Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Vorherige Events
Alternative / Indie / Singer-Songwriter
Konzert
Do 12. April 19:00
Konzert
Holly Miranda
Live 2018

Genre: Alternative / Indie / Singer-Songwriter

2010 gab sie ihr Debüt hierzulande im Hamburger Molotow, jetzt kommt Holly Miranda sogar für eine komplette Tournee nach Deutschland. Die Songwriterin aus Detroit und ehemalige Frontfrau von The Jealous Girlfriends promotet ihr drittes Solo-Album, das im Frühjahr 2018 auf Dangerbird Records erscheinen wird, mit folgenden fünf Shows: München am 8. April 2018 im Milla, Frankfurt am 10. April 2018 in der Brotfabrik, Köln am 11. April 2018 im Blue Shell, Berlin am 12. April 2018 im Privatclub und Hamburg am 13. April 2018 im Häkken.
Mit der inzwischen 35-jährigen Holly Miranda kommt eine der talentiertesten Indie/Alternative-Musikerinnen erstmals für eine komplette Tournee nach Deutschland. Holly Miranda wuchs zwischen Detroit und Nashville auf, zwei Städte, in denen Musik schon immer eine große Rolle spielte und die die Künstlerin in ihrer Karriere auf verschiedenste Art und Weise beeinflusst haben. Mit sechs Jahren beginnt sie Klavierstunden zu nehmen, bringt sich mit 14 selbst das Gitarrenspielen bei und zieht mit 16 Jahren nach New York, um ihre musikalische Laufbahn zu starten. Mit 17 Jahren bekommt Holly Miranda einen Plattenvertrag beim renommierten BMG-Label und nimmt eine Platte auf – die aus unbekannten Gründen niemals erscheint. Allerdings spornt sie diese Enttäuschung noch mehr an, denn seitdem – und das sind fast zwei Jahrzehnte! – tritt Holly Miranda auf, schreibt und produziert mit den Besten der Branche, u.a. mit Karen O, Lou Reed, The xx und Lesley Gore. Mit ihrer eigenen Band The Jealous Girlfriends veröffentlicht sie 2004 und 2007 zwei Alben („Comfortably Uncomfortable“ und „The Jealous Girlfriends“). Einige der Songs schaffen es in amerikanische TV-Serienhits wie „Grey’s Anatomy“, „CSI: Miami“ oder „The L-Word“. Dazwischen erscheint 2008 mit „High Above The City: Evolution“ ein erstes Solo-Album, das es allerdings nur bei ihren Auftritten zu kaufen gibt. 2010 dann kommt „The Magician’s Private Library“ auf den Markt, das sie mit Indie-Ikone Dave Sitek (TV On The Radio) zusammen produziert. Mit Platz 40 der US-Billboard Heatseeker-Charts erreicht sie zum ersten Mal eine Platzierung in den Hitparaden ihrer Heimat. Mit dem neuen Album tourt sie ausgiebig durch Nordamerika: als Support von Tegan And Sara, The xx und Florence And The Machine. Sie nimmt außerdem Songs mit Theophilus London („Love Is Real“, 2011), Creep („Animals“, 2012) und Mmoth (“All These Things”, 2013) auf. Nach zwei Singles auf Siteks Label Federal Prism unterzeichnet sie 2015 bei Dangerbird Records. Im selben Jahr erscheint dort „Holly Miranda“, das sie komplett allein im Joshua Tree Nationalpark in Kalifornien geschrieben hat. 2016 schließlich stellt Miranda eine Cover-EP namens „Party Trick“ vor, auf der sie Stücke von Nick Drake („Hold On, We’re Coming Home“), aber auch klassischen Pop wie „Forever Young“ von Alphaville neu interpretiert.

2018 wird Miranda ihr drittes, noch unbetiteltes Soloalbum herausbringen. Mit dabei sind Josh Werner (Dr. John, Lee Scratch Perry), Jared Samuel (Yoko Ono), Jim Kirby Fairchild (Grandaddy, Modest Mouse), Kyp Malone (Tv On The Radio), Maria Eisen (Underground System), Matthew Morgan (Built To Spill, Modest Mouse) und viele andere. Diese Mischung verschiedener Musiker und Stilrichtungen verspricht eine interessante Kombination neuer Grooves zu werden. Auf dieser Scheibe gelingt es Miranda nämlich wunderbar, eine Brücke zu schlagen zwischen dem eher experimentellen Synthy-Release „The Magicians Private Library” und der selbstbetitelten CD von 2015, die sich eher auf spartanischen Soul konzentriert. Man sieht: Miranda wird immer ihrem ehrlichen und intimen Anspruch versuchen gerecht zu werden, allerdings ohne Humor und musikalische Entdeckerfreude zu vernachlässigen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Indie Pop / Folk / Country
Konzert
Fr 13. April 19:00
Konzert
Courtney Marie Andrews
Support: Twain

„A phenomenal songwriter“ (Ryan Adams)

Genre: Indie Pop / Folk / Country

Mit 16 Jahren verlässt Courtney Marie Andrews ihre Heimat in Arizona und geht auf Reisen. In den nächsten zehn Jahren spielt sie als Gitarristin und Background-Sängerin für Künstler, die nicht unterschiedlicher sein könnten: Damien Jurado, Jimmy Eat World und Milow. Nebenbei organisiert sie ganz eigenständig ohne Hilfe von Management oder Agenten eigene Tourneen und nimmt kontinuierlich fantastische Songs auf.

Im Januar 2017 ist jetzt endlich auch in Deutschland ihr großartiges und selbstproduziertes Album „Honest Life“ (VÖ: 20.01.17 | Loose Music/Rough Trade) erschienen. Die Bedeutsamkeit der neuen Songs und den Entstehungsprozess beschreibt Courtney selbst so: „While in Belgium for four months, I was going through a major heartbreak. I started growing homesick for America and the comfort of family and friends. (…) It was a giant hurdle in my life, my first true growing pains as a woman. That’s why I feel this record is a coming of age album. A common thread that runs through the songs is a great desire to fit somewhere, when nowhere fits – and wanting to get back home to the people I know and love.“ Im Laufe des Jahres folgte dann sogar noch eine Bonus 7-inch inklusive des tollen Singletracks “Near You”. Album wie Single bekommen weltweit hervorragenden Rezensionen, manch ein Kritiker geht soweit, Courtney als legitime Nachfolgerin von Emmylou Harris zu bezeichnen.

Im April 2018 kommt Courtney Marie Andrews zusammen mit ihrer wunderbaren Band für zwei Termine zurück nach Deutschland, und wir können es kaum erwarten, sie wieder live zu erleben.

Have you ever…

…faced an impossible question, to be answered at once by a kaleidoscope of wind, diffusing your bewilderment into thousands of spinning bulbs?

…awoken to hear the person sleeping beside you speaking a language they do not speak in their waking life?

…felt your legs possessed, to throw you across the room in shapes?

…lost your heart, only to find it on the bank of a cold spring, in the hands of a filling station attendant, or in the dust swimming through the light of your bedroom window?

Have you ever listened to Twain?

“A lonely day, I went outside to smoke awhile,
and think about a picture in a book:
He was laying in the grass in his suit,
as the angler posed in pursuit of the fish”

For the past decade or so, Mt. Davidson has cultivated his songs and sounds, attempting to create a bridge, a meeting place, between the terrestrial and the mystic. He is a ponderous and delicate sort of creature, short and vaguely leonine, who has spent most of his young life abiding in the midlands of transcendence.

“Oh to be there, the smell of her hair,
the deer swimming through the watery woods,
life won’t last long for those who hate it,
for those who love it, it lingers on like a dream”

Following its quiet self-release in 2014, his fifth and most recent LP, Life Labors in the Choir, has steadily gained devoted listeners throughout the globe and continues to blossom today. The album describes a marked evolution in an alluring yet strange and hesitant discography. Progressing from the bashfully childlike sounds of 2005’s Madeline, (now lost), through self-constructed garage multi-track tangles of Sleeping Tree (2007) and Almanack (2008), we hear the progress of a young man struggling to free himself from the shackles of depression and neurosis. In 2010’s Love is All Around, a distinct breakthrough can be felt in the form of a question that challenges the foundation of the doubt and fear running through the early music. This sudden evolution is in no small part owing to the addition of two musicians – Peter Pezzimenti (drums and vibes) and Ken Woodward (basses) – and a sound engineer – Adrian Olsen. The music really began to breathe.


”Freed from doubt, my cigarette went out,
the sun came out and warmed up the house,
oh to be fainting into that painting,
as I wrap up the tune and bring it to you”

This fall, Twain will release a new record of songs – Rare Feeling – on Keeled Scales Records (Austin, TX). These recordings have been gently fermenting for an extended period of time, and are now ready for consumption. The foundation of the record was captured in a tool shed by the great magi-bard, S. McMicken (Dr. Dog), using ancient and secret methods of time distortion. The resultant reels were then brought to Richmond VA, where master engineer and sound-seeker Adrian Olsen guided the songs into completion. As with the previous LP, the band has labored to present a purely AAA analog disc, and is eager for you to experience the special magnetic warmth that results from the process. (We once again are indebted to the mysterious and mighty Paul Gold of Salt Mastering for his kind attention).

If you would like to hear some music, please head over to twain.band.

Bio by Buck Meek (Big Thief) & Mt. Davidson (Twain)
(Lyrics from Freed from Doubt, from Rare Feeling)

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Singer-Songwriter / Pop
Konzert
Sa 14. April 19:00
Konzert
Lissie
präsentiert von Kulturnews & Ask Helmut

Genre: Singer-Songwriter / Pop

Elisabeth Maurus aka Lissie, ist kein gekünsteltes Popsternchen. Als Tochter eines Physikers wuchs sie in Rock Island, Illinois mit der handgemachten Musik des Mittleren Westens auf und entwickelte über die Jahre ihren eigenen Songwriting-Stil. Als Neunjährige sang sie in Musicals, später zog sie mit ihrer Gitarre zum Studium nach Colorado, dann weiter nach Paris und schließlich nach Los Angeles, um sich dort voll und ganz der Musik zu widmen. 2007 wurde ihre erste EP „Lissie“ veröffentlicht, ein Jahr später supportete sie Lenny Kravitz.

Ihr Debütalbum „Catching A Tiger“ (2010) verkaufte sich weltweit mehr als 250.000 Mal und erhielt in Großbritannien und Norwegen Goldstatus. Insbesondere durch die Direktheit ihrer Stimme – in Kombination mit der offensichtlichen Vielschichtigkeit ihrer Persönlichkeit – strahlt Lissie eine Faszination aus, der man sich, einmal infiziert, nicht mehr entziehen kann. Identität ist für sie nichts in Stein gemeißeltes, sondern befindet sich im ständigen Fluss. Eine Denkweise, die sie als Mensch für ihre Fans greifbar und authentisch macht.

Seit ihrem letzten hochgelobten Album „My Wild West“ (2016), ist kaum ein Jahr vergangen und dennoch ist Lissie spirituell und musikalisch weitergewachsen. Herausgekommen ist eine mächtige Mixtur aus aufrichtiger Selbstbeobachtung und zeitgemäßem Dream-Pop in Form ihres vierten Studioalbums „Castles“ (VÖ 23.03.18). „Castles“, zum großen Teil entstanden in Lissie’s neuem Zuhause im nordöstlichen Iowa, repräsentiert die Rückkehr einer einzigartigen Stimme in der modernen amerikanischen Szene. Es ist ein Porträt einer Künstlerin, die in der Vergangenheit immer in Bewegung war und einem nun endlich ein Gefühl von etwas Dauerhaftem gibt.
„The songs reflect a self-awareness and experience that I’m exploring in my mid-30s, and the entire process of making this record has emboldened a sense of self; sufficiency, reliance and confidence… I believe it is an album about confronting the darkness and within, finding hope, light and possibility.“

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Rockmusik für Kinder
Konzert
So 15. April 10:30
Konzert
RADAU! im Milchsalon
präsentiert von Milchsalon

Frische Musik von RADAU! - streng geheim!

Genre: Rockmusik für Kinder

Endlich gibt es ein neues Album der „Fab Four of Kindermusik“ (Kinderliedermagazin). Und das hat die Band natürlich im Gepäck, wenn sie am 15. April eins ihrer äußerst lebendigen Mitmach-Konzerte im Privatclub zum Besten gibt. Mit dabei sind z.B. so vielversprechende Titel wie „Ich geh nicht ins Bett – it’s party time!“

Ob das Publikum baden geht, brennt oder gelöscht wird, mit Bällen auf die Bühne zielt oder einfach nur singt und springt – mit reichlich Action fürs Publikum geht es um die spannenden Themen des Kinderalltags. Und das mit Musik, die auch den Erwachsenen gefällt.

Mit über 300 Konzerten in ganz Deutschland und zahlreichen Fernseh- und Rundfunkauftritten gehört RADAU! zu den bekanntesten Acts für Kinder und Familien im deutschsprachigen Raum.

Ihr Tourplan reicht von Sylt bis Freiburg und vom Reeperbahn Festival bis zum Bürgerfest des Bundespräsidenten.

weitere Infos: www.milchsalon.de

Örtlicher Veranstalter: Milchsalon
Electronic Dark Pop
Konzert
So 15. April 19:00
Konzert
Empathy Test
"Safe from harm" - Tour 2018 | plus special guests

Genre: Electronic Dark Pop

Keine 3 Jahre ist es her, da haben Isaac Howlett und Adam Relf zwei EP’s in Eigenregie auf den Markt gebracht: „Losing touch“ und „Throwing stones“. Mit diesen beiden Releases begaben sich EMPATHY TEST im Folgejahr 2015 auf die ersten Festivals in Europa, u.a. direkt als Headliner beim RIBA ROCKS Festival in Spanien, während das WGT in Leipzig die sogenannte „Entdecker“-Show abgab.

Mit ihrem getragenen, aber eingängigen Synth-Pop und dem charismatischen Gesang von Isaac und der zusätzlichen Hilfe der Live-Mitglieder Christina Lopez und Jacob Ferguson-Lobo präsentierten sie sich 2016 im Vorprogramm von DE/VISION, MESH und VNV NATION und stellten dort ihre Doppel-A-Single „Demons/Seeing stars“ vor.

2017 brachte die Singles „By my side“ und “Bare my soul” hervor. EMPATHY TEST zeigten ihre Gesichter auf dem Synth-Pop-goes-Berlin-Festival sowie „Unter dem Himmel“ (Thale/Harz) und AMPHI-Festival in Köln und einmal mehr im Vorprogramm von MESH (UK) und AESTHETIC PERFECTION (USA).

Im Herbst nun erscheint das Doppelalbum „Safe from harm“, mit dem die Band ihre neuen Tracks veröffentlicht, aber auch alte Songs, die teilweise auf älteren EPs vertreten und ausverkauft sind, noch einmal preisgibt.

Örtlicher Veranstalter: Pluswelt Promotion
Rock / Shoegaze
Konzert
Mo 16. April 19:00
Konzert
AMUSEMENT PARKS ON FIRE
+ Misty Coast

Genre: Rock / Shoegaze

Eighty Eight months adrift in spacetime. A prolonged and provocative absence of actuality. A tantalising and total truancy. A lengthy leave. Cut then, to future shock. A rapturously received new 7” concept-single ‚Our Goal To Realise‘. A stunningly successful UK tour that saw them “rewinding back to the future as if they’d never been away” (Drowned In Sound – Shows That Shook 2017). It was all just the beginning, again…

On Friday 13th April, Amusement Parks On Fire will redouble their reemergence with the release of a new extended-play single ‚All The New Ends‘ and a return to the now academically termed ‘mainland’ Europe, seemingly redeeming a renewed relevance for the group and what may be their last opportunity to pursue commercial endeavours in the European Economic Area without the compulsory procurement of prohibitively expensive work visas.

After a triumphant turn together in November, artistic and aesthetic assistance for April’s outing once again comes in the guise of Linn Frøkedal and Richard Myklebust. Ordinarily operating as approximately 50% of Bergen, Norway’s The Megaphonic Thrift, as Misty Coast they are purveyors of perfect post-psych. Delivered in September via Club AC30, their debut long-player was described by Gigslutz as „a dream-pop masterpiece“.

‘Ethereal guitar band‘ Amusement Parks On Fire first came to prominence in 2004 with the release of the eponymous debut album, conceived and consummated by the then-adolescent founder Michael Feerick and phonically actualised on a shoestring. Issued on Geoff Barrow (of Portishead)’s Invada label, it was described by the New Musical Express as „hedonistic teenage genius“ and saw itself projected onto the planetary meta-retina.

A live line-up was essentially preformed and extensively performed with the likes of Dinosaur Jr, M83 and dEUS among innumerable other acts of the era. The unit then retreated to Sigur Rós’ private swimming-pool sanctuary Sundlaugin in Álafoss, Iceland to complete the venturesome sophomore release ‚Out Of The Angeles‘, during which time they experimented with sleep, sustenance and sunlight deprivation at the insistence of V2 Records.

After several years of international incidence the band crash-landed in Los Angeles in 2009 to make ‚Road Eyes‘ with producers Michael Patterson (Beck, Nine Inch Nails) and Nicolas Jodoin (Arcade Fire, Black Rebel Motorcycle Club). Again inspired by the locale, the collection was intended as ‚a skewed Californian contemporary-classical‘ with Alternative Press characterising it as „sun-drenched, challenging and gratifying… a near-perfect album“.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Indie / Singer-Songwriter
Konzert
Di 17. April 19:00
Konzert
Blanco White
präsentiert von MusikBlog

Genre: Indie / Singer-Songwriter

25 Millionen Streams allein im letzten Jahr zeigen, dass seine vielschichtigen und einzigartigen Stücke auf große Begeisterung stoßen. Nach seinen Shows im Oktober 2017 kommt Blanco White im April dieses Jahres erneut nach Deutschland, um seine aktuelle EP „Colder Heavens“ vorzustellen.

Blanco White vereint Elemente andalusischer und lateinamerikanischer Musik und verbindet diese mit Einflüssen seiner Heimat London. Seine raue Stimme, Folk-Einflüsse, viel Emotionen und der exotische Flair machen seine Songs zu etwas Außergewöhnlichem.

Aktuell arbeitet Blanco White an neuen Songs, die im Frühjahr 2018 veröffentlicht und auf Tour zum ersten Mal live präsentiert werden.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Alternative / Indie / Pop
Konzert
Mi 18. April 19:00
Konzert
AIR TRAFFIC
präsentiert von Karsten Jahnke

"Ausgezeichneter, stellenweise brutaler, Pop.", heißt es.

Genre: Alternative / Indie / Pop

Ihr wisst bescheid.

Aber Ernst beiseite. Air Traffic sind, seit 2003, eine britische Alternative-Rock-Band aus Bournemouth, bestehend aus Chris Wall (piano, lead vocals), David Ryan Jordan (Drums), Tom Pritchard (guitar) & Jim Maddock (bass guitar). Der Bandname stammt aus ihrem früheren Proberaum, ganz in der Nähe des Hurn Airport gelegen, wo die Jungs den Funkverkehr der Luftraumüberwachung über ihre Gitarrenverstärker empfangen konnten.

Ihr Debüt-Album „Fractured Life“ macht die Band direkt zum Kult, und die sog. Presse (NME, The Fader, The Sunday Times, ..) war begeistert: „an often mentioned, rarely sighted thing: an emotional rollercoaster ride, get on it. 5/5“. Ende 2017 erschien nun eine neue Single – „Almost Human“, die erste der Band seit 10 Jahren – und dazu das Versprechen, dass demnächst weiteres neues Material folgen soll. Im April sind die Jungs erstmal deutschlandexklusiv im Berliner Privatclub zu erleben!

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Pop
Konzert
Do 19. April 19:00
Konzert
KLAN
Live 2018
präsentiert von Schall Magazin / The Pick

VVK ab Mo. 27.11. – 12:00

Genre: Pop

„Wir wachsen nach innen / Wir messen uns nicht an den Dingen / Wir geben uns Zeit, wir geben uns
Sinn / Wir geben uns einfach hin“ – man sollte nie aufhören, sich vorzustellen, wie die Welt am besten wäre. Stefan und Michael machen deutschen Pop: klar und cool, selbstironisch und kritisch, geradlinig und emotional. Und vielleicht ist das die größte Stärke von KLAN: den Fragen ihrer Zeit mit Mut und Offenheit gegenüberzutreten und dabei der Schwere Leichtigkeit zu verleihen. Ihr erstes Album erscheint 2018 in Zusammenarbeit mit Tim Tautorat, der bereits den LPs von Faber, Annenmaykantereit oder den Kooks seine musikalische Handschrift gab.

Stefan und Michael sind Brüder. Aufgewachsen mit Kirchenchor und Straßenmusik, wird der eine Gitarrist und der andere geht nach Berlin, um Medizin zu studieren. Dort kommen sie 2016 als Musiker und Texter wieder zusammen und arbeiten an ihrer eigenen musikalischen Vision. Einem Sound, der urban und modern ist, dem man aber die organischen Wurzeln im Soul und Trip Hop anhört. Und genauso, dass die beiden zu Techno feiern gehen und Stefan lange Zeit harte Gitarrenmusik gemacht hat. Ihre Shows zeigen, dass diekraftvollen Songs und Michaels Authentizität auch live eine mitreißende Dynamik und poetische Magie erzeugen. Besonders, weil da zwei Musiker auf der Bühne stehen, die nicht nur ein Gespür für große Melodien haben, sondern auch eine Botschaft.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Indie / Singer-Songwriter
Konzert
Fr 20. April 19:00
Konzert
Marlon Williams
Support: Delaney Davidson
präsentiert von Intro | Kulturnews | VEVO | FluxFM

Marlon Williams

Genre: Indie / Singer-Songwriter

Seit seinem Debütalbum aus 2016 überschlagen sich die Kritiker mit Lob. Im April 2018 kommt Marlon Williams, seines Zeichens Singer/Songwriter und New Zealand Music Award Gewinner in den Kategorien Best Male Solo Artist und Breakthrough Artist of the Year, für vier Konzerte nach Deutschland.

Mitbringen wird der für seine unglaubliche Stimme und seine packenden Live-Performances bekannte Künstler auch Songs von seinem mit Spannung erwarteten zweiten Album, das 2018 erscheinen wird. Erster Vorbote ist die neue Single „Vampire Again.“

Nach einem aufregenden Jahr mit Supportshows für Bruce Springsteen, einer Rolle in einem Hollywood-Film und Festivalauftritten in Nordamerika und Europa, kehrt Marlon Williams neben denbereits bekannten Folk- und Bluesmelodien seines ersten Albums mit neuen Songs, die sich stilistisch und musikalisch spürbar weiterentwickelt haben, nach Deutschland zurück.

Delaney Davidson

Artist Laureate of New Zealand 2015, three times winner of the NZ Country Music Song of the Year Award, awarded NZ Country Music Album Of The Year, finalist for the coveted NZ Apra Silver Scroll Award, and Winner of One Man Band Competition in Zurich. His seminal influence and work with Marlon Williams on their “Sad But True” series aswell as his visionary production on Tami Neilson’s acclaimed album’s “Dynamite” and “Don’t Be Afraid” have also earned him great praise from the media and huge respect amongst his peers.

Delaney Davidson is a New Zealand Singer Songwriter, Musician, and Visual Artist. Forging his own identity as a figure of the European Tour Circuit, he has been a strong part of the Voodoo Rhythm Family of Switzerland since 2003 and has started to build a name for himself in the USA.

Initially inspired by the songs of Hank Williams and the Birthday Party, and the performance styles of distilled Johnny Cash and dead-pan Buster Keaton, Delaney synthesizes this into his own persona. A wry sense of humour, some theatre of unease, and a voice classed as “not conventionally beautiful” all combine to breathe life and space into the niche he has carved out for himself, winning him critical acclaim across the world for his original take on things.

The guitar and harmonica of his simple live show have become his trademark, a small battered suitcase as his props table for the magic show, looping sounds over each other to achieve the full drive of a juke band. Howlin Wolf meets Suicide. Reverbed vocals and the slap back beats he builds with his Ghost Orchestra capture the sound of Chicago’s Chess Records.

Generally dealing with the darker side of things, Davidson’s lyrical content ranges from classic murder ballads to songs with a deeper insight into the human condition and a sympathy and acceptance of the quirks of life and human foibles. Combining the older style of beerhall musician and the traditions of pantomime and audience involvement his live show is renowned for its sublime dance competitions and bawdy sing-alongs.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Pop / Rock / Wave / Gothic
Party
Sa 21. April 23:00
Party
The Cure Party
✭ Happy B`day Robert! ✭ 40th anniv. of The Cure ✭

Es ist wieder so weit: Die Nacht des Jahres für alle, die The Cure lieben, steht an:

Genre: Pop / Rock / Wave / Gothic

Alle Jahre wieder: am 21. April 2018, feiern wir den 59. Geburtstag von The Cure Frontman Robert Smith, zusammen, mit dem 40 jährigen Bandjubiläum von The Cure.

The Cure Fans aus der ganzen Welt werden auch dieses Mal mit dabei sein und legen noch einen Schub Ambiente, Atmosphäre und Kult drauf. Im Privatclub feiern wir in einem attraktiven Club in Berlin Kreuzberg bis früh in die Morgenstunden.

Wie in den letzten Jahren feiern wir den den Sound, den Look und das Lebensgefühl The Cure und nicht zuletzt uns selber. Für die Musik sorgen wie immer die The Cure-Experten DJ Knüpfi, DJ Wilco und vielleicht ein weiterer Überraschungsgast, die tief in ihren Plattenkisten kramen und nicht nur mit den unvermeidlichen Hits, sondern auch mit echten Raritäten, B–Seiten, Remixen, klasse Coverversionen und Songs der Nebenprojekte und artverwandter Musik für die typische The Cure-Stimmung sorgen.

Wir berufen uns gerne auf das Zitat eines langjährigen Stammgastes: „Wer hier nicht dabei ist, ist auch kein echter The Cure Fan.“ Der 21. April 2018 hat eindeutig drei XXX im Kalender verdient!

Wir freuen uns, mit Euch auf ein fantastisches The Cure Wochenende anzustoßen!

xxx

This night is dedicated to Nancy and Marcel ❤ We miss you!

English version:

The time has come again: the night of the year for all who love The Cure, is about to unfold:

„A STRANGE NIGHT XIV ✭ HAPPY BIRTHDAY ROBERT! ✭ 40 YEARS OF THE CURE“

Like every year, this time on April 21st 2018, we will celebrate the birthday of The Cure’s frontman Robert Smith and the 40th anniversary of The Cure.

The Cure fans from all over the world will be attending, adding to the ambiance, atmosphere and cult of the party. We will celebrate in one of Berlin’s best underground clubs; right into the wee hours of the morning.

As in past years we will celebrate The Cure’s sound, look and attitude to life and last but not least, ourselves. As usual, in charge of the music will be The Cure experts: DJ Knüpfi, DJ Wilco and maybe a surprise guest. They will rummage their boxes of discs and create the typical Cure mood, not only playing the inevitable hits, but also true rarities, B-sides, remixes, cover-versions, songs from side projects and a little bit of other stuff from similar artist.

More information later. We are looking forward to raising our glasses to a fantastic Cure weekend with you!

xxx

This night is dedicated to Nancy and Marcel ❤ We miss you!

Örtlicher Veranstalter: Twenty Four Hours
Acoustic / Singer-Songwriter
Konzert
So 22. April 19:00
Konzert
Emirsian

Genre: Acoustic / Singer-Songwriter

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Post Modern Blues / Alternative Pop
Konzert
Di 24. April 19:00
Konzert
L.A. Salami
präsentiert von Intro Magazin und MusikBlog

Genre: Post Modern Blues / Alternative Pop

Der Mann heißt wirklich so: Lookman Adekunle Salami, besser bekannt als L.A. Salami, veröffentlicht nun sein Debüt-Album “Dancing With Bad Grammar” auf Sunday Best Records. Wenn jemand das Do-It-Yourself-Prinzip verinnerlicht hat, so er: Seine erste Gitarre bekam er erst mit 21 Jahre, das Spielen hat er sich selbst beigebracht, und dieses Album wurde in nur einer Woche in den Urchin Studios in London aufgenommen. Natürlich ausschließlich Live aufgenommen, denn Musik aus der Konserve interessiert ihn nicht. Seinen Produzenten Matt Ingram lernte er durch die gemeinsame Freundin Lianne Le Havas kennen, mit der L.A. Salami schon viel tourte. Natürlich ist L.A. von der Musik der 60er und 70er Jahre beeinflusst und nicht wenige sehen in ihm einen modernen Bob Dylan, der Folk und Gitarrenspiel innovativ zusammenführt. Aber solche Vergleiche provoziert man wohlmöglich allein dadurch, dass man Mundharmonika spielt. Wenn man sich die Single “The City Nowadays” hört man einen zeitgenössischen urbanen Blues, der mit einem sehr originellen Text zu punkten vermag. In Deutschland tourte L.A. Salami bereits im Vorprogramm von AnnenMayKantereit und überzeugte als eloquenter Songwriter. Im April 2018 holen wir L.A. Salami dann endlich wieder zurück nach Deutschland!

Örtlicher Veranstalter: Melt! Booking
Singer-Songwriter
Konzert
Mi 25. April 19:00
Konzert
BLAUDZUN
_UP_ CLUBTOUR 2018
präsentiert von Karsten Jahnke

Genre: Singer-Songwriter

In seiner Heimat, den Niederlanden, kennt Johannes Sigmond alias Blaudzun inzwischen nahezu jeder – immerhin hat der Mann sich über bisher sechs Alben, von denen die Hälfte direkt in höchste Chartpositionen schoss, den Ruf eines herausragenden Komponisten erspielt, dem es in seinen orchestralen Songs gelingt, selbst schweren Themen wie Tod und Verlust zu Pop-Grandezza zu verhelfen.

Blaudzun gilt jedoch nicht nur als famoser Songschreiber und Arrangeur, sondern ist ebenfalls dafür bekannt, seine komplexen Stücke live mit breit gefächerter Instrumentierung mit u.a. Streichern, Bläsern, Glockenspiel und bis zu acht Gastmusikern auf der Bühne so richtig abheben zu lassen.
Nach spektakulären Shows auf diversen Festivals, darunter u.a. Haldern Pop, Reeperbahn Festival und Rolling Stone Weekender, hat Blaudzun sich auch als mitreißender Live Act bestens etabliert.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Electronic
Konzert
Do 26. April 19:00
Konzert
HENRY GREEN

Genre: Electronic

Wann man der Köpenicker Chaussee in Berlin lang genug folgt, stößt man irgendwann auf eine alte Fabrik aus dem kalten Krieg, oder zumindest etwas, was so ähnlich aussieht. Dort am schönen, aber auch furchteinflößenden Funkhaus – in Wirklichkeit eine Radiostation, gebaut in den 1950igern – schrieb der Bristoler Songwriter Henry Green seine neue Single. Und genauso wie das Gebäude von außen, ist auch der Song „Stay Here“ gleichzeitig wunderschön und schaurig, mit geflüsterten Vocals über sanften elektronischen Sample-Flächen, um inhaltlich Isolation und die Suche nach einem neuen Ausweg behandelt, während es für den Künstler an sich nur eine Richtung zu scheinen gibt: Nach oben!

“I write a lot about movement – both physical and emotional,“ kommentiert Green, gerade 22 Jahre alt, dessen zwei bisher veröffentlichten EPs ihm über 8 Millionen Spotify Stream und Support-Slots für London Grammar und Nick Mulvey einbrachte. “Music is an escape for me, so I try and escape to somewhere less chaotic and slower in pace when I’m creating.” Das Resultat hört sich scharfsinnig oder wie der schwelgerische Soundtrack eines Films an und kombiniert intimes, wahrhaftiges Songwriting mit elektronischen Einflüssen.

“I vividly remember a friend showing me ‚Swing Tree‘ and ‚Osaka Loop Line‘ by the Vampire Weekend side project Discovery and it just blew my mind,” sagt Green, der schon seit seinem 16. Lebensjahr an seiner Musik arbeitet. “Its sounds were so refreshing and exciting. The same friend showed me Jai Paul’s ‘BTSTU’ and it had the same effect.”Daneben gehören auch noch Jon Hopkins, sowie die Erased Tapes Favoriten Olafur Arnalds und Nils Frahm („my dream collaborator“) zu seinen Inspirationen. Ein anderer, etwas abwegiger Künstler, wird hingegen immer schnell mit ihm assoziiert: Der norwegische Produzenten-Megastar Kygo, der 2013 mit einem Remix von Greens Cover des MGMT-Hits „Electric Feel“ über 10 Millionen Streams bei SoundCloud sorgte.

Während seine Fans immer noch die soften und rohen Emotionen seiner bisherigen EPs „Slow“ (2015) und Real (2017) erkunden, blickt Green schon in die Zukunft. Mit seinem Debütalbum Shift, das 2018 erscheinen wird und von Nico Rebscher mitproduziert bzw. von Jack Shuter gemixt wurde, versetzt er weiter den Fokus seines Sounds, in dessen Mittelpunkt bisher zumeist die Gitarre stand, und fügt ihm größere Synth-Flächen hinzu. “I’ve become obsessed with the idea of creating atmosphere. As I learnt more about production,” erklärt er, “I found it easier to translate my ideas and find new ways to create the sounds that would reflect my lyrical style.”

“I’m also doing a few shows and hopefully collaborating with a few different people along the way,” sagt er bezüglich seiner nahen Zukunft. “I mainly get excited about the creation side, as opposed to playing live, but I am looking forward to getting out there and sharing the new tracks in a live environment.” Und auch wenn der Titel seiner aktuellen Single „Stay Here“ es anders vermuten lässt – Henry Green wird in 2018 viel unterwegs sein. Im April folgt die erste Deutschland-Tour, nachdem Green beim letztjährigen Reeperbahnfestival hierzulande sein Debüt gab. Es war eines der Highlights des Festivals…und ein weiterer Grund, den Künstler auf dem Radar zu haben!

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Pop
Konzert
Fr 27. April 19:00
Konzert
Tom Walker
Verlegt
relocated
Veranstaltung wurde verlegt / Event has been relocated

Aufgrund der hohen Nachfrage wird das Konzert ins Musik & Frieden verlegt. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit!

Genre: Pop

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Singer-Songwriter
Konzert
Fr 27. April 19:00
Konzert
FINN & Band
Wie Weit Tour 2018 | Support: Marie Bothmer
präsentiert von The Pick, SCHALL Magazin
Foto: © Gella und Timo Scheven

Genre: Singer-Songwriter

FINN ist ein Singer-Songwriter aus Berlin, kommt aber ursprünglich aus dem Norden, vom Dorf, wie er selbst sagt. Da, wo sich nie etwas ändert und der Marktplatz das Zentrum der Welt bildet.

Sein Debüt Album „Wie Weit“ wurde am 10.02.2017 veröffentlicht.

Entschleunigt, offen und ehrlich. FINN macht aus weniger mehr. Stimme und Gitarre reichen ihm, um Momente, Gesehenes und Geschehenes erst zu Akkorden, dann zu Texten, dann zu Songs zu machen. Songs, die kleine Ausschnitte aus seinem Leben sind. Die schönen Momente, die Verluste, die vielen lauten und leisen Großstadtszenen.

Im letzten Jahr hat er unter anderem Fil Bo Riva, Faber oder die Alex Mofa Gang auf Ihren Konzerten supportet. Jetzt geht FINN mit seiner Band auf Solo Tour um sein Album und unveröffentlichte Songs in intimer Atmosphäre live vorzustellen.

Örtlicher Veranstalter: Landstreicher Konzerte
Metal
Konzert
Sa 28. April 19:00
Konzert
Tell You What Now
+ Special Guests

Genre: Metal

Nach zwei EPs und dem Debüt-Album „Signs of Life“ folgt nun das zweite Album der Berliner Metalband mit dem Titel „Failsafe:Entropy“ – straight und abwechslungsreich, hart und melodiös und rhythmisch immer voll durchdacht: Das Album kommt mit einem Sound, der die Metalszene wachsen lässt und neue Frische reinbringt!

Schon mit „Signs of Life“ konnten sich die fünf Berliner in der Szene etablieren, das Album ging in die Top 10 der Amazon- und iTunes Metalcharts. Diverse Konzerte in ganz Deutschland und eine Menge Festivals u.a. auf dem Serengeti Festival mit einem Slot auf der Mainstage vor Tausenden Fans festigten die Fanbase und bauten sie weiter aus. Schon jenes Album wurde durch eine äußerst erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne finanziert.

Doch dies sollte zum kommenden Release nochmal getoppt werden. Schon im August bekamen die Fans mit der Single „Painkiller“ einen ersten Vorgeschmack auf das Album. Zeitgleich startete die Crowdfunding Kampagne die nach einem Monat mit beachtlichen 12.500 EUR sehr erfolgreich abgeschlossen wurde.

Das daraus resultierende Ergebnis kann sich ohne Probleme mit Produktionen von langjährig erfolgreichen Metalbands messen. Kontrastreiche Melodien, stark dynamische Riffs, extrem energetische Vocals, vertrackte Rhythmusfiguren – Einflüsse aus unterschiedlichsten Metal-Stilen treffen hier aufeinander und vereinen sich zu einem gewaltigen Brett. Abgerundet wird das Ganze durch Instrumental-Einspieler und Feature-Vocalparts von Sängern der Bands Annisokay und Desasterkids.

Ende Januar erschien der erste Track „Aerith“ mit einem hochwertig produziertem Lyric-Video. Die Resonanz der Fans war großartig und ließ sich nicht durch den Release des Musik-Videos zu „Deep Dive feat. Dave Grunewald/Annisokay“ schmälern.

Die ersten Tour-Daten für das Jahr stehen, das Album liegt bereit, nun ist es endlich an der Zeit für „Failsafe:Entropy“

WELCOME TO OUR BROTHERHOOD!

Örtlicher Veranstalter: All Is One! Music GmbH
Singer-Songwriter
Konzert
So 29. April 19:00
Konzert
FENNE LILY
präsentiert von MusikBlog

Genre: Singer-Songwriter

Fenne Lily ist zur Zeit für einige Kritiker und Musikfans eines der grössten weiblichen Songwritertalente aus England. Es gibt nicht viele junge Künstler, die mit nur 5 Songs bereits über 30 Millionen Spotify-Streams verzeichnen können, noch bevor ihr Debütalbum überhaupt erschienen ist.

Als Kind hing ihr, wie sie selbst sagt, das öde Programm in der Glotze zum Halse raus. Da hat siestattdessen lieber Songs geschrieben und Gitarre geübt. Ihre Musik klingt folky, ehrlich und aufrichtig, man fühlt förmlich ihre Charakterstärke und eine gewisse Bescheidenheit. Wer sie hört, vermutet eine deutlich ältere Interpretin hinter der kräftigen, reifen, aber auch sehr zärtlichen Stimme. Mit Siebzehn fing sie an, zwischen ihrer Heimat in Dorset und Bristol zu pendeln und nach kaum einem Jahr supportete sie schon die Seelenverwandten Marika Hackman und C Duncan, die knistrigen Eaves, KT Tunstall, die Alternative-Rocker Palace und Marlon Williams aus Neuseeland. Charlie Cunningham nahm sie danach mit als Special Guest auf seine gesamte Europatour 2017.

Schon mit ihrer Debütsingle ‚Top to Toe‘ hatte Fenne Lily bei einer neuen Fangemeinde einen Nerv für ‚Alt-Folk‘ mit raffiniertem Songwriting und Texten von magischer Kraft getroffen und allen den Kopf verdreht. Aber bald wird Fenne Lily’s Debütalbum erscheinen, an dessen Aufnahmen unter anderem Tamu Massif, James Thorpe & PJ Harvey’s Produzent John Parish beteiligt waren. Und mit dieser Platte will sie beweisen, dass noch viel mehr als eine typische Singer-Songwriterin in ihr steckt: „I don’t want to disappoint the people who liked ‚Top to Toe‘, but I don’t want to become pigeonholed. My music comes from anger, but I can’t sing angrily, so I sing sadly. It’s a sadness that‘s fueled by fury.“ Fenne Lily‘s Musik wird man nicht nur temporär auf dem Radar haben, sondern permanent.

Und nachdem sie bisher immer solo unterwegs war, wird Fenne Lily auf ihrer ersten Headline-Tour durch Deutschland im April 2018 zum ersten Mal mit kleiner Band spielen.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Pop, Singer-Songwriter
Konzert
Mo 30. April 19:00
Konzert
IAMJJ
Support: Alvarez Kings

Ich mache Musik für die Sekunde, bevor du von Pfeilen durchbohrt wirst”. IAMJJ

Genre: Pop, Singer-Songwriter

Definition Spannungsbogen: „In Unsicherheit schweben, hinsichtlich eines befürchteten oder erhofften Ereignisses.“. Was als Erklärung für das literarische oder filmische Stilmittel zum Nägelknabbern gilt, trifft auch auf das dramatische Bild zu, das uns IAMJJ oben von seiner Musik zeichnet. Zufall? Die Wortwahl des 24-jährigen Kopenhageners erscheint doch eher als weiterer Volltreffer eines Künstlers, der seine Inspiration aus diversen Köchern zu ziehen weiß.

Den zeichnenden und malenden Songwriter IAMJJ trieb es bisher durch eine vielfältige Kunstlandschaft. Musikalisch ist sie geprägt von Tom Waits und Nick Cave, umspielt von Werken bildender Künstler wie Damien Hirst oder Jonathan Meese und beeinflusst von der Erzählweise eines Quentin Tarantinos. Um bei diesem zu bleiben, könnte man IAMJJs Songs als düstere Roadmovies bezeichnen, in denen er mit lyrischem Scheinwerflicht poetische Highlights setzt. Mit diesen weist IAMJJ auf die Dunkelheit hin, die uns alle umgibt.

Dank seiner tiefen Stimme, seinem dramatischen Sprechgesang und nicht zuletzt seiner vielschichten Selbstinszenierung auf Youtube wirkt IAMJJ wie ein künstlerisches Kraftpaket. Authentisch, fokussiert und voller kreativer Spannungen, die er im Studio wie auf der Bühne mitreißend ventiliert. Das Repertoire seines Debüts „Bloody Future“ (VÖ 23.03.2018) bot er 2016 bereits auf dem Reeperbahnfestival dar und überzeugte 2017 im Vorprogramm von Kaleo in Köln und Hamburg. Denen, die daraufhin voller Hoffnung in Unsicherheit schweben, ob IAMJJ noch mal nach Deutschland kommt, möchten wir hiermit die Spannung nehmen

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
R'n'B / Pop
Konzert
Mi 2. Mai 19:00
Konzert
Mabel
präsentiert von Live Nation

Mabel: Neue Prinzessin des Downbeat-R’n’B

Genre: R'n'B / Pop

Mabel ist die Tochter der Musikerin Neneh Cherry sowie des Massive Attack-Produzenten und All Saints-Managers Cameron McVey – was ihr natürlich die perfekten Startbedingungen zu einer eigenen musikalischen Karriere bot. Doch anstatt dieses familiäre Netzwerk zu nutzen, stellte sie sich mit ihrer Musik ganz auf eigene Füße; lange Zeit wussten nicht einmal ihre Eltern, dass sie überhaupt an eigenen Songs arbeitet. Seit sie nun im Sommer 2015 ihre Debütsingle „Know Me Better“ veröffentlichte, sind insbesondere die britischen Medien voll des Lobes. So befand etwa das Trendsetter-Magazin The Fader: „Mabel sieht ziemlich tough aus, aber ihre Musik ist so sanft und ruhig wie eine lange Winternacht“, und der Guardian schrieb, dass Mabel „trotz ihrer hervorragenden Pop-Biz-Herkunft einen ganz eigenen Weg fand, ihre Musik strahlen zu lassen“. Nach einer weiteren Vorab-Single, dem in England gleich in die Top 10 eingestiegenen Song „Finders Keepers“, erschien Ende Mai ihre erste EP mit dem Titel „Bedroom“, sowie unlängst mit „Ivy to Roses“ ihr erstes Mixtape, die alle einen beeindruckenden Vorgeschmack auf das derzeit in Produktion befindliche Debütalbum bieten. Zwischen dem 29. April und 2. Mai kommt Mabel für zwei Konzerte in Köln und Berlin nach Deutschland.

Das Leben der heute 21-jährigen Mabel McVey bestand seit ihrer Geburt zu einem großen Teil aus Musik. Schon als Kind hörte sie immer wieder die Platten ihres Großvaters, des Jazz-Trompeters Don Cherry. Als sie vier Jahre alt war, nahm ihr Vater sie mit ins Studio, wo er das Sugababes-Debüt „One Touch“ aufnahm – und tanzte wie wild durch den Regieraum. Sie begleitete ihre Mutter Neneh Cherry mehrmals auf Tournee und lebte stets umgeben von vielen Musikern. Und trotzdem hatte sie nicht den Plan, selber Musikerin zu werden. Stattdessen hatte das Nomadenleben der tourenden Familie negativen Einfluss auf ihre Psyche, was die Familie dazu veranlasste, vom hektischen London in das deutlich entspanntere Stockholm umzusiedeln, wo Mabel einen Großteil ihrer Kindheit und Jugend verbrachte und unter anderem das Klavierspielen erlernte.

Aus Mangel an alternativen Ideen entschied sie sich dann aber doch für ein dreijähriges Studium der Musiktheorie und Produktionstechnik am renommierten Stockholmer Rytmus-Gymnasium. Was zu dem Zeitpunkt bis auf ein paar engste Freunde niemand wusste, und was sie selbst vor ihren Eltern geheim hielt, war ihre intensive Arbeit an ersten eigenen Songs. Das Studium habe ihr neben vielen theoretischen Kenntnissen vor allem eine Einsicht gebracht, sagte sie später: „Dass ich in der Konformität, die dort gelehrt wurde, nicht arbeiten möchte. Ich will meinen ganz eigenen Sound finden, der nichts mit dem zu tun hat, was man gerade so macht.“

Wie ernst es ihr mit dieser Äußerung war, offenbarte sich dann vor zwei Jahren, als mit „Know Me Better“ überraschend ihre Debütsingle erschien. Die britischen Medien zeigten sich begeistert, der Song stieg bis auf die Spitzenposition der UK-Digital-Charts, die BBC wählte sie in der Folge auf die weltweit angesehene Liste „BBC Sound Of 2016“. Mit den folgenden Tracks „My Boy My Town“ und „Thinking of You“ bewies Mabel nachhaltig, dass ihr ganz spezieller Sound zwischen dem R’n’B der Neunziger, dem Downbeat des letzten Jahrzehntes sowie einem besonderen Gespür für soulige Pop-Hooks eine neue Marke in der britischen Musiklandschaft setzen konnte. Mit der Single „Finders Keepers“ von ihrer Debüt-EP „Bedroom“ gelang ihr in diesem Jahr nun ihr erster Top-10-Hit in Großbritannien.

Momentan arbeitet Mabel mit Hochdruck an der Fertigstellung ihres Debütalbums. Hierbei kollaboriert sie mit zahlreichen profilierten Produzenten, darunter Kid Harpoon (Florence + The Machine, Jessie Ware) und Joel Pott (Shury, George Ezra). Es ist ein mit großer Spannung erwartetes Werk – sowie die Geburt einer großen Stimme, die uns sicher noch viele Jahrzehnte umschmeichelnd begleiten wird.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Punk Rock
Konzert
Fr 4. Mai 19:00
Konzert
ICEAGE

Genre: Punk Rock

„Plowing In The Field Of Love“ ist das dritte Album der Kopenhagener Band Iceage. Es ist neu, mutig und kraftvoll. „Plowing In The Field Of Love“ kanalisiert die Wut und Emotion ihrer stürmischen frühen Veröffentlichungen in fein ausgearbeitete Stücke. Das neue Album kann nicht nur mit Johan Suurballe-Wieth’s rasiermesserscharfen Gitarren Riffs und lupenreinen Beats von Jacob Tvilling Pless und Dan Kjær Nielsen aufwarten, sondern auch mit gekonntem Einsatz von Klavier, Mandoline, Viola und Orgel. Die Platte hat einen klaren, kompromisslosen Sound.

Auf diesem Album singt Rønnenfelt davon, wie es ist, draußen in der Welt zu sein, auf einem Plateau aus falscher Zuversicht, Glückseligkeit, Phantasie und wahnsinniger Selbstverleugnung. Im anderen Extrem weckt das Album eine Art Euphorie, besonders in der unerwartet optimistischen Country-Nummer „The Lord’s Favourite“. Doch Verzweiflung und Verlust sind immer präsent. Dies ist ein Album über das Sehen, Lernen und Ablehnen von Dingen in einem Zyklus, der sich wiederholt und aufbaut. Die Bezugspunkte variieren stark, aber der Klang ist einzigartig und dunkel. Die Platte kämpft regelrecht mit sich selbst, zum einen mit der Geschichte die sie erzählt und zum anderen mit dem Klang, den sie erzeugt. Es ist ein sehr authentischer Sound von einer Band die in Bewegung, furchtlos gegenüber Veränderungen, voller Neugierde, Musikalität und Ehrgeiz ist.

Örtlicher Veranstalter: Landstreicher Konzerte
Soul
Konzert
Mo 7. Mai 19:00
Konzert
Durand Jones & The Indications
präsentiert von Flux FM / Freshguide

„The Real Soul Deal“ mit Durand Jones & The Indications - Hochauthentisches Soul-Feeling der 60er-Jahre

Genre: Soul

Die US-amerikanische Musikpresse ist sich einig: Trotz des seit einigen Jahren anhaltenden Retro-Soul-Booms habe es bislang noch keine Platte gegeben, die die wahren Werte und Qualitäten des Sixties-Soul derart authentisch in die Moderne überführt wie das selbstbetitelte Debütwerk von Durand Jones & The Indications. „Zweifellos das tiefgründigste Soulalbum, das wir in den letzten Jahren gehört haben“, „Soul Music, die so sehr oldschool ist, dass sie glatt ein Auto mit Finnen am Heck fahren könnte“ oder „Jones dominiert mit seiner Stimme den Soul nach Belieben“ – das sind nur einige Zitate aus US-Medien, die die Begeisterung um den eigentlichen Saxofonisten Durand Jones und seiner vierköpfigen Begleitband beschreiben. Und tatsächlich entführt die Platte von Durand Jones & The Indications, die komplett live eingespielt und kaum nachbearbeitet wurde und die im März noch einmal neu als Deluxe Version erscheint, in die besten Momente zwischen Sam Cooke, Marvin Gaye und Curtis Mayfield. Am 7. und 8. Mai kann sich der deutsche Soul-Fan einen Eindruck von dieser herausragenden Band und ihren Live-Qualitäten machen, im Rahmen zweier Shows in Berlin und Köln.

„Schon meine Großmutter hörte mich als Kind immer singen – und so steckte sie mich in den Kirchenchor. Eigentlich hatte ich am Singen gar kein Interesse, doch dann hörte der Kirchenorganist eines Tages meine Stimme aus dem Chor heraus und meinte: ‚Ich gebe dir einen Solosong.‘ Auch das wollte ich eigentlich überhaupt nicht, doch dann sang ich ihn. Und die Leute flippten förmlich aus, sie tanzten und sprangen herum und überhäuften mich nach der Messe mit Geld sowie anderen Geschenken. Das war der Moment, wo ich dachte: Okay, vielleicht kann ich ja doch etwas daraus machen.“

So erinnert sich Durand Jones aus dem beschaulichen Dörfchen Hillaryville in Louisiana an seine ersten Erfahrungen als Sänger. Doch trotz dieser Eindrücklichkeit seines ersten Gesangsvortrags blieb der hochbegabte Musiker zunächst seinem Lieblingsinstrument, dem Saxofon, treu – und erlangte einen Abschluss in diesem Instrument an der Jacobs School of Music, einer Tochter-Hochschule der University of Indiana. Obendrein erhielt er als Solist auf dem Saxofon den renommierten Louis Armstrong Award. Auf der Hochschule lernte er während seines Studiums die vierköpfige Blues- und Soul-Band Charlie Patton’s War kennen, die nun unter dem Namen The Indications auch als Durands Begleitband agiert.

Gemeinsam fanden sie obskure alte Singles von heute längst vergessenen Bands wie The Ethics, The Brothers of Soul oder The Icemen, die ihnen als Blaupause für den eigenen Sound dienten. Darauf verschmelzen Sixties-Soul, swing-artiges Crooning Marke The Rat Pack und Delta-Blues zu einem zeitlosen Amalgam, das eine besondere Qualität in den Mittelpunkt rückt: das Live-Spielen und Live-Klingen. What you hear is what you get in bester Stax- und Motown-Manier.

Seitdem Ende 2016 das herausragende selbstbetitelte Debütalbum von Durand Jones & The Indications erschienen ist – die neben Durand aus Aaron Frazer (Schlagzeug, Gesang), Blake Rhein (Gitarren), Kyle Houpt (Bass) und Justin Hubler (Hammondorgel) bestehen – spricht sich die Kunde dieser überwältigend intensiven Band immer mehr herum. Umso schöner, dass die Wiederveröffentlichung ihres Debütalbums nun eine zweite CD mit einem kompletten Livekonzert bereit hält. Und nun macht sich das Quintett daran, auch Europa im Sturm zu nehmen – dem Sturm eines hitzigen Retro-Souls, wie man ihn seit den Sechzigern nicht mehr gehört hat. Das Saxofon kommt indes ebenfalls nicht zu kurz: Durand Jones spielt sein Lieblingsinstrument in gleich drei weiteren Bands, von denen wir in Zukunft sicher auch noch hören werden.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Indie
Konzert
Di 8. Mai 19:00
Konzert
TAMINO
präsentiert von FKP Scorpio

Genre: Indie

Tamino-Amir Moharam Fouad – kurz: Tamino – kommt aus Belgien und ist jetzt schon die Entdeckung des noch jungen Jahres. Seine erste Single „Habibi“ ist ein wunderbares Stück Musik, das Maximum, das man aus der Kombination von E- Gitarre, Stimme und Gefühl herauskitzeln kann. Kein Wunder, dass sich in unserem Nachbarland alle überschlagen, wenn der Name des 21-Jährigen fällt, und der Song alle Kritikerjahresbestlisten anführt.

Kaum zu glauben, dass er während seiner Schulzeit in Punkrock-Bands gespielt hat, aber die dafür nötige Kompromisslosigkeit zeichnet seine Lieder auch jetzt noch aus. Der junge Mann hat sich durch alles durchgehört, was seine Mutter im Plattenschrank stehen hat, von Serge Gainsbourg bis Tom Waits, von der malischen Sängerin Oumou Sangaré bis zu den Aufnahmen seines eigenen Großvaters, dem berühmten ägyptischen Schauspieler und Musiker Moharam Fouad. Insbesondere die letzteren Einflüsse spielen eine große Rolle für Tamino: „Es gibt in der arabischen Musik und im Gesang ein sehr ursprüngliches Gefühl, das in der westlichen Musik fehlt.“

Es findet sich aber in der Single, in allen fünf Songs der Debüt-EP, die allein von der faszinierenden, vielfältigen Stimme und dem Phrasierungstalent zusammengehalten werden. Da steigt die Melodie aus Baritontiefen in ein glasklares Falsetto und fällt zurück in ein verraucht-verruchtes Krächzen und Stöhnen, ohne dass es jemals aufgesetzt oder gekünstelt wirkt. Diese Songs und diese Stimme leuchten aus sich selbst. Tamino gehört die Zukunft, das werden auch all diejenigen bestätigen, die den Belgier als Support von Warhaus erleben durften.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts
Alternative, Singer-Songwriter
Konzert
Mi 9. Mai 19:00
Konzert
Lisa LeBlanc
präsentiert von Four Artists

Genre: Alternative, Singer-Songwriter

It’s true that in Quebec, Lisa LeBlanc is already a known quantity, having had laudable success on her self-titled debut French language album produced by Louis-Jean Cormier (Karkwa.) The disc was released in 2012 in Canada (and in 2013 in Europe) and swiftly sold over 140,000 copies, achieving platinum-selling status.

She toured in Canada, France, Belgium and Switzerland and received critical acclaim for her work including the exceptional honour of the Prix Felix at the Adisq awards in Quebec for being the Discovery of the Year. The Gamiq awards in Quebec also named her Artist of the Year, Song of the Year and Discovery of the Year. She was awarded prizes in France and Belgium and was nominated for a Juno Award in the Francophone Album of the Year category in Canada. She was also part of 2017’s Polaris prize short-list.

The majority of Lisa LeBlanc’s first album was written from Rosaireville, her native village in New Brunswick, in Granby during her studies at l’École nationale de la chanson as well as in Montreal, where she now resides. In 2013, Lisa LeBlanc hit the road and followed the path of the Beat Generation across Nashville, Memphis, New Orleans, Las Vegas, Austin and San Francisco. It was during this trip that she found the inspiration for Highways, Heartaches and Time Well Wasted, a 6 track EP which will be available in Canada on November 4, 2014 via Bonsound. The talented young Montreal-based producer Emmanuel Ethier brought an unexpected creative force out of the 24-year-old Acadian by encouraging her to leave her comfort zone. The result of these spontaneous sessions is an Americana sound infused with the spirit of the Maritimes. Highways, Heartaches and Time Well Wasted was recorded on the fly in Charlo, New- Brunswick with her musical conspirators – Maxime Gosselin (drums) and Jean- Philippe Hébert (guitar). Brad Barr, Émilie Bernard, Pierre-Guy Blanchard and François-Régis Pagé are featured guests on this EP, which was mixed by Pierre Girard and Joseph Donovan. The disc includes five originals and a cover of the traditional folk song Katie Cruel, popularized by American singer Karen Dalton.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Singer-Songwriter
Konzert
So 13. Mai 19:00
Konzert
Ciaran Lavery
präsentiert von Zart Agency

Genre: Singer-Songwriter

“I love you baby‚ till the parking ticket runs out” singt Ciaran Lavery. “Until the lights in the street are as bright as the stars…”

Auch wenn Ciaran Lavery in seiner irischen Heimat mit Preisen ausgezeichnet ist und auf Spotify mittlerweile über 80 Millionen Streams zu verzeichnen hat, ist es doch sein Talent für poetische Lyrics, die ihm bislang die meiste Beachtung brachten.

Auf seinem im April erscheinenden Album “Sweet Decay” verbindet der Ire gekonnt akustische Ohrwürmer mit traditioneller Songwriting-Kunst. Abseits der großartigen Melodien ist das Album jedoch vor allem eine Sammlung feinfühliger Geschichten, die trostreich und zugleich verstörend sind und an die lyrische Brutalität einer Angel Olsen oder die Feinfühligkeit eines Neil Young erinnern.

So offenbahrt Ciaran Lavery nicht nur seine intimsten Ängste (“There’s a beast at my door, better not let it in / Though it cuts a fine figure of someone I could put my trust in..” in “Beast At My Door) oder verfasst in “Two Days In Savannah” in nur wenigen Versen einen ganzen Liebesroman (“Two days in Savannah with your name in my gut / On a bed full of crossed out line and cigarette buts”), sondern erforscht in mehreren Albumtracks auch gleich die Thematik des menschlichen Seins. Nicht nur für den Songwriter selbst, sondern auch für den Zuhörer wird das Album so zu einer Art moderner Gegenwartsbewältigung. Einfach in eine andere Welt abtauchen, wenn auch nur für einen Moment. Das war Ciaran Laverys Ziel.

Zu Beginn der Arbeit an seinem nunmehr dritten Studioalbum konzentrierte sich Lavery vor allem auf die Lyrics. Denn obwohl er seinen erdigen Folk-Sound den letzten fünf Jahren perfektioniert hat, war es ihm wichtig dass er seine Kreativität nicht eindämmen oder limitieren musste, um eine bestimmte Geschichte zu erzählen. “Ich wollte lyrisch keine Schwachstellen offenbahren”, erklärt er. “Dieses Album sollte reifer sein, eine Weiterentwicklung.”

Es war ein langer Prozess; über ein Jahr, unterbrochen von diversen Tourneen. Und wenn auch beschwerlich, so beeinflusste die langwierige Arbeit am Album auch das Songwriting selbst.

“Einer der besten Wege, um auf Tour nicht den Verstand zu verlieren, waren Kurzgeschichten, verschiedene Manuskripte in die ich schnell eintauchen konnte. Es fällt mir schwer auf Tour zu schreiben, deshalb sammle ich vor allem Ideen. Die Kurzgeschichten haben mir einfach einen anderen Blickwinkel gegeben.”

Und so las Lavery verschiedene Geschichten von Denis Johnson, Joy Williams, Raymond Carver, JD Salinger, Castle Freeman Jr und vielen anderen. Die emotionale Tiefe, das Erzähltempo und vor allem die Detailverliebtheit inspirierten und motivierten ihn.

Nach jeder Tour zog es Lavery sofort ins Studio, um die neuen Songs aufzunehmen. Das Ergebnis ist “Sweet Decay”, ein Album mit Songs voller Fragen, von denen aber nur wenige eine Antwort liefern. Es ist die Arbeit eines Künstlers, der mit sich selbst noch nicht ganz im Reinen ist. “Da ist eine gewisse Dunkelheit in mir. Eine Dunkelheit, die das Potential hat, Menschen zu enttäuschen und die falschen Entscheidungen zu treffen.”

Und so ist es auch nicht überraschend, dass dieses Album eine Art Katharsis ist. “Ich bin über die Jahre hinweg definitiv mutiger geworden”, sagt Lavery.

Mit seinem neuen Album “Sweet Decay” wird er im Frühjahr auf seine bis dato größte Tour gehen. Wahrscheinlich mit einem Koffer voller Kurzgeschichten.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Singer-Songwriter
Konzert
Fr 18. Mai 19:00
Konzert
Phela
„Wegweiser“-Tour
präsentiert von Schall Magazin / TV Noir / Vevo

Genre: Singer-Songwriter

PHELA hat es für ihr zweites Album nach Teneriffa verschlagen. Inmitten von Vulkanbergen, umringt von den rauen Stimmungen des Atlantiks, hat sie einen Ort gefunden, den sie als „prägend“ für ihr Album bezeichnet. Einen Ort fernab der Großstadt Berlin, in der sie lebt und seit 2 Jahren an den Songs zum neuen Album geschrieben hat. „Es war ein Holzhaus in den Bergen, das ganz zufällig meine Wege kreuzte. Das Bauchgefühl hat sofort gestimmt.“ Daraufhin verwirft sie das schon gebuchte Studio in Deutschland und fliegt für zweieinhalb Monate auf die Insel.

„Diese Abschottung habe ich gebraucht. Ich wollte außerdem einen Sound schaffen, der nicht nach einer deutschen Platte klingt.“ Um diesen Sound zu kreieren, lädt PHELA, die in einem 7-Häuser-Dorf auf dem Land groß geworden ist, neben ihrer Band Moritz Brümmer (Cello) und Roman Goly (Klavier) auch Gastmusiker, wie z.B. den Gitarristen Ómar Guðjónsson aus Island, den Drummer Tommy Baldu, Multi-Instrumentalisten Robert Laupert und Thomas Harsem, sowie Sound-Engineer Jochen Etzel ein. „Ich wollte zum ersten Mal meine Platte selbst mit produzieren und dabei nicht festlegen, wer im Raum der Produzent und wer der Tontechniker ist. Es war mir wichtig, eine Gruppe von großartigen Musikern und Menschen einzuladen, die diesen ganz besonderen Sound haben und gemeinsam aus einem ganz natürlichen Vibe heraus etwas erschaffen.“

PHELA spielte in 2017 ihre bisher größte Tour von 36 Konzerten am Stück. Dabei tourte sie nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich, der Schweiz, Frankreich und den Niederlanden. „Mit meinen deutschsprachigen Songs auch im Ausland zu spielen, war die beste Erfahrung überhaupt. Ich habe gemerkt, dass Menschen, die zwar meine Sprache nicht sprechen, sehr wohl aber die Sprache meiner Musik verstehen und mindestens genauso aufmerksam waren.“ Und so kommt es, dass PHELA, die 2010 ein Jahr in Paris lebte, für das neue Album auch erstmals einen französischen Song schrieb.

Ihr zweites Album spricht eine andere Sprache als das erste. PHELA klingt reifer und der Sound ist organischer geworden. „Ich bin mit der Musik von Joni Mitchell und Bob Dylan groß geworden. Ich schreibe Popsongs, aber ich wollte den Sound der zweiten Platte nicht an deutscher Popmusik, sondern an der, mit der ich groß geworden bin, orientieren.“

PHELAs zweites Album soll im Frühjahr 2018 erscheinen. Tickets für ihre „Wegweiser“-Tour gibt es ab sofort im exklusivern Presale bei TV Noir und ab dem 18.12. an allen bekannten VVK-Stellen.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Alternative / Indie
Konzert
Sa 19. Mai 19:00
Konzert
Please Madame
Support: Still Trees
präsentiert von QIEZ / MUSIKMUSSMIT

Genre: Alternative / Indie

Das Salzburger Quartett meldet sich zurück! In ihrer Heimat gelten sie bereits als neue Hoffnungsträger, um die Gitarrenklänge aus Österreich auch über die Landesgrenzen hinaus zu repräsentieren. Nachdem sie uns schon letztes Jahr mit ihrem Debüt-Album ‚Escape The Nest‘ beehrt haben und uns die modernen Facetten des Indie-Rocks zeigten, sind die Jungs nun auf ihrer BTTS – Tour 2018 und kommen mit neuer EP am 19.05. in den Privatclub!

Örtlicher Veranstalter: Pon't Danic Music
Global Hip Hop / Concious Rap / Female Poetry
Konzert
Mo 21. Mai 20:00
Konzert
AKUA NARU
- Live 2018 -
präsentiert von Karsten Jahnke

Akua Naru - ihre Stimme steht für die Zukunft des weiblichen HipHops.

Genre: Global Hip Hop / Concious Rap / Female Poetry

Ihre Musik zeugt nach wie vor von politischer Dringlichkeit und feministischer, intellektueller Poesie. Unter den Jazz- und Soul-infizierten Sound der First Lady des Global Hip Hop mischen sich auf dem neuen Material zusätzlich afrikanische Einflüsse, die von black joy beseelt und inspiriert sind.

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts
Jazz / Dub
Konzert
Di 22. Mai 20:00
Konzert
SONS OF KEMET

Genre: Jazz / Dub

Londoner Saxophonist Shabaka Hutchings präsentiert mit seiner UK-Jazz-Supergoup Sons Of Kemet neues Album ›Your Queen Is A Reptile‹

Shabaka Hutchings macht keine halben Sachen. Der karibische Saxophonist, Bandleader und Komponist aus London hat gleich für alle drei seiner Bands beim inzwischen wieder in New York beheimateten Label Impulse! unterzeichnet.
»So viele meiner musikalischen Helden, inklusive John Coltrane, Alice Coltrane und Pharoah Sanders waren auf diesem Label zuhause.« meint der 33-jährige mit der coolsten Zahnlücke seit Vanessa Paradis. »Es ist eine Ehre dieser Labelfamilie beizutreten.« Bevor bei Impulse! neue Alben seiner südafrikanisch inspirierten Shabaka & The Ancestors oder der eher elektrischen Band Comet is Coming erscheinen, feiert im März 2018 das dritte Album der Sons of Kemet bei Impulse! sein Debüt. Mittlerweile zum Quartett gereift, bleiben die Söhne Kemets, des altägyptischen ›Schwarzen Landes‹ im Niltal und Nildelta, ihrer international gerühmten »Beschwörungsmusik für die Stadtstämme der Gegenwart« (Ralf Dombrowski in ›Jazz thing‹) auch in der Besetzung Saxophon, Tuba und zwei Schlagzeuge treu.

Was hier an Einflüssen verbraten wird, ist schwer in Worte zu fassen. Der Schallplattenfachverkäufer unseres Vertrauens versuchte es mal wie folgt: »Planierraupender Dub, der im Jazzfach steht. Sons of Kemet bauen eine wahre Druckkammer auf, die musikalische Stimmung ist sowas von intensiv und die Mischung der Klänge gleicht einer Erdumrundung.«

Örtlicher Veranstalter: Greyzone Concerts
Indie
Konzert
Mo 28. Mai 20:00
Konzert
CITY CALM DOWN
präsentiert von FKP Scorpio

Genre: Indie

City Calm Down kommen aus dem Manchester der mittleren 80er? Nein, das Quartett kommt aus Melbourne unserer Tage, spielt aber durchaus mit den Klängen, die schon Joy Division und New Order, aber auch The Horrors, Editors oder White Lies groß gemacht haben. Jack Bourke sonorer Bariton, Samuel Mullaly breit gedehnte Synthesizer-Wände, Jeremy Sonnenberg fortschreitender Bass und das nervöse Schlagzeug von Lee Armstrong formen – zusammen mit ihren Gast-Gitarristen – den Sound der Australier. Auf ihrer Debütplatte „In a Restless House“ aus dem Jahr 2015 waren sie noch stark ihren Vorbildern verhaftet. Die ersten Vorboten auf das kommende zweite Album, der Uptempo-Track „Blood“, die Hymne „In This Modern Land“ oder das getragene „Blame“, zeigen eine faszinierende Weiterentwicklung, ohne dass sich City Calm Down dazu hätten groß neu erfinden müssen. Da ist ein Wille zum ganz breiten Sound zu erkennen, zur großen Produktion, eine neue Freude an einem ausgefuchsten Songwriting, das etwas ausprobieren will. Wenn man dann weiß, dass City Calm Down live noch einmal eine Spur besser und vor allem deutlich druckvoller daherkommen, freut man sich gleich doppelt auf den Auftritt der Australier im kommenden Mai.

Örtlicher Veranstalter: Karrera Klub
Rock
Konzert
Do 7. Juni 19:00
Konzert
Dekabr
Dekabr- Germany Tour 2018

Genre: Rock

Dekabr ist eine Top Rock Band aus Sankt Petersburg. Sie schreiben ehrliche und kompromisslose Songs ohne sich an Formatvorgaben zu halten. Kraftvoller Sound, der das Publikum richtig bewegt und eine erstklassige Live Performance sind die absoluten stärken der Band. Die Band gibt es seit fünfzehn Jahren, sie haben elf Studio-Alben veröffentlicht und eine beeindruckende Sammlung von Preisen angehäuft. Trotz ihrer Prominenz gelten DEKABR als ehrliche Rockband ohne Allüren.

Örtlicher Veranstalter: Piligrim Rock Events
Progressive Pop / Alternative
Konzert
Sa 9. Juni 19:00
Konzert
FEWJAR
"Gamma" Tour

Genre: Progressive Pop / Alternative

Kindliche Neugierde. Gewaltige Genre-Mashups. Ein Flug ins Unbekannte.
Und nun. Zur Landung ansetzen.
Die Zeitreisen durch sämtliche Musikkontinente in den vergangenen 3 Alben finden ihren Konsens in einem pointierten Prog-Pop 40-Minüter voller Gefühl und Liebe zum Detail, der seine experimentellen Ursprünge aber keineswegs vergisst.

FEWJAR präsentieren sich in ihrem kommenden Album „Gamma“ von einer neuen, unerschrockenen, aber gleichzeitig seltsam vertrauten Seite.
Songs, die von den Erfahrungen seit dem Live-Debut 2016, von konkreten musikalischen Visionen und ausgiebigen Jam-Sessions zeugen.
Und die endlich live gespielt werden wollen.

Das um den Komponisten Andre Moghimi bereicherte Trio blickt mit Liveband auf’s Jahr 2018 und auf die kommende Deutschland-Tour.
In freudiger Erwartung darauf, wohin sie die Reise als nächstes bringen wird, mit tausenden Fans im Rücken.
„Gamma“ erscheint im Laufe 2018 über SMILE/Soulfood/Believe Digital. Die gleichnamige Tour startet am 25.5.18.

Örtlicher Veranstalter: neuwerk Music
Pop
Konzert
Do 13. September 18:00
Konzert
Mario Novembre
finally …
präsentiert von Bravo / Jam FM / Kulturnews / VIVA / Yamaha

Mario Novembre mit Debütalbum „Stay“ erstmals auf Tour

Genre: Pop

17 Jahre jung, ein italienisches Herz, aufgewachsen in einem Vorort von Stuttgart, Musik im Blut. Das ist Mario Novembre – einer der derzeit spannendsten Newcomer. Im September geht der sympathische Sänger erstmals live auf Tour.

2016 veröffentlichte Mario seine Kompositionen „Only You“ und „Springtime“ und gewinnt damit im Rahmen der Videodays den „ViViSoCo 2016“! Der erste Preis: ein Plattenvertrag. Kurz darauf unterschreibt Mario seinen ersten großen Musikdeal bei Bitstream Music, einem Sublabel von Universal Music.

Kreativ, jung, unaufhaltsam und nahbar verfolgt Mario fortan seinen Weg als Musiker. Im Song zu “Friends On The Internet”, der am 23.11.2017 veröffentlicht wurde, greift Mario Novembre das Thema des Songs auf und teilt sein Leben via Social Media mit Freunden. Seine aktuelle Single „Goin Up“ ist der nächste Vorbote für sein Debütalbum „Stay“, das im März dieses Jahres erscheint. Gleichzeitig ist „Goin Up“ der Titelsong zum Film „Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft“, der am 18.01.2018 erscheint.

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Indie | Folk
Konzert
Fr 21. September 19:00
Konzert
S. CAREY
VVK Start am 26.02.18

Genre: Indie | Folk

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Schoneberg
Pop
Konzert
So 11. November 19:00
Konzert
Cris Cosmo

Genre: Pop

Cris Cosmo steht für Sommer, Liebe und einen Hauch Revolution. Seit zehn Jahren mischt er deutsche Texte mit handgemachtem Pop, Latino-Reggae-Einflüssen und clubbigen Livebeats. Seinen Künstlernamen bekam Cris, als er mit Straßenmusik durch die Welt unterwegs war. In Südamerika nahmen die Leute dem sprachbegabten Chico mit der Gitarre seine deutschen Wurzeln nicht ab. Und nannten ihn einfach „Cris Cosmo“ – den Weltbürger-Cris.

Cris hat mehr als 2000 Konzerte in aller Herren Länder gespielt, war für den Echo nominiert und nahm 2012 an Stefan Raabs Bundesvision Song Contest teil.

Auch im Sommer 2016 wird er mit neuer Single aus dem aktuellen Album „Alles Blau“ (VÖ 22.05.2015 Musik für die Bewegung / membran Distribution) und mit brandneuen Songs auf ausgiebiger Tournee im ganzen Land unterwegs sein.

Seine energetischen Live Shows sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Ob mit seiner über Jahre gewachsenen Band mit fetter Rhythmusgruppe, zackigen Bläsern und geschmackvollen Elektrosounds oder im lauten Duo mit Drummer: in seinen abendfüllenden Konzerten bindet Cris Cosmo jedes Publikum mit spielerischer Leichtigkeit ein, macht ’ne Party draus und lässt jede Menge Menschen begeistert und mit einem breitem Lächeln zurück.

Örtlicher Veranstalter: Milchmädchen Musikkultur
Pop
Konzert
Di 13. November 19:00
Konzert
Körner
Körner - Live 2018

Genre: Pop

Deutsche Pop-Poesie

Eingängige Melodien, emotionale Texte, und eine eindringliche Stimme die ins Herz trifft: Das ist neue deutsche Pop-Poesie. Damit ist kein intellektueller Pathos gemeint, es ist vielmehr ein freimütiges Plädoyer für Musik mit Verstand und Gefühl. Das ist Körner. Ein ausdrucksstarker Künstler, der als Person gleichzeitig zurückhaltend bleibt. Für ihn steht seine Musik im Vordergrund: »Wenn es gut ist oder echt«, ein Satz aus seinem Lied Gänsehaut, der in Verbindung mit Körner Bände spricht und ihn mit nur zwei schlichten Worten treffend beschreibt.

Von Gestern bis…

Geboren wurde Körner im hohen Norden in ein musikalisches Elternhaus. Doch die scheinbar heile Welt hat Kratzer: »Meine Kindheit ist wie ein zerrissenes Blatt Papier.« In der Sprache und Musik findet er einen Weg, seine Gefühle zu verarbeiten. Schon mit neun Jahren entstehen erste Gedichte. Und er singt, laut, fröhlich, immer und überall: »Seit ich lebe, singe ich. Und wenn ich singe, lebe ich.« Zu Schulzeiten finden sich die ersten Bandprojekte und schon bald steht er öfter auf kleinen Bühnen als im Klassenzimmer. Irgendwie klappt es trotzdem mit dem Abschluss, doch die Musik lässt nicht mehr los. Körner beginnt für andere Künstler zu schreiben und entwickelt in dieser Zeit seine eigene musikalische Sprache. 2015 folgt dann das entscheidende Puzzlestü̈ck, als er in einem Münchner Tonstudio auf die beiden Produzenten von Achtabahn trifft. Das Trio verbindet musikalische Liebe auf den ersten Blick, noch in der selben Nacht schreiben sie den ersten Song: »Marie P«. Diese Hymne über eine Mary Poppins aus dem Rotlichtmilieu schlägt, kaum veröffentlicht, große Wellen
und sammelt millionenfach Klicks – die Reise beginnt.

…Gänsehaut

2016 folgt dann „Gänsehaut lügt nie“, die erste Single aus dem kommenden Album. Aus dem Stand gelingt Körner damit wohl einer der berü̈hrendsten deutschen Songs seit langem: Bestechend einfach, menschlich und tiefgründig zugleich. Konfetti für die Seele, auch in schwierigen Zeiten. Das Lied ist ein imposanter Auftakt, erobert die Airplay-Charts und Herzen der Fans. Auch die sich anschließende Tour wird mit ausverkauften Konzerten zum fulminanten Erfolg.

Auf eigenen Wegen

Körner ist kein glatter Künstler, er zeigt Stil und Kante, hat etwas zu sagen. Das gilt auch für das lang ersehnte Debütalbum, das 2017 erscheinen wird. Gemeinsam mit seiner Band und seinen Produzenten hat Körner auf diesem handgemachte Klänge und moderne Sounds verschmolzen. Dabei treffen eingängige Melodien auf poetische und emotionale Texte. Und immer schwingt die positive Botschaft mit: Das Beste liegt vor uns und alles bleibt anders. Es geht um den »Sturzflug nach oben«, diesen Sprung ins
Ungewisse nach vorn, der sich immer richtig anfühlt und den er gerade selbst erlebt.

Körner zeigt, dass Pop mehr sein kann. 2018 endlich mit Debütalbum live auf großer Deutschlandtour!

Örtlicher Veranstalter: Trinity Music
Pop
Konzert
Di 27. November 19:00
Konzert
Jenny Marsala
„Meine Stimme“-Tour

„Musikalisches Chamäleon – das ist wohl der passendste Begriff, der auf Jenny Marsala zutrifft.“ Stuttgarter Zeitung

Genre: Pop

Die charismatische Sängerin hat unlängst auf YouTube als „das Mädchen mit den vielen Stimmen“ für Furore gesorgt- ihre Videos wurden millionenfach geklickt und geteilt.

Sie wurde 2016 mit dem Youtube-Hit „1 Girl 13 Voices“ über Nacht weltbekannt, in dem sie 13 Sängerinnen stimmlich bis zur Perfektion imitiert. Über 15 Millionen Menschen schauten sich bisher den Clip mit Stimmen von Stars wie Adele, Rihanna, Taylor Swift oder Katy Perry an.

In der deutschen Fortsetzung namens „1 Mädchen 14 Stimmen“ wagte sie sich gleichermaßen erfolgreich an Größen wie u.a. Hildegard Knef, Nena, Helene Fischer und Sarah Connor.

Nun erfüllt Jenny Marsala ihren Fans einen langersehnten Wunsch und offenbart ihre ehrlichste Stimme: die Eigene.

Im Dezember 2017 veröffentlicht sie ihr deutschsprachiges Debüt-Album „MEINE STIMME“.

Emotionsgeladene Texte besingt Marsala ehrlich und berührend, als hätte man die ein oder andere Situation selbst erlebt. Der Youtube Star ist nun live auf der aktuellen Tournee durch Deutschland, Österreich und Schweiz unterwegs, mit im Gepäck ihre Singles „Feuer“ und „Eisprinzessin“.

Örtlicher Veranstalter: Konzertbüro Augsburg GmbH