Halt’s Maul und lies!

DIE ÄRZTE lesen für Berliner Liveclubs aus FILs „Didi & Stulle“

Berliner Liveclubs veranstalten gemeinsam eine Lesung mit der Berliner Band die ärzte (ohne Rod). Bela & Farin lesen (ohne Rod und ohne Live-Publikum) im legendären Berliner Club SO36 aus „Didi & Stulle“, dem Meisterwerk des formidablen Berliner Comic-Tausendsassas Fil. Der Eintritt zur exklusiven Ausstrahlung der Lesung ist freiwillig und in der Höhe frei wählbar. Es gilt: Viel hilft viel. Alle Eintrittsgelder kommen renommierten Berliner Livekonzert-Clubs zu Gute, die Corona-bedingt geschlossen haben und um ihre Existenz kämpfen.

die ärzte lesen aus „Didi & Stulle“:

https://www.betterplace.me/dieaerztelesenfil

FAQ zur Lesung: https://www.bademeister.com/dieaerztelesenfaq

 

Hintergrund:

die ärzte sind Die Beste Band der Welt, kommen aus Berlin (aus Berlin!) und bestehen aus Bela B, Farin Urlaub und Rodrigo González.Fil ist Der Lustigste Mensch des Universums, Comiczeichner und -autor, Sänger, Entertainer, Genie und Wahnsinn und kommt aus Berlin.Didi & Stulle sind die berühmtesten Comicfiguren von Fil, hatten ihren ersten Aufritt Mitte der 80er-Jahre im Berliner Stadtmagazin Zitty, wo sie ab 1997 regelmäßig erschienen, und kommen aus Berlin.Das SO36 ist einer der bekanntesten Konzertclubs des Landes und existiert in dieser Form seit 1978. In Berlin.

Skalitzer Straße 85-86, Berlin Kreuzberg
Singer-Songwriter / Folk / Pop-Rock
Konzert
So 4. Dezember 2016
Konzert
ROB LYNCH
Baby, I’m a Runaway -Tour

Baby, I’m a Runaway -Tour

Genre: Singer-Songwriter / Folk / Pop-Rock

Mit seinem Debütalbum „All These Nights In Bars Will Somehow Save My Soul“ machte Rob Lynch 2013 erstmals hierzulande von sich hören: er eröffnete die Tour von Thees Uhlmann, spielte anschließend zahlreiche eigene Touren durch Deutschland mit ausverkauften Shows in Hamburg, Berlin und Köln. Einen ganzen Sommer spielte er sich mit der Vans Warped Tour durch die USA, ebenso stand er auf den Bühnen von Festivals wie dem Deichbrand, Groezrock oder Highfield. Auf all diesen Reisen sammelte er das Material für „Baby, I’m A Runaway“.

Produziert wurde das Album erneut von Sam Duckworth (aka Get Cape. Wear Cape. Fly.), diesmal in enger Zusammenarbeit mit Robs Backing-Band, wodurch der hörbar dichtere Sound des Albums entstand. Behandelte der gebürtige Stamforder auf „All These Nights…“ noch ausgiebig den frühen Tod seines Vaters, so ist das neue Album textlich wie musikalisch etwas positiver ausgefallen. Er singt von der Dankbarkeit, als tourender Musiker leben zu können und davon was sein neues Leben mit den Menschen aus der Zeit „davor“ gemacht hat. Natürlich bleiben seine Songs trotzdem zu jedem Zeitpunkt ernst – sind sie aber doch beflügelt durch die Freude daran, dass die „Schnapsidee“ Musiker zu werden, irgendwie funktioniert hat. Working for a dream.

Örtlicher Veranstalter: Loft Concerts