News zur aktuellen Lage

Liebe Gäste.

Auf Grund der Verordnung des Berliner Senats, müssen auf Grund der Corona Virus Krise auch alle Clubs und Konzertstätten ab Samstag, den 14.März 2020 bis einschließlich 19.April 2020 schließen. Es ist für alle eine schwierige Zeit und wir sind sehr traurig über dass, was gerade passiert. Trotzdem sind wir voller Zuversicht und hoffen, dass wir euch, sobald diese schwierige Zeit überstanden ist, wieder bei uns im Privatclub bei tollen Konzerten und Parties begrüßen dürfen.

Wir wünschen Euch solange allen viel Glück, Mut und vor allem Gesundheit. Euer Privatclub Team

Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Alles Gold
Konzert
Di 13. März 2018
Konzert
GOLDMEISTER
präsentiert von DEAG

Genre: Alles Gold

Gutes kann so einfach sein. Ständig entstehen neue Genres und Subgenres, die auf den jeweiligen Zeitgeist reagieren, doch wenn man genau hinhört, setzt sich im Neuen immer wieder das Bewährte durch. Warum also nicht gleich die Formel auf den Kopf stellen, um aus der Kombination von Bewährtem mit Bewährtem etwas Neues zu generieren? Das haben sich zumindest Phil Ohleyer und Chris Dunker gesagt, die zuvor schon mit ihrer Band Phoenix West deutsche Texte im fulminanten Orchestergewand präsentierten.

Schon Ende 2016 gab es erste Ausflüge in die Swing-Ecke. In diversen Sessions versetzten sie Swing oder alte Dixie-Titel mit deutschen Texten und phrasierten diese in Rap-Manier. In einer Hamburger Kneipe trafen sie den Pianisten Lutz Krajenski, und nach ein paar Bier entstand zunächst als Jux die Idee zu einem neuen Projekt, das schneller als gedacht Gestalt annahm. Bereits der Name Goldmeister deutet auf die zwei Hauptkomponenten hin, die in ihrem hochgradig tanzbodenkompatiblen Mix stecken. Die Goldenen Zwanziger Jahre und der HipHop, der in den USA unter anderem von Grandmaster Flash aus der Taufe gehoben wurde. Auch hierzulande faszinierte Phil und Chris seit ihrer Jugendtage das Hip Hop-Label „Plattenmeister“. In den zwanziger Jahren stand Jazz in Deutschland hoch im Kurs, wovon nicht zuletzt der immense Erfolg des Königs der Stehgeiger Efim Schachmeister, zum Beispiel mit Hits wie „Ausgerechnet Bananen“, zeugt. Das vokale Stakkato jener Tage kam dem, was wir heute als Sprechgesang, kurz Rap bezeichnen, schon oft recht nahe. Was liegt also näher, als verschiedene Zustände von Oldtime Jazz der Goldenen Zwanziger mit dem Rap deutscher Prägung von heute zu verkuppeln? Das Ergebnis fühlt sich an, als hätten Goldmeister ein Elixier gefunden, das seit mindestens zwanzig Jahren auf der Hand liegt, aber niemand zu greifen wagte. Denn wie von Zauberhand verbinden sich die Songs aus der Feder von Peter Fox, den Fanta 4, Fettes Brot, Jan Delay und anderen mit fröhlichen Breitseiten von Brass, Banjo und Klavier zu einem ebenso organischen wie virulenten Future-Mix der gehobenen Art. Kurz vor der Schwelle der Zwanziger Jahre des 21. Jahrhunderts gilt es, für den Tanz auf dem Vulkan den Partysound der Zukunft zu formulieren. Goldmeister hat diesen Sound gefunden.

Mit dem infektiösen Powersound der Ragtime Bandits bündeln Goldmeister diese temperamentvollen Meisterwerke zeitnah auch live zu einem Feuerwerk der Jahrzehnte. Wer die Chance rechtzeitig nutzt, kann sie hautnah und inoffiziell „hinter den Kulissen“ in kleinen Locations erleben, für den Frühsommer 2018 ist dann eine Tour auf großen Bühnen in Planung. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Goldmeister sind dafür der überaus lebendige Beweis.

Örtlicher Veranstalter: DEAG