Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Vorherige Events
Blues / Funk / Hip Hop & Rap / Soul
Konzert
Mo 5. Dezember 19:00
Konzert
Rag’n’Bone Man
Ausverkauft
sold out
© Danny-North

Der wirklich einzigartige, in vielen prächtigen Farben strahlende Sound von Rag’n’Bone Man ist ein Ergebnis seiner fast 15 Jahre währenden Suche nach seiner eigenen Stimme.

Genre: Blues / Funk / Hip Hop & Rap / Soul

Von den Blues-Platten des Vaters über seine Zeit bei einer Drum’n’Bass-Crew, seinen Erfahrungen als MC auf Open Mic-Nächten, seiner Liebe zu altem Funk und Soul, bis hin zu den magisch schwerelosen, stets enorm dringlich intonierten Songs der Gegenwart: Der überragend talentierte Rory Graham legte einen weiten Weg zurück, um zu diesem Ausnahme-Sänger zu werden, als der er sich nun darstellt. Nach zwei EPs, die noch ein wunderbares Abbild für seine stilistische Suche waren, erschien nun im Juli mit „Human“ die erste Single seines derzeit für März 2017 angekündigten Debütalbums, die gegenwärtig in seiner Heimat gefeiert wird wie die Heilsbringung eines neuen Messias. Zu Recht, denn derart speziell, eigen und dabei jederzeit hochauthentisch klingen nur die allerwenigsten Musiker. Zwischen dem 4. und 6. Dezember kommt Rag’n’Bone Man mitsamt Liveband erstmals nach Deutschland zu drei Konzerten in Hamburg, Berlin und München.

Es gibt heutzutage zahlreiche Musiker, die sich die Fingerglieder tätowieren lassen. Häufig stehen dort dann Worte wie „Love“, „Hate“ oder „Fear“. Auf Rory Grahams Fingern hingegen prangen die Worte „Soul“ und „Funk“, und dies aus gutem Grund: Der bärtige Hüne, ein Bär von Mann aus Uckfield unweit des Seebads Brighton, fand die Wurzeln für seinen aufregenden, hochdichten Sound in den Musikgenres der Sechzigerjahre. Und weit davor, denn auch traditioneller Blues und sogar Gospel spielen eine bedeutende Rolle für die Songs, die der vielseitig talentierte Songwriter nun vorstellt.

Zwar wuchs Graham mit den alten Blues- und Soul-Platten des ebenfalls musizierenden Vaters auf. Und doch war es für ihn ein weiter Weg, um zu erkennen, dass in diesen archaischen Genres auch sein eigenes Heil und Zuhause liegt. Ein Weg, der viele Umwege und Abzweigungen nahm, ihm aber auch eine Vielzahl an Erfahrungen einbrachte, die ihm nun zugutekommen. Mit 15 war er Teil einer Drum’n’Bass-Crew und gab sich den Namen Rag’N’Bonez, erste lokale Erfolge feierte er als Rap-MC bei Open Mic-Nächten in Brighton. Im Rahmen dieser Abende traf er auf zwei gleichgesinnte Performer, Gizmo und DJ Direct, mit denen er die Gruppe The Rum Commitee gründete. Das Trio veröffentlichte ein selbst produziertes Album auf seiner Bandcamp-Seite und brachte es zu einigem Erfolg als Support von HipHop-Legenden wie Pharoahe Monch und KRS-One. Bis zu diesem Zeitpunkt war Graham fest davon überzeugt, dass seine musikalische Basis im Rapping zwischen Jungle, HipHop und Trap liegen würde.

Bis sein Vater ihn im Alter von 19 Jahren dazu überredete, es in einem Blues-Club bei einer Jamsession doch einmal mit dem Singen zu probieren. Von seinem spontanen Auftritt dort zeigten sich alle überwältigt – nicht zuletzt er selbst. Um diese neu entdeckte Ausdrucksform zu vertiefen, nahm er die EP „Blues Town“ im Alleingang auf und begann mit akustischen Soloshows, unter anderem im Vorprogramm von Joan Armatrading. Als er kurz darauf mit dem Produzenten Mark Crew zusammentraf, fand Graham, der sich nun Rag’n’Bone Man nannte, seine endgültige Bestimmung: Es war das Vermählen der großen Traditionen, mit denen er aufgewachsen war, mit seinen eigenen Erfahrungen mit postmodernen Beats und einem zeitlos grandiosen, akustischen Songwriting.

Nach der weithin beachteten und hochgelobten, zusammen mit Mark Crew aufgenommenen EP „Wolves“, die noch starke HipHop-Einflüsse zeigte, entstand zunächst eine sehr reduzierte, akustische weitere EP mit dem Titel „Disfigured“. Beide EPs zusammengenommen zeigen, wo Rag’n’Bone Man nun steht: Zwischen allen stilistischen Stühlen, ganz auf sich selbst fokussiert, ausgestattet mit hochgradig emotionalen, berührenden Songs. Entsprechend groß sind die Erwartungen an sein im kommenden Frühjahr erscheinendes Debütalbum als Künstler zwischen großer Tradition und mutiger Erneuerung.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Singer-Songwriter / Folk
Konzert
Di 6. Dezember 19:00
Konzert
Black Oak
+ Guests

Genre: Singer-Songwriter / Folk

Black Oak ist die neue Band von Geert van der Velde (The Black Atlantic) und Thijs Kuijken (I am Oak) und bei Lichte besehen war es nur eine Frage der Zeit, bis diese beiden niederländischen Ausnahme-Songwriter irgendwann einmal gemeinsame Sache machen. „Equinox“ ist ihr Album-Debüt, es erscheint im Mai 2016.

„Equinox“ versteht sich als modernes Akustik-Pop Album, das mit jeder Note zeitlosen Songwriter-Folk atmet und musikalisch sowohl verspielt, als auch ungemein intuitiv und simpel gehalten ist. Wo andere Kollegen bei Kollaborationen Egos und Ellenbogen aus- fahren, haben die beiden befreundeten Musiker das Beste aus ihren Songwriting-Skills zusammengeworfen und ohne überbordenden Pathos nach oben hin verdrahtet. Bandname wie Albumtitel steht dafür Pate. Je mehr man schließlich den Details und Staffierungen dieser kleinen, sowohl in der britischen als auch amerikanischen Folk-Tradition beheimateten Liedern nachstöbert, desto tiefer möchte man sich am Ende in ihnen verlieren. Als ob man hinter Glühwürmchen in einen lauen Abend hineinstolpert und wenn man doch einmal fällt, gottlob auf dichtem, kühlen Moos aufsetzt.

Und dann sind da noch diese Stimmen! Kuijkens and van der Veldes Timbres greifen so sanft, so souverän und mühelos ineinander, dass man ganz vergessen könnte, dass es sich hier um ein Debütalbum handelt. „Equinox“ klingt warm und versöhnlich, gleichsam aber auch tieftraurig und irgendwie mystisch vernebelt. Ständig kreuzen sich aufschwingende, mäandernde Gitarrenlinien, die durch samtene Gesangsharmonien eingefangen und immer wieder neu justiert werden. Eine verwunschene Welt aus Harmonien, die fast schon ein wenig meditativ ist. Wie wenn man an der größten Kreuzung der Stadt eines Tages ein

Loch im Zaun entdeckt, hinter dem ein vom Großstadtlärm verschonter, unberührter Garten schlummert. Die an die Fleet Foxes erinnernde Vintage-Produktion von Matthijs Herder ist daran sicherlich nicht ganz unschuldig.

Die verhandelten Themen streifen die Ehrfurcht vor der Natur oder gleich den momentanen Status der Menschheit bzw. des gesamten Planeten („The Grain“, „Gallop“, „Rove“) sowie die Kraft der Beharrlichkeit („Because It’s There“). Andernorts geht es um das große verwirrende Woher und Wohin („When The Night is All I See“, „A Dirge“ „Hunker“). In „Melee“ setzen van der Velde und Kuijken gar ein sanftes, aber nachdrückliches Statement gegen Gewalt und Intoleranz.

Am Ende dann steht man dann tief beglückt und muss lächeln. Denn die uralte Weisheit des Rock and Roll hat wieder einmal gegriffen: Manchmal braucht es eben nur zwei Typen mit ihren verbeulten Gitarren, um zeitlose, perfekt geschliffene Songs und somit ein verdammt gutes Album hinzubekommen.

Örtlicher Veranstalter: Direct Booking
Indie / Folk / Alternative Country
Konzert
Mi 7. Dezember 19:00
Konzert
Hiss Golden Messenger

Genre: Indie / Folk / Alternative Country

Die Songs auf ihrem kommenden Album „Heart Like a Levee“ (Veröffentlichung 07.10.16 / Merge Records) befassen sich mit dem Verlassen und Zurückkehren, dem Glauben und Vertrauen, mit Schuldgefühlen, Ehrlichkeit und dem Leben auf Tour. M.C. Taylor schrieb diese Tracks während einer Zeit voller Veränderung und Selbstzweifel in seinem Leben und sagt, dass der Prozess des Albumschreibens sehr hart, aber auch aufmunternd und erfreulich war. Er verbrachte viel Zeit mit den Textzeilen, Akkorden und mit sich selbst. Hiss Golden Messenger hat in den letzten Jahren bereits eine Handvoll beeindruckender Americana-Alben veröffentlicht, aber „Heart Like a Levee“ ist noch einmal eine Steigerung: Ein Werk voller großartiger Songs und seelenvoller musikalischen Darbietungen.

Zudem erhält man in der Deluxe Edition mit „Vestapol“ ein Bonusalbum mit acht bisher unveröffentlichten Songs, die M.C. Taylor in verschiedenen Motels auf Tournee und bei sich zu Hause in Durham, North Carolina aufnahm.

Nachdem letzte Woche das neue Album der Band angekündigt wurde, geben sie nun die Termine ihrer Welttournee bekannt. Auf dem Weg von Amerika über Kanada nach Europa machen Sie auch halt für ein Konzert in Berlin.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
HipHop, Oldschool, Goodvibes
Record Release Konzert
Do 8. Dezember 19:00
Record Release Konzert
smith&smart
support: 4xsample

record release konzert "das haus"

Genre: HipHop, Oldschool, Goodvibes

smith&smart, eine band aus berlin, bestehend aus maxwell smart und dj robert smith, ist ein abartiger hip hop aus dem familiären untergrund. live meistens eine gemütliche gymnastikparty, auf schallplatte auch mal dadaistisch, kritisch und bekloppt. hier trifft tighte turntabletechnik auf theatralische tanzbarkeit. nach „radio hört hört (2004), „eine frage der perspektive (2006) , „das portrait der sacri monstri (2007), „disko massaker (2008), „beides“ (2009), „blutsbrüder (2011)„anderdogs“ (2012/2013) „versuch&irrtum“ (2014) ist „das haus“ nun die achte veröffentlichung auf ihren eigenen label „smith&smart records“. in 15Jahren bandgeschichte haben die beiden beatmäuse schon so manchen hype, star oder aufsteiger kommen und wieder fallen sehen. sie selbst bevorzugen da mehr die operation bergschnecke: sie sind zwar nicht die schnellsten, dafür haben sie aber einen ausgeprägten, langen atem. musik machen ist schließlich kein sprint, sondern ein dauerlauf. deswegen dauert ihr lauf auch weiter an und hält ihre freude zur musik, die im wesentlichen hip hop, aber im allgemeinen auch mal ganz frei davon ist.

support: 4xsample (beatbox europameister)
after – dj: dj stinoe (truebeatzcrew, berlin)

Örtlicher Veranstalter: smith&smart
Folk / Pop
Record Release Show
Sa 10. Dezember 19:00
Record Release Show
Janin Johannsen
Special Guest: Maike Rosa Vogel
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Genre: Folk / Pop

Bei Janin Johannsen schmeckt Vergebung nach Strawberry Cheesecake, Sehnsucht dampft aus dem Spaghettitopf und Hoffnung wird per Flaschenpost verschickt. Die Berliner Folkmusikerin erschafft mit ihren Songs verzauberte Gefühlslandschaften und vertont magische Momente. Die klingen mal flüsternd-zerbrechlich, mal kraftvoll-wütend, sie sind mal leise, mal laut, mal traurig, mal tanzbar. Immer sind sie intim und immer authentisch. Denn bei Janins Musik wird schnell deutlich, welche Dringlichkeit hinter ihr steckt. Nachdem Janin zehn Jahre solistisch unterwegs war, hat sie nun für ihr Album „Drift Bottle“ (2016) eine vielseitige Band um sich versammelt. Dass sie mit Peter Wanitschek (Schlagzeug, Produktion) eine langjährige Freundschaft verbindet, ist dem berührenden Ergebnis anzuhören. So bleibt Janin auch auf diesem Album ihrem warmen, melancholischen Folk-Sound stets treu und profitiert doch hörbar davon, wie Multiinstrumentalist Botond Ikvai-Szabó (Gitarren, Vocals, Pedal Steel, Harmonium, Banjo,) seine reizvollen Countryelemente in die Pop-Klänge mischt.

Es ist das raue, schwermütige Timbre von Janins Stimme, es sind die kleinen ungezwungenen Melodien und die klugen, immer wieder überraschenden Instrumentierungen, die Janin Johannsens Musik so besonders und so ehrlich machen. Wenn die Welt mal wieder keine Ruhe geben will, kann man in ihren Songs versinken. Man versinkt in ihnen und die Welt wird ein kleines bisschen besser.

Pop
Konzert
So 11. Dezember 19:00
Konzert
Maxine Kazis
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Genre: Pop

Mein Name ist Maxine. Zwischenstationen: Basel, Hamburg, Mykonos und nun mit dem Drang nach Freiheit in Berlin Kreuzberg angekommen. Ich habe Angst vorm Scheitern, oft auch vor mir selbst. Ich glaube an die Liebe. An Instinkt, offene Arme, Respekt und Gleichheit. Ich schreibe Musik und tanze um mein Leben.

Die Welt hängt schief – man muss laut sein! Mein Traum? Ich wollte Gold. Es gab Dreck, Angepasste, Selbstqual, Verrat. Manchmal ist es aber der Dreck, der glänzt…

Ich werde so viele festhalten und lieben, wie ich kann. So geht man nicht verloren.

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Singer / Songwriter / Acoustic Rock / Pop
Konzert
Do 15. Dezember 19:00
Konzert
Mick Flannery

Genre: Singer / Songwriter / Acoustic Rock / Pop

Innerhalb kürzester Zeit ist es Mick Flannery mit seiner ehrlichen und direkten Musik gelungen, zu einem der am meisten beachteten Musiker Irlands aufzusteigen. Er genießt dort Starstatus und führt die Riege der jungen irischen Songwriter rund um Glen Hansard und Vincent McMorrow an. In Irland mehrfach mit Platin ausgezeichnet, ist es ihm auch bei uns gelungen, mit seinen letzten beiden Veröffentlichungen „Red to Blue“ (2012, EMI) und „By the Rule“ (2014, Universal) sich fest in der deutschen Musiklandschaft zu etablieren.

Von seinem kommenden Album „I Own You“, welches sich gerade in der Entstehung befindet und am 14. Oktober 2016 über Universal Music erscheinen wird, erwarten wir hierzulande Mick Flannerys nächsten Karriereschritt. Zahlreiche ausverkaufte Shows in Deutschland, Österreich und der Schweiz und gefeierte Auftritte beim Orange Blossom Special, Bardentreffen Nürnberg, Kulturufer Friedrichshafen, Im Fluss Basel und Blue Bird Festival Wien zeigen, dass das keine sonderlich gewagte Prognose ist.

Perfekt ergänzt hat er sich letztes Jahr auch auf einer Vielzahl von gemeinsamen Auftritten mit Sophie Hunger in Deutschland und der Schweiz, welche er im Gegenzug zu seiner ausverkauften Show im Olympia Theatre in Dublin eingeladen hat.

Ohne Frage wird es Mick Flannery mit seiner unglaublichen Bühnenpräsenz auch bei der Tour zum kommenden Album wieder gelingen, das Publikum in den Bann zu ziehen!

„Sein drittes Album ‘Red To Blue’ stand wochenlang an der Spitze der irischen Charts, die letzte Tour absolvierte er vor ausverkauften Häusern von Dublin bis Galway. Kein Wunder: seine Songs verbreiten herbe Melancholie, ohne in folkloristisches Gedudel abzudriften.”
ROLLING STONE

Örtlicher Veranstalter: Prime Tours & Promotion
Akustik-Punk
Konzert
Fr 16. Dezember 19:00
Konzert
Liedfett
Laufenlassen! Tour 2016
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Laufenlassen! Tour 2016

Genre: Akustik-Punk

Das hanseatische Akustik-Punk-Trio Liedfett, aka Sprinder, Lucas und Philipp, entert die Autobahn und stürmt erneut die Clubs! Im Gepäck ihre neueste Formel zu melodiösen Weltverbesserung: „LAUFENLASSEN“! Zwei Jahre nach „KLARKOMM“ kreieren die Schirmherren des Liedermaching-Untergrund den aktuellsten Schlachtruf zur juvenilen Selbstfindung auf Tanzebene. Laufenlassen, Leute, einfach laufenlassen! Den Flow, die Freundschaft und die Freude! Verzeihen Sie die Alliteration an dieser Stelle.

In ihrer veredelten Mischung aus Punk, HipHop und Liedermaching besingen sie die bunten Eruptionen aus dem grauen Asphalt des Lebens. Sex? Rausch? Der Staat? Es gibt kein Unkraut, alles gedeiht in wildesten Farben. Mit der Hilfe von Liedfett. Wie gesagt: Laufenlassen! Laufenlassen steht für einen Mittelfinger mit Lächeln. Liedfett steht für eine liebevolle Umarmung samt sanfter Kopfnuss. Verzeihen Sie auch diese Alliterationen!

Zwischen raubeinigen Riffs mit Klöterpunkcharme und hymnischen Balladen mit Wunderkerzeneffekt, funkelt der Schalk der lyrischen Renegaten, und die Noten ihrer Songs tragen ein Lächeln in die Welt. Der Gangsterrapper küsst den Hippie zärtlich, der Kuttenträger klatscht mit dem Kulturfan gemeinsam zum Takt, der Broker heilt endlich die Brokenen. Mit leuchtenden Augen mehrt sich die Hörerschaft, von der Fusion bis zum Metal-Festival bewegt man die Arme zur liedfettschen Weltanschauung. Denn die klingt so schön wie nie. Davon kann man sich am besten selbst überzeugen: Natürlich auf ihrer kommenden Tour! Oder auf CD! Denn die erscheint am 04.03.2016. Übrigens ein Highlight auf dem Tonträgermarkt. Ein funkelnder Rubin. Eine musikalische Bombe. Wie auch immer: Erst anhören, dann laufenlassen! Es wird eingeschenkt und ausgeteilt. Auf eine wahnwitzige Tanznacht! Prost. (Totte Kühn, Monsters of Liedermaching)

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Rap
Konzert & Party
Sa 17. Dezember 20:00
Konzert & Party
Kobito
Für einen Moment Perfekt-Tour 2016
präsentiert von Intro / Noisey / Backspin
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Für einen Moment Perfekt - Tour 2016

Genre: Rap

Kobito (Kürzel: Kombination aus Bild und Ton) ist seit seinem Debütalbum „Kobito Ergo Sum“ (2005) unermüdlich aktiv. Der TickTickBoom-Künstler, der zunächst mit der Crew Schlagzeiln unterwegs war, landete zusammen mit Sookee als Deine Elstern mit „Augen Zu“ 2010 einen Überraschungshit. Seine Soloalben „Zu Eklektisch“ (2011) und „Blaupausen“ (2014) rotieren auf den Plattentellern noch immer und werden geliebt. Mit dem bissigen Polittrack „The Walking Deutsch (feat. Spezial-K)“ lieferte er im Herbst 2015 – auf dem Höhepunkt der gesellschaftlichen Auseinandersetzung um Immigration und passend zum ersten Geburtstag der PeGiDa-Bewegung – einen viralen Erfolg.

In über zehn Jahren hat Kobito also einiges an Erfahrung mitnehmen können und hat seinen prägnanten Stil immer mehr verdichtet. Kobitos Raps haben ohne aufgesetzte Reimakrobatik einen angenehm natürlichen Flow, jede Zeile wirkt direkt und unaufdringlich. Doch was ist es, was ihn so besonders macht? Es sind diese Momente, wo man gleichzeitig über die Wahrheit hinter den Texten weinen und wegen der Wortwahl darüber lachen möchte. Gnadenlos kritische Bestandsaufnahmen der politischen Missverhältnisse und ein Gespür für den großen Pop-Moment gehen Hand in Hand und verstehen sich hervorragend. Es ist die perfekte Verschmelzung von solidem Rap und detailverliebtem Songwriting.

Sein neuestes Album „Für Einen Moment Perfekt“ wurde von Riffsn (Grossstadtgeflüster) und Kobitos langjährigen Wegbegleiter MisterMo im Team produziert – und das hört man. Alles ist wie aus einem Guss, alles atmet den gleichen musikalischen Vibe. Elemente aus Oldschool Boom-Bap treffen auf Soul-Flavours und moderne Sounds. Dabei kreieren sie poppige Hooks und rollende Beats, als wäre es nichts. Zwölf Songs und drei Skits zeigen, was Kobito im Jahr 2016 ausmacht: Die Singles „Warten Auf Die Sonne“ mit Szenegröße Amewu und „About Blank“ sind Songs mit großen Breitwand- Refrains, die den Kopf nicht mehr verlassen wollen. Uptempo-Feger wie „Fluch der Akribik“ oder „Schlechter Scherz“ mit dem Schlagzeiln-Kollegen Refpolk passen genau so gut ins Bild wie die atmosphärischen Tracks „100.000 Kilometer“ oder der poetisch- jazzige Song „Die Nacht“.

„Für einen Moment perfekt“ erscheint am 16. September. Manchmal schlägt Kobito dabei ernste Töne an, verursacht einen Stich im Herzen oder ein Grummeln im Magen. Und manchmal möchte man ihm nur ein High Five geben für seinen exquisiten Humor und mit ihm die nächste Buddel Pfeffi exen. Dieses Album ist auf jeden Fall weitaus länger als nur einen Moment perfekt!

Die Aftershow Party im Anschluss an das Konzert wird einige Überraschungen an illustren Gästen an den Plattentellern für Euch bereithalten!
Man darf gespannt sein.

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Rap / Pop
Konzert
Sa 21. Januar 19:00
Konzert
FIVA x JRBB
„Keine Angst vor Legenden“ - Big Band Tour

„Keine Angst vor Legenden“ - Big Band Tour

Genre: Rap / Pop

Eine Bigband, ein Streichquartett, ein DJ und ein MC. Auf ihrer gemeinsamen Tour präsentieren Fiva und die Jazzrausch Bigband ein klanggewaltiges Konzerterlebnis, das neue Maßstäbe für Hip Hop – Livekonzerte setzt. Zwanzig enthusiastische Musikerinnen und Musiker nehmen ihr Publikum an der Hand und führen es durch Fiva’s wundervolle musikalische Vergangenheit hin zum Beginn eines neuen gemeinsamen Abenteuers.

„Keine Angst vor Legenden“ bettet Fiva’s poetische Texte in die schier unendlichen Klangfacetten der Jazzrausch Bigband – mal im innig warmen Klang eines Streichquartetts, mal im hymnischen Glanz der Bläser, mal im fetten Groove von Schlagzeug und Bass. Immer im Zentrum steht dabei Fiva’s beispiellose Fähigkeit, ihre Texte in einem Facettenreichtum zu rappen, der den klanggewaltigen Arrangements der 20-köpfgen Jazzrausch Bigband in nichts nachsteht. Die Vorfreude ist groß: Keine Angst vor Legenden!

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts
Singer-Songwriter
Konzert
Do 26. Januar 19:00
Konzert
Spaceman Spiff
Support: Marcel Gein

"DRÜBEN IM PARK"-Tour

Genre: Singer-Songwriter

Wer schonmal ein Spaceman Spiff Konzert besucht hat, weiß, was die lieben Menschen im Publikum erwartet: Nahegehende Texte, schöne Musik, jede Menge Klamauk und die eine oder andere spontane Geschichte … vor allem aber das Versprechen, dass alle Beteiligten in der Regel einen ziemlich guten Abend haben werden. Egal ob vor oder auf der Bühne.

Folglich war es also nur eine Frage der Zeit, bis Hannes die Finger kribbeln und er endlich wieder zur Gitarre greift, um sich „eine Pause von der Pause“ zu nehmen – denn Spaceman Spiff gibt es gerade eigentlich gar nicht. Nach drei Alben und mehreren hundert Konzerten hat Hannes Wittmer sein Songwriter-Alter Ego Mitte 2015 bis auf weiteres auf Eis gelegt. Dennoch: mit dabei ist sein bewährter Loop-Effekt-Koffer samt Schlagzeuger aus der Dose und vor allem die bezaubernde Clara Jochum an Cello und sonstigem Klimbim. Ein ziemlich ganz schön guter Abend wird es also bestimmt.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Singer Songwriter
Konzert
Mo 6. Februar 20:00
Konzert
ALEX DIEHL
„Bretter meiner Welt - Akustik-Tour“
Für dieses Konzert können Tickets ohne VVK-Gebühren auch im Privatclub Office erworben werden: Mo. - Fr. von 11 bis 16 Uhr, Skalitzer Str. 85-86, Toreinfahrt links, Aufgang A.

Mit Säge, Hammer und Pinsel zu den Brettern seiner Welt!

Genre: Singer Songwriter

Mit Säge, Pinsel und Hammer sieht man Alex Diehl (28) im Booklet des zweiten Albums seine eigene kleine Bühne bauen, die dann als „Bretter meiner Welt“ auf dem Cover zu sehen ist. Es war seine eigene Idee, die im Grunde alles darstellt, um was es Alex geht. Er macht sein eigenes Ding und erfüllt sich hier seinen größten Wunsch. Er wollte immer schon Musik machen mit größtmöglicher Ehrlichkeit – auch in der Produktion. Echte Instrumente, Verstärker und ein analoges Aufnahmeverfahren bestimmen den Sound. „Es war mir wichtig, ein echtes Cello mit allen Nebengeräuschen wie dem Strich über die Saiten auf Band zu haben. Das entspricht vielleicht nicht den aktuellen Hörgewohnheiten, aber genau so sollen meine Songs klingen.“ Der Titelsong „Bretter meiner Welt“ führt uns auch gleich mit kraftvoll, sphärischen Analogsounds in Alex musikalischen Kosmos. Er tritt „aus dem Schatten ins Licht“, hinauf auf die Bretter seiner selbst gebauten Welt aus Musik. Neben Songs mit aufrichtigen Botschaften wie dem deutschlandweit schon bekannten Friedensong „Nur ein Lied“ sind auf „Bretter meiner Welt“ vor allem auch sehr persönliche, autobiografische Songs zu finden. Die erste Single aus dem Album „In meiner Seele“ ist so ein Song mit viel Gefühl und Tiefgang. Die Musik ist ehrlicher Singer-Songwriter Folk-Pop mit akustischer Prägung. „In meiner Seele“ ist ein melancholisches und leidenschaftliches Abschiedslied an die erste große Liebe. „Ich war unsterblich verliebt in meiner erste große Liebe“, erzählt Alex zu dem Song. „Wir sind zusammen erwachsen geworden, sind in die erste gemeinsame Wohnung gezogen. Wir haben die erste Haushaltsrechnung erstellt und das erste Mal zusammen in der eigenen Küche etwas gekocht. Sie war wunderschön und ein Traum. Wir waren 5 Jahre zusammen.

Ich hatte immer im Kopf, die heirate ich mal, wenn es mit der Musik endlich läuft. Irgendwann kam der Tag, an dem sie sagte ‚Ich oder die Musik‘. Ich war so verzweifelt, unendlich traurig. Da steht sie neben mir und sagt diesen Satz. Von Jetzt auf Jetzt stand sie zwar noch neben mir, fühlte sich aber unerreichbar weit weg an – „bist jetzt meilenweit entfernt“. (Text: Stefan Kahé)

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur GmbH
Americana / Folk / Country / Rock
Konzert
Sa 11. Februar 19:00
Konzert
THE HANDSOME FAMILY
Support: Courtney Marie Andrews
präsentiert von Rollingstone / das klienicum
© Brandon Soder

Eine schrecklich nette Familie

Genre: Americana / Folk / Country / Rock

The Handsome Family ist das Lebensprojekt des Ehepaares Brett und Rennie Sparks, die immer wieder aufs Neue durch ihre musikalische Vielfalt begeistern. Dabei setzen sie sich bewusst über Konventionen hinweg. Einfühlsame Lyrics und ihr Gespür für gutes Songwriting überzeugen auf ganzer Linie und machen ihre Musik zu einem Highlight für alle Americana-Fans!

Die beiden sind seit mehr als 26 Jahren verheiratet und musizieren gemeinsam mindestens schon genau so lange, wobei Brett immer für die Melodien und Rennie für die Lyrics zuständig ist. Ihre Songs wurden schon von etlichen anderen Musikern, wie z.B. Amanda Palmer, Christy Moore oder Andrew Bird, der sogar ein komplettes Cover-Album zu Ehren von The Handsome Family aufnahm, gecovert. Guns’n’Roses nutzten sogar einen Track als Intromusik für Ihre Südamerika Tournee und auch Bruce Springsteen und Ringo Starr outeten sich als große The Handsome Family Fans.

Das nunmehr zehnte und im September erscheinende Studioalbum „Unseen“ (VÖ: 06.09.16 | Loose) des amerikanischen Duos aus New Mexico bringt 10 neue und wunderbare Songs hervor, die jeweils ein eigenes Farbmotiv verfolgen. Rennie ist begeisterte Künstlerin und bekannt für ihren lebendigen Einsatz dieser Elemente. Gold, Silber, Grün, Rot und Weiß sind die vorherrschenden Farben, die als Grundlage für die neuen Songs dienen. Diese kreative Fähigkeit spiegelt sich auch auf dem kommenden Album von The Handsome Family wieder.
Seit 2011 produziert Brett die Albumaufnahmen in Eigenregie in einer umgebauten Garage neben ihrem Eigenheim. Meistens finden die Aufnahmen mitten in der Nacht statt, wenn nur noch die Nachtfalter ihre Runden ziehen.
2016 füllen The Handsome Family mehr Hallen als jemals zuvor und zeichnen sich neben der Musik vor allem auch durch ihren Humor und der Interaktion mit dem Publikum während der Konzerte aus. Live wird das talentierte Ehepaar auf der Tour im Frühjahr 2017 von Jason Toth am Schlagzeug unterstützt.

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts
Pop
Konzert
Fr 17. Februar 19:00
Konzert
BRUCK
Kreide auf Asphalt - Tour 2016

Genre: Pop

„Mount Everest“ heißt der neue Song von Bruck, der im April auf den Markt kommt. Wie in allen seinen selbstkomponierten Songs beschreibt der 24-jährigen Bruck aus Schwäbisch Gmünd, sein eigenes Leben mit allen Erfahrungen, seinen Höhen und Tiefen, Sehnsüchten, Hoffnungen und Träumen.

Seine Songs spiegeln zugleich die Karriere des Newcomers mit der rauchigen Stimme wieder. Zwar lernte Bruck als Zehnjähriger Keyboard, doch richtig Feuer fing er für dieses Instrument nie, da seine Angst vor dem Lehrer so groß war, dass er nach einem halben Jahr bereits aufgab. Lieber saß er daheim vorm Computer und spielte, während er dabei immer dicker wurde. Es dauerte bis zu seinem sechzehnten Lebensjahr, bis die Musik richtig Einzug in sein Leben hielt. Auf einer gemeinsamen Autofahrt mit seiner Schwester sang Bruck gutgelaunt die Songs aus dem Radio mit, als seine Schwester plötzlich zu ihm sagte: „Fabian, Du kannst ja wirklich singen!“ Sie schenkte ihm spontan vier Gesangsstunden. Das war die Initialzündung für den Teenager, der kontaktarm lebte, und nicht wusste, wo es in seinem Leben wirklich hingehen sollte.

Plötzlich hatte Bruck ein Ziel: Er wollte Musiker werden. Also lernte er im Eilverfahren auf Papas Gitarre, brachte sich selbst ein paar Akkorde bei und schloss sich als Sänger der Band Redleft an. Zugleich absolvierte er eine Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien bei einem baden-württembergischen Plattenlabel und lernt dabei viel über das Musikgeschäft, ohne jemals sein eigentliches Ziel aus den Augen zu verlieren.

Bruck fing klein an, überzeugte als Solokünstler auf kleineren Veranstaltung in seiner Umgebung sowie auf den Straßen der Stuttgarter Innenstadt. Per Zufall wurde er dabei von ProSieben für die Castingshow „Keep your Light Shining“ entdeckt, aus der er als Sieger mit 50.000 Euro hervorging und in deren Jury u.a. Songwriter Ed Sheeran und Sänger Andreas Bourani saßen. „Ich habe mich in Fabians Stimme verliebt, er hat eine ganz eigene“, lobte Bourani den jungen Sänger, der wie eine Mischung aus Brian Adams und Rod Stewart klingt.

Nach seinem Sieg bekam Bruck zwar diverse Angebote, doch es war nichts dabei, was sich für ihn gut und richtig anfühlte. Bruck konzentrierte sich anschließend lieber wieder auf sich selbst, baute auf kleine Labels und tourte als Solist durch kleine Clubs in Deutschland. Im Internet bot er ein eigenes Konzept an in Form von Wohnzimmer-Konzerten, für die er viel gebucht wurde. Während er vor der Castingshow häufig Lieder coverte, schreibt er inzwischen seine Musik sowie die Texte weitestgehend selbst. Sie sind auf seinem ersten Album „Auf den Spuren meiner Träume“ zu hören, das im April 2015 erschienen ist.

Der Erfolg gab ihm recht: Seine Singleauskopplung „Der Weg ist mein Leben“ hielt sich fünfzehn Wochen in den Charts. Seine Song „Phoenix“ präsentierte er letzten Sommer vor einem Millionen_Publikum im ZDF-Fernsehgarten. Inzwischen hat sich Bruck beruflich sowie musikalisch nochmals verändert. Er arbeitet jetzt mit dem Produzenten Julian Feifel zusammen, ist bei der Plattenfirma Telmo unter Vertrag und hat für sein neues Album erstmals andere Musiker mit eingebunden. „Irgendwann hatte ich wieder Lust auf eine Band und da hat der Zufall Schicksal gespielt“, sagt Bruck. Eine bereits bestehende Band war auf den bärtigen Sänger mit der rauchigen Stimme aufmerksam geworden und kontaktierte ihn. „Ich kannte die Jungs zwar nicht, aber alles passte perfekt“. Das Ergebnis der Zufallsbekanntschaft wird dann ab Frühsommer auf dem neuen Album zu hören sein.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Singer-Songwriter / Country
Konzert
Do 23. Februar 19:00
Konzert
CHRISTIAN KJELLVANDER & BAND

Genre: Singer-Songwriter / Country

Ich schreibe diese Zeilen als Fan und als Freund von Christian Kjellvander. Beides bin ich seit 2002. Damals, als wir uns kennen gelernt haben, stand die Veröffentlichung seines Albums „Songs From A Two-Room Chapel“ unmittelbar bevor. Und seit damals schreibe ich diese Texte für ihn … als Freund und als Fan. Wir haben viele besondere Momente miteinander erlebt. Einmal hockten wir in Christians Küche in Malmö, als er die Gitarre nahm und mir das Album „Faya“ vom ersten bis zum letzten Ton vorspielte. Ein anderes Mal hörten wir uns in seinem Wohnzimmer in Rynge das fertig abgemischte „I Saw Her From Here/I Saw Her From There“ an. Und dann war er bei mir in Dänemark und spielte mir die Demobänder für „Rough and the Rynge“ vor. Als Christian sich dann in einem winzigen schwedischen Dorf eine alte Kirche kaufte, habe ich ihn mit meiner Familie dort besucht, kurz vor den Aufnahmen zu „The Pitcher“. Es war ein sehr tröstliches Gefühl, durch diesen großen, wunderschönen Raum zu gehen, seinen herrlichen Klang wahrzunehmen und zu wissen, dass er auf vielen zukünftigen Alben verewigt werden würde. Danach wurde das Ganze dann ein bisschen weniger romantisch: Sein neues Album „A Village: Natural Light“ hat er mir jedenfalls als Soundcloud-Link zugeschickt. Na ja, was will man machen? Wir leben im 21. Jahrhundert, Christian ist immer unterwegs und ich bin immer online.
Ich hatte, ehrlich gesagt, befürchtet, dass wir uns mit der Zeit musikalisch auseinanderentwickeln würden. Dass unsere besonderen Momente an Bedeutung verlieren würden. Und deshalb bin ich jetzt überglücklich. Weil dieses neue Album sein Bestes überhaupt ist. Es ist wirklich unglaublich gut, Leute! Ich war schon immer überzeugt, dass Christian Kjellvander zu den ganz Großen gehört, aber dieses Album ist der letzte Beweis, da bin ich mir ganz sicher. So, jetzt könnt ihr die PLAY-Taste drücken. […] (Henry Toft)

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts & Promotion
Pop
Konzert
Mo 6. März 19:00
Konzert
Körner
Gänsehaut Tour 2017
präsentiert von Contra Promotion / The Pick / MusiX / SCHALLmagazin

Gänsehaut Tour 2017

Genre: Pop

Wer gegen den Strom schwimmt, braucht immer auch Rückenwind. Denn Anderssein ist nicht nur eine Frage des Charakters, sondern verlangt den Glauben und das Vertrauen, seinen eigenen Weg zielstrebig weiterzugehen. Obwohl der Sänger und Songschreiber Körner zwar das Pop-ABC beherrscht, folgt der Wahl-Münchener keinem Klischee oder einer funktionierenden Schablone. Seine Musik bezeichnet er selbst als Pop-Poesie. Was nach intellektuellem Pathos klingt, ist bei Körner vielmehr ein freimütiges Plädoyer für Musik mit Köpfchen die aus dem Herzen kommt. Im Vordergrund stehen seine ausdrucksstarken Texte, doch während lyrische Dichtung zumeist die Frucht des Leidens ist, setzt Körner auf positive Gefühle – und dennoch sind es Botschaften mit Tiefgang.

Eine innere Überzeugung, die ihn nach zahlreichen Bandprojekten in seiner Jugend und dem Musikstudium an der Popakademie in Mannheim schließlich nach München führt. Dort entsteht 2015 in einer spontanen Studiosession mit dem Produzenten-Duo Achtabahn der Song „Marie P.“ – kaum eine Woche im Netz wird das sommerliche House-Stück von RCA Records gesignt und erreicht auf Spotify weit mehr als eine Million Plays. Jetzt erscheint mit „Gänsehaut“ Körners erste Solo-Single, die zugleich einen Einblick ins kommende Debütalbum gibt. Wir dürfen gespannt sein.

Körners vielschichtige Texte sind komplex und doch so einfach, originell und gleichzeitig frei von Floskeln. Musik, die mit Live-Band auf die Bühne gehört, wo Körner mit seiner eindringlichen Stimme jeden Zuhörer in seinen Bann zieht. Doch so nachdenklich und vertieft seine Worte auch sind, mit jeder seiner Zeilen verbreitet er zugleich viel zuversichtliche Lebensenergie. „Gänsehaut“ besticht durch eine Melodie, die man tagelang nachsingt und wie heißt es im Song so schön: „Wenn es gut ist oder echt“, ein Satz, der in Verbindung mit Körner Bände spricht und den Künstler mit nur zwei schlichten Worten sehr treffend beschreibt.

Körner zeigt, dass Pop mehr sein kann und geht im März 2017 das erste Mal auf große Deutschlandtour!

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Pop
Konzert
Sa 29. April 19:00
Konzert
Jeden Tag Silvester
Geisterjägerstadt-Tour 2017

JEDEN TAG SILVESTER atmen durch. Lassen los. Gleiten durch unsere Köpfe. Und alles fließt.

Genre: Pop

Die vier jungen Herren aus Schleswig-Holstein spielen nachdenkliche, aber mitreißende Popmusik aus dem tiefsten Inneren. Sie begeisterten das Publikum bei umjubelten Support-Shows für Silbermond und Johannes Oerding. Ihre Gedanken sind klar und euphorisch, ätherisch und trotzdem grüblerisch. Die hymnenhaften Songs in der Tradition von Coldplay, The Killers oder der Söhne Mannheims sind die positive und lebensbejahende Antithese zum notorischen Stirnrunzeln des zweifelnden Nörglers. „Im Zweifel für den Zweifel“ sang eine andere bedeutende deutsche Indie-Band vor ein paar Jahren. Ist das Licht am Ende des Tunnels in Wahrheit also doch nur eine U-Bahn? JEDEN TAG SILVESTER – Bertram Ulrich (Gesang, Klavier), Niclas Jawinsky (Gitarre, Gesang), Till Krohn (Bass, Gesang) und Tom Rieken (Schlagzeug, Gesang) – sind vom Gegenteil überzeugt. Sie stehen mit Fackeln in der Hand am lichtdurchfluteten Höhleneingang und rufen: Wir können Giganten sein.

„Giganten“ heißt auch der zweite Song auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum „Jeden Tag Silvester“: „Er beschreibt diesen Moment, wenn du alles mal fallen lässt und dich groß fühlst. Nicht mehr haderst und über dich hinauswächst.“ sagt Bertram Ulrich (Gesang, Klavier, Texte). „Einfach mal aufs Dach steigen und schreien ,Hier bin ich!’ Auch wenn es sich im nach hinein vielleicht nicht gelohnt hat – es geht darum, das positive Gefühl in dem einen Moment auszukosten.“ Nomen est omen gilt auch für „Ich sag ja“. Das Leben zu wollen, ist eine Entscheidung, endlich Ja zum Leben zu sagen und nicht ständig die Augen zu verschließen. Es ist eine Entscheidung des Glücks. Hinfort mit den Zweifeln! „Man kann sich so viele Gedanken über die Zukunft machen und verkrampfen, aber das Jetzt muss gefeiert werden“, sagt Bertram Ulrich.

Nun gehen sie mit neuem Album auf Tour uns sagen selbst bei Facebook dazu: “In unserer kleinen Liedschmiede liegt ordentlich Werkzeug herum. Der Boden voll mit Span und die Hände ganz verschmiert. Durch die schmalen Werkstattfenster scheint Sonne auf einen abgewischten Tisch. Dort liegen schon Einige von Ihnen. Es sind die Neuen. Die die einen Platz in Euren Ohren verdienen. Lieder aus Liebe, die auf das Album Nr.2 kommen. Wir wollen Sie Euch unbedingt zeigen. Und das beste daran ist: Es dauert gar nicht mehr so lang!

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music