das u.a. von Dave Anderson (Sportfreunde Stiller) mitproduzierte Album „Waking Life and Fading Pictures“, ehe im Dezember 2015 ein weiteres Album – „Acoustic Versions“ – erschien, zu dem er dann auch ausgewählte Acoustic-Konzerte spielte.

Im März 2017 wird DAVID PFEFFER sein neues Album „Cinematic“ veröffentlichen, welches von seinen Fans sehnsüchtig erwartet wird. Fast drei Jahre Zeit ließ er sich mit der Arbeit an dem Album. Rhythmisch erinnert vieles nun an „Black Music“ und „Future Bass“; harmonisch ist die Pop-Musik klar noch zu erkennen. Auf „Cinematic“ werden die unterschiedlichsten Musikstile kreativ gemischt und ineinander verwoben. Dabei entstanden Songs, die frisch und modern klingen, ohne dabei „Gewohntes“ zu verlieren.

Ende April wird DAVID PFEFFER wieder auf Tournee gehen, um das neue Album bei insgesamt 14 Konzerten live vorzustellen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Rock
Konzert
So 14. Mai 19:00
Konzert
Da Rocka & Da Waitler
DRDW – Da Rocka & Da Waitler Tour 2017

Da Rocka (Florian Pfisterer) & Da Waitler (Florian Pledl) sind längst kein Geheimtipp mehr.

Genre: Rock

Spätestens nachdem die beiden Wahl-Münchner im Sommer 2015 auf das legendäre Wackenfestival eingeladen wurden und dort für 85 000 Hard-Rock- und Metalfans „sauber aufgspuit haben“ genießen DRDW Kultstatus. Mit ihrem Crossover aus Mundart–Rock–Punk begeisterten sie sogar die überzeugten Metal Fans. Ihre „Verrücktheit“ haben sie jedoch schon zuvor dick unterstrichen: Die 850km lange Reise zum weltgrößten Metalfestival reisten die Beiden per Anhalter. DRDW spielten schon auf zahlreichen Festivals, Volksfesten und Clubshows und gingen mit ihrem ersten eigenen Album („Macht’s Musik, koan Krieg!“) auf Solo-Tour.

Mit ihren Songs „Wenn die Welt heut untergeht“ (TZ-Wiesnhit 2013) und „Gehma steil!“ haben sie zwei regionale Hits gelandet, die bereits in diversen Clubs und Bierzelten kräftig mitgesungen werden. Was die Jungs da so machen ist wirklich „abgefahren“: DRDW lassen Rock und Tradition ungebremst aufeinander los – Indie-Mucke knallt auf Oberkrainer, Akkordeon auf Gitarre, Rock verbindet sich mit Tradition! Das hört man nicht nur, das sieht man auch: der aufgedrehte, energiegeladene Rocka – im Ramones-Shirt mit Lederjacke, stylischer Sonnenbrille und Tattoo – und der eher gemütliche, hinterkünftig wirkende Waitler – urbayrisch in der kurzen Lederhosen samt Leiberl und der „Quetschn“.

Da Rocka & Da Waitler interpretieren Rock & Metal-Klassiker, wie AC/DC, Guns´n Roses, the Clash und Motörhead, in ihrem unverwechselbaren Stil neu. Dazu kommen eigene Indie-Rock-Balkan-Punk-Songs im „Allgäuerisch-Bayrischen-Dialekt“, wenn sich die beiden Entertainer und Charakterköpfe bei ihren Konzerten mit unglaublichem Charme und Witz beim Ausspielen Ihrer gegensätzlichen Persönlichkeiten auf der Bühne begegnen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Indie/ Pop
Konzert
Mo 15. Mai 20:00
Konzert
Hazel English

We’re delighted to present her debut show in Berlin: Hazel English!

Genre: Indie/ Pop

Hazel English is an Oakland-based Australian who was featured on a bunch of ‘Artist to Watch’ lists for 2017. Her striking debut EP ‘Never Going Home’ is a perfect mix of delicate and moving vocals over hazy guitars and breezy melodies. Produced by Day Wave’s Jackson Phillips, the EP is about accepting life’s uncertainty and the powerlessness we feel over the way it plays out. There’s a big contrast between her lyrical subject matter and her musical style: Her music is made for early summer days, when the first warm sunbeams caress the face and all the stress simply vanishes.
Now she’s been signed to Marathon Artists (Courtney Barnett, Jagwar Ma) and prepares to comfort all troubled souls with her unique and charming talent.

Örtlicher Veranstalter: Berlin Session
Indie Rock
Konzert
Fr 19. Mai 19:00
Konzert
BRITISH SEA POWER

Genre: Indie Rock

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Singer- Songwriter / Indie
Konzert
Mi 24. Mai 19:00
Konzert
CHANTAL ACDA
Bounce Back Tour 2017

Genre: Singer- Songwriter / Indie

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Indie
Konzert
Fr 26. Mai 19:00
Konzert
APPLES IN SPACE
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Genre: Indie

The Shame Song, so lautet der Titel des neuen, zweiten Albums von APPLES IN SPACE, der Band um Julie Mehlum und Phil Haussmann, das am 11. November über das bandeigene Label erschien. Es ist in jeder Hinsicht vielseitiger ausgefallen als noch der von Richard Pappik produzierte, sparsam arrangierte, vorwiegend akustische Vorgänger, ohne jedoch – und das ist das Erstaunliche – an Intimität einzubüßen. Live eingespielt und von der Band selbst produziert, spielt das Album mit verschiedenen Elementen, kehrt das prägende Stilmerkmal der Band – nämlich rohe Stille mit dramatischen Soundexplosionen zu verbinden – weiter und deutlicher denn je hervor. Man merkt der Band ihr Wachstum an, nicht nur zahlenmäßig – seit September 2015 sind sie zu viert. Neben Julie Mehlum (Gesang, Klavier, Akkordeon) und Phil Haussmann (Gesang, Gitarre) haben sich Jonathan Sieweck am Schlagzeug und Janusz Hüsges am Bass hinzugesellt. Nein auch textlich, was das Songwriting anbelangt, erreicht das einstige Duo eine neue Vielschichtigkeit. Themen wie Essstörung und Sucht (“Shame”), Depression (“November”) finden in ihren Songs ebenso Beachtung wie Date Rape (“Behind Closed Doors”), die Realitäten des Lebens als Indiemusiker (“(A Tin Can) Odyssey”; “Upon This Wave (We’re Floating)”) und zerstörerische Beziehungen (“Because The Nights Are Endless”) – während “Manor Hotel” ein so ernsthaftes und unkitschiges Liebeslied über die Beziehung von Julie und Phil ist, daß man sich schon beinahe als Eindringling fühlt.

Ein neuer Abschnitt für die Band also. Als Musiker, Partner, Freunde. The Shame Song klingt nach Großstadt, nach Entwurzelung und urbaner Sinnsuche. Am 26.5. spielen Apples In Space ihr einziges Berlinkonzert 2017.

Stoner / Rock / Metal / Rock
Konzert
Sa 27. Mai 17:30
Konzert
SPH BANDCONTEST
Vorrunde

Genre: Stoner / Rock / Metal / Rock

Line Up:

KINGS OF GRAVITY

S.H.O.T.

TZE STYLZ

Örtlicher Veranstalter: SPH Bandcontest
Rock
Konzert
So 28. Mai 19:00
Konzert
Whiskey Myers
+ Special Guest
präsentiert von Kulturnews

Live 2017

Genre: Rock

Nach einer kurzen Englandtour im Frühjahr und dem Auftritt auf dem Download-Festival im Sommer kommen die Southern Rock-Newcomer Whiskey Myers endlich auch nach Deutschland.

Die Band aus Texas hat zwei Shows im Mai 2017 bestätigt, um sein am 9. September 2016 erschienenes Album „Mud“ (Spinefarm/Universal) live vorzustellen. Whiskey Myers werden am 27. Mai 2017 in Hamburg in der Prinzenbar und am 28. Mai 2017 in Berlin im Privatclub auftreten.

Der neue Hoffnungsträger in Sachen Southern Rock kommt aus Palestine/Texas. Seit Cody Cannon (vocals, acoustic guitar), Cody Tate (guitar), John Jeffers (guitar, backing vocals), Jeff Hogg (drums) und Gary Brown (bass) 2008 bei Smith Entertainment ihren ersten Plattenvertrag unterzeichneten, geht es mit der Band stetig aufwärts. Nach dem Debüt „Road Of Life”, das im selben Jahr erscheint, gehen sie drei Jahre lang auf Tour, u.a. mit Lynyrd Skynyrd, Hank Williams Jr. und Jamey Johnson. Das zweite Album „Firewater” wird 2011 von Wiggy Thump veröffentlicht, erreicht die Nr. 1 der Texas Music Charts und erstmals auch die Top 30 der Billboard Top Country Albumcharts, auch dank der Hitsingle „Ballad Of A Southern Man“. Im Februar 2014 kommt dann das dritte Album „Early Morning Shakes” auf den Markt, produziert von Grammy-Gewinner Dave Cobb (Jason Isbell, Chris Stapleton, Shooter Jennings, Europe, Rival Sons, Finger Eleven u.a.). Es steigt bis auf Platz 10 der Country-, Platz 54 der regulären Billboard-Charts und auf Platz 1 der iTunes Country-Charts. Ihr aktuelles Werk „Mud”, ebenfalls von Cobb produziert, erscheint im September 2016 (Platz 4 der Country-Charts). Whiskey Myers sind jetzt offiziell zu siebt, denn mit Violinist/Keyboarder Jon Knudson und Percussionist Tony Kent sind zwei ehemalige Sessionmusiker inzwischen feste Mitglieder der Band geworden.

Derweil ist die Band auch außerhalb ihrer Heimat eine feste Größe der Szene geworden, die Presse überschlägt sich geradezu mit Lobeshymnen: Für ‘Esquire’ sind sie der “real damn deal“, während ‚Country Weekly‘ schreibt, sie kombinieren „Southern Rock-Riffs mit Country-mäßigem Songwriting und Texas-Charakter zu einem einzigartigen neuem Ganzen“. Der ‘Playboy’ bezeichnete sie sogar als „die neuen Bad Boys des Country”.

Speziell auf ihrem aktuellen Album „Mud“ testen sie die Grenzen des Genres aus. Vom Opener mit Geige („On The River“), der sich textlich mit der alten Pionierzeit beschäftigt, als es um das tägliche Überleben ging, bis zum Titelsong über einen Banker, dessen Haus zwangsversteigert werden soll – bei Whiskey Myers drehen sich viele Texte um Themen aus dem alltäglichen Stress, sie erzählen aber auch fiktive Geschichten. „Frogman“, eine Komposition von Black Crowes-Gitarrist Rich Robinson, zum Beispiel handelt von einem Elitesoldaten, der auf der ganzen Welt für sein Land im Einsatz ist. Das mit Singer/Songwriter Darrell Scott geschriebene „Trailer We Call Home“ spricht ebenfalls für sich und die Bodenständigkeit der Texaner. Dass sie mit ihrem scheuklappenfreien Blick musikalische Grenzen überwinden und als Einflüsse Künstler von Alan Jackson und Waylon Jennings bis zu Led Zeppelin und Nirvana nennen, spricht auch ein breites Publikum an: In Großbritannien zum Beispiel sind Whiskey Myers mittlerweile eine gefeierte Band. Jetzt wollen sie mit ihrem unprätentiösen Country Rock auch die Fans in Deutschland von ihren Live-Fähigkeiten überzeugen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Indie / Pop
Konzert
Mi 31. Mai 20:00
Konzert
SCENIC ROUTE TO ALASKA
+ Support

Genre: Indie / Pop

Substanz und Zugänglichkeit gehen in der Popmusik oft nicht gerade Hand in Hand. Umso erstaunlicher ist es, dass eine Band wie Scenic Route to Alaska spielerisch leicht beides abliefert. Das Trio aus Edmonton – bestehend aus Trevor Mann an Gesang und Gitarre, Drummer Shea Connor und Bassist Murray Wood – verbindet scheinbar mühelos eingängige Vocals und einprägsame Melodien mit komplexen Arrangements. Man kann sich dem Charme nicht entziehen und die Songs betteln förmlich darum, wieder und wieder gehört zu werden. Eine kostbare Kombination, die man in der überquellenden Indie Rock-Szene nicht mehr oft findet. Und eine Kombination, die auf Talent und harter Arbeit basiert. Beides wahrlich keine Fremdwörter für die Band.

Anfang 2016 haben sie sich gemeinsam mit Howard Redekopp (Tegan & Sara, The New Pornographers) einen Monat lang in die Monarch Studios in Vancouver zurückgezogen und elf fantastische Songs für ihr Debütalbum „Long Walk Home“ aufgenommen, das am 23. September erschienen via R.D.S./Rough Trade erschienen ist.

Örtlicher Veranstalter: Direct Booking Berlin
Singer / Songwriter
Konzert
Do 8. Juni 20:00
Konzert
NICK & JUNE
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Genre: Singer / Songwriter

Euphorische Melodien, bittersüße Melancholie und verträumter Folk:
Mit einer Hand voll Songs, endlos Ideen und zwei bezaubernden Stimmen ausgestattet, macht das Duo 2012 seine ersten Schritte. Unterstützt vom Förderprogramm der Initiative Musik und eine ausverkaufte EP später, wird das Debutalbum „Flavor & Sin“ von Kritikern begeistert aufgenommen. Vergleiche mit Angus & Julia Stone oder The Swell Season machen die Runde.
Während die Airplay-Charts geknackt werden und die beiden Filmmusik für den Kinofilm „About A Girl“ komponieren, spielen Nick & June 300 Konzerte in sechs Ländern Europas. 2016 geht das Duo den nächsten Schritt: Frisch gesignt vom gelobten Indie-Label AdP Records wird im Frühling 2017 das von Udo Rinklin (u.a. Philipp Poisel) produzierte Zweitwerk „My November My“ erscheinen.

Das Konzeptalbum erzählt die Geschichte des „November Boys“, der schwer enttäuscht von Welt und Menschheit, verbittert und selbstgerecht, aber auch reflektiert und selbstanklagend seine Gedanken in zwölf Kapiteln erklärt, um letztlich Abschied zu nehmen. Intertextuelle Bezüge zu Conor Oberst, The National oder Belle & Sebastian verschmelzen mit epischen Songstrukturen, ausgefeilten Soundspielereien, tiefen Paukenschlägen und Marschrhythmen. Gepaart mit der im Zentrum stehenden, filigranen Stimmenkombination zeigt sich die deutliche Entwicklung im Werk Nick & Junes und münden in einsam-schönen Musikträumen und fragiler Melancholie. Während die beiden Multiinstrumentalisten nahezu jeden Song – oder auch mal währenddessen – das Instrumentarium zwischen Gitarre, Mandoline, Ukulele, Banjo, elektronischen Bogen oder Glockenspiel, Klavier, Orgel, Melodica und Akkordeon wechseln, wird das Duo seit neuestem bei Konzerten auch von Schlagzeug und Bass unterstützt. Man darf gespannt sein, wohin die Wege das Duo im kommenden Jahr führen. Sicher ist lediglich – Home Is Where The Heart Hurts…

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Stoner / Rock / Metal / Rock
Konzert
Fr 9. Juni 17:30
Konzert
SPH BANDCONTEST
Stadtfinale

Genre: Stoner / Rock / Metal / Rock

Die ersten Bands für diese Show werden zeitnah bestätigt.

Örtlicher Veranstalter: SPH Bandcontest
Country / Singer-Songwriter
Konzert
Mo 12. Juni 19:00
Konzert
Nikki Lane
"Highway Queen" Tour

"Highway Queen" Tour

Genre: Country / Singer-Songwriter

Nashvilles „Badass“ Nikki Lane kommt auch 2017 wieder mit ihrem unbestechlichen Mix aus Outlaw-Country und bluesigem Garagenrock auf Tour nach Deutschland. In diesem Jahr wird die talentierte Singer-Songwriterin, zusammen mit ihrer Band, Songs ihres brandneuen Albums „Highway Queen“ (VÖ. 17. Februar 2017, New West Records) präsentieren.

Den Titel „Badass“ bekommt man nicht einfach verliehen, man muss ihn sich verdienen. Nikki Lane bekam ihn nach einem furiosen Auftritt beim Stagecoach-Festival verpasst und zwar von niemand Geringerem als der LA Times, die die junge Amerikanerin in den höchsten Tönen lobte. Auch hierzulande begeistert die „anbetungswürdig coole“ und „umwerfende“ (ZEIT online) Nikki Lane ihre Fans nicht nur durch erstklassige Songs, sondern unterhält ihr Publikum zwischen den Stücken mit wilden Anekdoten aus dem Tourleben und Geschichten über durchzechte Nächte. Bei einer ihrer vergangenen Shows erzählt sie amüsiert: „In Brüssel bedankte sich ein Zuhörer bei mir für eine Stunde Musik und zwei Stunden Gequatsche“. (Stuttgarter Zeitung).

Neben all der Lässigkeit und derben Sprüche, überzeugt Nikki Lane aber vor allem mit starken Texten und ihrem einzigartigen Sound. Genau wie ihr eigener Lebensweg, eine Reise durch die unterschiedlichsten US-Städte, ist auch ihre Musik eine bunte Mischung aus verschiedenen Genre-Einflüssen. Hemmungslose Blues-Gitarren, lasziver Singer-Songwriter-Rock und cooler Vintage-Sixties Country-Pop bilden zusammen mit Nikki Lane ‘s rasiermesserscharfer Stimme die Grundlage für ihr beeindruckendes drittes Album. „Highway Queen“ ist eine Reise durch Herzensbrüche und Lebenswendungen, die Nikki Lane zu einer der talentiertesten Country- und Rocksängerinnen unserer Zeit machen.

Auf dem Cover ihres neuen Albums steht Nikki Lane mit Cowboyhut und Vintage-Kleid angelehnt an die Hörner eines mächtigen Ochsen. Mit Blick auf die weite, Texanische Prärie, beschwört sie eine Zeit herauf, in der Highways noch nicht existierten. Nikki Lane ist der Sound und Look der neuen Outlaw-Country-Musik, auf den sich Fans bei ihrer kommenden Tour freuen können. Sie selbst zeigt sich enthusiastisch: „Ich freue mich darauf, meine Songs zu teilen, sodass sie Leute erreichen und ihnen helfen, Dinge durchzustehen, die sie gerade durchmachen.“

Örtlicher Veranstalter: Semmel Concerts
Stoner / Rock / Metal / Rock
Konzert
Fr 30. Juni 17:30
Konzert
SPH BANDCONTEST
Stadtfinale

Genre: Stoner / Rock / Metal / Rock

Die ersten Bands für diese Show werden zeitnah bestätigt.

Örtlicher Veranstalter: SPH Bandcontest
Electronic Pop
Konzert
Sa 9. September 20:00
Konzert
Empathy Test
plus special guests

Genre: Electronic Pop

Keine 3 Jahre ist es her, da haben Isaac Howlett und Adam Relf zwei EP’s in Eigenregie auf den Markt gebracht: „Losing touch“ und „Throwing stones“. Mit diesen beiden Releases begaben sich EMPATHY TEST im Folgejahr 2015 auf die ersten Festivals in Europa, u.a. direkt als Headliner beim RIBA ROCKS Festival in Spanien, während das WGT in Leipzig die sogenannte „Entdecker“-Show abgab.

Mit ihrem getragenen, aber eingängigen Synth-Pop und dem charismatischen Gesang von Isaac und der zusätzlichen Hilfe der Live-Mitglieder Christina Lopez und Jacob Ferguson-Lobo präsentierten sie sich 2016 im Vorprogramm von DE/VISION, MESH und VNV NATION und stellten dort ihre Doppel-A-Single „Demons/Seeing stars“ vor.

2017 sieht die Singles „By my side“ (17. Februar) und “Bare my soul” (21. April) vor. EMPATHY TEST zeig(t)en ihre Gesichter auf dem Synth-Pop-goes-Berlin-Festival im Februar und einmal mehr im Vorprogramm von MESH (UK) und AESTHETIC PERFECTION (USA).

Örtlicher Veranstalter: Pluswelt Promotion